Subscribe: Santorini
http://www.blogigo.de/santorini/rss
Added By: Feedage Forager Feedage Grade B rated
Language: German
Tags:
das  die  edgar  ein  hat  ich vor  ich  ist  nicht  schritt schritt  schritt stufe  schritt  stufe schritt  und  vor 
Rate this Feed
Rate this feedRate this feedRate this feedRate this feedRate this feed
Rate this feed 1 starRate this feed 2 starRate this feed 3 starRate this feed 4 starRate this feed 5 star

Comments (0)

Feed Details and Statistics Feed Statistics
Preview: Santorini

Santorini



"Magie und Poesie" - Schreibworkshop 6. - 13. September 2004. Texte und Bilder.



Published: Tue, 28 Feb 2006 01:39:59 +0100

 



ankündigung

Tue, 28 Feb 2006 01:39:59 +0100

MEIN KÖRPER SCHREIBT Ein kreativer Workshop für alle, die Freude am Schreiben haben       Viele Menschen verbinden Schreiben mit der Schule - und nicht immer sind das positive Erinnerungen. In diesem Workshop bekommen Sie zum Schreiben einen völlig anderen Zugang , denn es geht nicht darum, es jemandem Recht zu machen oder um richtig oder falsch. Es geht um die Lust am Ausprobieren, das Entdecken der inneren Kreativität, wie Sie Ihre Gefühle in Worte fassen, im Austausch mit anderen schreiben, sich selbst besser kennenlernen oder einfach ein besseres Gefühl für Sprache und Ausdruck bekommen können. Sich auf diese Weise neue Fähigkeiten anzueignen, steigert das Selbstbewusstsein, schult die Sensibilität für Gefühle, Befindlichkeiten und Zwischentöne und macht einfach auch viel Spaß. Es sind keine Vorkenntnisse nötig!   DER WORKSHOP: Ziel des Workshops ist es, die Freude an der Sprache wieder zu finden mittels...



Mikroerzählungen

Fri, 08 Oct 2004 22:51:47 +0200

  „Haben Sie noch Fragen? Gut, dann fangen sie an.“ Die Studenten bewegen sich kaum, einer blickt verstohlen zum anderen. Die Unsicherheit hängt wie eine Gewitterwolke im Raum.   „Jetzt hat er sich schon wieder aufgehängt.“ Nachdem auch der Bretzelgriff nichts bringt bleibt nur noch die Reset-Taste, und dann warten, bis die Kiste wieder hochgefahren ist.   „Ich habe mir Griechenland aber schon wärmer vorgestellt.“ Und sie beginnt im Koffer nach dem Pullover zu kramen, den sie eigentlich gar nicht mitnehmen wollte.   „Dieses Bild wird sicher meinen Ruhm begründen.“ Gabriel malt seine Signatur in die rechte, untere Ecke, damit auch jeder weiß, wo bei dem neuen Werk oben und unten ist.   „Also diese Metallskulptur bewegt mich sehr, sie hat so eine Spannung, die sich in diesen Linien ausdrückt.“ Egon hat seine Stirn in andächtige Falten gelegt – er will auf keine Fall...



Inhalt

Wed, 06 Oct 2004 23:17:17 +0200

1 Akrostichon : Akrostichon Edgar Akrostichon Franz Akrostichon Gaby Akrostichon Renate Akrostichon Sonja 2 Totemtier Renate: Der Fliegenkrebs (Kasumbi) Edgar: LAKA´AKAMA, der Wolfsdelphin 3 Ursprache Renate Edgar 4 Innerer Monolog Am Weg nach Oia (Edgar) Schiffsfahrt (Sonja) Sonnenaufgang (Sonja) 5 Erinnerungen und Beobachtungen Edgar Renate     (in Arbeit ...)    



