Subscribe: Wikipedia - Letzte Änderungen [de]
http://de.wikipedia.org/w/wiki.phtml?title=Spezial:Recentchanges&feed=rss
Added By: Feedage Forager Feedage Grade B rated
Language: German
Tags:
dem  des  die  november uhr  nächstältere version  ref  und  version version  version  von  zeile zeile  zeile   
Rate this Feed
Rate this feedRate this feedRate this feedRate this feedRate this feed
Rate this feed 1 starRate this feed 2 starRate this feed 3 starRate this feed 4 starRate this feed 5 star

Comments (0)

Feed Details and Statistics Feed Statistics
Preview: Wikipedia - Letzte Änderungen [de]

Wikipedia - Letzte Änderungen [de]



Verfolge mit diesem Feed die letzten Änderungen in Wikipedia.



Last Build Date: Sat, 18 Nov 2017 09:03:53 GMT

 



Ansac-sur-Vienne

Sat, 18 Nov 2017 09:03:52 GMT

‎Sehenswürdigkeiten ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 45: Zeile 45:   * Die teils aus [[Bruchstein (Baumaterial)|Bruchsteinen]], teils aus [[Haustein]]en gemauerte ehemalige [[Prioratskirche|Priorats]]- und heutige [[Pfarrkirche]] ''Saint-Benoît'' existierte bereits im 11. Jahrhundert; sie wurde jedoch im 13. Jahrhundert und in der Zeit der [[Hugenottenkriege]] (1562–1598) grundlegend umgestaltet bzw. mit wehrhaften Elementen (z. B. einem Wach- und Schutzraum über der [[Apsis]]) versehen. Das auf der Südseite der Kirche befindliche Portal führt in ein von [[Seitenkapelle]]n begleitetes [[Kirchenschiff]], welches in einer polygonal ummantelten Apsis endet, die nach einem Brand im Jahr 1887 restauriert und mit [[Fresken]] ausgemalt wurde. Der Kirchenbau ist seit dem Jahr 1996 als ''[[Monument historique]]'' anerkannt.{{Mérimée|PA16000002|''Église Saint-Benoît, Ansac-sur-Vienne''}}   * Die teils aus [[Bruchstein (Baumaterial)|Bruchsteinen]], teils aus [[Haustein]]en gemauerte ehemalige [[Prioratskirche|Priorats]]- und heutige [[Pfarrkirche]] ''Saint-Benoît'' existierte bereits im 11. Jahrhundert; sie wurde jedoch im 13. Jahrhundert und in der Zeit der [[Hugenottenkriege]] (1562–1598) grundlegend umgestaltet bzw. mit wehrhaften Elementen (z. B. einem Wach- und Schutzraum über der [[Apsis]]) versehen. Das auf der Südseite der Kirche befindliche Portal führt in ein von [[Seitenkapelle]]n begleitetes [[Kirchenschiff]], welches in einer polygonal ummantelten Apsis endet, die nach einem Brand im Jahr 1887 restauriert und mit [[Fresken]] ausgemalt wurde. Der Kirchenbau ist seit dem Jahr 1996 als ''[[Monument historique]]'' anerkannt.{{Mérimée|PA16000002|''Église Saint-Benoît, Ansac-sur-Vienne''}}   * Die im 15. Jahrhundert entstandene – ursprünglich einschiffige, jedoch später auf der Nordseite um ein [[Seitenschiff]] vergrößerte – ''Chapelle Notre-Dame'' diente jahrhundertelang als Pfarrkirche des Ortes. Auch sie wurde im Jahr 1887 mit Fresken ausgemalt und ist seit dem Jahr 1996 als ''Monument historique'' anerkannt.{{Mérimée|PA16000001|''Chapelle Notre-Dame, Ansac-sur-Vienne''}}   * Die im 15. Jahrhundert entstandene – ursprünglich einschiffige, jedoch später auf der Nordseite um ein [[Seitenschiff]] vergrößerte – ''Chapelle Notre-Dame'' diente jahrhundertelang als Pfarrkirche des Ortes. Auch sie wurde im Jahr 1887 mit Fresken ausgemalt und ist seit dem Jahr 1996 als ''Monument historique'' anerkannt.{{Mérimée|PA16000001|''Chapelle Notre-Dame, Ansac-sur-Vienne''}} − ;außerhalb     + * Das im 16./17. Jahrhundert erbaute ''Logis de la Villatte'' ({{Coordinate|text=/|name=Logis de la Villatte|NS=45/59/23.28/N|EW=0/38/04.56/E|type=landmark|region=FR-16}}) liegt etwa einen Kilometer südwestlich des Ortes und war der Landsitz eines ehemals bedeutenden [[Grundherrschaft|Grundherrn]] (''seigneur''). Es befindet sich in Privatbesitz und ist seit dem Jahr 1991 als ''Monument historique'' anerkannt.{{Mérimée|PA00104231|''Logis de la Villatte, Ansac-sur-Vienne''}} − * Das im 16./17. Jahrhundert erbaute ''Logis de la Villatte'' ({{Coordinate|text=/|name=Logis de la Villatte|NS=45/59/23.28/N|EW=0/38/04.56/E|type=landmark|region=FR-16}}) liegt etwa 1 km südwestlich des Ortes und war der Landsitz eines ehemals bedeutenden [[Grundherrschaft|Grundherrn]] (''seigneur''). Es befindet sich in Privatbesitz und ist seit dem Jahr 1991 als ''Monument historique'' anerkannt.{{Mérimée|PA00104231|''Logis de la Villatte, Ansac-sur-Vienne''}}         == Weblinks ==   == Weblinks == [...]



Roniéliton Pereira Santos

Sat, 18 Nov 2017 09:03:51 GMT

vorlage, kats ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 12: Zeile 12:   | größe = 171 cm   | größe = 171 cm   | position = [[Stürmer (Fußball)|Sturm]]   | position = [[Stürmer (Fußball)|Sturm]] − | jugendvereine =     + | jugendvereine_tabelle = − | jugendjahre =     + | vereine_tabelle = − | vereine = [[Vila Nova FC|Vila Nova FC B]]
[[FC São Paulo]]
[[Fluminense Rio de Janeiro]]
→ [[Al-Hilal (Saudi-Arabien)|Al-Hilal]] (Leihe)
[[Rubin Kasan]]
→ [[Krylja Sowetow Samara]] (Leihe)
[[Goiás EC]]
[[Atlético Mineiro]]
[[Flamengo Rio de Janeiro]]
[[Cruzeiro Belo Horizonte]]
[[Yokohama F. Marinos]]
[[Gamba Osaka]]
[[FC Santos]]
[[Fluminense Rio de Janeiro]]
[[Vila Nova FC]]
[[Associação Atlética Anapolina|Anapolina]]     + {{Team-Station|1995–1996|[[Vila Nova FC|Vila Nova FC B]]}} − | jahre = 1995–1996
1996
1997–2002
2001
2003–2004
2004
2005–2006
2006
2007
2007
2008
2008
2009
2009
2010–2011
2012     + {{Team-Station|1996 |[[FC São Paulo]]}} − | spiele (tore) = {{0}}
{{0}}
91 (27)
0 {{0}}(0)
55 (19)
8 {{0}}(1)
35 {{0}}(9)
22 (14)
1 {{0}}(0)
30 (12)
16 {{0}}(5)
9 {{0}}(2)
6 {{0}}(1)
12 {{0}}(2)
57 (23)
{{0}}     + {{Team-Station|1997–2002|[[Fluminense Rio de Janeiro]]|91 (27)}} − | nationalmannschaft = [[Brasilianische Fußballnationalmannschaft|Brasilien]]     + {{Team-Station|2001 |[[Al-Hilal (Saudi-Arabien)|Al-Hilal]]|0 {{0}}(0)|leihe=ja}} − | nationaljahre = 1999     + {{Team-Station|2003–2004|[[Rubin Kasan]]|55 (19)}} − | länderspiele (tore) = 5 {{0}}(2)     + {{Team-Station|2004 |[[Krylja Sowetow Samara]]|8 {{0}}(1)|leihe=ja}} − | trainervereine =     + {{Team-Station|2005–2006|[[Goiás EC]]|35 {{0}}(9)}} − | trainerjahre =     + {{Team-Station|2006 |[[Atlético Mineiro]]|22 (14)}} − | lgupdate =     + {{Team-Station|2007 |[[Flamengo Rio de Janeiro]]|1 {{0}}(0)}} − | nmupdate =     + {{Team-Station|2007 |[[Cruzeiro Belo Horizonte]]|30 (12)}}   + {{Team-Station|2008 |[[Yokohama F. Marinos]]|16 {{0}}(5)}}   + {{Team-Station|2008 |[[Gamba Osaka]]|9 {{0}}(2)}}   + {{Team-Station|2009 |[[FC Santos]]|6 {{0}}(1)}}   + {{Team-Station|2009 |[[Fluminense Rio de Janeiro]]|12 {{0}}(2)}}   + {{Team-Station|2010–2011|[[Vila Nova FC]]|57 (23)}}   + {{Team-Station|2012 |[[Associação Atlética Anapolina|Anapolina]]}}   + | nationalmannschaft_tabelle =   + {{Team-Station|1999|[[Brasilianische Fußballnationalmannschaft|Brasilien]]|5 {{0}}(2)}}   + | trainer_tabelle =   }}   }}     Zeile 43: Zeile 52:       == Weblinks ==   == Weblinks == − *{{wfb|roni}} + *{{Weltfussball|roni|NAME=Roni}} − *[http://www.transfermarkt.de/roni/profil/spieler/15870 Roniéliton Pereira Santos] in der Datenbank von Transfermarkt.de + *{{Transfermarkt|TM-NAME=r[...]



Benutzer:Queryzo/Statistik

Sat, 18 Nov 2017 09:03:48 GMT

Wikidata list updated ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 20: Zeile 20:   |-   |-   | englischsprachige Wikipedia   | englischsprachige Wikipedia − | 132000     + | 133000   |-   |-   | italienischsprachige Wikipedia   | italienischsprachige Wikipedia − | 62000 + | 63000   |-   |-   | französischsprachige Wikipedia   | französischsprachige Wikipedia − | 58000 + | 59000   |-   |-   | deutschsprachige Wikipedia   | deutschsprachige Wikipedia Zeile 32: Zeile 32:   |-   |-   | russischsprachige Wikipedia   | russischsprachige Wikipedia − | 29000 + | 30000   |-   |-   | portugiesischsprachige Wikipedia   | portugiesischsprachige Wikipedia − | 24000 + | 25000   |-   |-   | spanischsprachige Wikipedia   | spanischsprachige Wikipedia − | 23000 + | 24000   |}   |}     [...]



Taufwiesenberge

Sat, 18 Nov 2017 09:03:45 GMT

doppelten Link entfernt ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 12: Zeile 12:   Die Uferbereiche der Abgrabungsgewässer werden von [[Röhricht]]en mit [[Schmalblättriger Rohrkolben|Schmalblättrigen Rohrkolben]] und [[Schilfrohr]] sowie Gebüschen mit [[Schmalblättrige Ölweide|Schmalblättriger Ölweide]] eingenommen. Hier sind u. a. [[Braunes Zypergras]], [[Gottes-Gnadenkraut|Gottesgnadenkraut]] und in den Abgrabungsgewässern [[Ähriges Tausendblatt]] zu finden.   Die Uferbereiche der Abgrabungsgewässer werden von [[Röhricht]]en mit [[Schmalblättriger Rohrkolben|Schmalblättrigen Rohrkolben]] und [[Schilfrohr]] sowie Gebüschen mit [[Schmalblättrige Ölweide|Schmalblättriger Ölweide]] eingenommen. Hier sind u. a. [[Braunes Zypergras]], [[Gottes-Gnadenkraut|Gottesgnadenkraut]] und in den Abgrabungsgewässern [[Ähriges Tausendblatt]] zu finden.     − Die trockenen Standorte im Schutzgebiet bieten zahlreichen Tieren einen geeigneten Lebensraum, darunter [[Heuschrecken]] wie [[Blauflügelige Ödlandschrecke]] und [[Blauflügelige Sandschrecke]], [[Ameisenlöwe]], verschiedenen [[Webspinnen]], [[Vögel]]n, darunter [[Brachpieper]], [[Wiedehopf]], [[Nördlicher Raubwürger|Raubwürger]] und [[Waldohreule]]. Im Bereich der Abgrabungsgewässer sind verschiedene [[Libellen]], darunter [[Südliche Binsenjungfer]] und [[Kleine Königslibelle]], [[Amphibien]] wie [[Rotbauchunke]] und [[Kreuzkröte]] und [[Vögel]] wie [[Rothalstaucher]], [[Drosselrohrsänger]], [[Beutelmeise]] und [[Uferschwalbe]] heimisch. + Die trockenen Standorte im Schutzgebiet bieten zahlreichen Tieren einen geeigneten Lebensraum, darunter [[Heuschrecken]] wie [[Blauflügelige Ödlandschrecke]] und [[Blauflügelige Sandschrecke]], [[Ameisenlöwe]], verschiedenen [[Webspinnen]], [[Vögel]]n, darunter [[Brachpieper]], [[Wiedehopf]], [[Nördlicher Raubwürger|Raubwürger]] und [[Waldohreule]]. Im Bereich der Abgrabungsgewässer sind verschiedene [[Libellen]], darunter [[Südliche Binsenjungfer]] und [[Kleine Königslibelle]], [[Amphibien]] wie [[Rotbauchunke]] und [[Kreuzkröte]] und Vögel wie [[Rothalstaucher]], [[Drosselrohrsänger]], [[Beutelmeise]] und [[Uferschwalbe]] heimisch.       Knapp 22 Hektar im Bereich des ehemaligen militärischen Übungsgeländes gehören der [[NABU-Stiftung Nationales Naturerbe]], die es zur Pflege beweiden läßt.''[http://naturerbe.nabu.de/schutzgebietssteckbriefe/Taufwiesenberge.pdf Taufwiesenberge.]'' NABU-Stiftung Nationales Naturerbe. Abgerufen am 6. Juni 2014.   Knapp 22 Hektar im Bereich des ehemaligen militärischen Übungsgeländes gehören der [[NABU-Stiftung Nationales Naturerbe]], die es zur Pflege beweiden läßt.''[http://naturerbe.nabu.de/schutzgebietssteckbriefe/Taufwiesenberge.pdf Taufwiesenberge.]'' NABU-Stiftung Nationales Naturerbe. Abgerufen am 6. Juni 2014. [...]



