Subscribe: Inside SEM - Suchmaschinenmarketing Blog
http://www.inside-sem.com/feeds/posts/default
Added By: Feedage Forager Feedage Grade B rated
Language: German
Tags:
adwords  auch  auf  bei  das  dass  die  ein  eine  für  google  ich  ist  kann  nicht  sehr  und  von  wird 
Rate this Feed
Rate this feedRate this feedRate this feedRate this feedRate this feed
Rate this feed 1 starRate this feed 2 starRate this feed 3 starRate this feed 4 starRate this feed 5 star

Comments (0)

Feed Details and Statistics Feed Statistics
Preview: Inside SEM - Suchmaschinenmarketing Blog

Inside SEM - Suchmaschinenmarketing Blog



Google AdWords - News, Tipps und Tricks



Updated: 2016-08-02T14:16:53.428+01:00

 



Neues Keyword Tool (Beta)

2009-11-04T16:11:56.063+01:00

Es ist eine neue Version des Keyword Tools als Beta-Version in den Adwords Accounts verfügbar. Dieses vereinigt das bisherige Keyword Tool und das Keyword Tool auf Basis von Suchanfragen.

Der Vorteil ist sicherlich, dass man nun sowohl neue Keyword-Listen auf der Grundlage von eingegebenen Keywords erhält als auch die Klassifizierungen nach Web-Inhalten oder Kategorien. Weiterhin kann man nun Kombinationen von Keywords, Websites/URLs und Kategorien suchen und muss diese Anfragen nicht mehr getrennt voneinander durchführen.
Außerdem wirden jetzt schon hier - ohne den Estimator bemühen zu müssen - über farbigen Balken zur Wettberwerbsdichte und Suchanfragehäufigkeit hinaus auch die CPCs pro Keyword angegeben, die für eine Top-Platzierung notwendig wären.

Google hat es also wieder mal geschafft, einzelne Tools sinnvoll zusammenzufassen. Die meiner Meinung nach größere Unübersichtlichkeit wird durch die größere Komplexität wett gemacht. Die Bedienung ist trotzdem für einen erfahrenen Adwords Kunden schnell zu erlernen.

Da das Tool nur innerhalb eines Adwords Accounts erreichbar ist, liegt es eigentlich nah, dass die Leistungsdaten des Accounts mit einfließen. Eine Prüfung hat ergeben, dass das nicht der Fall ist. Meines Erachtens wäre das noch ein gutes Feature.


© by pagelion



Adwords mit Sitelinks

2009-11-04T17:01:42.318+01:00

Adwords mit Sitelinks, nun auch bei Keywords

Seit geraumer Zeit ist ein Beta-Test am Laufen, bei dem in der ersten Adwords-Anzeige in Premium Position Sitelinks mit eingefügt werden können.
Das konnte vor allem bei Eingabe von Markennamen beobachtet werden: Otto

Da ein Betatest ja bekanntlich immer nur ausgesuchten Adwordskunden angeboten wird und die Möglichkeiten zumeist etwas eingeschränkt sind, verwundert es nicht, dass die Sitelinks nur bei Markennamen erscheinen. Es ist weiterhin auch anzunehmen, dass Google bei einer derartigen Einbuchung auch am schnellsten Erkenntnisse aus den Daten ziehen kann, weil die Einbuchung eines Markennamens - vor allem eines bekannten Brands - recht viele Impressions erzeugt und somit schnelle Erkenntnisse ermöglicht.
Nun ist mir doch tatsächlich ein anderer Begriff über den Weg gelaufen.
Bei Suche nach Domain Check tauchen an erster Premium Positon nun auch die Sitelinks auf.

Meines Erachtens wird es nicht lange auf sich warten lassen, bis die Sitelinks von allen eingebucht werden können. Die extraordinäre Positionierung zieht noch mehr Aufmerksamkeit auf sich als die Topposition sowieso schon erzielt, und es kann von einer erhöhten CTR ausgegangen werden.

Für den Adwordskunden viel interessanter ist jedoch auch, ob mit den Sitelinks auch eine Erhöhung der Conversionrate einhergeht. In diesem Falle wäre es für die Unternehmen noch interessanter eine Einbuchung vorzunehmen, und Google hat erreicht, was sie immer will: der Druck auf die erste Positionierung zu gelangen wird erhöht und somit das Preisgefüge nach oben verändert.

Edit: 03.11.2009, es wurde gerade offiziell verlautbart, dass Adwords Sitelinks nun in den USA für alle Kunden erreichbar ist. Hierbei wurde explizit darauf hingewiesen - ähnlich wie bei den Premiumlistings generell -, dass nur Ads mit einer besonders guten Performance (sprich: CTR) in den Genuss der Sitelinks kommen können.

© by pagelion



Adwords Webinare: Hilfe oder Eigenpromotion?

2009-09-28T20:16:20.908+01:00

Das Internet bietet ja so einiges, wovon man früher nur hat träumen dürfen. Und ebenso - einfach nur eine andere Sicht auf dasselbe Ding - gibt's auch einiges an Albtraumhaften.

Meiner Ansicht gehören Webinare auf jeden Fall in diese Kategorie: wer hat sich denn träumen lassen, dass man sich gemütlich in seinem Bürostuhl lümmeln, aufs Sofa oder ins Café setzen und derweil einem Seminar lauschen oder gar an einer gesamten Konferenz teilnehmen kann? Welcher Seminar-Anbieter hätte vermuten mögen, dass die frontale Präsentation eines Themas in einem Seminarraum in einem Konferenzhotel zurücktreten könnte für eine lokal unabhängige Präsentation? Dass das kostenpflichtige Erscheinen im Seminarraum getauscht werden kann gegen den kostengünstigeren Latte Macchiato im gemütlichen Café nebenan?

