Subscribe: Kinokritiker
http://www.blogigo.de/Alathriel/rss
Added By: Feedage Forager Feedage Grade B rated
Language: German
Tags:
aber  als  auch  berlinale  dass  dem  des  die  ein  film  für  hier  ich  ist  mit  sich  und  von  wie  wird 
Rate this Feed
Rate this feedRate this feedRate this feedRate this feedRate this feed
Rate this feed 1 starRate this feed 2 starRate this feed 3 starRate this feed 4 starRate this feed 5 star

Comments (0)

Feed Details and Statistics Feed Statistics
Preview: Kinokritiker

Kinokritiker



Für alle Cineasten, Filmfreaks und Gelegenheitsgucker



Published: Wed, 16 Mar 2005 17:50:08 +0100

 



Der Cine-Flash

Wed, 16 Mar 2005 17:50:08 +0100

Jetzt hier in Kürze die Neuerscheinungen der Woche:   Boogeyman - Der schwarze Mann   Darwin's Alptraum    Hostage    Old men in new cars    Robots    Syrische Braut, Die    Tiefseetaucher, Die    Willenbrock Boogeyman - Der schwarze Mann Die Legende vom Schwarzen Mann im Schrank ist weit verbreitet und jagd auch heute noch vielen kleinen und großen Kindern Angst und Schrecken ein. Und genau so ein großes Kind, Tim Jensen ( Barry Watson ), ist die Hauptperson in "Boogeyman". Schon als kleines Kind plagten ihn Alpträume rund um den Mann im Schrank. Jetzt rät ihm seine Psychatrerin sich seiner Angst endgültig zu stellen und ...



Lange Nacht

Mon, 28 Feb 2005 19:50:04 +0100

Ja, die Oscars wurden verliehen und ich muss sagen, dass wir mit 18 von 24 richtig getippten Gewinnern unsere Leistung vom vorjahr getoppt haben. Ansosnten war die Verleihung eher unspektakulär und auch das über dreiste Angagement von Byonce, die so gut wie alle Oscarsongs singen durfte (man erhoffte mehr junge Zuschauer), sogar auf französisch , was total floppte und einfach nur grausam war. Chris Rock moderierte in bekannter Stefan Raab manier und zeigte , das Filmverständniss ganz normaler Kinogänger, was sich hauptsächlich auf "Alien vs. Predator" oder "White Chicks" belief. RObin Williams stahl allen die Show und ich hoffe wieterhin er wird irgendwann mal die Oscars moderieren und es wird die gößte One -Man-Stand-Up-Comedy-Show, der Geschichte. Nun ja immerhin war dieses Jahr die Bekanntgabe der Sieger etwas spannender als zuvor. So entpuppte sich ,der kurz vor der Oscarverleihung hochgepuschte Eastwoodfilm "Million Dollar Baby" als Academyliebling und der wirklich schwache...



Die Oscars 2005

Sun, 27 Feb 2005 14:54:47 +0100

Und es ist soweit die 77. Oscarverleihung wird heute Nacht in La stattfinden und alle frage sich wer wird der strahlende Sieger sein. Wird es wie erwartet "the Aviator" oder kann Clint Eastwood mit seinem Jokerkandidaten "Million Dollar Baby" einen kleinen Coup landen? Und ganz wichtig aus deutscher Sicht, wird das Hitler-Drama "der Untergang" einen Oscar für Deutschland einheimsen, oder wird es gegen das Brilliante spanische Drama "Mar adentro" untergehen? Das alles und viel mehr stellte sich unserer kleine Jury schon wie im Vorjahr und wir sind stolz nach vielen Stunden lauten Streitgesprächen unsere Tipps und Favoriten zu präsentieren. WObei rotmerkierte Namen , der eigentliche Favorit ist und blaumarkierte Namen sind die Filme Schauspieler etc., bei denen wir uns total uneinig waren und deshalb als alternativen Sieger miteingerechent haben. Also losgeht es: ACTOR IN A LEADING ROLE Don Cheadle - HOTEL RWANDA Johnny Depp - FINDING NEVERLAND Leonardo DiCaprio - THE...



And the loser is ....

Sun, 27 Feb 2005 12:47:14 +0100

Einen Tag vor der offiziellen Oscarverleihung, werden wie gewohnt, die  goldenen Himbeeren verteilt.Der für den schlechtesten Film ist schon Kult und obwohl, noch ein "Gewinner" seinen Preis abgeholt hat, wird der Verleihung ein großer Stellenwert beigemessen. Die 25. Goldenen Himbeeren Kategorie Gewinner Schlechtester Film Catwoman (Warner Bros.) Schlechtester Schauspieler in einer Hauptrolle George W. Bush (Fahrenheit 9/11) Schlechteste Schauspielerin in einer Hauptrolle Halle Berry (Catwoman) Schlechtester Nebendarsteller Donald Rumsfeld (Fahrenheit 9/11) Schlechteste Nebendarstellerin Britney Spears (Fahrenheit 9/11)...