Philip Ashmole

Sat, 18 Nov 2017 09:03:42 GMT

doppelten Link entfernt ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 4: Zeile 4:   1957 graduierte Ashmole zum [[Bachelor]] of Arts in Zoologie am [[Brasenose College]] in [[Oxford]]. Im selben Jahr wurde er Forschungsstudent am Edward Grey Institute of Field Ornithology (EGI) und begleitete das Ehepaar Bernard und Sally Stonehouse sowie den Ornithologen Doug Dorward auf eine zweijährige Expedition der [[British Ornithologists’ Union]] auf die [[Südatlantik]]insel [[Ascension]]. Hier studierte Ashmole die jährliche Mauser der Seeschwalben. 1959 schrieb er darüber in Oxford seine Doktorarbeit mit dem Titel ''The Biology of Certain Terns: With Special Reference to Black Noddy Anous tenuirostris and the Wideawake Sterna fuscata on Ascension Island''. 1960 heiratete Ashmole Myrtle Jane Goodacre, die er 1957 auf einer Studentenkonferenz kennenlernte. Myrtle Goodacre arbeitete als Assistenz-Bibliothekarin beim EGI und wurde später Ashmoles Mitarbeiterin während seiner Expeditionen. Das Paar hat einen Sohn und zwei Töchter.   1957 graduierte Ashmole zum [[Bachelor]] of Arts in Zoologie am [[Brasenose College]] in [[Oxford]]. Im selben Jahr wurde er Forschungsstudent am Edward Grey Institute of Field Ornithology (EGI) und begleitete das Ehepaar Bernard und Sally Stonehouse sowie den Ornithologen Doug Dorward auf eine zweijährige Expedition der [[British Ornithologists’ Union]] auf die [[Südatlantik]]insel [[Ascension]]. Hier studierte Ashmole die jährliche Mauser der Seeschwalben. 1959 schrieb er darüber in Oxford seine Doktorarbeit mit dem Titel ''The Biology of Certain Terns: With Special Reference to Black Noddy Anous tenuirostris and the Wideawake Sterna fuscata on Ascension Island''. 1960 heiratete Ashmole Myrtle Jane Goodacre, die er 1957 auf einer Studentenkonferenz kennenlernte. Myrtle Goodacre arbeitete als Assistenz-Bibliothekarin beim EGI und wurde später Ashmoles Mitarbeiterin während seiner Expeditionen. Das Paar hat einen Sohn und zwei Töchter.     − Nach seiner Promovierung arbeitete Ashmole ab 1960 als Demonstrator an der [[University of Oxford]]. Ferner war er bis 1963 als Forschungsoffizier des EGI tätig. Durch die Vermittlung von [[David Lack]], der mit [[George Evelyn Hutchinson]] beim EGI arbeitete, erhielt Ashmole ein Sommerforschungs[[stipendium]] der [[Yale University]], mit dem er für ein Jahr als Mitarbeiter des [[Bernice P. Bishop Museum]]s in Hawaii die Auswirkungen von [[Atomwaffentest]]s auf Seeschwalben und andere Vögel auf [[Kiritimati]] studierte. Anschließend erhielt er eine Anstellung als Assistenzprofessor an der [[Yale University]], wo er bis 1972 forschte. Von 1972 bis 1992 hatte er den Posten eines Assistenzprofessors an der [[University of Edinburgh]] inne. + Nach seiner Promovierung arbeitete Ashmole ab 1960 als Demonstrator an der [[University of Oxford]]. Ferner war er bis 1963 als Forschungsoffizier des EGI tätig. Durch die Vermittlung von [[David Lack]], der mit [[George Evelyn Hutchinson]] beim EGI arbeitete, erhielt Ashmole ein Sommerforschungs[[stipendium]] der [[Yale University]], mit dem er für ein Jahr als Mitarbeiter des [[Bernice P. Bishop Museum]]s in Hawaii die Auswirkungen von [[Atomwaffentest]]s auf Seeschwalben und andere Vögel auf [[Kiritimati]] studierte. Anschließend erhielt er eine Anstellung als Assistenzprofessor an der Yale University, wo er bis 1972 forschte. Von 1972 bis 1992 hatte er den Posten eines Assistenzprofessors an der [[University of Edinburgh]] inne.       Ashmole sammelte unter anderem subfossiles Material von ausgestorbenen Vogelarten, darunter vom [[St.-Helena-Wiedehopf]], vom [[Ascension-Nachtreiher]] und von der [[Ascension-Ralle]]. Während eines einmonatigen Forschungsaufenthalts über fossile Vogelarten auf St. Helena fand er 1962 gemeinsam mit seinem K[...]



Yuma (Arizona)

Sat, 18 Nov 2017 09:03:37 GMT

+Normdaten

← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr
Zeile 162: Zeile 162:
 
== Einzelnachweise ==
 
== Einzelnachweise ==
 
 
  +
  +
{{Normdaten|TYP=g|GND=10154642-7|LCCN=n/81/70820|VIAF=141903153}}
   
 
[[Kategorie:County Seat in Arizona]]
 
[[Kategorie:County Seat in Arizona]]



Vong (Sprache)

Sat, 18 Nov 2017 09:03:36 GMT

Wertung ohne beleg, literaturfix ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 9: Zeile 9:   Am 18. August 2017 brachte der Autor [[Shahak Shapira]] sein Buch „Holyge Bimbel“ heraus. Dabei handelte es sich um eine [[Bibel]]-Parodie in Vong.{{Literatur|Autor=Shahak Shapira|Titel=Holyge Bimbel: Storys vong Gott u s1 Crew|Auflage=3|Verlag=Rowohlt Taschenbuch Verlag|Ort=Reinbek bei Hamburg|Datum=2017-08-18|ISBN=9783499633355}} Das Buch erreichte als beste Platzierung Rang sieben der [[Bestsellerliste]] des [[Der Spiegel|Spiegels]].{{internetquelle|url=https://www.buchreport.de/bestseller/buch/isbn/9783499633355.htm/|titel= Shapira, Shahak: Holyge Bimbel|hrsg=[[Buchreport]]|zugriff=2017-09-25}}   Am 18. August 2017 brachte der Autor [[Shahak Shapira]] sein Buch „Holyge Bimbel“ heraus. Dabei handelte es sich um eine [[Bibel]]-Parodie in Vong.{{Literatur|Autor=Shahak Shapira|Titel=Holyge Bimbel: Storys vong Gott u s1 Crew|Auflage=3|Verlag=Rowohlt Taschenbuch Verlag|Ort=Reinbek bei Hamburg|Datum=2017-08-18|ISBN=9783499633355}} Das Buch erreichte als beste Platzierung Rang sieben der [[Bestsellerliste]] des [[Der Spiegel|Spiegels]].{{internetquelle|url=https://www.buchreport.de/bestseller/buch/isbn/9783499633355.htm/|titel= Shapira, Shahak: Holyge Bimbel|hrsg=[[Buchreport]]|zugriff=2017-09-25}}     − Dieser Sprachstil gilt in der [[Soziologische Zeitdiagnose|soziologischen Mitte]] jedoch meistens als absoluter [[Schwachsinn]].     Bekannte Beispiele sind der Satz „Was ist das für 1 life?“ und die nachgestellte [[Präpositionalphrase]] „vong ... her“ als [[adverbiale Bestimmung]]).   Bekannte Beispiele sind der Satz „Was ist das für 1 life?“ und die nachgestellte [[Präpositionalphrase]] „vong ... her“ als [[adverbiale Bestimmung]]).       == Literatur ==   == Literatur == − * ''Holyge Bimbel'', [[Rowohlt Verlag]] (2017) EAN 9783499633355 + * Shahak Shapira: ''Holyge Bimbel'', [[Rowohlt Verlag]] 2017. ISBN 978-3499633355       == Weblinks ==   == Weblinks == [...]



Universität Französisch-Polynesien

Sat, 18 Nov 2017 09:03:31 GMT

Halbgeviertstrich ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 19: Zeile 19:   == Geschichte ==   == Geschichte ==     − Erstellt durch Dekret von 29. Mai 1987, die Universität war ursprünglich als Französische Universität des Pazifiks bezeichnet und wurde zwischen zwei Standorten geteilt: Nouméa (jetzt Universität von Neu Kaledonien) und Tahiti. Der Verwaltungssitz der Hochschule war in Papeete (Tahiti). Beide Zentren sind seit 1999 autonom (Dekret Nr. 99-445 vom 31. Mai 1999). + Erstellt durch Dekret von 29. Mai 1987, die Universität war ursprünglich als Französische Universität des Pazifiks bezeichnet und wurde zwischen zwei Standorten geteilt: Nouméa (jetzt Universität von Neu Kaledonien) und Tahiti. Der Verwaltungssitz der Hochschule war in Papeete (Tahiti). Beide Zentren sind seit 1999 autonom (Dekret Nr. 99–445 vom 31. Mai 1999).       Die Universität von Französisch-Polynesien ist in Outumaoro, Punaauia, angesiedelt. Die Zahl der Studierenden wächst stetig, mit einem signifikanten Anstieg über 60 % seit 1999 (3.051 Studenten im Jahr 2012), und der Bandbreite der Studiengänge.   Die Universität von Französisch-Polynesien ist in Outumaoro, Punaauia, angesiedelt. Die Zahl der Studierenden wächst stetig, mit einem signifikanten Anstieg über 60 % seit 1999 (3.051 Studenten im Jahr 2012), und der Bandbreite der Studiengänge. [...]



State Bank of India

Sat, 18 Nov 2017 09:03:28 GMT

← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 14: Zeile 14:   [[Datei:State Bank of India in Israel.JPG|mini|250px|State Bank of India in Israel]]   [[Datei:State Bank of India in Israel.JPG|mini|250px|State Bank of India in Israel]]     − Die '''State Bank of India''' ('''SBI''') ist mit 100 Millionen Kunden und fast 10.000 Filialen (Stand 2008) die größte Bank in [[Indien]].[http://www.handelsblatt.com/unternehmen/banken/state-bank-of-india-comeback-des-indischen-champions/2888744.html ''Comeback des indischen Champions''], Handelsblatt, 18. Januar 2008, abgerufen am 31. Mai 2014. Sie ist im Aktienindex [[BSE Sensex]] gelistet. + Die '''State Bank of India''' ('''SBI''') ist mit 100 Millionen Kunden und fast 10.000 Filialen (Stand 2008) die größte Bank in [[Indien]].[https://rupeenomics.com/ifsccodes/state-bank-of-india/ifsc-code ''State Bank of India branches in India''] Sie ist im Aktienindex [[BSE Sensex]] gelistet.       == Geschichte ==   == Geschichte == [...]



Philipp Max

Sat, 18 Nov 2017 09:03:28 GMT

Tippfehler entfernt ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 40: Zeile 40:       ==== FC Augsburg ====   ==== FC Augsburg ==== − Seit dem 4. August 2015 gehört er dem Kader des [[Fußball-Bundesliga|Bundesligisten]] [[FC Augsburg]] an.[http://fc-augsburg.de/cms/website.php?sid=0f2a2b00b6fe3c6ae3b73bf53bf1e269&id=/index/news/allenews/data20024.htm ''FCA verpflichtet Philipp Max.''] Internetpräsenz des FC Augsburg, abgerufen am 4. August 2015. Dort sollte er den zum [[FC Chelsea]] abgewanderten [[Abdul Rahman Baba]] ersetzen. Sein erstes Bundesligaspiel bestritt er am 15. August 2015 (1. Spieltag) bei der 0:1-Niedelage im Heimspiel gegen Hertha BSC. Am 17. September 2015 bestritt er im ersten [[UEFA Europa League 2015/16#Gruppe L|Gruppenspiel]] bei der 1:3-Niederlage gegen [[Athletic Bilbao]] sein erstes Spiel in der [[UEFA Europa League|Europa League]] und schied mit seiner Mannschaft gegen den [[FC Liverpool]] im [[UEFA Europa League 2015/16#Sechzehntelfinale|Sechzehntelfinale]] aus dem Turnier aus. Die Saison schloss er mit seiner Mannschaft als [[Fußball-Bundesliga 2015/16#Abschlusstabelle|Zwölftplatzierter]] ab; er absolvierte 26 Punktspiele. + Seit dem 4. August 2015 gehört er dem Kader des [[Fußball-Bundesliga|Bundesligisten]] [[FC Augsburg]] an.[http://fc-augsburg.de/cms/website.php?sid=0f2a2b00b6fe3c6ae3b73bf53bf1e269&id=/index/news/allenews/data20024.htm ''FCA verpflichtet Philipp Max.''] Internetpräsenz des FC Augsburg, abgerufen am 4. August 2015. Dort sollte er den zum [[FC Chelsea]] abgewanderten [[Abdul Rahman Baba]] ersetzen. Sein erstes Bundesligaspiel bestritt er am 15. August 2015 (1. Spieltag) bei der 0:1-Niederlage im Heimspiel gegen Hertha BSC. Am 17. September 2015 bestritt er im ersten [[UEFA Europa League 2015/16#Gruppe L|Gruppenspiel]] bei der 1:3-Niederlage gegen [[Athletic Bilbao]] sein erstes Spiel in der [[UEFA Europa League|Europa League]] und schied mit seiner Mannschaft gegen den [[FC Liverpool]] im [[UEFA Europa League 2015/16#Sechzehntelfinale|Sechzehntelfinale]] aus dem Turnier aus. Die Saison schloss er mit seiner Mannschaft als [[Fußball-Bundesliga 2015/16#Abschlusstabelle|Zwölftplatzierter]] ab; er absolvierte 26 Punktspiele.       Wegen seiner Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen verpasste er den Auftakt der Saison [[Fußball-Bundesliga 2016/17|2016/17]]. Am 30. April 2017 erzielte er beim 4:0-Sieg im Heimspiel gegen den Hamburger SV in seinem 50. Bundesligaspiel mit dem Treffer zum 3:0 in der 76. Minute sein erstes Tor. [http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2016-17/31/3317528/spielbericht_fc-augsburg-91_hamburger-sv-12.html Altintop ebnet den Weg - Max' tolles Jubiläum], Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 1. Mai 2017.   Wegen seiner Teilnahme an den Olympischen Sommerspielen verpasste er den Auftakt der Saison [[Fußball-Bundesliga 2016/17|2016/17]]. Am 30. April 2017 erzielte er beim 4:0-Sieg im Heimspiel gegen den Hamburger SV in seinem 50. Bundesligaspiel mit dem Treffer zum 3:0 in der 76. Minute sein erstes Tor. [http://www.kicker.de/news/fussball/bundesliga/spieltag/1-bundesliga/2016-17/31/3317528/spielbericht_fc-augsburg-91_hamburger-sv-12.html Altintop ebnet den Weg - Max' tolles Jubiläum], Spielbericht auf kicker.de, abgerufen am 1. Mai 2017. [...]



Grenzach-Wyhlen

Sat, 18 Nov 2017 09:03:25 GMT

Mit Grenzach-Wyhlen verbundene Persönlichkeiten

← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr
Zeile 324: Zeile 324:
 
* Der österreichische Schauspieler [[Klaus Maria Brandauer]] lebte als Jugendlicher in Grenzach, wo sein deutscher Vater Zollbeamter war.
 
* Der österreichische Schauspieler [[Klaus Maria Brandauer]] lebte als Jugendlicher in Grenzach, wo sein deutscher Vater Zollbeamter war.
 
* Die österreichische Sängerin [[Miriam Feuersinger]] lebt hier.
 