Ohne den Sinn von Seminaren in Abrede stellen zu wollen, so liegt der Vorteil eines Webinars auf der Hand: für einen begrenzten Zeitraum (zumeist eine Stunde) erhält man einen fundierten Einblick in ein Thema, eine Schulung quer durch die Republik oder um den halben Erdball - und das zum größten Teil noch für lau.

Bei der Fülle an Inhalten, Informationen, Steuerungs- und Auslieferungsmöglichkeiten, diesen vielen Dimensionen der Adwordskampagnen liegt es nahe, dass Google Webinare anbietet. Der Versuch von Google ein schwieriges Thema leicht verständlich und auch für nicht sehr online affine Menschen verständlich zu machen, ist schließlich grundlegend wichtig - denn viel vom eigenen Umsatz basiert darauf, dass auch Nicht-Fachleute mit Google Adwords zurecht kommen und ihr Geld dort ausgeben.

Es sollte deutlich sein, dass das Niveau der Webinare eher auf Einsteiger Niveau zu finden ist. Jedoch ist es m.E. eine gute Idee und hilfreich für denjenigen, der einer Agentur die Adwordsbetreuung überantwortet hat, Grundlagen von Google Adwords zu verstehen. Darüber hinaus erhält man auch Einblicke in die Nebenthemen wie Google Analyitcs und Conversion Tracking.
Sehr erbaulich daran ist auch, dass nicht nur regelmäßig Webinare stattfinden, sondern diese auch im Nachhinein noch auf Abruf zur Verfügung stehen. So kann man auch Verpasstes innerhalb eines Webinars sich nochmals anschauen.


In diesem Sinne sind die Webinare von Google immer einen guten Einstieg in das Thema; oder auch eine gute Auffrischung, falls man mal eine Weile zu weit vom Thema weggeraten ist.


BTW: Es werden übrigens auch von Trakken Webinare angeboten ... aber das nur so nebenbei.



© by pagelion




Ad Headline mit mehr als 25 Zeichen

2010-10-15T20:54:35.223+01:00

Sie brauchen mehr Platz in der Headline? Ihnen sind die 25 Zeichen zu wenig? Und auch in den Beschreibungstexten sind Ihnen die jeweils 35 Zeichen zu wenig? Ihnen kann tatsächlich geholfen werden!

Aktuell ist es so, dass ein Test bei Google Adwords mit ausgesuchten Kunden läuft, in dem die Zeichenanzahl in Headline und den beiden Descriptions länger als gewöhnlich ist: statt 25 in der Headline sind es 30, und statt 35 in den Descriptions sind es 42 Zeichen. Die Auslieferung solcher Anzeigen wird innerhalb des Tests leider bei nur 1% der Suchanfragen vorgenommen, man muss also schon ziemliches Glück haben, eine solche Test-Anzeige zu sehen.

Auch ohne Teilnehmer dieses Tests sein zu müssen, ist es möglich, mehr Zeichen in der Headline und in den Texten unterzubringen: nutzen Sie einfach das {Keyword Insertion}, und es kann sein, dass Sie mehr Zeichen als 25 in der Headline sehen können.

Wie das? Im Prinzip ist die Beschränkung auf 25 Zeichen eine ungefähre Ansage, sie soll nur dafür sorgen, dass der zur Verfügung stehende Platz nicht überschritten und das Design der Anzeigen nicht gesprengt wird. Im Umkehrschluss heißt das, dass man mit Worten, die einige platzsparende Buchstaben enthalten, auch mehr Zeichen unterbringen kann.
Ein Beispiel: Geben Sie Kontaktlinsen Preisvergleich bei Google ein, und Sie sehen, dass genau diese beiden Wörter in der Headline stehen, auch wenn diese 27 Zeichen umfassen. Es sind drei i und zwei l dabei, die wahrlich platzsparend genannt werden können, wodurch zwei mehr Zeichen in der Headline erscheinen können.
Ähnliches können Sie auch mit den Beschreibungstexten vornehmen, hier ist die Kreation des Textes natürlich eine Herausforderung, da mit dem automatischen Einsetzen über die Insertion mitunter leichter Nonsense im Textfluss erscheinen kann.

Epilog: Ohne Hellseher sein zu müssen, kann man sagen, dass die Zeichenanzahl sich über kurz oder lang ändern wird; denn durch mehr Zeichen wird sich eine erhöhte CTR erzielen lassen, was wiederum bedeutet, dass Google durch mehr Klicks noch mehr Einnahmen erzielen kann.

Danke für diesen Hinweis an Skycheck, der Flugsuche für Billigflüge.

© by pagelion





Alles neu: Google veröffentlicht das neue AdWords

2009-03-24T17:47:54.949+01:00

Heute ist es so weit und Google zeigt zum ersten Mal das neue AdWords Interface. Auf der SES in New York findet eine Session mit den Google Engineers Ariel Bardin und Angela Lai statt. Die Entwicklung hat sehr sehr lange gedauert und ich bin schon gespannt wie die neue Oberfläche aussieht.

Neben einer neuen Oberflächengestaltung wurden auch sehr viele neue Features angekündigt, auf die ich sehr gespannt bin. In ein paar Stunden wissen wir mehr :)



Favicons bei AdWords - wo kommen die denn her?