Überraschung

Sun, 20 Feb 2005 14:27:03 +0100

Die Preise wurden vergeben und natürlich war diesmal, das Urteil der Jury mehr als überraschend, wer gewonnen hat seht ihr hier. das wars von meiner ersten Berlinale nächstes Jahr bin aufjedenfall wieder am Start. Bis dahin haben wir noch die Oscarverleihung vor uns also bis gleich. Preise der Internationalen Jury Die Mitglieder der Internationalen Jury,   Roland Emmerich (Jurypräsident, Deutschland) Ingeborga Dapkunaite (Litauen) Bai Ling (China) Franka Potente (Deutschland) Wouter Barendrecht (Niederlande) Nino Cerruti (Italien) Andrei Kurkov (Ukraine),   vergeben die folgenden Preise für lange Filme im Wettbewerb : Goldener Bär    U-CARMEN eKHAYELITSHA  von Mark Dornford-May Großer Preis der Jury -...



Berlinale- "DAS FINALE"

Sat, 19 Feb 2005 12:47:26 +0100

Jetzt fangen gerade die großen Aufräumarbeiten am Potsdamer Platz an. Staubsauger und riesiege Föhne behandeln den roten Teppich, der durch das Berliner Wetter ziemlich in Mitleidenschaft gezogen worden ist. Ich sitze hier im berliner Sony Center vor dem Cinestar und warte auf den Einlass zu dem vorletzten Film den ich mir ansehen werde. Das W-LAN-Netz ist hier wirklichziemlichs tabil und ich hoffe , dass bleibt es auch während ich schreibe. Aufregend, anstrengend war die erste Berlinale. Ich hatte viel Spaß habe viele Menschen kennegelernt und auch ein Stars gesehen, all das halt was man sich von einem Filmfestival erhofft. Highlight war das Gesptäch mit dem Regiesseur Ira Sachs, der den Sundancegewinnerfilm "Fourty Shades of Blue" gedreht hat und bei der Europapremiere anwesend war und eine wohl unvergessliche Erfahrung wird die zugegebenermaßen viel zu kruze Begegnung mit dem Nobelpreisträger Imre Kertesz, der Mann ist Jahrgeng 1929 und Präsentierte die Verfilmung...



Berlinaletagebuch: 8.Tag

Fri, 18 Feb 2005 22:59:47 +0100

Jetzt kommen sie die letzten Wettbewerbsfilme der 55.Berlinale. Dabei Dänemark vs. China, ein Duell was sich durchaus als Fußball WM-Spiel eignen könnte, also hier das Ergebnis des aktuellen Spieltages. Kong Que Ich weiß zwar woran dies liegt, aber für mich haben schon seit längerer Zeit asiatische Filme einen weitaus größeren Reiz als die anderen. Es mag vielleicht daran liegen, dass dort auch die einfachsten Geschichten gemischt mit der, uns doch noch ziemlich fremden Kultur, einen völlig neuen Blick auf die Dinge werfen lässt.  Träume , Hoffnungen und Fehlschläge von drei Geschwistern stehen im Mittelpunkt des Regiedebüts von Kameramann Gu Changwei ("Lebewohl meine schöne Koncubine").Dabei spielt die Handlung am Ende der Kulturrevolution in den Siebzigern und gewährt neben den teils tragischen Schicksalen der Hauptcharacktere einen tiefen Einblick in das China dieser Zeit.Eine wirklich anrührige Geschichte mit der Moral, dass...



Berlinaletagebuch: 7.Tag

Fri, 18 Feb 2005 22:20:37 +0100

Solnze Gestern lief dann der russische Beitrag im Wettbewerb an. Aleksandr Sokurov zeigt die letzten Tage des gottgleichen japanischen Kaisers Hirohito , der kurz vor der Kapitulation steht. Mit der Kapitulation Japans wurde der Zweite Weltkrieg beendet. Doch um die Politik geht es hier nur im Hintergrund. Eine sehr merkwürdige Einstellung im FIlm: Kaiser Hirohito steht vor einer Tür und mustert die Türklinke mit einer so außgeprägten Aufmerksamkeit, dass man meinen könnte er sieht so ein Ding zum ersten mal. Irgendwie stimmt es auch. Ein gottgleicher Kaiser darf und muss keine Türen öffne, es gibt Leute die das machen. Und es ist witzig, denn Hirohito weiß wirklich nicht wie man die Tür öffnet. Er hat angst und hilflos. 5 Filme über 5 Diktatoren, will Sokurov drehen. Doch seine bisherigen Filme unterscheiden von Solnze. So wird es im Film nie richtig hell, dass einem die Augen nach einiger Zeit wehtun. Außerdem im hintergrund beunruhigendes getrommel oder...