* Die österreichische Sängerin [[Miriam Feuersinger]] lebt hier.
  +
* M. Blank, deutsche Star-Köchin
   
 
=== Söhne und Töchter des Ortes ===
 
=== Söhne und Töchter des Ortes ===



Paul Yogi Mayer

Sat, 18 Nov 2017 09:03:24 GMT

Klammerkorrektur ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 35: Zeile 35:       === The Pimrose Club ===   === The Pimrose Club === − Nach seiner Demobilisierung war Paul Yogi Mayer Dozent für Sport und Kunst im ''Brady's Boy Club'' geworden, einem im Londoner [[East End)) gelegenen jüdischen Jugendclub.Martin Gilbert: ''Sie waren die Boys'', S. 425 Zu der Zeit war bereits eine humanitäre Hilfsaktion für jugendliche Überlebende der [[Konzentrationslager]] angelaufen.{{Zitat|Im Sommer 1945 erklärt sich die britische Regierung bereit, junge Holocaust-Überlebende aufzunehmen. 732 Kinder und Jugendliche - zumeist Waisen - werden in den folgenden Monaten nach Großbritannien ausgeflogen. Sie bilden unter dem Namen The Boys ein Netzwerk, das ihnen hilft, den Verlust der Familie und der Heimat zu ertragen und ein neues Leben aufzubauen. Dabei haben sie nicht nur mit schweren Traumatisierungen zu kämpfen, sondern auch mit den körperlichen Folgen der brutalen Ausbeutung in den Konzentrations~ und Zwangsarbeitslagern.|ref=Martin Gilbert: ''Sie waren die Boys'', Klappentext auf dem rückseitgen Einband.}} + Nach seiner Demobilisierung war Paul Yogi Mayer Dozent für Sport und Kunst im ''Brady's Boy Club'' geworden, einem im Londoner [[East End]] gelegenen jüdischen Jugendclub.Martin Gilbert: ''Sie waren die Boys'', S. 425 Zu der Zeit war bereits eine humanitäre Hilfsaktion für jugendliche Überlebende der [[Konzentrationslager]] angelaufen.{{Zitat|Im Sommer 1945 erklärt sich die britische Regierung bereit, junge Holocaust-Überlebende aufzunehmen. 732 Kinder und Jugendliche - zumeist Waisen - werden in den folgenden Monaten nach Großbritannien ausgeflogen. Sie bilden unter dem Namen The Boys ein Netzwerk, das ihnen hilft, den Verlust der Familie und der Heimat zu ertragen und ein neues Leben aufzubauen. Dabei haben sie nicht nur mit schweren Traumatisierungen zu kämpfen, sondern auch mit den körperlichen Folgen der brutalen Ausbeutung in den Konzentrations~ und Zwangsarbeitslagern.|ref=Martin Gilbert: ''Sie waren die Boys'', Klappentext auf dem rückseitgen Einband.}}   {{Hauptartikel|Ben Helfgott#The Boys|titel1=The Boys}}   {{Hauptartikel|Ben Helfgott#The Boys|titel1=The Boys}}   In diesem Kontext entstand die Idee, in London einen Club zu gründen, der all denen dieser Jugendlichen als Treffpunkt dienen sollte, die bereits ansatzweise einen Weg zurück in ein normales Leben gefunden hatten, aber vereinzelt lebten. Der Club sollte die Verbundenheit der Jugendlichen untereinander aufrecht erhalten und Ersatz bieten für die durch die Nazi-Gräuel zerstörten Familienbande.   In diesem Kontext entstand die Idee, in London einen Club zu gründen, der all denen dieser Jugendlichen als Treffpunkt dienen sollte, die bereits ansatzweise einen Weg zurück in ein normales Leben gefunden hatten, aber vereinzelt lebten. Der Club sollte die Verbundenheit der Jugendlichen untereinander aufrecht erhalten und Ersatz bieten für die durch die Nazi-Gräuel zerstörten Familienbande. [...]



Tim Wuttke

Sat, 18 Nov 2017 09:03:24 GMT

doppelten Link entfernt ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 25: Zeile 25:   '''Tim Wuttke''' (* [[15. August]] [[1987]] in [[Jena]]) ist ein ehemaliger [[Deutschland|deutscher]] [[Fußball]]spieler, der meist auf der linken Abwehrseite oder als Innenverteidiger zum Einsatz kam.   '''Tim Wuttke''' (* [[15. August]] [[1987]] in [[Jena]]) ist ein ehemaliger [[Deutschland|deutscher]] [[Fußball]]spieler, der meist auf der linken Abwehrseite oder als Innenverteidiger zum Einsatz kam.     − Wuttke spielt seit seinem siebten Lebensjahr beim [[FC Carl Zeiss Jena]]. Zur Saison 2008/09 rückte er aus der zweiten Mannschaft in den Kader der ersten Mannschaft auf, die in der dritten Liga spielt. Am 2. Juli 2011 wurde der bereits unterschriebene Vertrag mit dem [[FC Carl Zeiss Jena]] zur Vertragsverlängerung, wieder aufgelöst.[http://www.otz.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/FC-Carl-Zeiss-ohne-Wuttke-ins-Camp-2146478271 FC Carl Zeiss ohne Wuttke ins Camp] Nachdem er im Sommer 2011 seine Karriere beendet hatte, gab er am 4. November 2012 kein kurz Comeback von 2 Spielen gegen den [[FSV Budissa Bautzen]] und erzielte im zweiten Spiel gegen [[SSV Markranstädt]] ein Tor.[http://www.tlz.de/web/zgt/sport/detail/-/specific/FCC-Praesident-Rainer-Zipfel-Werden-einen-Verteidiger-verpflichten-344184829 FCC-Präsident Rainer Zipfel: Werden einen Verteidiger verpflichten] In der zweiten Partie am 10. November 2012 brach er sich den Mittelfuß und gab sein Karriereende als Sportinvalider bekannt.[http://www.otz.de/web/zgt/sport/detail/-/specific/Erneuter-Bruch-Tim-Wuttke-bleibt-Pechvogel-beim-FC-Carl-Zeiss-233580023 Erneuter Bruch: Tim Wuttke bleibt Pechvogel beim FC Carl Zeiss] + Wuttke spielt seit seinem siebten Lebensjahr beim [[FC Carl Zeiss Jena]]. Zur Saison 2008/09 rückte er aus der zweiten Mannschaft in den Kader der ersten Mannschaft auf, die in der dritten Liga spielt. Am 2. Juli 2011 wurde der bereits unterschriebene Vertrag mit dem FC Carl Zeiss Jena zur Vertragsverlängerung, wieder aufgelöst.[http://www.otz.de/web/zgt/suche/detail/-/specific/FC-Carl-Zeiss-ohne-Wuttke-ins-Camp-2146478271 FC Carl Zeiss ohne Wuttke ins Camp] Nachdem er im Sommer 2011 seine Karriere beendet hatte, gab er am 4. November 2012 kein kurz Comeback von 2 Spielen gegen den [[FSV Budissa Bautzen]] und erzielte im zweiten Spiel gegen [[SSV Markranstädt]] ein Tor.[http://www.tlz.de/web/zgt/sport/detail/-/specific/FCC-Praesident-Rainer-Zipfel-Werden-einen-Verteidiger-verpflichten-344184829 FCC-Präsident Rainer Zipfel: Werden einen Verteidiger verpflichten] In der zweiten Partie am 10. November 2012 brach er sich den Mittelfuß und gab sein Karriereende als Sportinvalider bekannt.[http://www.otz.de/web/zgt/sport/detail/-/specific/Erneuter-Bruch-Tim-Wuttke-bleibt-Pechvogel-beim-FC-Carl-Zeiss-233580023 Erneuter Bruch: Tim Wuttke bleibt Pechvogel beim FC Carl Zeiss]       Wuttke studiert seit seinem Karriereende im Sommer 2011 Wirtschaftswissenschaften an der [[Friedrich-Schiller-Universität Jena]]. [http://www.otz.de/web/zgt/sport/detail/-/specific/Tim-Wuttke-will-ueber-FC-Carl-Zeiss-Jena-zurueck-in-den-Profifussball-1633579567 Tim Wuttke will über FC Carl Zeiss Jena zurück in den Profifußball]   Wuttke studiert seit seinem Karriereende im Sommer 2011 Wirtschaftswissenschaften an der [[Friedrich-Schiller-Universität Jena]]. [http://www.otz.de/web/zgt/sport/detail/-/specific/Tim-Wuttke-will-u[...]



Friedrich Clemens von Elverfeldt genannt Beverförde zu Werries

Sat, 18 Nov 2017 09:03:24 GMT

‎Wende nach Napoleon ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 24: Zeile 24:       === Wende nach Napoleon ===   === Wende nach Napoleon === − Nach dem Ende [[Napoleon Bonaparte]] hatte er sich als Gutsbesitzer etabliert. Vor allem die Jahre von 1802 - 1815 hatte er größten Teil des Grundbesitzes aufgebaut. Diese chaotischen dreizehn Jahren, in den Landesregierungen fünf Mal wechselte: Münster, Berlin, Düsseldorf, Paris, Berlin, war geprägt von unzulänglicher staatlicher Administration und mangelnder gerichtliche Appelation. Wie immer es auch zustande kam, festzustellen bleibt: 1785 besaß er keinen Fußbreit und bei der [[Preußische Uraufnahme|preußischen Uraufnahme]] gehörte er zu den größten Grundbesitzern in Ostbevern. Auch wechselte er wieder die Seiten und bot den neuen Landesherrn seine Dienste bereitwillig an. Doch brachten ihm die französischen Ämter in der [[Restauration (Geschichte)|Restaurationzeit]] sowohl bei den Deutschnationalen, wie etwa [[Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein]], als auch bei den Konservativen, wie etwa [[Ludwig von Vincke]], lebenslange Anfeindungen ein. Auch der preußische König [[Friedrich Wilhelm III. (Preußen)|Friedrich Wilhelm III.]] distanzierte sich bei seinen Annäherungsversuchen. Er wurde 1835 vor dem Altar seiner, durch eine 1785 durch Zwangsversteigerung erworbenen [[Anna-Kapelle (Ostbevern)|Anna-Kapelle]] beerdigt. Erst dannach wurde seinem Sohn "Carl Adolf von Elverfeldt genannt von Beverfoerde zu Werries" am 19. Dezember 1844 von [[Friedrich Wilhelm IV.]] rehabilitiert, indem er seinen beanspruchten Freiherrenstand anerkannte. Deren Nachkommen führen noch heute den Namen ''Freiherr von Elverfeldt genannt von Beverförde zu Werries''. + Nach dem Ende [[Napoleon Bonaparte]] hatte er sich als Gutsbesitzer etabliert. Vor allem die Jahre von 1802 - 1815 hatte er größten Teil des Grundbesitzes aufgebaut. Diese chaotischen dreizehn Jahren, in den Landesregierungen fünf Mal wechselte: Münster, Berlin, Düsseldorf, Paris, Berlin, war geprägt von unzulänglicher staatlicher Administration und mangelnder gerichtliche Appelation. Wie immer es auch zustande kam, festzustellen bleibt: 1785 besaß er keinen Fußbreit und bei der [[Preußische Uraufnahme|preußischen Uraufnahme]] gehörte er zu den größten Grundbesitzern in Ostbevern. Auch wechselte er wieder die Seiten und bot den neuen Landesherrn seine Dienste bereitwillig an. Doch brachten ihm die französischen Ämter in der [[Restauration (Geschichte)|Restaurationzeit]] sowohl bei den Deutschnationalen, wie etwa [[Heinrich Friedrich Karl vom und zum Stein]], als auch bei den Konservativen, wie etwa [[Ludwig von Vincke]], lebenslange Anfeindungen ein. Auch der preußische König [[Friedrich Wilhelm III. (Preußen)|Friedrich Wilhelm III.]] distanzierte sich bei seinen Annäherungsversuchen. Er wurde 1835 vor dem Altar seiner, durch eine 1785 durch Zwangsversteigerung erworbenen [[Anna-Kapelle (Ostbevern)|Anna-Kapelle]] beerdigt. Erst dannach wurde seinem Sohn "Carl Adolf von Elverfeldt genannt von Beverfoerde zu Werries" am 19. Dezember 1844 von [[Friedrich Wilhelm IV.]] rehabilitiert, indem er seinen beanspruchten Freiherrenstand anerkannte, welcher von den Nachkommen bis heute geführt wird.       == Einzelnachweise ==   == Einzelnachweise == [...]



Brauna

Sat, 18 Nov 2017 09:03:23 GMT

wikilink ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 20: Zeile 20:   '''Brauna''' ({{hsbS|''Brunjow''}}) ist ein Ort in [[Sachsen]] und gehört zur Gemeinde [[Schönteichen]] und zur [[Verwaltungsgemeinschaft Kamenz-Schönteichen]].   '''Brauna''' ({{hsbS|''Brunjow''}}) ist ein Ort in [[Sachsen]] und gehört zur Gemeinde [[Schönteichen]] und zur [[Verwaltungsgemeinschaft Kamenz-Schönteichen]].     − Brauna liegt etwa 4 Kilometer westlich von [[Kamenz]] an der [[Liste der Staatsstraßen in Sachsen#StSn100|Staatsstraße 100]]. + Brauna liegt etwa 4 Kilometer westlich von [[Kamenz]] an der [[Liste der Staatsstraßen in Sachsen bis zur S 199#StSn100|Staatsstraße 100]].       == Geschichte ==   == Geschichte == [...]



Marie-Antoinette von Österreich-Lothringen

Sat, 18 Nov 2017 09:03:20 GMT

← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 1: Zeile 1:   {{österreichbezogen}}   {{österreichbezogen}}   [[Datei:MA-Lebrun.jpg|mini|hochkant|[[Élisabeth Vigée-Lebrun]]: Marie-Antoinette im [[Musselin]]kleid, 1783.]]   [[Datei:MA-Lebrun.jpg|mini|hochkant|[[Élisabeth Vigée-Lebrun]]: Marie-Antoinette im [[Musselin]]kleid, 1783.]] − '''Marie-Antoinette''' (* [[2. November]] [[1755]] in [[Wien]]; † [[16. Oktober]] [[1793]] in [[Paris]]) wurde als [[Erzherzog]]in '''Maria Antonia''' von [[Erzherzogtum Österreich|Österreich]] geboren. Durch Heirat mit dem Thronfolger Ludwig August wurde sie am 16. Mai 1770 [[Dauphine (Adel)|Dauphine]] von [[Königreich Frankreich (987–1791)|Frankreich]]. Nach der Thronbesteigung ihres Gatten als [[Ludwig XVI.]] war sie vom 10. Mai 1774 an Königin von [[Königreich Frankreich (987–1791)|Frankreich]] und [[Königreich Navarra|Navarra]], nach der [[Französische Revolution|Französischen Revolution]] vom 4. September 1791 bis zum 10. August 1792 Königin der Franzosen. Anfänglich beliebt, wurde sie schon vor der [[Französische Revolution|Französischen Revolution]] Zielscheibe gehässiger Propaganda, die sich nicht nur gegen den Aufwand des Hofes, sondern auch gegen das Bündnis Frankreichs mit [[Habsburg|Österreich]] und gegen Reformversuche im Geist des [[Aufgeklärter Absolutismus|aufgeklärten Absolutismus]] richtete. Neun Monate nach ihrem Gatten starb sie auf dem [[Schafott]]. + '''Marie-Antoinette''' (* [[2. November]] [[1755]] in [[Wien]]; † [[16. Oktober]] [[1793]] in [[Paris]]) wurde als [[Erzherzog]]in '''Maria Antonia''' von [[Erzherzogtum Österreich|Österreich]] geboren. Durch Heirat mit dem Thronfolger Ludwig August wurde sie am 16. Mai 1770 [[Dauphine (Adel)|Dauphine]] von [[Königreich Frankreich (987–1791)|Frankreich]]. Nach der Thronbesteigung ihres Gatten als [[Ludwig XVI.]] war sie vom 10. Mai 1774 an Königin von [[Königreich Frankreich (987–1791)|Frankreich]] und [[Königreich Navarra|Navarra]], nach der [[Französische Revolution|Französischen Revolution]] vom 4. September 1791 bis zum 10. August 1792 Königin der Franzosen. Anfänglich beliebt, wurde sie schon unter dem [[Ancien Régime]] Zielscheibe gehässiger Propaganda, die sich nicht nur gegen den Aufwand des Hofes, sondern auch gegen das Bündnis Frankreichs mit [[Habsburg|Österreich]] und gegen Reformversuche im Geist des [[Aufgeklärter Absolutismus|aufgeklärten Absolutismus]] richtete. Neun Monate nach ihrem Gatten starb sie auf dem [[Schafott]].       == Leben ==   == Leben == [...]