2009-03-17T21:29:12.890+01:00

Also dieser Test bei AdWords ist bisher total an mir vorbeigegangen. Google liefert bei AdWords-Anzeigen neuerdings Favicons mit aus, was die Anzeigen wirklich schick erscheinen lässt. Ich habe zwar bisher keine Möglichkeit im Adwords-Konto gefunden die Favicons hochzuladen und denke mal, dass sich Google selbst darum kümmert. Es erscheinen aber bisher nur bei wenigen Anzeigen Favicons, sodass ich noch nicht richtig ein System erkennen konnte.

(image) Was kann das nun für Auswirkungen auf SEM-Kampagnen haben? Ich vermute mal, dass hier Markenunternehmen mit recht bekannten Logos einen Vorteil haben und sich dadurch die Klickrate erhöhen wird. In dem Beispiel bei Immobilien hat leider keiner ein sehr einprägsames Logo als Favicon, was bei der Anzeige von Vodafone schon wieder ganz anders ist.
(image)



Timo ist endlich fertig: Google Analytics. Implementieren. Interpretieren. Profitieren

2009-02-19T14:28:33.474+01:00

Seit Wochen konnte ich mit Timo abends kein Bier mehr trinken gehen, da er sich die Nächte mit Korrekturschleifen und Überarbeitung von Screenshots abkämpfen musste. Aber der Schweiss der letzten Wochen und Monate hat sich gelohnt: Das erste Buch von Timo Aden über Web Analyse ist fertig:

(image)
Es war ja eigentlich nur eine Frage der Zeit bis Timo ein Buch zu dem Thema schreibt. Wenn nicht er, wer dann? Bei den vielen Fragen die er täglich zu Analytics beantwortet, musste es endlich eine Zusammenfassung geben, die als Nachschlagewerk genutzt werden kann.

Ich konnte schon vorab ein paar Seiten lesen und bin mir sicher, dass es ein voller Erfolg wird. Also schnell zu Amazon und das Buch vorbestellen bevor die erste Auflage schon vergriffen ist!



Bye bye Bevorzugte Gebote - noch 3 Tage bis zum Ende

2009-01-23T08:59:00.164+01:00

Am Montag den 26.01. wird Google endgültig die Gebotsfunktion "Bevorzugte Gebote" abstellen. Wer bis dahin noch bei einer Kampagne die bevorzugten Gebote verwendet, sollte also schleunigst noch einmal seine Gebote überprüfen und gegebenenfalls manuell umstellen. Es sind also noch 3 Tage Zeit!

Da sowieso kaum jemand diese Funktion des Bid Managements genutzt hat, wird es bestimmt auch nur noch sehr wenige Konten geben, bei denen die Kampagnen noch umgestellt werden müssen. Ich finde die Einstellung dieser Funktion zeigt ganz gut, dass automatisches Bid Management oft nur ein Hype ist, den viele als neues Potenzial verkaufen. Leider musste ich schon sehr oft erleben wie ein Bid Management als Hoffnungsträger eingeführt wurde und nachher die Erwartungen nicht erfüllt wurden.

Ein Bid Management wird auch in Zukunft keine Zauberwaffe sein und sollte nur ergänzend zu der manuellen Aussteuerung eines AdWords-Kontos eingesetzt werden. Ich war noch nie ein Freund von Bid Management und werde es bestimmt auch nie sein.



Danke Google - das Wachstum geht weiter!

2009-01-23T00:00:38.088+01:00

Der für mich wichtigste Indikator der Online-Welt zeigt weiterhin nach oben. Die Quartalsergebnisse von Google waren wieder einmal sehr positiv und es wurde in Q4 ein Wachstum von 18% gegenüber dem Q4 2007 verzeichnet! Ich hab nicht damit gerechnet und bin dankbar, dass es Google so gut geht, da es ein wichtiger Indikator für die Online-Welt ist. Besonders interessant fand ich auch die Aussage, dass das Suchvolumen in den meisten Bereichen weiterhin ansteigt, was ich oft nicht beobachten konnte.

5,70 Mrd. USD Umsatz und 33% Marge auf den operativen Umsatz hört sich weiterhin nach einem sehr gesunden Unternehmen mit wenig Wettbewerb an. Gerade nachdem ich vor kurzem gelesen habe, dass Google nun in den USA einen Marktanteil von 76% bei der Suche hat, denke ich, dass der Gewinn auch in Zukunft sehr hoch sein wird.



Keyword Triples - mag Google das?

2009-01-22T15:50:00.539+01:00

In einem SEM-Beitrag im Forum Webmasterworld wurde das Thema 3-fache Einbuchung von Keywords in unterschiedlichen Matching Types diskutiert. Google hat von der 3-fachen Einbuchung abgeraten. Ein Beispiel ist das Keyword reisen in einer eigenen Anzeigengruppe:

reisen - Broad Match
"reisen" - Phrase Match
[reisen] - Exact Match

Diese Praxis führt natürlich dazu, dass die Zahl der Keywords in einem AdWords-Konto schnell sehr stark ansteigt und für Google zu einer hohen Serverbelastung (und damit verbunden die Kosten) führt. Ich kann deshalb gut verstehen, wenn die 3-fache Einbuchung nicht gerade gut ankommt. Solange es hierfür aber keine Abstrafung gibt, werde ich es aber nach wie vor machen.