Berlinaletagebuch: 7.Tag

Thu, 17 Feb 2005 15:28:57 +0100

Der Mittwoch war ganz klar von Hollywoodschaulaufen geprägt, denn Wes Anderson präsentirete seinen Film "The Life Aquatic" mit Stars wie Bill Murray, Cate Blanchett und  Angelica Juston.Weiter gab es den chinesischen und wieder einen französischen (LOL) Beitrag zu betrachten.AUßerdem erfüllt Dieter Kosslik seine Versprechen, bei der Berlinale wird es um SEX, Fußball und Politik gehen, jedenfalls für das erste stimmt es voll und ganz. Les mots bleu Die sechsjährige Anna weigert sich zu sprechen, ihre Mutter Clara hat hingegen nie das Lesen und Schreiben gelernt: Die beiden leben weitestgehend in Isolation. Als Anna in eine Taubstummenschule kommt, begegnen sie dem Lehrer Vincent, der Tochter und Mutter langsam ins Leben zurückführt. Langsam erzähltes Emotinskino ohne Tiefe und Substanz. Prädikat: Stinklangweilig!!! Siegchancen? sehr gering The Life Aquatic with Steve Zissou Nachdem er bei einer Haiattacke seinen Tauchpartner...



Berlinaletagebuch: 6.Tag

Wed, 16 Feb 2005 20:54:20 +0100

The hidden blade Als Fan des japanischen (und überhaupt des asiatischen) Kinos erwartete ich mit Spannung den japanischen Beitrag im Wettbewerb, voller Hoffnung , dass sich wenigstens dieser Film von den schlechten Wettbewerbsfilmen absetzt.Ich muss aber sagen, dass ich durchaus mit gemischten Gefühlen aus dem Kino gegangen bin. In the hidden Blade erzählt Yoshij Yamada (Oscar-Nominierung für "twilight samurai"), die Geschichte eines Samurais in der Zeit des Umbruchs anfang des 19 Jahrhunderts.Er sieht sich mit der neuen westlichen Technik konfrontiert und verfängt sich in Zweifeln über seinen Stand, seine Kultur und seine Identität. Nicht zu letzt verleitet ihn die Liebe zu einer Frau niedrigeren Standes zum Überdenken seines bisherigen Lebens. Der Film erzählt diese Geschichte in langsamen Bildern und gefühlvoller Hintergrundmusik. Zu den Highlights gehören die Szenen in denen sich die die altgesottenen Samurai mit den neuen Schießwaffen ausernandersetzen,...



Berlinaletagebuch: 5.Tag

Wed, 16 Feb 2005 18:29:44 +0100

Der späte Mitterand Französischer Politiker liegt im sterben, Jounalist versucht die letzten Infos für eine Lebensgeschichte zusammen zu bekommen. Mehr will ich nicht sagen, ich bin eingeschlafen und auch sonst höre ich von befreundeten Journalisten , dass dies hier einfach nur großer Flopp ist. Jetzt mal ehrlich was für ne Frachheit, einen Film über einen in Deutschland unbekannten Politiker zu drehen und ihn dann im Wettbewerb laufen zu lassen, dass wäre vergleichbar mit der Situation, wenn ein jemand einen Film über Adenauer drehen würde und ihn auf dem türkischen Filmfest laufen lassen würde, dann würden auch alle Fragen: "Was soll das". Siegchancen? Wenn hier irgendetwas gewinnt, dann werden ahufenweise Filmkritiker Suizid begehen (außerdem sah ich wie Herr Emmerich bei diesem Film mit dem Schlaf kämpfte und ... verlor). Paradise Now Einen Tusch bitte, Applaus, steigt auf die Tische udn tanzt. Hier ist endlich, ich wiederhole endlich ein...