Diskussion:Aldo Leopold

Sat, 18 Nov 2017 09:03:19 GMT

← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 31: Zeile 31:   ::::::::Ich weiß nicht was du liest, meinst du "Kategorien sind in der Wikipedia ein Mittel, mit dem Seiten nach bestimmten Merkmalen eingeordnet werden können"? --[[Benutzer:Zollernalb|Zollernalb]] ([[Benutzer Diskussion:Zollernalb|Diskussion]]) 22:42, 16. Nov. 2017 (CET)   ::::::::Ich weiß nicht was du liest, meinst du "Kategorien sind in der Wikipedia ein Mittel, mit dem Seiten nach bestimmten Merkmalen eingeordnet werden können"? --[[Benutzer:Zollernalb|Zollernalb]] ([[Benutzer Diskussion:Zollernalb|Diskussion]]) 22:42, 16. Nov. 2017 (CET)   Ich hab bei [[Wikipedia:Dritte Meinung]] nachgefragt. [[Benutzer:DestinyFound|DestinyFound]] ([[Benutzer Diskussion:DestinyFound|Diskussion]]) 17:57, 16. Nov. 2017 (CET)   Ich hab bei [[Wikipedia:Dritte Meinung]] nachgefragt. [[Benutzer:DestinyFound|DestinyFound]] ([[Benutzer Diskussion:DestinyFound|Diskussion]]) 17:57, 16. Nov. 2017 (CET)   +   + ===3M=== M.E. gehört die Kategorie rein, aber der Satz im Artikel gelöscht. Die Archery Hall of Fame ist, sopweit ich verstanden habe, ein PR-Medium einer Sportvereinigung, um sich in´s Gespräch zu bringen, also sowas wie [[Pfeifenraucher des Jahres]]. Eine kurze, nicht repräsentative Stichprobe dort ergab: Teilweise drin (Ernst Benda, Elmar Brok), teilweise nicht (Helmut Kohl, Günter Grass). Eine Erwähnung einer solchen Ehrung ist also nicht obligatorisch in den Artikel aufzunehmen. Leopold bekam den Preis postum aufgenötigt, hatte also keine Chance, diese doch eher zweifelhafte Ehrung zurückzuweisen. Zudem ist der Artikel zu ihm recht kurz, was die Erwähnung, selbst in einem einzigen Satz, völlig unangemesen hervorhebt. Damit gehört das raus. Aber: Was die Kategorie angeht, stimmt die Argumentation. Sofern und solange eine Kategorie existiert, gehört er rein. Ich sehe das wie Kategorie:Mann. Es steht auch nicht im Artikel geschrieben: Aldo Leopold war ein Mann. Die Aufnahme in eine Kat. geht also, im Prinzip, unabhängig von der Erwähnung.--[[Benutzer:Meloe|Meloe]] ([[Benutzer Diskussion:Meloe|Diskussion]]) 10:03, 18. Nov. 2017 (CET) [...]



Sprachgesetz

Sat, 18 Nov 2017 09:03:14 GMT

Halbgeviertstrich ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 11: Zeile 11:   * Gabriel Altmann: ''Sprachtheorie und mathematische Modelle''. In: ''Christian-Albrechts-Universität Kiel, SAIS [= Seminar für Allgemeine und Indogermanische Sprachwissenschaft] Arbeitsberichte.'' H. 8, 1985, 1-13.   * Gabriel Altmann: ''Sprachtheorie und mathematische Modelle''. In: ''Christian-Albrechts-Universität Kiel, SAIS [= Seminar für Allgemeine und Indogermanische Sprachwissenschaft] Arbeitsberichte.'' H. 8, 1985, 1-13.   * [[Karl-Heinz Best]]: ''Quantitative Linguistik. Eine Annäherung''. 3., stark überarb. u. ergänzte Aufl. Peust & Gutschmidt, Göttingen 2006. ISBN 3-933043-17-4   * [[Karl-Heinz Best]]: ''Quantitative Linguistik. Eine Annäherung''. 3., stark überarb. u. ergänzte Aufl. Peust & Gutschmidt, Göttingen 2006. ISBN 3-933043-17-4 − * [[Reinhard Köhler]]: ''Gegenstand und Arbeitsweise der Quantitativen Linguistik''. In: Reinhard Köhler, Gabriel Altmann, Rajmund G. Piotrowski (Hrsg.): ''Quantitative Linguistik - Quantitative Linguistics. Ein internationales Handbuch.'' de Gruyter, Berlin/ New York 2005, S. 1-16. ISBN 3-11-015578-8 + * [[Reinhard Köhler]]: ''Gegenstand und Arbeitsweise der Quantitativen Linguistik''. In: Reinhard Köhler, Gabriel Altmann, Rajmund G. Piotrowski (Hrsg.): ''Quantitative Linguistik - Quantitative Linguistics. Ein internationales Handbuch.'' de Gruyter, Berlin/ New York 2005, S. 1–16. ISBN 3-11-015578-8 − * Reinhard Köhler: ''Synergetic Linguistics''. In: Reinhard Köhler, Gabriel Altmann, [[Rajmund G. Piotrowski]] (Hrsg.): ''Quantitative Linguistik - Quantitative Linguistics. Ein internationales Handbuch.'' de Gruyter, Berlin/ New York 2005, S. 760-774. ISBN 3-11-015578-8 + * Reinhard Köhler: ''Synergetic Linguistics''. In: Reinhard Köhler, Gabriel Altmann, [[Rajmund G. Piotrowski]] (Hrsg.): ''Quantitative Linguistik - Quantitative Linguistics. Ein internationales Handbuch.'' de Gruyter, Berlin/ New York 2005, S. 760–774. ISBN 3-11-015578-8       == Siehe auch ==   == Siehe auch == [...]



One Direction

Sat, 18 Nov 2017 09:03:12 GMT

Änderungen von 89.0.52.66 (Diskussion) auf die letzte Version von Horst Gräbner zurückgesetzt ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 5: Zeile 5:   | Logobeschreibung =   | Logobeschreibung =   | Gründung = 2010   | Gründung = 2010 − Auflösung =2017     | Genre = [[Popmusik|Pop]]   | Genre = [[Popmusik|Pop]]   | Label = Syco Records   | Label = Syco Records [...]



Johann Kampferbeke (Ratsherr)

Sat, 18 Nov 2017 09:03:04 GMT

‎Literatur ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 7: Zeile 7:   [[Emil Ferdinand Fehling]]: ''Lübeckische Ratslinie''. Lübeck 1925, Nr. 676   [[Emil Ferdinand Fehling]]: ''Lübeckische Ratslinie''. Lübeck 1925, Nr. 676     − {{Normdaten|TYP=p|GNDfehlt=ja|GNDCheck=2017-08-17}} + {{Normdaten|TYP=p|GND=1144733936}}       {{SORTIERUNG:Kampferbeke, Johann}}   {{SORTIERUNG:Kampferbeke, Johann}} [...]



P. J. Tucker

Sat, 18 Nov 2017 09:03:03 GMT

doppelten Link entfernt ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:03 Uhr Zeile 20: Zeile 20:   | liga = [[National Basketball Association|NBA]]   | liga = [[National Basketball Association|NBA]]   | trikotnummer = 17   | trikotnummer = 17 − | jahre-vereine = 2006–2007 {{CAN|#}} [[Toronto Raptors]]
{{0|00000}}→2007 {{USA|#}} [[Colorado 14ers]]
2007–2008 {{ISR|#}} [[Hapoel Holon]]
2008–2010 {{UKR|#}} [[BK Donezk]]
{{0|00000}}2010 {{ISR|#}} [[Bnei haScharon]]
2010–2011 {{GRC|#}} [[Aris Thessaloniki (Basketball)|Aris Thessaloniki]]
{{0|00000}}2011 {{ITA|#}} [[Sutor Basket Montegranaro]]
{{0|00000}}2011 {{PUR|#}} Piratas de Quebradillas ([[Baloncesto Superior Nacional|BSN]])
2011–2012 {{DEU|#}} [[Brose Baskets]]
2012–2017 {{USA|#}} [[Phoenix Suns]]
{{0|00000}}2017 {{CAN|#}} [[Toronto Raptors]]
Seit{{0|00}}2017 {{USA|#}} [[Houston Rockets]] + | jahre-vereine = 2006–2007 {{CAN|#}} [[Toronto Raptors]]
{{0|00000}}→2007 {{USA|#}} [[Colorado 14ers]]
2007–2008 {{ISR|#}} [[Hapoel Holon]]
2008–2010 {{UKR|#}} [[BK Donezk]]
{{0|00000}}2010 {{ISR|#}} [[Bnei haScharon]]
2010–2011 {{GRC|#}} [[Aris Thessaloniki (Basketball)|Aris Thessaloniki]]
{{0|00000}}2011 {{ITA|#}} [[Sutor Basket Montegranaro]]
{{0|00000}}2011 {{PUR|#}} Piratas de Quebradillas ([[Baloncesto Superior Nacional|BSN]])
2011–2012 {{DEU|#}} [[Brose Baskets]]
2012–2017 {{USA|#}} [[Phoenix Suns]]
{{0|00000}}2017 {{CAN|#}} Toronto Raptors
Seit{{0|00}}2017 {{USA|#}} [[Houston Rockets]]   | nationalmannschaft =   | nationalmannschaft =   | nationaljahre =   | nationaljahre = [...]



Obertiefendorf

Sat, 18 Nov 2017 09:02:58 GMT

doppelten Link entfernt ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 33: Zeile 33:   }}   }}     − '''Obertiefendorf''' ist ein [[Ortsteil]] der Gemeinde [[Töpen]] im [[Oberfranken|oberfränkischen]] [[Landkreis Hof]] in [[Töpen]], [[Bayern]]. + '''Obertiefendorf''' ist ein [[Ortsteil]] der Gemeinde [[Töpen]] im [[Oberfranken|oberfränkischen]] [[Landkreis Hof]] in Töpen, [[Bayern]].       == Lage ==   == Lage == [...]



IFTTT

Sat, 18 Nov 2017 09:02:58 GMT

das ist kein Motto, sondern ein Prinzip/"Wirkmechanismus" aus der Informatik ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 16: Zeile 16:   | Programmiersprache =   | Programmiersprache =   }}   }} − '''IFTTT''' (die Abkürzung von ''If This Then That'', ausgesprochen „ift“ wie in „Gift“{{cite web|url=https://ifttt.com/wtf|accessdate=2013-06-25|title=About IFTTT}}) ist ein [[Webservice|Dienstanbieter]], der es Benutzern erlaubt, verschiedene Webanwendungen (zum Beispiel [[Facebook]], [[Evernote]], [[Dropbox]] usw.) mit einfachen [[Bedingte Anweisung|bedingten Anweisungen]] zu verknüpfen. IFTTT wurde von Linden Tibbets{{cite web |url=http://www.quora.com/IFTTT-1/Who-is-the-team-behind-ifttt-com | title=IFTTT: Who is the team behind ifttt.com? | date=2012-01-23 | accessdate=2012-08-08 | author= Quora Community }} entwickelt und ging 2010 in Betrieb.{{cite web |url=http://blog.ifttt.com/post/2316021241/ifttt-the-beginning | title=ifttt the beginning... | date=2010-12-14 | accessdate=2012-11-13 | last= Tibbets|first= Linden}} + '''IFTTT''' (die Abkürzung von ''If This Then That'', ausgesprochen „ift“ wie in „Gift“{{cite web|url=https://ifttt.com/wtf|accessdate=2013-06-25|title=About IFTTT}}) ist ein [[Webservice|Dienstanbieter]] für die Verknüpfung von Webanwendungen (zum Beispiel [[Facebook]], [[Evernote]], [[Dropbox]] usw.)   +   + Die Anwendung wurde von Linden Tibbets{{cite web |url=http://www.quora.com/IFTTT-1/Who-is-the-team-behind-ifttt-com | title=IFTTT: Who is the team behind ifttt.com? | date=2012-01-23 | accessdate=2012-08-08 | author= Quora Community }} entwickelt und ging 2010 in Betrieb.{{cite web |url=http://blog.ifttt.com/post/2316021241/ifttt-the-beginning | title=ifttt the beginning... | date=2010-12-14 | accessdate=2012-11-13 | last= Tibbets|first= Linden}}       == Funktion ==   == Funktion == − IFTTT ermöglicht es, Benutzern [[Bedingte Anweisung und Verzweigung|bedingte Anweisungen]] nach dem Motto “If this then that” („Wenn dies dann das“) zu erstellen. Der “this”-Teil eines Rezepts wird Trigger (Auslöser) genannt. Beispiele für einen Trigger sind „Ich wurde auf einem Foto bei [[Facebook]] markiert“ oder „Ich habe bei [[Foursquare]] eingecheckt“. Der “that”-Teil eines Rezepts wird Aktion genannt. Beispiel für Aktionen sind „sende mir eine Textnachricht“ oder „Erzeuge eine Statusmeldung auf Facebook“. Die Kombination aus Trigger und Aktion wird Rezept genannt.{{cite web | url=http://lifehacker.com/5842307/how-to-supercharge-all-your-favorite-webapps-with-ifttt/ | title=How to Supercharge All Your Favorite Webapps with ifttt | publisher=Lifehacker | date=2012-01-04 | accessdate=2011-09-21 | author=Pash, Adam}} IFTTT bietet Trigger und Aktionen für mehr als 250 Dienstehttps://ifttt.com/channels wie [[Twitter]], [[Foursquare]], [[Flickr]], [[Telegram Messenger|Telegram]]{{Literatur|Titel=Telegram is on IFTTT|Online=https://ifttt.com/blog/2016/12/telegra[...]