Würde ich nur den Broad Match von reisen als Keyword buchen, werden hier bestimmt sehr viele Impressions und ein nicht so hoher CPC angezeigt. Schalte ich neben dem Broad Match dagegen das Keyword noch im Exact Match, wird für den Exact Match von [reisen] bestimmt ein deutlich höherer CPC angezeigt, da hier der Wettbewerb sehr hoch ist. Durch die 3-fache Einbuchung bekomme ich eine viel höhere Transparenz und kann meine Anzeigen sehr präzise schalten und durch Negatives optimieren. Immer mehr AdWords-Konten verzichten sogar komplett auf den Broad Match, da sie nicht dem Matching Algorithmus von Google ausgeliefert sein wollen und hier sehr sehr viel Geld hinter steckt.



Marken bei AdWords - jetzt muss der EuGH entscheiden

2009-01-22T14:29:00.484+01:00

Party verschoben! Noch immer gibt es in Deutschland keine Klarheit bezüglich Marken bei Google AdWords. Der Bundesgerichtshof hat heute in 3 Fällen zu AdWords und Markenrecht entschieden, wobei 2 Fälle recht eindeutig waren und vom BGH bestätigt wurden.

Der Knackpunkt ist allerdings das Verfahren I ZR 125/07, bei dem es immer noch keine endgültige Entscheidung gibt. Ein Markeninhaber hatte geklagt, da ein anderer AdWords-Kunde ein Keyword gebucht hatte, dass seinem Markennamen entspricht. Die Kernaussage des BGH lautet:

Ist eine als Schlüsselwort benutzte Bezeichnung – wie in diesem Fall – mit einer fremden Marke identisch und wird sie zudem für Waren oder Dienstleistungen benutzt, die mit denjenigen identisch sind, für die die fremde Marke Schutz genießt, hängt die Annahme einer Markenverletzung in einem solchen Fall nur noch davon ab, ob in der Verwendung der geschützten Bezeichnung als Schlüsselwort eine Benutzung als Marke im Sinne des Markengesetzes liegt.

Leider kann diese Frage nicht vom BGH beantwortet werden, da hier das harmonisierte europäische Gesetz greift. Die Entscheidung bei diesem Verfahren wurde somit an den EuGH verwiesen, was bestimmt wieder ein wenig dauert.



Keywords pausieren - gar nicht so einfach

2009-01-22T09:51:00.259+01:00

Wie kann ich im AdWords-Konto Keywords, die nicht gut genug performen, pausieren? Das ist in der Theorie sehr einfach, in der Praxis kommt es hier aber immer wieder zu bösen Überraschungen. Keyword markieren und auf "Pausieren" zu klicken, wird wohl jeder finden und das Thema ist schnell abgehakt, sobald das Keyword im Konto auch als "pausiert" markiert ist. Ein paar Minuten später noch einen kurzen Blick in der AdWords-Preview auf das Keyword geworfen und wenn keine Anzeige bei dem entsprechenden Suchbeegriff erscheint, sollte alles erledigt sein.

Nun kommt aber später meist die böse Überraschung und es wird erneut eine Anzeige erscheinen. Das passiert durch den Broad-Match durch andere Keywords. Habe ich z.B. das Keyword "singles" pausiert, kann ich natürlich auch durch ähnliche Keywords wie "singlebörse" über den Broad-Match ausgeliefert werden. Wer das nicht fortlaufend überwacht, wird sich ein paar Tage später ärgern.

Wie kann ich nun sicher gehen, dass meine Anzeigen nicht mehr bei "singles" erscheinen? Ich muss neben der Pausierung noch das Keyword "singles" in ALLEN Kampagnen als Negative einbuchen. So kann sichergestellt werden, dass in Zukunft keine Anzeigen mehr erscheinen.



Beta Test: Automatische Übereinstimmung

2009-01-21T15:17:00.969+01:00

Google´s Kernprodukt AdWords wird nach wie vor sehr intensiv verbessert und der Algorithmus optimiert. Eine weitere Neuerung ist die Funktion "Automatische Zuordnung", die zurzeit mit einigen Kunden getestet wird.

Bei der Aktivierung dieser Funktion werden meine Anzeigen nicht nur bei Keywords, die von mir ausgewählt wurden, geschaltet, sondern Google findet durch eine automatisierte Analyse weitere relevante Begriffe und schaltet automatisch Anzeigen. Das hört sich alles nach dem Übereinstimmungstyp "Broad-Match" an, ist aber eine Weiterentwicklung. Google analysiert neben den bisher gebuchten Keywords noch die Anzeigen und die Zielseiten meiner Anzeigengruppen und versucht weitere relevante Suchbegriffe zu finden. Man sieht hier sehr gut wie weit der Google-Algorithmus schon fortgeschritten ist und in welche Richtung sich die Landing Page Quality entwickeln wird.

Das System wird nicht von Anfang an optimal funktionieren, sondern erst durch fortlaufende Optimierungen das Matching anpassen. Es ist also etwas Geduld und Glaube an Google gefragt, wenn man sich auf die Algorithmen verlässt.

Ich halte eigentlich nicht so viel von dieser Automatisierung, da Google nur begrenzt Zahlen zu meiner Performance kennt. CPO, ROI, ROAS oder einfach nur Conversion Rate sind Kennzahlen, die für mich relevant sind und auf die ich meine SEM-Kampagnen optimiere. Da Google nur eine Seite des Geschäfts kennt, wird zwar das Matching optimiert, jedoch nicht unbedingt der Gesamterfolg meiner Kampagne.



Donnerstag, 22.01. um 22.30 Uhr - Google Quartalszahlen

2009-01-21T11:40:16.498+01:00

Kann Google den negativen Wirtschaftsnachrichten der letzten Monate wieder einmal trotzen und die Erwartungen der Analysten übertreffen?