Edgar: Erinnerungen und Beobachtungen

Wed, 06 Oct 2004 23:11:08 +0200

  Ich, vor 10 Minuten: Ich schreibe an einer Geschichte. Es ist eine sehr durstige Geschichte. Sehr, sehr durstig. Dagegen muss man etwas tun. Also gehe ich in mein Zimmer, gebe etwas Ouzo in ein Glas und fülle mit Wasser auf. Mit Wasser aus dem Kühlschrank – schön kalt. Es ist schon angenehm, wenn man nicht alles selber miterleiden muss, worüber man schreibt. (Edgar)    



Erinnerungen und Beobachtungen

Wed, 06 Oct 2004 23:09:52 +0200

  Schreib kurze Texte zu folgenden Vorgaben:   Ich jetzt Ich vor zehn Minuten Ich vor einer Stunde Ich gestern Ich vor einer Woche Ich vor einem Jahr Ich vor fünf Jahren Ich vor 20 Jahren Ich in einem Jahr Ich morgen Etc.   Beschreib eine konkrete Situation in der Gegenwart.   Ich gestern Ich sitze in der Sonne und lese. Eigentlich habe ich keine Zeit zum Lesen, aber das Buch ist spannend, ich muss es zuende lesen. Es heißt „Böses Blut“. Am Ende wird der Serienmörder nicht gefasst, weil er kein normaler Serienmörder ist, sondern für die CIA arbeitet. Ich bin enttäuscht.   Ich vor 15 Jahren Der Professor heißt Fischer. Freuds gesammelte Werke sind bei Fischer herausgeben worden, fällt mir ein. „Worüber wollten wir uns erhalten?“ „Über Freud.“ „Über Freud! Sehr brav!“ Ich habe Flohbisse an den Fußknöcheln, die...



Edgar: Kremalo

Wed, 06 Oct 2004 01:21:39 +0200

A                            Endlich ist es vorbei! MA                              Ich will es haben. MAL                           Befehl an Picasso EMAL                         Ein Wort, zu dem mir nichts einfällt, außer Emaille , aber das sollte es nicht sein. Da ich aber die Emaille nicht aus meine Kopf kriege, muss ich hier passen. REMAL                     ...



Aufgabe 3: Ursprache

Wed, 06 Oct 2004 01:01:08 +0200

  Erfinde Wörter, indem du, von einem Buchstaben ausgehend, einmal dahinter, einmal da­vor einen Buchstaben hinzufügst:   u ul ru l rulp erulp ierulp ierulps   Assoziiere zu jedem dieser Wörter einen oder mehrere Sätze oder Bilder:   u                       Unverständliche Botschaft. Ein Koffer mit Aufkleber. ul                      Unerschütterlich ruht die Blüte auf hartschaligen Stengeln. rul                     Der Knabe hat eine gläserne Murmel verschluckt. rulp                   Die Welpen balgen sich um mütterliche...



"gute nacht, liebe freunde!"

Tue, 05 Oct 2004 00:16:48 +0200

  (Foto: Franz)  



Edgar: Totem

Mon, 04 Oct 2004 23:35:24 +0200

  LAKA´AKAMA, der Wolfsdelphin   (Eine Wassergefahr – getarnt – der Mythos – allein im Dunkel – Schutz vor den Meeresungeheuern – Kämpfer der Liebe – starke Bindung zur Familie – bererrschende Verspieltheit – offene Stärke – Streuner)   Unruhig bewegte Lobo seine Brustflossen. Irgend etwas stimmte nicht. Die Ahnung einer drohenden Wassergefahr zuckte durch seinen Körper von den Lippen bis zur Schwanzspitze. Das Leben war ja nicht leicht für einen Korallenfisch. Früher, als er noch alleine lebte, ein einzelner Streuner im Riff, da musste er nur auf sich selbst aufpassen. Aber jetzt, wo er eine Familie besaß, zu der er eine starke Bindung hatte, war alles viel komplizierter. Zwar wäre er gerne dem Mythos eines Kämpfers der Liebe gefolgt und hätte in offener Stärke allen Gefahren die Stirn geboten, aber als Korallenfisch war er schwächer als alles, was im Riff oder im freien Wasser...



Aufgabe 2: Totemtier

Mon, 04 Oct 2004 23:25:23 +0200

  Finde zwei Tiere, aus denen du ein (dein) "Totemtier" kreierst: Spinnenwolf, Kranichfuchs, Schlangen­tiger, Katzenschwein, Hasenbär ... Finde einen dazugehörigen Phantasienamen: Ryjombi, Schakahari, Emuran ... Finde ein dazugehöriges Symbol. Schreibe und zeichne Totemtier, Name und Symbol in die Mitte eines Blattes. (Gemeinschaftscluster.) Schreibe nun einen Text mit diesem Material. (Christa)



Mühle

Mon, 04 Oct 2004 23:13:47 +0200

  (Foto: Franz)  



Akrostichon (Edgar)