Österreichische Fußballmeisterschaft 2017/18

Sat, 18 Nov 2017 09:02:56 GMT

‎Torschützenliste ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 1.098: Zeile 1.098:   ! Tore   ! Tore   |-   |- − ! {{0}}1. + ! rowspan="2"| {{0}}1. − | {{ALB|Ziel=Hamdi Salihi}}   − | [[SC Wiener Neustadt]]   − | style="text-align:center"| 14   − |-   − ! {{0}}2.     | {{TUN|Ziel=Seifedin Chabbi}}   | {{TUN|Ziel=Seifedin Chabbi}}   | [[SV Ried]]   | [[SV Ried]] − | style="text-align:center"| 13 + | rowspan="2" style="text-align:center"| 14   |-   |- − ! rowspan="3"| {{0}}3.     + | {{ALB|Ziel=Hamdi Salihi}} − | {{BRA|Ziel=Ronivaldo}}     + | [[SC Wiener Neustadt]] − | [[SC Austria Lustenau]]   − | rowspan="3" style="text-align:center"| 7     |-   |-   + ! {{0}}3.   | {{AUT|Ziel=Thomas Fröschl}}   | {{AUT|Ziel=Thomas Fröschl}}   | [[SV Ried]]   | [[SV Ried]]   + | style="text-align:center"| 8   + |-   + ! rowspan="3"| {{0}}4.   + | {{BIH|Ziel=Zlatko Dedič}}   + | [[FC Wacker Innsbruck (2002)|FC Wacker Innsbruck]]   + | rowspan="3" style="text-align:center"| 7   |-   |-   | {{AUT|Ziel=Florian Jamnig}}   | {{AUT|Ziel=Florian Jamnig}}   | [[FC Wacker Innsbruck (2002)|FC Wacker Innsbruck]]   | [[FC Wacker Innsbruck (2002)|FC Wacker Innsbruck]]   |-   |- − ! rowspan="5"| {{0}}6.     + | {{BRA|Ziel=Ronivaldo}} − | {{BRA|Ziel=Lucas Rangel}}     + | [[SC Austria Lustenau]] − | [[Kapfenberger SV]]   − | rowspan="5" style="text-align:center"| 6     |-   |- − | {{AUT|Ziel=Dario Tadić}}     + ! rowspan="7"| {{0}}7. − | [[TSV Hartberg]]     + | {{TUR|Ziel=İlkay Durmuş}}   + | [[SV Ried]]   + | rowspan="7" style="text-align:center"| 6   + |-   + | {{SVK|Ziel=Milan Jurdík}}   + | [[WSG Wattens]]   |-   |-   | {{AUT|Ziel=Lukas Katnik}}   | {{AUT|Ziel=Lukas Katnik}}   | [[WSG Wattens]]   | [[WSG Wattens]] − |-   − | {{TUR|Ziel=İlkay Durmuş}}   − | [[SV Ried]]     |-   |-   | {{ZAM|Ziel=Enock Mwepu}}   | {{ZAM|Ziel=Enock Mwepu}}   | [[FC Liefering]]   | [[FC Liefering]]   + |-   + | {{AUT|Ziel=Benjamin Pranter}}   + | [[WSG Wattens]]   + |-   + | {{BRA|Ziel=Lucas Rangel}}   + | [[Kapfenberger SV]]   + |-   + | {{AUT|Ziel=Dario Tadić}}   + | [[TSV Hartberg]]   |- style="background:#FFFFFF;" class="unsortable"   |- style="background:#FFFFFF;" class="unsortable" − ! colspan="4" style="text-align:right; font-size:smaller;"| Stand: 17. Runde (3. November 2017)[http://www.bundesliga.at/de/sky-go-erste[...]



PGL Major: Kraków 2017

Sat, 18 Nov 2017 09:02:52 GMT

Änderungen von MAyo (Diskussion) auf die letzte Version von FV82 zurückgesetzt ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 80: Zeile 80:   | {{THA|#}} 7642
{{CHN|#}} Flash Gaming
{{THA|#}} Signature Gaming
{{LBN|#}} Team Spotnet
{{MGL|#}} The MongolZ   | {{THA|#}} 7642
{{CHN|#}} Flash Gaming
{{THA|#}} Signature Gaming
{{LBN|#}} Team Spotnet
{{MGL|#}} The MongolZ   | {{UNO|#}} [[compLexity]]
{{BRA|#}} [[Luminosity Gaming]]
{{UNO|#}} Misfits
{{USA|#}} NRG eSports
{{BRA|#}} paiN Gaming   | {{UNO|#}} [[compLexity]]
{{BRA|#}} [[Luminosity Gaming]]
{{UNO|#}} Misfits
{{USA|#}} NRG eSports
{{BRA|#}} paiN Gaming − | {{BLR|#}} Nemiga Gaming
{{RUS|#}} Quantum Bellator Fire
{{RUS|#}} [[Spartak Moskau|Spartak Esports]]
{{RUS|#}} Team Spirit
{{RUS|#}} Team Spirit Academy + | {{BLR|#}} Nemiga Gaming
{{RUS|#}} Quantum Bellator Fire
{{RUS|#}} [[Spartak|Spartak Esports]]
{{RUS|#}} Team Spirit
{{RUS|#}} Team Spirit Academy   | {{SWE|#}} Ballistix
{{FIN|#}} iGame.com
{{FRA|#}} [[Team EnVyUs]]
{{POL|#}} Team Kinguin
{{EU|#}} [[Team LDLC]]   | {{SWE|#}} Ballistix
{{FIN|#}} iGame.com
{{FRA|#}} [[Team EnVyUs]]
{{POL|#}} Team Kinguin
{{EU|#}} [[Team LDLC]]   |}   |} [...]



El-Hibe

Sat, 18 Nov 2017 09:02:50 GMT

Halbgeviertstrich ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 38: Zeile 38:   * [[Erika Feucht]]: ''Zwei Reliefs Scheshonqs I. aus el Hibeh.'' In: ''Studien zur altägyptischen Kultur.'' Bd. 6, 1978, S. 69–77.   * [[Erika Feucht]]: ''Zwei Reliefs Scheshonqs I. aus el Hibeh.'' In: ''Studien zur altägyptischen Kultur.'' Bd. 6, 1978, S. 69–77.   * [[Hermann Ranke]] (Hrsg.): ''Koptische Friedhöfe bei Karâra und der Amontempel Scheschonks I. bei el Hibe. Bericht über den badischen Grabungen in Ägypten in den Wintern 1913 und 1914.'' Berlin/ Leipzig 1926.   * [[Hermann Ranke]] (Hrsg.): ''Koptische Friedhöfe bei Karâra und der Amontempel Scheschonks I. bei el Hibe. Bericht über den badischen Grabungen in Ägypten in den Wintern 1913 und 1914.'' Berlin/ Leipzig 1926. − * M. Ahmed Kamal: ''Description générale des ruines de Hibe, de son temple et de sa nécropole.'' In: ''Annales du Service des Antiquités de l’Égypte.'' Bd. 2, 1901, S. 84-91. + * M. Ahmed Kamal: ''Description générale des ruines de Hibe, de son temple et de sa nécropole.'' In: ''Annales du Service des Antiquités de l’Égypte.'' Bd. 2, 1901, S. 84–91. − * [[Enrico Paribeni]]: ''Rapporto preliminare su gliscavi di Hibeh.'' In: ''Aegyptus.'' Bd. 15, 1935, S. 385-404. + * [[Enrico Paribeni]]: ''Rapporto preliminare su gliscavi di Hibeh.'' In: ''Aegyptus.'' Bd. 15, 1935, S. 385–404.   * Geoffrey Avery Wainwright: ''El Hibah and esh Shurafa and Their Connection with Herakleopolis and Cusæ.'' In: ''Annales du Service des Antiquités de l’Égypte.'' Bd. 27, 1927, S. 76–104.   * Geoffrey Avery Wainwright: ''El Hibah and esh Shurafa and Their Connection with Herakleopolis and Cusæ.'' In: ''Annales du Service des Antiquités de l’Égypte.'' Bd. 27, 1927, S. 76–104.   * Robert J. Wenke: ''Archaeological Investigations at el-Hibeh 1980. Preliminary Report'' (= ''American Research Center in Egypt Reports: Preliminary and Final Reports of Archaeological Excavations in Egypt from Prehistoric to Medieval Times.'' Bd. 9). Malibu 1984.   * Robert J. Wenke: ''Archaeological Investigations at el-Hibeh 1980. Preliminary Report'' (= ''American Research Center in Egypt Reports: Preliminary and Final Reports of Archaeological Excavations in Egypt from Prehistoric to Medieval Times.'' Bd. 9). Malibu 1984. [...]



Diskussion:Korgau

Sat, 18 Nov 2017 09:02:49 GMT

fix WP:WLW erl ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 2: Zeile 2:       Zwei namengleiche Orte Klein- und Großkorgau sind im Kreis Jessen anzufinden. (''nicht [[Hilfe:Signatur|signierter]] Beitrag von'' [[Spezial:Beiträge/79.222.241.22|79.222.241.22]] ([[Benutzer Diskussion:79.222.241.22|Diskussion]]) 13:22, 25. Mär. 2014 (CET))   Zwei namengleiche Orte Klein- und Großkorgau sind im Kreis Jessen anzufinden. (''nicht [[Hilfe:Signatur|signierter]] Beitrag von'' [[Spezial:Beiträge/79.222.241.22|79.222.241.22]] ([[Benutzer Diskussion:79.222.241.22|Diskussion]]) 13:22, 25. Mär. 2014 (CET)) −   − == {{Anker|deadurl_2015-10}} Defekter Weblink ==   − {{nicht archivieren|Zeigen=nein}}{{Defekter Weblink|Bot=GiftBot|Lauf=2015-10   − |1=wba=20120608102318 http://www.bad-schmiedeberg.de/sonstige_seiten/korgau.htm   − }}   − – [[Benutzer:GiftBot|GiftBot]] ([[Benutzer Diskussion:GiftBot|Diskussion]]) 13:14, 21. Dez. 2015 (CET)   [...]



Maltengraben

Sat, 18 Nov 2017 09:02:45 GMT

wikilink ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 44: Zeile 44:   Der als Hochdamm ausgebildete Gewässerverlauf südlich der [[Bahnstrecke Děčín–Dresden-Neustadt]] ist schon in Karten aus dem 18. Jahrhundert verzeichnet.   Der als Hochdamm ausgebildete Gewässerverlauf südlich der [[Bahnstrecke Děčín–Dresden-Neustadt]] ist schon in Karten aus dem 18. Jahrhundert verzeichnet.     − Der Maltengraben kommt aus dem als ''Malte'' oder ''Maltental'' bezeichneten flachen und nur etwa 1 km langen [[Tal]]. Sein Quellgebiet liegt nahe dem südlichsten Punkt von Dresden an der Grenze zu [[Dohna]], [[Heidenau (Sachsen)|Heidenau]] und [[Kreischa]] unmittelbar nordöstlich der Anschlussstelle Heidenau an der [[Bundesautobahn 17|A 17]]. Er fließt zunächst in der [[Gemarkung]] [[Lockwitz]] nach Nordosten und tritt dann nach [[Luga (Dresden)|Luga]] über. Der Oberlauf im Bereich des bewaldeten Maltengrundes ist natürlich geprägt. Vom Ende des Tales an fließt der Maltengraben [[Flussbegradigung|begradigt]] und kanalisiert durch den [[Elbtalkessel]]. Er unterquert zunächst die Dohnaer Straße. Aufgrund der abschnittsweisen Hochlage des Abflussprofils hat der Maltengraben nur südlich der Dohnaer Straße ein natürliches Einzugsgebiet. Er kreuzt weiterhin die [[Liste der Staatsstraßen in Sachsen#StSn172|Staatsstraße 172]] und verläuft dann parallel zur Krebser Straße knappe 100 m westlich von dieser. Anschließend wendet er sich am nördlichen Ende der Ortslage Großluga kurz vor der Lugaer Straße um 90° nach Osten und fließt an [[Kleingarten]]anlagen und Feldern vorbei. Nach 1 km erreicht er die Heidenauer Straße und umfließt das [[Umspannwerk|Hauptumspannwerk Dresden-Süd]] in östlicher Richtung. Nordwestlich des [[S-Bahn Dresden|S-Bahn]]-Haltepunkts Dresden-[[Zschachwitz]] wird er unter der [[Bahnstrecke Děčín–Dresden-Neustadt]] hindurchgeleitet. Ab hier fließt er nach Nordosten und {{Coordinate | text= mündet | NS= 50/59/48/N | EW= 13/50/43/E | type= landmark |elevation= 68 | region= DE-BE | name= Maltemündung}} in [[Sporbitz]] in Höhe der Straße ''Am [[Lockwitzbach]]'' in den gleichnamigen linken Nebenfluss der [[Elbe]]. Insgesamt ist der Maltengraben reichlich 4 km lang. + Der Maltengraben kommt aus dem als ''Malte'' oder ''Maltental'' bezeichneten flachen und nur etwa 1 km langen [[Tal]]. Sein Quellgebiet liegt nahe dem südlichsten Punkt von Dresden an der Grenze zu [[Dohna]], [[Heidenau (Sachsen)|Heidenau]] und [[Kreischa]] unmittelbar nordöstlich der Anschlussstelle Heidenau an der [[Bundesautobahn 17|A 17]]. Er fließt zunächst in der [[Gemarkung]] [[Lockwitz]] nach Nordosten und tritt dann nach [[Luga (Dresden)|Luga]] über. Der Oberlauf im Bereich des bewaldeten Maltengrundes ist natürlich geprägt. Vom Ende des Tales an fließt der Maltengraben [[Flussbegradigung|begradigt]] und kanalisiert durch den [[Elbtalkessel]]. Er unterquert zunächst die Dohnaer Straße. Aufgrund der abschnittsweisen Hochlage des Abflussprofils hat der Maltengraben nur südlich der Dohnaer Straße ein natürliches Einzugsgebiet. Er kreuzt weiterhin die [[Liste der Staatsstraßen in Sachsen bis zur S[...]



Diskussion:PGL Major: Kraków 2017

Sat, 18 Nov 2017 09:02:41 GMT

Spartak Esports

← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr
Zeile 6: Zeile 6:
 
== Spartak Esports ==
 
== Spartak Esports ==
 
Spartak Esports hat keine Beziehung zu einem [[Spartak Moskau|Fußballverein Spartak]] und gehört zu der sportlichen Gesellschaft [[Spartak]] [https://m.cyber.sports.ru/tribuna/blogs/spacecreating/1249354.html| Beweis in russischer Sprache] [[Benutzer:FV82|FV82]] ([[Benutzer Diskussion:FV82|Diskussion]]) 09:30, 18. Nov. 2017 (CET)
 
Spartak Esports hat keine Beziehung zu einem [[Spartak Moskau|Fußballverein Spartak]] und gehört zu der sportlichen Gesellschaft [[Spartak]] [https://m.cyber.sports.ru/tribuna/blogs/spacecreating/1249354.html| Beweis in russischer Sprache] [[Benutzer:FV82|FV82]] ([[Benutzer Diskussion:FV82|Diskussion]]) 09:30, 18. Nov. 2017 (CET)
  +
:In Ordnung, war mir nicht bekannt.--[[Benutzer:MAyo|mAyo]][[Benutzer Diskussion:MAyo|Dis]] 10:02, 18. Nov. 2017 (CET)



Sanctuarium Artis Elisarion

Sat, 18 Nov 2017 09:02:38 GMT

← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 1: Zeile 1:   {{in use}}   {{in use}} − [[Datei:Museo Elisarion.jpg|mini|Eingang des ''Centro Culturale Elisarion'']] + [[Datei:Museo Elisarion.jpg|mini|hochkant|Eingang des Museums]] − Das '''Sanctuarium Artis Elisarion''' ist ein [[Baudenkmal]], [[Museum]] und Kulturzentrum in [[Minusio]], [[Schweiz]]. + Das '''Sanctuarium Artis Elisarion''' ist ein [[Baudenkmal]], [[Museum]] und Kulturzentrum im [[Schweiz]]er Ort [[Minusio]].       == Geschichte ==   == Geschichte ==   Das Bauwerk wurde 1926 errichtet und 1939 um einen Rundbau erweitert. Nach dem Tod [[Eduard von Mayer]]s sollte das Gebäude an den [[Kanton Tessin]] gehen, der diese Erbschaft aber ausschlug. 1968 kam das Bauwerk an die Stadt Minusio. Durch Verfall und Umbauten in der Bausubstanz geschädigt, wurde es zu einem Kulturzentrum umgebaut und 1981 als ''Centro Culturale Elisarion'' eröffnet.   Das Bauwerk wurde 1926 errichtet und 1939 um einen Rundbau erweitert. Nach dem Tod [[Eduard von Mayer]]s sollte das Gebäude an den [[Kanton Tessin]] gehen, der diese Erbschaft aber ausschlug. 1968 kam das Bauwerk an die Stadt Minusio. Durch Verfall und Umbauten in der Bausubstanz geschädigt, wurde es zu einem Kulturzentrum umgebaut und 1981 als ''Centro Culturale Elisarion'' eröffnet.     − Es dient heute als Kunstmuseum mit wechselnden Sonderausstellungen. + Es dient heute als [[Kunstmuseum]] mit wechselnden Sonderausstellungen. − +   + == Siehe auch ==   + * [[Elisar von Kupffer]]   +   == Weblinks ==   == Weblinks == − {{Commons|Elisarion Minusio|Sanctuarium Artis Elisarion}}     * [http://www.elisarion.ch/de/das_sanctuarium.html ''Das Sanctuarium Artis Elisarion in Minusio''] (deutsch, abgerufen am 17. November 2017)   * [http://www.elisarion.ch/de/das_sanctuarium.html ''Das Sanctuarium Artis Elisarion in Minusio''] (deutsch, abgerufen am 17. November 2017)       {{Normdaten|TYP=k|GND=16176160-4}}   {{Normdaten|TYP=k|GND=16176160-4}}       + {{Coordinate|NS=46.1736|EW=8.81054|type=landmark|region=CH-TI}}   +   + [[Kategorie:Kunstmuseum in der Schweiz]]   [[Kategorie:Bauwerk im Kanton Tessin]]   [[Kategorie:Bauwerk im Kanton Tessin]]   [[Kategorie:Kulturgut von nationaler Bedeutung im Kanton Tessin]]   [[Kategorie:Kulturgut von nationaler Bedeutung im Kanton Tessin]] [...]