Bisher hat es immer hervorragend geklappt und das Suchmaschinenmarketing scheint immun gegen Rezession zu sein. Die Vorboten stehen dieses Mal allerdings schlecht, da die Wirtschaftskrise den wichtigsten Markt USA voll erwischt hat und dazu eine Studie von Efficient Frontier herausgefunden haben will, dass die SEM-Ausgaben in Q4 2008 im Vergleich zur Vorjahresperiode um 8% gesunken sind. Das wäre natürlich für Google fatal, da gerade Q4 ein sehr wichtiges Quartal für das Performance-Marketing ist. Ich merke auch, dass bei vielen Kunden das Wachstum des SEM-Kanals deutlich zurückgegangen ist und die Budgets zum Teil sinken. Trotzdem will ich hier keine Prognose wagen, da uns Google bisher jedes Mal überrascht hat.

Am Donnerstag um 22.30 Uhr kann der Conference Call mitverfolgt werden und wir staunen hoffentlich wieder über Google. Neben all der Schadenfreude, die viele bei negativen Ergebnissen haben werden, dürfen wir nicht vergessen, dass viele von uns zurzeit von Google leben und unser Geld mit SEM verdienen.



Einmal werden wir noch wach....BGH-Urteil zu Marken bei AdWords

2009-01-21T09:51:11.024+01:00

...heißa, dann ist Google-Tag!

Morgen wird vom BGH in 3 Sachen (I ZR 125/07, I ZR 125/07 und I ZR 125/07 ) entschieden. Es geht um die Verwendung von fremden Marken durch Wettbewerber als Keywords bei AdWords. Bei einem Urteil, dass die Verwendung erlaubt, wird bei Google bestimmt eine Party ausbrechen, da der Umsatz durch die höheren Klickpreise ansteigen wird. Es handelt sich also um ein Millionenurteil, auf das ich wirklich gespannt bin.

Wird es dann wirklich so einfach sein auf fremde Marken zu buchen? In Großbritannien wurde schon vor ein paar Monaten der Markenschutz aufgehoben, was jedoch nicht dazu geführt hat, dass nun T-Mobile und Co. auf das Keyword "vodafone" buchen. Der Quality Score sorgt hier für eine Bereinigung, da nur Anzeigen erscheinen, die durch eine hohe Klickrate einen hohen Quality Score haben. Wenn ein User also explizit nach "vodafone" sucht, wird er wohl kaum aufgrund einer Anzeige auf T-Mobile klicken.

Interessant ist es dagegen bei Vergleich-Seiten. Ich denke, dass sehr starke und bekannte Vergleichseiten sehr gute Klickraten bei Markenbegriffen erzielen können, wenn sie verstärt auf unabhängige Meinungen und Tests auf ihrer Seite verweisen. Es kann deshalb für Affiliates nochmal interessant werden.



Quality Score aufbauen durch Top-Position?

2008-11-06T20:57:53.771+01:00

Vor 1-2 Jahren galt eigentlich immer die Aussage, dass man bei einem neuen Adwords-Konto zunächst einmal den Quality Score aufbauen muss, indem man sich durch einen sehr hohen CPC auf eine Top-Position bietet, dort eine hohe Klickrate bekommt und dann später den CPC reduziert, um auf einer niedrigeren Position vom hohen Quality Score zu profitieren. Das hat tatsächlich immer sehr gut geklappt und man hat trotz eines hohen Anfangsinvestments langfristig von einem hohen Quality Score profitiert.

Google hat in seinem letzten Quality Score Update den Einfluss der Position auf die Klickrate aus dem Quality Score entfernt. Es wird nun also für jede einzelne Position eine individuelle Klickrate genommen und mit den Wettbewerbern verglichen. Es ist also praktisch nicht mehr möglich auf Position 1 eine hohe Klickrate zu bekommen und später auf Position 5 davon zu profitieren.

Bedeutet das ich muss bei einem neuen Konto gar nicht mehr auf einer hohen Position einsteigen? Doch, die Strategie ist bei Top-Keywords gar nicht so verkehrt, da ich selbst die CPOs auf verschiedenen Positionen testen kann. Wer Google Analytics nutzt, kann im Bericht für "Keyword-Positionen" sehr gut die Klickraten und CPOs der Anzeigen auf verschiedenen Positionen auswerten. Es ist jedoch nicht mehr nötig für eine Woche auf einer Top-Position zu verweilen, um einen Quality Score aufzubauen. Da nicht die Zeit der entscheidende Faktor für den Quality Score ist, sondern die letzten Impressions, ist der Zeitfaktor bei Keywords mit hohem Suchvolumen sowieso immer egal gewesen.



Adresse unter AdWords-Anzeigen

2008-10-28T08:00:00.961+01:00

Es kommt zwar sehr selten vor, aber ab und zu entdeckt man bei Google AdWords-Anzeigen, in denen unter der Display-URL nicht wie beim regionalem Targeting das Bundesland steht, sondern eine komplette Adresse. Über das normale regionale Targeting funktioniert das leider nicht, sondern man muss einen kleinen Trick anwenden. Als Beispiel kann man z.B. nach "fernstudium" suchen und findet dort eine Anzeige der Hamburger Akademie für Fernstudien:

(image) Bei den Anzeigen kann im AdWords-Konto neben normalen Textanzeigen noch zusätzlich eine lokale Anzeige, die bei Google Maps erscheint, geschaltet werden. Hierzu ist es zunächste Voraussetzung, dass ich meine Adresse im Local Business Center hinterlegt und auch korrekt eingetragen habe. Anschließend kann ich ganz einfach in einer Anzeigengruppe neben meinen normalen Textanzeigen ein lokale Anzeige schalten. Bei den Keywords, die in dieser Anzeigengruppe stehen, wird nun auf Google.de unterhalb der normalen Anzeige noch eine Zeile mit meiner Adresse erscheinen. Es ist eigentlich ganz einfach, nur macht es bisher kaum jemand.