Mon, 04 Oct 2004 22:04:00 +0200

  E rde D onner G laube N ordüol A uge Es donnert und der Regen fällt, Der Wind bläst mir ins Auge, Wann wird die Erde wieder hell? Am Abend, wie ich glaube. (Edgar) Regen prasselt auf die Erde. Es donnert laut und bedrohlich. Ich schließe die Augen und glaube es nicht. (Renate) Kann ein sehendes Auge gegen einen blinden Glauben donnern Wie Regen gegen eine harte Erde (Sonja) Der Glaube an den Regen lässt in der Sonne das durstige Gnu von weitem den Donner vernehmen, während es noch traurigen Auges an den verdorrten Grashalmen der ausgetrockneten Erde kaut. (Gaby)    



Der Gehängte (Renate)

Mon, 04 Oct 2004 19:12:17 +0200

  Von einem dicken Ast mitten im Gebüsch hängt ein junger Mann. Er hängt mit dem Kopf nach unten. Sein Knöchel hängt in einer Seilschlaufe. Das andere Bein hat er elegant abgewinkelt über den Schenkel gelegt. Er trägt altmodische Kleidung, so etwas wie ein Faschingskostüm. Den Hofnarren des Königs könnte man sich in einem solchen Gewand vorstellen. Er hat blondes, langes Haar. So sieht der Struwelpeter aus. Der junge Mann hat die Arme verschränkt und wirkt nachdenklich. Jedenfalls sieht er nicht ängstlich aus, auch nicht leidend und schon gar nicht hilflos.   „Was machst du da?“ fragen die Kinder, die rings um ihn herumstehen. „Kannst du nicht runter? Wer hat dich denn da angebunden?“ „Ich hänge freiwillig da, niemand hat mich angebunden, ich selbst war es!“, sagt der merkwürdige junge Mann. „Und warum machst du das?“ fragen die Kinder erstaunt. „Weil ich es interessanter finde, die...



Innerer Monlog (Edgar)

Mon, 04 Oct 2004 18:57:34 +0200

Am Weg nach Oia Stufe, Schritt, Schritt, Stufe, Schritt, Schritt, Stufe, Schritt, ... jetzt ein Stück Betonweg, der Wind hat schon nachgelassen. Aufpassen, jetzt kommt die Straße und ich muss hinüber. Und jetzt den Weg bergauf. Schritt, Schritt, Schritt, Schritt, Stufe, Schritt, Schritt, Schritt, Stufe, ... Die Sonne ist wirklich warm, gut dass ich etwas auf dem Kopf habe. Drüben sieht man Oia, sehr weiß, sehr blau, sehr griechisch. Schritt, Schritt, Stufe, Schritt, Stufe, Schritt, Schritt, Stufe, Schritt, Stufe, ...   Gestern Nacht haben sie die Kirche da oben mit Flutlicht beleuchtet. Ich weiß nicht, ob mir das gefällt. Sie verkitschen die Insel mehr und mehr zu einem Touristenpark. Ich würde gerne sehen, wie es hier im Winter aussieht, ganz ohne Touristen. Na ja, vielleicht für ein oder zwei Tage, danach wird einem sicher fad. Diesen Keller dort drüben habe ich früher nicht bemerkt, ist der neu? Hinüber, aufpassen, in dem Gestrüpp gibt es sicher Dornen...



ich warte

Thu, 30 Sep 2004 00:38:20 +0200

auf weitere texte ...  



christa

Sun, 26 Sep 2004 01:07:36 +0200

(foto: franz)  



erna

Sat, 25 Sep 2004 01:42:33 +0200

(foto: christa)  



franz!

Fri, 24 Sep 2004 09:47:20 +0200

F euer R auch A berglaube N üchtern Z orn Voller Zorn seh` ich ins Feuer ! Ich spüre den Rauch auf nüchterner Haut. Aber glaub' nicht, daß ich geträumt habe !  



Akrostichon: Christa

Wed, 22 Sep 2004 22:52:36 +0200

  Der eigene Vorname wird von oben nach unten geschrieben. Nun bildet man mit jedem Buchstaben ein Wort (Haupt- oder Eigenschafts- oder Zeitwort). Christbaum Rabe Igel Schnee Trüffel Affe   Daraus ein kurzes Gedicht:   Ein Rabe im Schnee schmückt den Christbaum mit Trüffeln. Ein Affe schaut zu. (Den Igel hab ich mir erspart.)      



erleuchtung

Wed, 22 Sep 2004 22:34:59 +0200

  (franz)