Djurgårdslinie

Sat, 18 Nov 2017 09:02:38 GMT

doppelten Link entfernt ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 31: Zeile 31:   Bis 2010 trug die Djurgårdslinie die Nummer 7. Sie war bis dahin auch nicht voll in den Nahverkehrsverbund [[AB Storstockholms Lokaltrafik|Storstockholms Lokaltrafik]] (SL) eingebunden. Nur bestimmte Fahrkarten galten dort.   Bis 2010 trug die Djurgårdslinie die Nummer 7. Sie war bis dahin auch nicht voll in den Nahverkehrsverbund [[AB Storstockholms Lokaltrafik|Storstockholms Lokaltrafik]] (SL) eingebunden. Nur bestimmte Fahrkarten galten dort.     − 2010 wurde [[Spårväg City]] eröffnet, welches im endgültigen Ausbauzustand eine Straßenbahnlinie von [[Kungsholmen]] im Westen bis zur Brücke nach [[Lidingö]] sein wird. Bislang sind jedoch nur die zwei Stationen [[Kungsträdgården]] und [[Sergels Torg]] eröffnet. Seither gelten alle Tickets von SL auch in der Djurgårdslinie, die den neuen Namen 7N erhielt. Unter dem alten Namen Linie 7 verkehren vom [[Sergels Torg]] bis nach Waldemarsudde moderne [[Niederflurtechnik|Niederflurwagen]] des Typs [[Bombardier Flexity Classic]]. + 2010 wurde [[Spårväg City]] eröffnet, welches im endgültigen Ausbauzustand eine Straßenbahnlinie von [[Kungsholmen]] im Westen bis zur Brücke nach [[Lidingö]] sein wird. Bislang sind jedoch nur die zwei Stationen [[Kungsträdgården]] und [[Sergels Torg]] eröffnet. Seither gelten alle Tickets von SL auch in der Djurgårdslinie, die den neuen Namen 7N erhielt. Unter dem alten Namen Linie 7 verkehren vom Sergels Torg bis nach Waldemarsudde moderne [[Niederflurtechnik|Niederflurwagen]] des Typs [[Bombardier Flexity Classic]].       == Geschichte ==   == Geschichte == − [[Datei:Djurgardslinien_historic.jpg|mini|left|Historische Straßenbahn der ''Djurgårdslinjen'']] + [[Datei:Djurgardslinien_historic.jpg|mini|links|Historische Straßenbahn der ''Djurgårdslinjen'']]   [[Datei:Djurgardslinjen visitor 845 050701.JPG|mini|Djurgårdslinie]]   [[Datei:Djurgardslinjen visitor 845 050701.JPG|mini|Djurgårdslinie]]     [...]



Scott DeVeaux

Sat, 18 Nov 2017 09:02:35 GMT

‎Schriften: Halbgeviertstrich ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 15: Zeile 15:   * mit William Howard Kenney (Herausgeber): ''The music of [[James Scott (Komponist)|James Scott]].'' Smithsonian Institution Press, Washington D.C. 1992.   * mit William Howard Kenney (Herausgeber): ''The music of [[James Scott (Komponist)|James Scott]].'' Smithsonian Institution Press, Washington D.C. 1992.   * ''Bebop and the recording industry.'' In: ''Journal of the American Musicological Society'', 1989.   * ''Bebop and the recording industry.'' In: ''Journal of the American Musicological Society'', 1989. − * ''The Emergence of the Jazz Concert.'' In: ''American Music.'' Band 7. 1989, S. 6-29. + * ''The Emergence of the Jazz Concert.'' In: ''American Music.'' Band 7. 1989, S. 6–29.   * ''Constructing the jazz tradition: Jazz Historiography.'' In: ''Black American Literature Forum'', Band 25, 1991, S. 551; wieder abgedruckt in: Robert O´Meally (Hrsg.): ''The Jazz Cadence of American Culture.'' Columbia University Press, 1998, [http://jazzstudiesonline.org/?q=node/525 Online].   * ''Constructing the jazz tradition: Jazz Historiography.'' In: ''Black American Literature Forum'', Band 25, 1991, S. 551; wieder abgedruckt in: Robert O´Meally (Hrsg.): ''The Jazz Cadence of American Culture.'' Columbia University Press, 1998, [http://jazzstudiesonline.org/?q=node/525 Online].   * ''Nice Work if you can get it – [[Thelonious Monk]] and popular song.'' In: ''Black Music Research Journal'', Band 19, 1999; wieder abgedruckt in: Rob van der Bliek (Hrsg.): ''Thelonious Monk Reader.'' Oxford University Press, 2001.   * ''Nice Work if you can get it – [[Thelonious Monk]] and popular song.'' In: ''Black Music Research Journal'', Band 19, 1999; wieder abgedruckt in: Rob van der Bliek (Hrsg.): ''Thelonious Monk Reader.'' Oxford University Press, 2001. [...]



August Wilhelm von Preußen (1887–1949)

Sat, 18 Nov 2017 09:02:33 GMT

‎Kaiserreich: +Offizier im 1. WK ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 10: Zeile 10:   Am 22. Oktober 1908 heiratete Prinz August Wilhelm im [[Berliner Stadtschloss]] seine [[Verwandtschaftsbeziehung#Cousin und Cousine|Cousine]] Prinzessin [[Alexandra Viktoria von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg]]. Eigentlich sollte das Prinzenpaar [[Schloss Schönhausen]] (damals noch) bei Berlin beziehen, änderte seine Pläne aber, als sich August Wilhelms Vater dazu entschloss, seinem Sohn die im Park [[Sanssouci]] gelegene [[Villa Liegnitz]] zu überlassen. Am 26. Dezember 1912 wurde das einzige Kind des Paares, Prinz [[Alexander Ferdinand von Preußen]] († 12. Juni 1985), geboren. Das Potsdamer Haus des Prinzenpaares entwickelte sich zu einem Treffpunkt von Künstlern und Gelehrten.   Am 22. Oktober 1908 heiratete Prinz August Wilhelm im [[Berliner Stadtschloss]] seine [[Verwandtschaftsbeziehung#Cousin und Cousine|Cousine]] Prinzessin [[Alexandra Viktoria von Schleswig-Holstein-Sonderburg-Glücksburg]]. Eigentlich sollte das Prinzenpaar [[Schloss Schönhausen]] (damals noch) bei Berlin beziehen, änderte seine Pläne aber, als sich August Wilhelms Vater dazu entschloss, seinem Sohn die im Park [[Sanssouci]] gelegene [[Villa Liegnitz]] zu überlassen. Am 26. Dezember 1912 wurde das einzige Kind des Paares, Prinz [[Alexander Ferdinand von Preußen]] († 12. Juni 1985), geboren. Das Potsdamer Haus des Prinzenpaares entwickelte sich zu einem Treffpunkt von Künstlern und Gelehrten.     − Während des [[Erster Weltkrieg|Ersten Weltkrieges]] wurde August Wilhelm [[Landrat (Deutschland)|Landrat]] des [[Kreis Ruppin|Kreises Ruppin]] mit Amts- und Wohnsitz im [[Schloss Rheinsberg]]. Sein persönlicher [[Adjutant]] [[Hans Georg von Mackensen]], mit dem er bereits seit seiner Jugend eng befreundet war, spielte eine große Rolle im Leben des Prinzen. Diese „ausgeprägten [[Homosexualität|homosexuellen]] Neigungen“Lothar Machtan: ''Der Kaisersohn bei Hitler.'' Hamburg 2006. trugen zum Scheitern der Ehe mit Prinzessin Alexandra Viktoria bei. Zu einer formalen Scheidung kam es jedoch wegen des Widerspruchs des Vaters, Kaiser Wilhelm II., zunächst nicht. + Während des [[Erster Weltkrieg|Ersten Weltkrieges]] wurde August Wilhelm [[Landrat (Deutschland)|Landrat]] des [[Kreis Ruppin|Kreises Ruppin]] mit Amts- und Wohnsitz im [[Schloss Rheinsberg]]. An der Westfront und später im Osten war er Ordonnanzoffizier in der Etappe.Wolfgang Mück: ''NS-Hochburg in Mittelfranken. Das völkische Erwachen in Neustadt a. d. Aisch 1922–1933.'' Schmidt, Neustadt an der Aisch 2016 (= ''Streiflichter aus der Heimatgeschichte.'' Hrsg. vom Geschichts- und Heimatverein Neustadt a. d. Aisch e. V., Sonderband 4), 3., erweiterte Auflage ebenda 2016, S. 251 f. (''August Wilhelm von Preussen''); hier: S. 251. Sein persönlicher [[Adjutant]] [[Hans Georg von Mackensen]], mit dem er bereits seit seiner Jugend eng befreundet war, spielte eine große Rolle im Leben des Prinzen. Diese „ausg[...]



Paul Yogi Mayer

Sat, 18 Nov 2017 09:02:30 GMT

Halbgeviertstrich ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 73: Zeile 73:   * Einbandentwurf zu : Camilla Spira: '' Kennen Sie Peter?'', Vortrupp, Berlin 1937   * Einbandentwurf zu : Camilla Spira: '' Kennen Sie Peter?'', Vortrupp, Berlin 1937   * Einbandentwurf zu: Hanns Reissner: ''Familie auf Wanderschaft'', Vortrupp, Berlin, 1938 (Jüdische Wirklichkeit heute, Heft 3).   * Einbandentwurf zu: Hanns Reissner: ''Familie auf Wanderschaft'', Vortrupp, Berlin, 1938 (Jüdische Wirklichkeit heute, Heft 3). − * ''Schwarzes Fähnlein'', in: Klaus J. Herrmann: Das Dritte Reich und die Deutsch-Jüdischen Organisationen 1933-1934, Heymann, Köln, 1969, ISBN  978-3-452-16922-8. + * ''Schwarzes Fähnlein'', in: Klaus J. Herrmann: Das Dritte Reich und die Deutsch-Jüdischen Organisationen 1933–1934, Heymann, Köln, 1969, ISBN  978-3-452-16922-8.   * ''Equality - Egality: Jews and Sport in Germany'', in: Leo Baeck Institute Yearbook 25 (1980), pp. 221-241.   * ''Equality - Egality: Jews and Sport in Germany'', in: Leo Baeck Institute Yearbook 25 (1980), pp. 221-241.   * ''Ideale deutscher und jüdischer Jugendbewegung'', in: Lucie Schachne: ''Erziehung zum geistigen Widerstand: Das jüdische Landschulheim Herrlingen 1933–1939'', dipa-Verlag, Frankfurt am Main 1986, ISBN 3-7638-0509-5, S. 111–112.   * ''Ideale deutscher und jüdischer Jugendbewegung'', in: Lucie Schachne: ''Erziehung zum geistigen Widerstand: Das jüdische Landschulheim Herrlingen 1933–1939'', dipa-Verlag, Frankfurt am Main 1986, ISBN 3-7638-0509-5, S. 111–112. [...]



Ethnophaulismus

Sat, 18 Nov 2017 09:02:28 GMT

‎Ethnophaulismen für Deutsche und Österreicher: Belege ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 5: Zeile 5:       == Ethnophaulismen für Deutsche und Österreicher ==   == Ethnophaulismen für Deutsche und Österreicher == − Auf die Deutschen bezogen gibt es etwa im Englischen die Bezeichnungen ''[[Kraut (Ethnophaulismus)|Kraut]]'', ''Hun'' („Hunnen“) sowie das auch im Französischen, Russischen und Polnischen gebräuchliche ''[[Fritz]]''; zu nennen sind außerdem französisch ''[[Boche]]'', italienisch ''[[Crucco]]'', niederländisch ''[[mof]]'', dänisch ''prøjse'' („Preuße“) und ''sakse'' („Sachse“), finnisch ''sakemanni'' oder ''niksmanni'', polnisch ''[[Szwab]]'' („Schwabe“), ''[[Szkop]]'' und ''Hanys'', kroatisch ''Švabo'', serbisch ''Švaba/Шваба'' und tschechisch ''skopčák.''Bezeichnungen für Deutsche in anderen Sprachen finden sich in: Andrea Schöb, Martin Schöb: ''Piefkes, Krauts und andere Deutsche. Was die Welt von uns hält.'' Bucher, München 2008, ISBN 978-3-7658-1615-4. In Österreich werden Deutsche oft als ''[[Piefke]]'' bezeichnet (üblich ist auch das auf die Verpflegung deutscher Soldaten im Ersten Weltkrieg zurückgehende [[Marmeladinger]]), in der Schweiz als ''[[Schwaben|Schwabe]]'' oder ''[[Gummihals]]'', in der deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens als ''Prüüs'' („Preuße“, ähnlich dem bayerischen ''[[Preißn|Preiß]]''). Umgekehrt werden Österreicher in Deutschland oft als ''Ösis'', ''Öschis'' oder derber als Schluchtenscheißer tituliert.Jahrbuch Jugendforschung - 3. Ausgabe 2003, Springer Verlag, 2003, S. 40 [https://books.google.de/books?id=6mK1BgAAQBAJ&pg=PA41&dq=schluchtenschei%C3%9Fer+%C3%B6sterreicher&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjgvaud1sfXAhVLuxQKHdD7AxgQ6AEIJzAA#v=onepage&q=schluchtenschei%C3%9Fer%20%C3%B6sterreicher&f=false] + Auf die Deutschen bezogen gibt es etwa im Englischen die Bezeichnungen ''[[Kraut (Ethnophaulismus)|Kraut]]'', ''Hun'' („Hunnen“) sowie das auch im Französischen, Russischen und Polnischen gebräuchliche ''[[Fritz]]''; zu nennen sind außerdem französisch ''[[Boche]]'', italienisch ''[[Crucco]]'', niederländisch ''[[mof]]'', dänisch ''prøjse'' („Preuße“) und ''sakse'' („Sachse“), finnisch ''sakemanni'' oder ''niksmanni'', polnisch ''[[Szwab]]'' („Schwabe“), ''[[Szkop]]'' und ''Hanys'', kroatisch ''Švabo'', serbisch ''Švaba/Шваба'' und tschechisch ''skopčák.''Bezeichnungen für Deutsche in anderen Sprachen finden sich in: Andrea Schöb, Martin Schöb: ''Piefkes, Krauts und andere Deutsche. Was die Welt von uns hält.'' Bucher, München 2008, ISBN 978-3-7658-1615-4. In Österreich werden Deutsche oft als ''[[Piefke]]'' bezeichnet (üblich ist auch das auf die Verpflegung deutscher Soldaten im Ersten Weltkrieg zurückgehende [[Marmeladinger]]),   + [[Ulrich Ammon]]: Die deutsche Sprache i[...]