Berlinaletagebuch: 3.Tag

Wed, 16 Feb 2005 17:40:48 +0100

Mein Eindruck zur Halbzeit der Berlinale  ist , was den Wettbewerb betrifft eher bescheiden. Die Wettbewerbsfilme scheinen nichts miteinander zu tun zu haben, deshalb ist es wirklich schwer Tipps in Richtung Bärenverleihung abzugeben. Aber es gibt ein Licht am Ende des Horizonts , aber liest selber. Sophie Scholl - Die letzten Tage Was war es nicht laut in den letzten Tagen um diesen Film. Angeblich sind neue Protokolle aufgetaucht die die letzten Tage Sophie Scholls dokumentieren. Deshalb erhofften sich wohl alle brisante neue Einsichten in die letzten Tage Sophie Scholls. Doch etwas großartig neues erfährt man im  Film nicht. Und somit ist die Kritker- und Publikumsbegeisterung nur teilweise berechtigt. Allem voran ist dies ein Film mit Julia Jentsch , die sich eines golfenen Bären für die beste weibliche Hauptrolle schon so gut wie sicher sein kann. Doch das erhoffte große Kinospektakel ist "Sophie Scholl-Dieletzten Tage" nicht. Siegchancen? Sie...



Berlinale- "BREAKING NEWS"

Mon, 14 Feb 2005 21:47:21 +0100

Fern ab jeglicher Kinos, Menschenmassen und Fotografen, findet ein Festival statt, welches vielleicht nicht wirklich zur Berlinale gehört, aber mit seiner ganzen Einfachheit und Banalität ein kleiner aber feiner Tipp für exotische Cineasten ist. Der Eintritt kostet einige Leute nichts,der große Rest zahlt höchsten 2€. Es gibt freie Sitzwahl und wahlweise sogar Stehplätze. Über tragen wird gleichzeitig auf zwei LCD-Displays mit ca. 30cm Durchmesser. Was??? werden vermutlich einige sagen, aber bei dem Festival handelt es sich um das "Going Underground" Filmspiele. Wie der Name schon sagt, werden in der Berliner U-Bahn 14 internationale und nationale Kurzfilme gezeigt. Eine Jury gibt es natürlich auch, die besteht nämlich aus der gesamten berliner Bevölkerung die sowohl per Telefon als auch per Internet für ihre Lieblingsfilme abstimmen kann. Dieses Jahr gehen die ersten drei Plätze an deutsche Produktionen. Der Sieger ist der wirklich witzig-ironische...



Berlinale- "PANORAMA"

Mon, 14 Feb 2005 15:58:49 +0100

Im Programm des Panorama werden neue Filme renommierter Regisseure und Regisseurinnen neben Debütfilmen und spannenden Neu-Entdeckungen präsentiert. Die Filmauswahl versteht sich als ein Ausblick auf die Tendenzen des Arthouse-Kinos und versucht eine Brücke zu schlagen zwischen künstlerischen Visionen und kommerziellen Interessen. Quelle:berlinale.de Das zum offiziellen Teil, der den Panorama-Wettbewerb erklärt und schon hier kommen die Filme , die im Schatten des Wettbewerbes stehen, von denen aber einige um längen besser sind als die Wettbewerbskandidaten. Forty Shades Of Blue Ira Sachs zeigt in ihrem Drama eine ganz besondere Freiecksbeziehung zwischen ganz besonderen Menschen.Alan James ist eine Legende in Memphis. In den 60er und 70er Jahren, als der Memphis-Soul künstlerisch wie geschäftlich auf dem Höhepunkt war, produzierte er als einer von wenigen Weißen schwarze Musik.Jetzt wo die glorreichen Jahre vorbei sind, wurde es zwar...



Berlinaletagebuch: 3.Tag

Sun, 13 Feb 2005 20:15:52 +0100

Provincia Meccanica Eine noch sehr junge Familie steht im Mittelpunkt des italienischen Beitrages im Wettbewerb. Hier wo Kinder und Eltern gleichberechtigt sind, kommt zu einer tragischen Wendung als durch die harsche interventin der Großmutter, die Famiele ausßernader gerissen wird. Der ganze Film ist ziemlich deprimierend und man möchte über ihn auch gar nicht reden. Stellenweise ziemlich langatmig quält man sich über durch das Schicksal der Familie, die dem Zuschauer viel zu flach näher gebracht wird. Siegerchancen?  Ich würde mal sagen depremierend gering. One day in Europe Mit Johannes Stöhrs Episodenfilm "One day in Europe" startete der erste deutsche Beitrag in den Wettbewerb. Während des Champions League Final spieles in Moskau zwische DePotivo und Galtasaray geschehen zur selben Zeit aber an vier verschiedenen Orten in Europa Diebstähle. Nun müssen sich die verschiedenen Polizeistationen in einem Sprachenwirrwar sondersgleichen zurecht...