Quality Score: Historische Klickrate

2008-10-27T08:00:00.502+01:00

Ein Bestandteil des Quality Scores ist die historische Klickrate des Keywords auf Google. Was bedeutet das nun und warum verwendet Google diese Komponente im Quality Score? Es gibt Keywords bei denen ca. 70% aller Klicks auf AdWords-Anzeigen gehen, da diese für die User sehr gute Informationen darstellen. Hier handelt es sich meistens um sehr kommerzielle Keywords und der User ist auf der Suche nach einem Produkt, das er kaufen möchte. Auf der anderen Seite gibt es Keywords, bei denen so gut wie nie User auf Anzeigen klicken, da diese zu 99% auf Ergebnisse im Index klicken.

Sucht ein User z.B. auf Google.de nach "spiegel", so findet er dort keine Anzeige. Die meisten User sind hier auf der Suche nach spiegel.de und klicken gleich auf das erste Ergebnis. Was passiert denn nun wenn der Spiegel hier gerne seine Abos bewerben möchte und schaltet eine AdWords Anzeige? Oft ist es in diesem Fall leider so, dass die Anzeige gar nicht erst ausgeliefert wird, da die historische Klickrate bei diesem Keyword sehr niedrig ist.

Es macht in den meisten Fällen Sinn diese Komponente mit in den Quality Score aufzunehmen, wobei es doch immer wieder zu seltsamen Fällen kommt, indem hochgradig relevante Anzeigen nicht ausgeliefert werden, da der QS-Algorithmus sagt, dass die historische Klickrate sehr niedrig ist.



Neu: Produkte in der AdWords-Anzeige

2008-10-24T20:02:25.999+01:00

In den USA wird bei Google gerade getestet Produktinformationen mit in die AdWords-Anzeige aufzunehmen. Wer nach "diamonds" sucht, findet dort eine Anzeigen von BlueNile.com:

(image) Wenn ich nun auf den blauen Link unterhalb der Anzeige klicke, öffnet sich ein Feld, in dem weitere Produkte des Shops zu sehen sind:

(image) Ich weiss zwar nicht, ob diese Version auch bald nach Deutschland kommt, finde es jedoch sehr interessant. Ob die User tatsächlich auf diese Art und Weise nach Produkten recherchieren werden, kann ich mir kaum vorstellen, aber die Technik kann noch für viele weitere Bereiche ausgedehnt werden.



Anzeigengruppen für das Content Targeting

2008-10-24T19:51:59.436+01:00

Wie sieht eigentlich die perfekte Anzeigengruppe für das Content-Netzwerk aus, um ein möglichst gutes Targeting zu erzielen? Während im Search-Bereich bei Top-Keywords Anzeigengruppen mit nur einem Keyword sinnvoll sind, damit ich möglichst präzise Anzeigentexte schreiben kann, sollten Anzeigengruppen für das Content-Netzwerk stets mehrere Keywords beinhalten. Voraussetzung ist hier natürlich erst einmal, dass Search und Content in unterschiedlichen Kampagnen laufen.

Für das Content-Netzwerk sollten laut Google ca. 20-30 Keywords in einer Anzeigengruppe stehen, um ein optimales Targeting zu erzielen. Ich hab selbst meistens nur 10-15 Keywords gewählt, was eigentlich immer sehr gut geklappt hat. Warum nun gerade 10-15 Keywords? Google betrachtet bei den Anzeigengruppen fürs Content-Netzwerk gar nicht mehr als 30 Keywords und es ist kein Unterschied ob nun 30 oder 100 Keywords in der Anzeigengruppe vorhanden sind, da nur die ersten betrachtet werden.

Des Weiteren können sich die Keywords in den Anzeigengruppen sehr gut wiederholen. Zum Beispiel würde es keinen Sinn machen die folgenden Keywords in eine Anzeigengruppe zu setzen:

auto
autos
gebrauchtwagen
mercedes
bmw
vw
toyota
neuwagen
oldtimer
etc.

Es wird zwar sehr schön das Thema beschrieben, jedoch erziele ich hier nicht das beste Targeting. Ich würde mir hier eher ein Keyword wie "auto" nehmen und um dieses Wort herum die Anzeigengruppe erstellen:

auto
autos
autos gebraucht
mercedes auto
auto markt
bmw auto
gebrauchte autos
auto auto
etc.

Hierfür kann nun ein sehr spezifischer Anzeigentext geschrieben werden, in dem natürlich ebenfalls das Wort "auto" in der Headline und im Text vorkommt. Es ist zwar nicht sehr schön, aber ich setze meistens das wichtigste Keyword noch einmal doppelt in die Anzeigengruppe (in diesem Fall "auto auto"), was immer das Targeting erhöht.

Die Kampagnen für das Content-Targeting sehen meistens auch total furchtbar und unübersichtlich aus, da ich in der Regel immer hunderte von Anzeigengruppen erstelle, was die Reichweite enorm erhöht. Als Zusammenfassung sollte man für die Anzeigengruppen die folgenden Punkte beachten:
  1. Nur 10-15 Keywords in eine Anzeigengruppe setzen
  2. Sich ein Keyword heraussuchen, das am wichtigsten ist und es durch Kombinationen mehrmals einbuchen
  3. Passende Anzeigentexte für das Top-Keyword schreiben und das Wort ebenfalls in die Headline und den Text setzen



Landing Pages mit oder ohne Navigation?