2MASS J16401059+0037213

Sat, 18 Nov 2017 09:02:26 GMT

Halbgeviertstrich ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 33: Zeile 33:   == Weblinks ==   == Weblinks ==   *[http://ldwarf.ipac.caltech.edu/archive/version5/viewlist.php?table=ltdwarf&format=html Eintrag bei DwarfArchives.org] (englisch)   *[http://ldwarf.ipac.caltech.edu/archive/version5/viewlist.php?table=ltdwarf&format=html Eintrag bei DwarfArchives.org] (englisch) − * Schneider, Donald P.; et al.: ''L Dwarfs Found in Sloan Digital Sky Survey Commissioning Data. II. Hobby-Eberly Telescope Observations''. In: The Astronomical Journal, Band 123, Nummer 1, S. 458-465. {{bibcode|2002AJ....123..458S}} (englisch) + * Schneider, Donald P.; et al.: ''L Dwarfs Found in Sloan Digital Sky Survey Commissioning Data. II. Hobby-Eberly Telescope Observations''. In: The Astronomical Journal, Band 123, Nummer 1, S. 458–465. {{bibcode|2002AJ....123..458S}} (englisch) [...]



Surprise (Arizona)

Sat, 18 Nov 2017 09:02:26 GMT

+Normdaten ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 84: Zeile 84:           +   + {{Normdaten|TYP=g|GND=16040615-8|LCCN=no/2003/20806|VIAF=130529304}}       [[Kategorie:Ort in Nordamerika]]   [[Kategorie:Ort in Nordamerika]] [...]



Jan Vermeer

Sat, 18 Nov 2017 09:02:25 GMT

Klammerkorrektur ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 33: Zeile 33:   Im Vergleich zu den späten Werken Vermeers hatten seine drei frühen Historienbilder ''Christus bei Maria und Martha'' mit 160 × 142 Zentimetern, ''Diana mit ihren Gefährtinnen'' mit 98,5 × 105 Zentimetern und ''[[Die heilige Praxedis]]'' mit 101,6 × 82,6 Zentimetern ein großes Format. Ein Beispiel für die Größe der späteren Werke ist ''Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge'', das nur 45 × 40 Zentimeter misst.   Im Vergleich zu den späten Werken Vermeers hatten seine drei frühen Historienbilder ''Christus bei Maria und Martha'' mit 160 × 142 Zentimetern, ''Diana mit ihren Gefährtinnen'' mit 98,5 × 105 Zentimetern und ''[[Die heilige Praxedis]]'' mit 101,6 × 82,6 Zentimetern ein großes Format. Ein Beispiel für die Größe der späteren Werke ist ''Das Mädchen mit dem Perlenohrgehänge'', das nur 45 × 40 Zentimeter misst.     − In dem Bild ''[[Christus bei Maria und Martha]]'', um 1654/1655 entstanden, greift Jan Vermeer eine Stelle aus dem [[Evangelium nach Lukas|Lukasevangelium]] auf: [[Jesus Christus]] kehrt bei Maria und Martha ein. Während Martha das Essen zubereitet, hört Maria Jesus zu. Martha fragt ihn, warum er Maria nicht dazu auffordere, ihr zu helfen, und erhält die Antwort: „Marta, Marta, du machst dir viele Sorgen und Mühen. Aber nur eines ist notwendig. Maria hat den guten Teil gewählt, der wird ihr nicht genommen werden“ {{B|Lk|10|38-42}}). Diese [[Perikope]] war seit dem 16. Jahrhundert ein häufig in der Malerei behandeltes Sujet, weil sich an ihr das von den [[Reformation|Reformatoren]] aufgezeigte Problem des guten Werkes verdeutlichte, das sie als oberflächliche, äußerliche Handlung betrachteten. Die Komposition ist im Vergleich zu späteren Werken Vermeers schlicht und nach dem Schema der Pyramide angelegt. Martha steht mit einem Brotkorb in der Hand hinter Jesus, der auf einem Stuhl sitzt und dessen Kopf von einem schwachen [[Heiligenschein] umgeben ist. Im Vordergrund sitzt Maria mit aufgestütztem Kopf auf einem Schemel. Diese Geste Marias soll Nachdenklichkeit verdeutlichen. Als Zeichen der Demut trägt sie keine Schuhe. Der ausgestreckte, auf sie zeigende Arm Jesu soll Martha bedeuten, dass ihre Schwester sich für die bessere Tätigkeit entschieden hat. Vermeer setzte kräftige Farbkontraste ein zwischen dem Weiß des Tischtuches und dem Rot von Marias Oberteil sowie dem Blau des Gewandes von Jesus. Vermeer verwendete [[Smalt]] für das blaue Gewand von Christus anstelle des üblichen [[Ultramarin]]s. + In dem Bild ''[[Christus bei Maria und Martha]]'', um 1654/1655 entstanden, greift Jan Vermeer eine Stelle aus dem [[Evangelium nach Lukas|Lukasevangelium]] auf: [[Jesus Christus]] kehrt bei Maria und Martha ein. Während Martha d[...]



Externe Qualitätskontrolle

Sat, 18 Nov 2017 09:02:24 GMT

doppelten Link entfernt ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 7: Zeile 7:   Die derzeitige Ausgestaltung des Systems der externen Qualitätskontrolle in Deutschland wird maßgeblich durch internationale und europarechtliche Vorgaben geprägt. Im internationalen Kontext sind hier insbesondere die Normen der [[International Federation of Accountants]] (IFAC), dem weltweiten Berufsverband der wirtschaftsprüfenden Berufsstände, zu nennen. Auf europäischer Ebene gibt die [[Europäische Kommission|EU-Kommission]] in der modernisierten 8. [[EG-Richtlinie|EU-Richtlinie]] (sog. Abschlussprüferrichtlinie) vor, welche Mindestanforderungen die Qualitätskontrollsysteme in den Mitgliedstaaten der [[Europäische Union|Europäischen Union]] zu erfüllen haben.   Die derzeitige Ausgestaltung des Systems der externen Qualitätskontrolle in Deutschland wird maßgeblich durch internationale und europarechtliche Vorgaben geprägt. Im internationalen Kontext sind hier insbesondere die Normen der [[International Federation of Accountants]] (IFAC), dem weltweiten Berufsverband der wirtschaftsprüfenden Berufsstände, zu nennen. Auf europäischer Ebene gibt die [[Europäische Kommission|EU-Kommission]] in der modernisierten 8. [[EG-Richtlinie|EU-Richtlinie]] (sog. Abschlussprüferrichtlinie) vor, welche Mindestanforderungen die Qualitätskontrollsysteme in den Mitgliedstaaten der [[Europäische Union|Europäischen Union]] zu erfüllen haben.     − Die nationalen Gesetzgeber können den Anforderungen der 8. EU-Richtlinie durch zwei grundlegend unterschiedliche Ausgestaltungsalternativen eines Systems der externen Qualitätskontrolle begegnen: Einerseits kann die Qualitätskontrolle durch eine Behörde oder eine staatlich beauftragte Stelle durchgeführt werden; man spricht dann von einem [[Monitoring]]-Verfahren. Eine solche Situation ist z. B. in [[Vereinigtes Königreich|Großbritannien]], den [[Niederlande]]n oder [[Italien]] gegeben. Alternativ kann mit der externen Qualitätskontrolle ein Mitglied des Berufsstands der [[Wirtschaftsprüfer]] beauftragt werden; ein solches Verfahren wird als [[Peer Review]] (dt. etwa „Nachschau durch Gleiche“) bezeichnet. Peer Review-Systeme sind z. B. in [[Frankreich]], [[Dänemark]] oder [[Österreich]] etabliert. Auch abseits der [[Europäische Union|Europäischen Union]] findet das [[Monitoring]]-Verfahren Anwendung (bspw. in den [[USA]], wo eine gänzliche Abkehr vom Peer Review erfolgte). + Die nationalen Gesetzgeber können den Anforderungen der 8. EU-Richtlinie durch zwei grundlegend unterschiedliche Ausgestaltungsalternativen eines Systems der externen Qualitätskontrolle begegnen: Einerseits kann die Qualitätskontrolle durch eine Behörde oder eine staatlich beauftragte Stelle durchgeführt werden; man spricht dann von einem [[Monitoring]]-Verfahren. Eine solche Situation ist z. B. in [[Vereinigte[...]



Aravalligebirge

Sat, 18 Nov 2017 09:02:22 GMT

‎Geographie ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 27: Zeile 27:       == Geographie ==   == Geographie == − Das Aravalligebirge ist ein sehr altes Gebirge, dessen [[Gebirgsbildung]] schon vor 2 Milliarden Jahren im [[Proterozoikum]] stattfand. Das stark zerklüftete Gebirge wird in zwei Untergruppen unterteilt: im Süden liegen die höheren ''Sambhar-Sirohi-Hills'', im Norden die in Einzelberge zersplitterten, flacheren ''Sambhar-Khetri-Hills''. Geologisch gesehen ist es ein Rest des ältesten [[Faltengebirge]]s des [[Indischer Subkontinent|indischen Subkontinents]]. Nur wenige Gipfel sind höher als 1000 m; die höchste Erhebung ist der {{Höhe|1722}} hohe [[Guru Shikhar]] nahe der ca. 1150 m hoch gelegenen Stadt [[Mount Abu]]. Außerdem stellt das Aravalligebirge die [[Klimascheide|Klima-]] und [[Wasserscheide]] zwischen der Wüste [[Thar]] im Westen sowie den östlich und südöstlich gelegenen, fruchtbareren Ebenen Rajasthans dar. + Die [[Gebirgsbildung]] des Aravalligebirges fand vor etwa zwei Milliarden Jahren im [[Proterozoikum]] statt. Das stark zerklüftete Gebirge wird in zwei Untergruppen unterteilt: im Süden liegen die höheren ''Sambhar-Sirohi-Hills'', im Norden die in Einzelberge zersplitterten, flacheren ''Sambhar-Khetri-Hills''. Geologisch gesehen ist es ein Rest des ältesten [[Faltengebirge]]s des [[Indischer Subkontinent|indischen Subkontinents]]. Nur wenige Gipfel sind höher als 1000 m; die höchste Erhebung ist der {{Höhe|1722}} hohe [[Guru Shikhar]] nahe der ca. 1150 Meter hoch gelegenen Stadt [[Mount Abu]]. Außerdem stellt das Aravalligebirge die [[Klimascheide|Klima-]] und [[Wasserscheide]] zwischen der Wüste [[Thar]] im Westen sowie den östlich und südöstlich gelegenen, fruchtbareren Ebenen Rajasthans dar.       === Seen und Flüsse ===   === Seen und Flüsse === − Das Aravalligebirge ist durchsetzt von kleineren, meist schon vor Jahrhunderten angelegten künstlichen Seen (z. B. [[Nakki Lake]], [[Pichola Lake]], [[Pushkar Lake]], [[Man Sagar Lake]]), die in früheren Zeiten die Trinkwasserversorgung gewährleisteten. Größere Flüsse gibt es Im Bergland nicht (lediglich der [[Sabarmati]]-River entspringt im [[Udaipur (Distrikt)|Distrikt Udaipur]], fließt aber später durch die Ebenen des südlichen Rajasthan und von [[Gujarat]]); Bäche bilden sich nur in der [[Monsun]]zeit (Juli bis Oktober), wenn das Wasser an den Bergflanken herabfließt, wo es jedoch zum größten Teil versickert oder verdunstet. + Das Aravalligebirge ist durchsetzt von kleineren, meist vor Jahrhunderten angelegten künstlichen Seen (z. B. [[Nakki Lake]], [[Pichola Lake]], [[Pushkar Lake]], [[Man Sagar Lake]]), die in früheren Zeiten die Trinkwasserversorgung gewährleisteten. Größere Flüsse gibt es Im Bergland nicht (lediglich d[...]



Korgau

Sat, 18 Nov 2017 09:02:20 GMT

fix WP:WLW +1lf; 1 externer Link geändert ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 30: Zeile 30:       == Weblinks ==   == Weblinks == − * [http://www.bad-schmiedeberg.de/sonstige_seiten/korgau.htm Offizielle Homepage der Gemeinde] + * {{Webarchiv | url=http://www.bad-schmiedeberg.de/sonstige_seiten/korgau.htm | wayback=20120608102318 | text=Offizielle Homepage der Gemeinde}}       [[Kategorie:Ort im Landkreis Wittenberg]]   [[Kategorie:Ort im Landkreis Wittenberg]] [...]



Rosalind Groenewoud

Sat, 18 Nov 2017 09:02:17 GMT

doppelten Link entfernt ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 53: Zeile 53:       == Werdegang ==   == Werdegang == − Groenewoud debütierte im Januar 2006 in [[Les Contamines]] im [[Freestyle-Skiing-Weltcup]] und belegte dabei den siebten Platz. Ihre erste Podestplatzierung im Weltcup erreichte sie im März 2008 mit dem dritten Platz in [[Chiesa in Valmalenco]]. Seit 2008 nimmt sie ebenfalls an Wettbewerben der [[AFP World Tour]] teil. Dabei kam sie in der Saison 2008/09 auf den zweiten Platz bei der Winter Dew Tour in [[Northstar at Tahoe]] und auf den dritten Platz bei den European Freeski Open in [[Laax]] und beim Weltcup in [[La Plagne]]. Bei den [[Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften 2009]] in [[Inawashiro (Fukushima)|Inawashiro]] belegte sie den 11. Rang. Im April 2009 siegte sie im [[Big Air]] beim World Skiing Invitational in [[Whistler (British Columbia)|Whistler]] und erreichte damit den dritten Platz in der AFP World Tour Halfpipewertung. Zu Beginn der Saison 2009/10 holte sie bei den New Zealand Winter Games in [[Gibbston]] im [[Slopestyle]] und auf der Halfpipe die Silbermedaille. Es folgten dritten Plätze bei der Winter Dew Tour am [[Mount Snow]] und in [[Snowbasin]]. Bei den [[Winter-X-Games 2010]] in [[Aspen (Colorado)|Aspen]] gewann sie Bronze und bei den [[Winter-X-Games-Europe 2010]] in [[Tignes]] die Silbermedaille. Zum Saisonende errang sie den zweiten Platz in der AFP World Tour Halfpipewertung. In der Saison 2010/11 siegte sie beim US Grand Prix in [[Copper Mountain (Colorado)|Copper Mountain]] und beim Weltcup am [[Kreischberg]]. Im Februar 2011 wurde sie bei den [[Freestyle-Skiing-Weltmeisterschaften 2011]] in [[Park City (Utah)|Park City]] Weltmeisterin in der Disziplin Halfpipe. Bei den [[Winter-X-Games 2011]] in [[Aspen (Colorado)|Aspen]] gewann sie Bronze. Die Saison beendete sie auf den dritten Rang in der AFP World Tour Halfpipewertung und auf den zweiten Platz im Halfpipe-Weltcup. Zu Beginn der Saison 2011/12 belegte sie beim US Grand Prix und Weltcup in [[Copper Mountain (Colorado)|Copper Mountain]] den zweiten Platz. Im weiteren Saisonverlauf siegte sie bei der Pipe Open Series in [[Whistler (British Columbia)|Whistler]] und errang den zweiten Platz bei der Winter Dew Tour in [[Snowbasin]] und beim US Grand Prix und Weltcup in [[Mammoth (Kalifornien)|Mammoth]]. Bei den [[Winter-X-Games 2012]] in [[Aspen (Colorado)|Aspen]] und bei den [[Winter-X-Games-Europe 2012]] in [[Tignes]] holte sie die Goldmedaille. Im April 2012 kam sie beim World Skiing Invitational in [[Whistler (British Columbia)|Whistler]] auf den dritten Rang und beendete damit die Saison auf den zweiten Rang im Halfpipe-Weltcup und auf den ersten Platz in der AFP World Tour Halfpipewertung. + Groenewoud debütierte im Januar 2006 in [[Les Contamines]] im [[Freestyle-Skiing-Weltcup]] und belegte[...]



