Subscribe: Kommentare zu: Sprechtraining – Teil 4: Ausspracheregeln
http://blog.calm-n-easy.de/archiv/stimmtraining-teil-4-ausspracheregeln.html/feed/
Added By: Feedage Forager Feedage Grade B rated
Language: German
Tags:
als  aus  bei  das  die  gesprochen •  gesprochen  ich  ist  nach  nadja  und  von nadja  von  wie  wird als  wird   
Rate this Feed
Rate this feedRate this feedRate this feedRate this feedRate this feed
Rate this feed 1 starRate this feed 2 starRate this feed 3 starRate this feed 4 starRate this feed 5 star

Comments (0)

Feed Details and Statistics Feed Statistics
Preview: Kommentare zu: Sprechtraining – Teil 4: Ausspracheregeln

Kommentare zu: Sprechtraining – Teil 4: Ausspracheregeln



Design fürs Web



Last Build Date: Fri, 17 Mar 2017 07:35:48 +0000

 



Von: Nadja

Fri, 13 Feb 2015 14:22:48 +0000

Hallo Ingrid, auch hier müsstest du "gekreuzicht" sprechen, also [ɡəˈkʀɔɪ̯ʦɪçt] Im Duden online am Beispiel von "erledigt" auch zum Anhören: erledigt Nadja



Von: Ingrid Schmoll

Fri, 13 Feb 2015 13:22:32 +0000

Meine Frage zu -ig-: Ich kenne die Regel, dass am Wortende/Silbenende -ig- wie -ch- ausgesprochen wird. Wie ist die Aussprache in Wörtern wie "gekreuzigt", "geheiligt" oder "entschuldigt"? Ich spreche hier "g" wie "g" aus. Ist das richtig? Für eine Antwort wäre ich sehr dankbar. Mit freundlichem Gruß Ingrid Schmoll



Von: Nadja

Mon, 10 Nov 2014 09:26:09 +0000

Das große Große Wörterbuch der Deutschen Aussprache lässt beides zu, Siebs ("Deutsche Aussprache", ISBN 3-928127-66-7) empfiehlt hier die Verwendung von [ɪk] vor, aus "Gründen des Wohlklangs", weil danach ein weiteres [ç] in "-reich" folgt. Das gilt ebenso für "königlich" und "lediglich". Ich sehe beide Wörter als Ausnahme, da andere Wörter mit ähnlicher Konstellation das [ç] verwenden, z.B. "einzigartig".



Von: christoph

Mon, 10 Nov 2014 09:10:09 +0000

Frage: Was wird mit der Aussprache der Endsilbe ig bei zusammengesetzten Worten? Könikreich oder Könichreich?



Von: Nadja

Sun, 01 Jul 2007 10:04:18 +0000

Das ist alles eine Frage der Übung, wobei sich so etwas schnell einschleicht und immer auch mit der eigenen Genauigkeit verbunden ist. Allein artikulatorisch ist die Verbindung "mf" einfacher gebildet als "nf". Zudem unterscheiden sich die beiden letzteren Beispiele durch die Silben (an+fahrt) von "fünf" und Co. Und: Wie sprichst du "Auf Wiedersehen" aus? Gibt es da noch ein "w"?



Von: Marieluise Ritter

Sun, 01 Jul 2007 07:06:21 +0000

Man sollte (leider beinahe allen) deutschen Radio- und TV-Moderatoren auch mal sagen, dass "nf" wie "nf" gesprochen wird. Landauf, landab wird man von fümundfümfzig falschen Fümfzigern benuschelt - hängen die am Hamf oder haben sie zuviel Semf geschluckt? "Anfahrt" und "Anfertigung" können sie aber schon richtig, da müsste doch Rettung in Sicht sein?



Von: Ashutosh

Fri, 06 Oct 2006 02:45:09 +0000

diese ausführliche Anleitung hat mich sehr beeindruckt und ist mir sehr gut gefallen. Ich interessiere mich leidenschaftlich gern für Sprachen und Phonetik! :)) Dass die Hannoverer mit den Regeln der richtigen Ausprache der deutschen Sprache übereinstimmen, erlebe ich sehr gerne, wenn ich Podcastings aus der Website des regionalen Rundfunks anhöre! Viele Grüße aus Pune - Indien, Ashutosh



Von: Nadja

Mon, 19 Jun 2006 07:10:55 +0000

Danke für den umfassenden Kommentar, Alex. (Meinen Aussprachewörterbuch vermisse ich seit geraumer Zeit :-( ) Allerdings erinnere ich mich an einige Unterschiede zwischen Duden, WDA und unserem Institut in Bezug auf r und die Transkription anderer Laute. Unsere Prof wollten immer so nah wie möglich an der Realität sein. Wörterbücher sollten also immer desktiptiv sein, denn Sprache entwickelt sich, auch die Aussprache.



Von: Alex

Sun, 18 Jun 2006 12:03:55 +0000

Ich nochmal: wegen /ch/ als [x] bzw. [ç]: /ch/ wird als [ç] gesprochen: • im Wortinneren und Wortende nach den vorderen Vokalen (ä, e, i, ö, ü, y), nach den Diphthongen (z.B. ai) oder nach Konsonanten • in der Verniedlichungssilbe -chen • am Wortanfang bei den meisten griechischen Wörtern /ch/ wird als [x] gesprochen: • im Wortinneren und Wortende nach den hinteren Vokalen (a, o, u) und nach /au/ • am Wortanfang bei einigen Hebräischen Wörtern /ch/ wird als [k] gesprochen: • nach Vokalen vor einem zum Stamm gehörenden /s/ (Eidecks, Ochse) • am Wortanfang bei deutschen Eigennamen (Chiemsee) • Am Wortanfang griechischer Wort vor a, l, o, r /ch/ wird als /sch/ gesprochen: • bei französischen Wörtern /ch/ wird als /tsch/ gesprochen: • bei den meisten englischen und spanischen Wörtern (Aus: Der Ausspracheduden :-) ) Gruß Alex



Von: Nadja

Fri, 16 Jun 2006 18:57:26 +0000

Hallo Alex, da sieht man mal wieder, wie schnell einem Fehler unterlaufen: Es sollte natürlich anders heißen. Ich habs geändert.