2008-09-24T20:54:22.135+01:00

Schlanke Landing Pages werden oft als sehr professionell und modern angesehen. Bestellt man bei einer Grafikagentur moderne Landing Pages kommen als Resultat oft grafisch sehr schöne Seiten heraus. Es wird bei den Landing Pages immer mehr darauf geachtet, dass sie sehr schlank und übersichtlich sind, damit der User schnell an sein Ziel kommt und kauft. Ist es denn nun zum Beispiel besser eine Landing Page mit oder ohne Navigation auf der Seite zu erstellen?Als Ausgangsbasis könnte man die Landing Page von T-Mobile nehmen, die für einzelne Produkte verwendet wird:Wir haben hier gleich 2 Navigationen, die jeweils links und oben zu finden sind. Der User, der auf diese Landing Page gekommen ist, hat nach "sony ericsson c902" gesucht, was schon eine sehr konkrete Suchanfrage ist, die bedeutet, dass der User im Kaufprozess schon sehr weit fortgeschritten ist. Im Menü werden nun viele weitere Optionen angeboten, die den User ablenken können und nichts direkt mit dem Produkt zu tun haben.Wenn ich jetzt einfach mal testweise die Navigation auf der linken Seite ausblende, bekomme ich als Resultat die folgende Seite:Natürlich kann man die Seite grafisch anspruchsvoller gestalten, aber das ist jetzt nur eine technische Spielerei, die zeigt, wie einfach ein Test sein kann. Die neue Version wirkt sehr viel aufgeräumter und lenkt den User nicht so sehr durch eine Navigation mit anderen Produkten ab. Doch welche Version ist nun besser?Keiner kann das in diesem Fall zu 100% sagen, aber ich würde hier auf Version 2 tippen. Wir haben mit Trakken in anderen Bereichen, wie Finanzen, durch ähnliche simple Tests die Conversion Rates kurzfristig um 50% angehoben, was zeigt wie groß das Potenzial sein kann. Die Navigation ist nur eine einfache Möglichkeit zur Optimierung von Landing Pages und es gibt noch unzählige weitere.Wie geht man nun an das Thema heran? Es ist sehr einfach und kostet im ersten Schritt nicht viel, da der kostenlose Google Website Optimizer genutzt werden kann. Wer die ersten 2-3 Tests gestartet hat, wird bestimmt nach kurzer Zeit süchtig nach testen:)Doch ist abschließend gesagt eine Navigation auf der Landing Page immer schlecht? Nein, natürlich nicht, denn sie gibt dem User oft einen vertrauensvollen Eindruck und zeigt ihm, dass es sich bei dieser Website um einen umfangreichen, großen Shop handelt, in dem er zur Not auch stöbern kann, wenn das Produkt selbst nicht so gut gefällt. Wir haben die Navigation in Tests auch schon ausgeblendet und dadurch die Conversion Rate um 20% verringert. Grundsätzlich sollte man deshalb beide Ansätze einmal testen und wird bestimmt viel Spass dabei haben. Die Verbesserung der Conversion Rate wird sich auch sofort auf die SEM-Kampagne auswirken, da es wieder etwas mehr Spielraum bei den CPCs gibt.[...]



Mole2 - live aus dem Trakken office

2008-09-24T08:12:13.381+01:00

Montag Abend 19 Uhr, saßen 2 Personen mit einem Mikrofon in einer dunklen Ecke vom Konferenzraum im Büro. Noch etwas unschlüssig wie es jetzt losgehen soll und nur eine erste Agenda auf dem Flipchart, die gerade noch im Entstehen war, ging es ein paar Minuten später los und der erste Web Analytics Podcast von Ex-Googler Timo Aden und Mr. Coremetrics Patrick Ludolph ging live. Mole2 wird ab sofort regelmäßig über die Welt der Web Analyse berichten und neue Trends im Markt sowie kleine Hacks vorstellen. Ich bin mir sicher, dass es ein paar Leute gibt für die das sehr interessant ist, da sich bisher auch schon eine beeindruckende Zahl von 4.100 Personen einen RSS-Feed von Timo´s Blog über Web Analytics bestellt haben.

Ich wünsch euch viel Erfolg bei dem Podcast!



Quality Score = 10/10? Es ist so einfach!