Frauwalde (Lossatal)

Sat, 18 Nov 2017 09:02:16 GMT

wikilink ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 40: Zeile 40:       == Verkehr ==   == Verkehr == − Der Ort ist ausschließlich über den Straßenverkehr aus Richtung der [[Liste der Staatsstraßen in Sachsen#StSn23|Staatsstraße 23]] [[Wurzen]] – [[Torgau]] oder die [[Kreisstraße]] [[Oschatz]] – [[Dahlen (Sachsen)|Dahlen]] – Frauwalde zu erreichen. + Der Ort ist ausschließlich über den Straßenverkehr aus Richtung der [[Liste der Staatsstraßen in Sachsen bis zur S 199#StSn23|Staatsstraße 23]] [[Wurzen]] – [[Torgau]] oder die [[Kreisstraße]] [[Oschatz]] – [[Dahlen (Sachsen)|Dahlen]] – Frauwalde zu erreichen.       == Weblinks ==   == Weblinks == [...]



Carl Schmitt

Sat, 18 Nov 2017 09:02:12 GMT

‎Kindheit, Jugend, Ehe ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 17: Zeile 17:   Sein Studium begann Schmitt zum Sommersemester 1907 in [[Humboldt-Universität zu Berlin|Berlin]]. In der Weltstadt traf er als „obskurer junger Mann bescheidener Herkunft“ aus dem Sauerland auf ein Milieu, von dem für ihn eine „starke [[Ekel|Repulsion]]“ ausging.Schmitt hat 1946/47 rückblickend genauer beschrieben, wie abstoßend er den „gesteigerten Individualismus“ der Berliner Intelligenz empfand. Geistige Zuflucht fand er damals ausgerechnet bei [[Max Stirner]]. Siehe Carl Schmitt: ''Berlin 1907.'' In: ''Schmittiana'', hg. v. Piet Tommissen, Band 1 (1988), S. 11–21 (16–21). Zu Stirner/Schmitt [[#Nach 1945|siehe unten: ''Nach 1945'']] und ausführlich in: [[Bernd A. Laska]]: ''‹Katechon› und ‹Anarch›. Carl Schmitts und Ernst Jüngers Reaktionen auf Max Stirner.'' LSR-Verlag, Nürnberg 1997 Zum Sommersemester 1908 wechselte er an die [[Ludwig-Maximilians-Universität München|Universität München]].   Sein Studium begann Schmitt zum Sommersemester 1907 in [[Humboldt-Universität zu Berlin|Berlin]]. In der Weltstadt traf er als „obskurer junger Mann bescheidener Herkunft“ aus dem Sauerland auf ein Milieu, von dem für ihn eine „starke [[Ekel|Repulsion]]“ ausging.Schmitt hat 1946/47 rückblickend genauer beschrieben, wie abstoßend er den „gesteigerten Individualismus“ der Berliner Intelligenz empfand. Geistige Zuflucht fand er damals ausgerechnet bei [[Max Stirner]]. Siehe Carl Schmitt: ''Berlin 1907.'' In: ''Schmittiana'', hg. v. Piet Tommissen, Band 1 (1988), S. 11–21 (16–21). Zu Stirner/Schmitt [[#Nach 1945|siehe unten: ''Nach 1945'']] und ausführlich in: [[Bernd A. Laska]]: ''‹Katechon› und ‹Anarch›. Carl Schmitts und Ernst Jüngers Reaktionen auf Max Stirner.'' LSR-Verlag, Nürnberg 1997 Zum Sommersemester 1908 wechselte er an die [[Ludwig-Maximilians-Universität München|Universität München]].     − Ab dem Wintersemester 1908/09 setzte Schmitt sein Studium in [[Universität Straßburg|Straßburg]] fort, wurde dort 1910 mit der strafrechtlichen Arbeit ''Über Schuld und Schuldarten'' von [[Fritz van Calker]] [[Promotion (Doktor)|promoviert]] und absolvierte im Frühjahr 1915 das [[Assessor]]-Examen. Im Februar 1915 war Schmitt als [[Erster Weltkrieg|Kriegsfreiwilliger]] in das [[Königlich Bayerisches Infanterie-Leib-Regiment|Bayerische Infanterie-Leibregiment]] in München eingetreten, kam jedoch nicht zum [[Kriegsfront|Fronteinsatz]], da er bereits Ende März 1915 ''zur Dienstleistung beim Stellvertretenden [[Generalkommando]] des [[I. Königlich Bayerisches Armee-Korps|I. bayerischen Armee-Korps]] kommandiert'' wurde.[[Bayerisches Kriegsarchiv|B[...]



Kloster Burg Dinklage

Sat, 18 Nov 2017 09:02:08 GMT

Ich habe den Hinweis darauf, dass es im Klosterladen selbst hergestelltes Fudge zu verkaufen gibt, gelöscht, weil das nicht mehr stimmt. Außerdem habe ich Martinshaus in Martinsscheune geändert, weil dies der korrekte Name ist. ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 40: Zeile 40:       == Einrichtungen des Klosters ==   == Einrichtungen des Klosters == − Neben dem Martinshaus (seit 1997) und dem Gästehaus (1999) verfügt das Kloster seit dem Jahr 2000 über einen Klosterladen, in dem die Benediktinerinnen Kerzen und Ikonen aus eigener Werkstatt, aber auch [[Karamellbonbon|Fudge]], ein Karamell-Konfekt, verkaufen. Außerdem fertigen sie liturgische Gewänder in der [[Parament]]en-Werkstatt an. 2001 wurde ein Klostercafé eröffnet. Die Ordensfrauen betreiben eine Weberei und eine [[Hostie]]nbäckerei. Zu den neueren Betrieben des Klosters gehört die Kerzenwerkstatt, in der Kerzen für verschiedene kirchliche und private Anlässe gefertigt werden. + Neben der Martinsscheune (seit 1997) und dem Gästehaus (1999) verfügt das Kloster seit dem Jahr 2000 über einen Klosterladen, in dem die Benediktinerinnen Kerzen und Ikonen aus eigener Werkstatt verkaufen. Außerdem fertigen sie liturgische Gewänder in der [[Parament]]en-Werkstatt an. 2001 wurde ein Klostercafé eröffnet. Die Ordensfrauen betreiben eine Weberei und eine [[Hostie]]nbäckerei. Zu den neueren Betrieben des Klosters gehört die Kerzenwerkstatt, in der Kerzen für verschiedene kirchliche und private Anlässe gefertigt werden.         [...]



Jüngster Tag (Islam)

Sat, 18 Nov 2017 09:02:07 GMT

Link korrigiert ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 19: Zeile 19:   * Die Berge werden wie Wollbüschel davonfliegen   * Die Berge werden wie Wollbüschel davonfliegen   * Auftauchen des [[Dabba]]s.   * Auftauchen des [[Dabba]]s. − * Nach einigen Hadithen, treten zudem der [[Daddschal]] und der [[Mahdi]] auf. Desweiteren wird allgemein die Rückkehr von [[Jesus]] erwartet. Entweder Jesus oder Der Mahdi würden den Daddschal besiegen. + * Nach einigen Hadithen, treten zudem der [[Daddschāl]] und der [[Mahdi]] auf. Desweiteren wird allgemein die Rückkehr von [[Jesus]] erwartet. Entweder Jesus oder Der Mahdi würden den Daddschal besiegen.       === Zerstörung ===   === Zerstörung === [...]



Benutzer:Leuni/Kernkraftwerk Marble Hill

Sat, 18 Nov 2017 09:02:07 GMT

‎Geschichte ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 6: Zeile 6:   Baubeginn war 1977, 1984 gab [[Public Service Company of Indiana]] (PSI) heute [[Duke Energy]] das halb fertiggestellte Projekt auf. Mit ausgegebenen 2,5 Milliarden Dollar, und als das teuerste jemals aufgegebene Nuklear-Projekt, war Marble Hill ein verheerender Rückschlag für die angeschlagene Nuklearindustrie, die nach der [[Reaktorunfall_im_Kernkraftwerk_Three_Mile_Island|Kernschmelze in Three Mile Island]] mehr als 100 Projektaufgaben zu verkraften hatte. Am 18. März 2005 begann der Abriss des unvollendeten Kraftwerks.   Baubeginn war 1977, 1984 gab [[Public Service Company of Indiana]] (PSI) heute [[Duke Energy]] das halb fertiggestellte Projekt auf. Mit ausgegebenen 2,5 Milliarden Dollar, und als das teuerste jemals aufgegebene Nuklear-Projekt, war Marble Hill ein verheerender Rückschlag für die angeschlagene Nuklearindustrie, die nach der [[Reaktorunfall_im_Kernkraftwerk_Three_Mile_Island|Kernschmelze in Three Mile Island]] mehr als 100 Projektaufgaben zu verkraften hatte. Am 18. März 2005 begann der Abriss des unvollendeten Kraftwerks.     − Lange vor 1984, war Marble Hill ein kontroverses Unterfangen. In den Jahren 1978 und 1979 veranstaltete die regionale Ohio Valley Umweltgruppe The Paddlewheel Alliance zwei gewaltfreie Besetzungen des PSI Grundstücks.https://news.google.com/newspapers?nid=1913&dat=19781009&id=AIIpAAAAIBAJ&sjid=tWUFAAAAIBAJ&pg=3133,1137143|work= Lewiston Evening Journal As ongoing local support dwindled, Marble Hill's fate rested with Indiana's State government and PSI sought state funding guarantees for Construction Work in Progress (CWIP). + Lange vor 1984, war Marble Hill ein kontroverses Unterfangen. In den Jahren 1978 und 1979 veranstaltete die regionale Ohio Valley Umweltgruppe The Paddlewheel Alliance zwei gewaltfreie Besetzungen des PSI Grundstücks.https://news.google.com/newspapers?nid=1913&dat=19781009&id=AIIpAAAAIBAJ&sjid=tWUFAAAAIBAJ&pg=3133,1137143|work= Lewiston Evening Journal Als die lokale Unterstützung schwand, ruhte Marble Hill's Schicksal in den Händen der Regierung von Indiana und PSI suchte um Staatsgarantien für ''Construction Work in Progress'' (CWIP) nach.       Letzten Endes verkündete PSI, Marble Hill wegen eines überwältigenden Kostenanstiegs und knapper Finanzen aufgeben zu müssen.{{cite web|url=https://www.nytimes.com/1984/01/17/us/half-built-indiana-nuclear-plant-abandoned-at-a-2.5-billion-cost.html|title=HALF-BUILT INDIANA NUCLEAR PLANT ABANDONED AT A $2.5 BILLION COST|date=17 January 1984|publish[...]



Bahnstrecke München–Mühldorf

Sat, 18 Nov 2017 09:02:05 GMT

‎Literatur ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 98: Zeile 98:   * {{Literatur |Autor=Reinhard Wanka, Wolfgang Wiesner |Titel=Die Hauptbahn München–Simbach und ihre Zweigbahnen |Verlag=Bufe-Fachbuch-Verlag |Ort=Egglham |Datum=1996 |ISBN=3-922138-59-4}}   * {{Literatur |Autor=Reinhard Wanka, Wolfgang Wiesner |Titel=Die Hauptbahn München–Simbach und ihre Zweigbahnen |Verlag=Bufe-Fachbuch-Verlag |Ort=Egglham |Datum=1996 |ISBN=3-922138-59-4}}   * {{Literatur |Autor=Karl Bürger |Titel=Von königlich bayerischen Zeiten zur S-Bahn und Flughafenbahn. Eisenbahngeschichte am Beispiel des Landkreises Erding. Bilder – Hintergründe – Seitenblicke |Verlag=Selbstverlag |Ort=Walpertskirchen |Datum=2013 |ISBN=978-3-00-044232-2}}   * {{Literatur |Autor=Karl Bürger |Titel=Von königlich bayerischen Zeiten zur S-Bahn und Flughafenbahn. Eisenbahngeschichte am Beispiel des Landkreises Erding. Bilder – Hintergründe – Seitenblicke |Verlag=Selbstverlag |Ort=Walpertskirchen |Datum=2013 |ISBN=978-3-00-044232-2}}   + * Karl Bürger: München - Mühldorf - Simbach. Glanz, Niedergang und Renaissance einer königlich bayerischen Eisenbahn. Bewegte Verkehrsgeschichte mit umwälzender Zukunft. Selbstverlag, Walpertskirchen 2017, ISBN 978-3-00-056474-1.   * {{Literatur |Autor=Matthias Müller |Titel=Magistrale am Limit |Sammelwerk=eisenbahn magazin | Nummer=590 |Datum=2016-08 |ISSN=0174-4909 |Seiten=41–44}}   * {{Literatur |Autor=Matthias Müller |Titel=Magistrale am Limit |Sammelwerk=eisenbahn magazin | Nummer=590 |Datum=2016-08 |ISSN=0174-4909 |Seiten=41–44}}     [...]



Ronieli Gomes dos Santos

Sat, 18 Nov 2017 09:02:04 GMT

+kat ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 54: Zeile 54:   [[Kategorie:Fußballspieler (Karşıyaka SK)]]   [[Kategorie:Fußballspieler (Karşıyaka SK)]]   [[Kategorie:Fußballspieler (Sagan Tosu)]]   [[Kategorie:Fußballspieler (Sagan Tosu)]]   + [[Kategorie:Fußballspieler (Südkorea)]]   [[Kategorie:Brasilianer]]   [[Kategorie:Brasilianer]]   [[Kategorie:Geboren 1991]]   [[Kategorie:Geboren 1991]] [...]



Tyramin

Sat, 18 Nov 2017 09:02:01 GMT

‎Siehe auch:: assoziativ ← Nächstältere Version Version vom 18. November 2017, 09:02 Uhr Zeile 39: Zeile 39:       {{RömppOnline|Name=Tyramin|Datum=26. Mai 2014|ID=RD-20-03631}}   {{RömppOnline|Name=Tyramin|Datum=26. Mai 2014|ID=RD-20-03631}} −   − == Siehe auch: ==   − * [[Histamin-Intoleranz]]         == Einzelnachweise ==   == Einzelnachweise == [...]