Berlinaletagebuch: 2.Tag

Sun, 13 Feb 2005 18:59:08 +0100

Sorry, viele Filme , wenig Zeit, aber jetzt kann es losgehen. Thumbsucker Mike Mills Regiedebüt ist gutes Hollywood-Independentkino, mit einem wirklich sehr gutem Schauspieleresemble aber mit einigen Schwächen im Drehbuch. Dabei lässt die sanfte und melancholische Stimmung des Films (grandiose Musik!), berechtigterweise an Hollywoods-Hits wie "Sideways", "Station Agent" und "Lost in Translation" erinnern. Mills schildert die Zeit des Erwachsenwerdens eines 17-jährigen Jungen Justin (super Schauspieldebüt von Lou Taylor Pucci) der immer wieder an seinem Daumen lutscht. Sein näheres Umfeld versucht ihn davon abzubringen. Darunter auch seine Eltern (Tilda Swinton ganial wie immer und ein toller Vincent d'Onofrio) die aber reichlich eigene Neurosen haben, die es ihnen unmöglich machen ihrem Sohn zu helfen. So scheint es , dass James leicht esoterisch angehauchter Zahnartzt (kleiner aber feiner Gastauftritt von Keanu Reeves) ihm helfen kann. Durch eine Hypnose hört...



Berlinale- "BREAKING NEWS"

Thu, 10 Feb 2005 22:31:26 +0100

Als absoluter taufrischer Neuling im Filmjournalismusgeschäft, muss ich mich leider damit abfinden, dass ich nicht überall hinkomme und auch nicht an jeden rankomme. Also muss ich mein kleines aber feines Spionennetzwerk arbeiten lassen. Hier ein Kameramann, da ein Fotograf, ein Türsteher und ein Filmjournalist befinden sich in dem Team. Wahrscheinlich ist es nicht wirklich neu, aber so eben wurde mir berichterstattet. Es geht um den Eröffnungsfilm der 55.Berlinale "Man to Man", hier ein Foto Es geht um die Suche eines Forschungsteams nach dem sogennanten "missing link", also dem fehlenden Glied zwischen Affe und Mensch (was unter uns gesagt bilogisch nicht mehr ganz korrekt ist). Als man im Urwald auf ein unbekanntes Pygmäen Volk trifft glauben die Forscher (darunter in der männlichen Hauptrolle Joseph Fiennes) dem geheimnis auf die Spur gekommen zu sein. Prompt wird ein Päarchen (im Film werden die beiden perfiderweise nur...



Berlinaletagebuch: 1.Tag

Thu, 10 Feb 2005 15:29:34 +0100

Berlin heißt seine Gäste mit einem miesen, kalten und nassen Wetter willkommen. Ein Omen? Nein sicher nicht. Berlin ist launisch ,wenn es ums Wetter geht. Wenn es regnen soll, dann regnet es, egal ob nun Hollywoodstars in der Stadt sind oder nicht. Doch auch ohne aufdringliche Plakate und Werbehinweise , merkt der Berliner ganz schnell, dass etwas großes im Anmarsch ist. Wenn die  Menschenschlangen zu kleinen Pappehäuschen größer sind als die bei "Starbucks" und wenn riesige Lastkraftfahrzeuge, mit bekannten Fernseh- und Radiologos die viel zu kleinen Straßen, die zum Marlene-Dietrich-Platz führen, versperren, so dass die Berliner Taxifahrer ihren ganzen Schimpfwortkatalog runterrattern können, weiß man es ist Berlinale-Zeit. Und es ist seltsam, denn man stellt fest, dass auch in der meistens eher grauen Hauptstadt, tausende von Filmfans leben. Filmfans, Freaks, Cineasten und wie sie sich sonst nennen ( ich zähl mich jetzt mal auch dazu) sind schon ein...



Aviator

Mon, 07 Feb 2005 15:59:24 +0100

biopic, usa 2004    original: The Aviator                regie: Martin Scorsese drehbuch: John Logan                         cast: Leonardo DiCaprio,                         Cate Blanchett,                            Kate Backinsale,                             John C Reilly u.a. Adler ohne Flügel Es ist schon erstaunlich wie schwer es ist einen Oscar zu bekommen. Martin Scorsese ist bisher der einzige...



BERLINALE

Tue, 01 Feb 2005 21:29:33 +0100

Am 10 Februar beginnt die 55. Berlinale und obwohl dieses Jahr weniger Hollywoodstars als sonst kommen werde, glaube es könnte sich ein oder der andere Schatz unter den gesendeten Filmen befinden, hier eine kleine Auswahl von Filmen die ich mir ansehen werde: -Kinsey -Ono -Hotel Rwanda -Asylum -Les temps qui changent -Sa som i Himmelen -Peacock Aufjedenfall folgen berichte und heiße Infos rund um die Stars. :-) I'll promise