2008-09-22T13:54:14.531+01:00

Auf seroundtable.com habe ich einen Artikel zum Thema Quality Score gefunden, der im Forum von Searchenginewatch diskutiert wurde. Hier ging es einmal wieder um die Landing Page Quality, Keywords im Title, in der URL und auf der Seite. Das Beispiel zeigt wie ich einfach zu einem Quality Score von 10 (nach der neuen Skala) komme, indem ich ein paar Grundsätze beachte:Keyword sollte in der URL vorkommenKeyword erscheint im title tages wird keine Navigation verwendetkeine Anzeigenkeine Linksviel Text über mein KeywordAls Resultat erschien im AdWords-Konto sofort ein Quality Score in Höhe von 10. Hm, ich hatte in einem früheren Artikel zum Quality Score einmal geschrieben, dass ich nicht so viel von dieser Theorie halte und sie zum Teil sogar falsch finde. Lieg ich nun doch falsch?Schauen wir uns noch einmal den Versicherungsbereich an, der in der Regel sehr hohe CPCs hat, von sehr professionellen Agenturen betreut wird und sehr kompetitiv ist. In Deutschland sind unter den Top 3 Anzeigen (jedenfalls heute) bei dem Keyword "versicherung" Directline, R+V sowie Zurich Connect.Directline: Keyword sollte in der URL vorkommen: kommt nicht vorKeyword erscheint im title tag: neines wird keine Navigation verwendet: keine Navigationkeine Anzeigen: richtigkeine Links: interne und externe LinksViel Text über mein Keyword: Keyword kommt im Text nicht vorR+V:Keyword sollte in der URL vorkommen: neinKeyword erscheint im title tag: nur in einer Kombinationes wird keine Navigation verwendet: Navigation wird angezeigtkeine Anzeigen: richtigkeine Links: richtigViel Text über mein Keyword: kein TextZurich Connect:Keyword sollte in der URL vorkommen: neinKeyword erscheint im title tag: neines wird keine Navigation verwendet: richtigkeine Anzeigen: richtigkeine Links: richtigViel Text über mein Keyword: Keyword kommt im Text vorZum Teil wurden die neuen Erkenntnisse bei den 3Versicherungen schon umgesetzt und sie müssten sich einem Quality Score von 10 annähern. Wenn ich nun wieder in den USA bei "insurance" nachschaue, erscheinen dort GEICO, esurance und Allstate in den Top 3. Keine dieser Seiten beachtet die Grundsätze über Landing Pages und sie müssten demnach ein enormes Potenzial haben.Ich hab selbst schon sehr viele Experimente mit Landing Pages gemacht und würde mich niemals an Weisheiten wie den oben genannten halten. Eventuell kommen einige der Kriterien im Algorithmus der Landing Page Quality vor, was jedoch nicht heisst, dass es so einfach ist einen hohen Quality Score zu erzielen. Im Vordergrund sollte noch immer die Conversion Rate stehen und hier gibt es viel höhere Hebel. Wer sich an die "Regeln" für Landing Pages halten würde, erstellt bestimmt so schlechte Landing Pages, die beim harten Wettbewerb nicht mithalten können.Also als Zusammenfassung kann ich nochmal sagen, dass ich die Theorie für totalen Quatsch halte und es ist schade, dass hier immer noch so viel diskutiert wird. Landing Pages sollen für User optimiert werden und nicht für Google und die Theorien einiger "Experten".[...]



Kommt AdWords/AdSense Arbitrage zurück?

2008-09-21T10:28:14.803+01:00

Es ist gar nicht so lange her als es noch sehr einfach war viel Geld durch AdWords/AdSense Arbitrage zu verdienen. (Werbung mit AdWords schalten und auf der eigenen Seite sehr prominent AdSense positionieren) Es gibt auch in Deutschland einige Leute, die hiermit in den letzten Jahren sehr sehr gut verdient haben. Quality Score und Landing Page Quality haben diesem Arbitrage-Modell einen Strich durch die Rechnung gemacht und heute ist kaum noch eine Seite zu finden, die auf hohem Niveau AdWords/AdSense Arbitrage durchführt. Was ist passiert? Werden die AdSense-Anzeigen nicht prominent genug platziert, ist leider die Klickrate so gering, dass das Arbitrage-Modell nicht aufgeht. Platziere ich die Anzeigen dagegen sehr aggressiv auf der Landing Page und habe dadurch eine hohe Durchklickrate, schlägt die Landing Page Quality zu und ich muss mit meinen AdWords-Ausgaben hochgehen.

Es gibt ein paar Anzeichen, dass demnächst eine Integration von AdSense in Google Analytics kommen wird. Digital Inspiration hat bereits einige Analytics Screenshots veröffentlicht, die die verschiedenen Reports zeigen. Es wird also sehr verlockend hier ein wenig mit Arbitrage zu experimentieren, da das Modell durch Analytics leicht ausgesteuert werden kann. Wenn ich in einer Oberfläche AdWords-Ausgaben und AdSense-Einnahmen pro Keyword gegenüberstellen kann, kann es eigentlich nicht schief gehen.

Leider gibt es hier nach wie vor die Landing Page Quality, die bestimmt dieses Arbitrage-Modell verhindern wird....zumindest sobald eine kritische Masse überschritten wird und es sich wirtschaftlich lohnt. Arbitrage mit AdWords ist heute fast verbreiteter als je zuvor, jedoch klappt das kaum noch mit AdSense, sodass ich das jetzt auch nicht mehr versuchen würde.



71 Euro für Platz 1 bieten?

2008-09-21T08:59:14.251+01:00

Jede Änderung am Quality Score von AdWords wird mit Spannung erwartet und oft gibt es auch bei einigen Kunden ein böses Erwachen, wenn plötzlich die Performance nach unten geht. In der Regel sind die kleinen Änderungen kaum spürbar und der Quality Score ändert sich in kleinen Schritten.

Die aktuelle Änderung bei den Mindestgeboten geht nun langsam live und in einigen AdWords-Konten sind die Anzeigen für das "Gebot für Seite 1" schon zu sehen. Naja, so ganz hat AdWords das System noch nicht im Griff, da es manchmal zu sehr seltsamen Ergebnissen kommt:

(image)
In diesem Fall wird von AdWords ein Gebot von 71 Euro für Seite 1 empfohlen. Ich befürchte in diesem Fall wird der CPO kaum eingehalten werden und es scheint, als ob das Keyword irrelevant ist. Leider ist es ein sehr gutes Keyword, das genau das Geschäftsmodell der Website widerspiegelt und bei den bisherigen Impressions wurde die Anzeige bei diesem Keyword im Durchschnitt auf Position 2,5 ausgeliefert. Hm, nun verstehe ich die 71 Euro noch weniger....