Subscribe: Comic Radio Show
http://www.comicradioshow.com/backend.php
Added By: Feedage Forager Feedage Grade B rated
Language: German
Tags:
als  auf  aus  comic  das  dass  des  die  ein  eine  für  hat  ist  jahre  man  mit  nicht  sich  und  von  wie 
Rate this Feed
Rate this feedRate this feedRate this feedRate this feedRate this feed
Rate this feed 1 starRate this feed 2 starRate this feed 3 starRate this feed 4 starRate this feed 5 star

Comments (0)

Feed Details and Statistics Feed Statistics
Preview: Comic Radio Show

Comic Radio Show



Comic Radio Show



 



70 Jahre Lucky Luke
Das große Lucky Luke Jubiläum am 7. Dezember 2016! PRESSEMELDUNG Berlin, 6. Dezember 2016 – Lucky Luke, Beschützer hilfsbedürftiger Ladys, Schrecken aller Viehdiebe und Falschspieler, siegreich in zahllosen Duellen und Mustercowboy, der die gefährlichsten Banditen in die Knie zwingt, feiert am 7. Dezember 2016 ein rundes Jubiläum. Seit 70 Jahren sorgt Lucky Luke gemeinsam mit seinem Pferd Jolly Jumper und dem nicht besonders wachsamen Wachhund Rantanplan für Recht und Ordnung im Wilden Westen.



Uli Stein - Mit 70 Jahren in den Ruhestand?
...kein Thema für Deutschlands erfolgreichsten Cartoonisten! Uli Stein wurde 1946 in Hannover geboren und arbeitete zunächst als freier Journalist, Fotograf und Drehbuchautor für Radio-Comedy, bevor er seine Karriere als Cartoonist startete. Mitte der Siebziger Jahre erregte sein Humor die Aufmerksamkeit verschiedener bedeutender Zeitschriften. In der Folge erschienen seine Cartoons in über 100 Zeitschriften und Magazinen in ganz Europa. 1982 kamen erste Postkarten und Bücher von Uli Stein auf den Markt. Seither entstanden Hunderte von Produkten mit seinen beliebten Charakteren, eieräugigen und knollennasigen Menschen, Katzen, Hunden und Pinguinen, die wie seine „Freche Maus“, längst zu Markenzeichen wurden. Allein im deutschsprachigen Raum sind bislang fast 200 Millionen Postkarten und 12 Millionen Bücher verkauft worden. Seine Figuren finden sich sogar auf diversen Briefmarken wieder. Seit einiger Zeit findet Uli Stein außerdem noch die Zeit, sich einer weiteren Leidenschaft zu widmen, dem Fotografieren. Uli Steins täglichen Einträge in MEIN NOTIZBUCH auf http://www.ulistein.de/ sind nicht nur für viele seiner Fans seit einigen Jahren ein Muss mit hohem Suchtfaktor, vielmehr beweisen die Bilder und Texte dieser Rubrik einmal mehr, dass Uli Steins Talent und sein Humor in Deutschland seinesgleichen sucht. Es gibt aber noch so einiges mehr mit Unterhaltungswert auf der Homepage zu entdecken. Das nachfolgende Interview mit Uli Stein führte Michael Hüster. Das vollständige Interview mit Uli Stein ist im aktuellen ZACK 210 nachzulesen.



Twin Star Exorcists - Onmyoji
Comedian Exorcist Rokuro Enmado versucht beharrlich ein Leben als normaler Mensch zu führen. Dabei stolpert er zwischen Traumberufen wie Comedian, Fussballprofi und Pop-Star hin und her, ohne Talent und Fuß zu fassen. Es gibt nur eine Sache, die er wirklich gut kann und das ist, als Onmyoji gegen böse Geister, die so genannten „Unreinen“ zu kämpfen und sie zu exorzieren.



Berliner Mythen
Von Bowie und Körperteilen Legenden und Mythen. Man findet sie in jedem Land, in jeder Stadt, in jedem Dorf. Oft verschmelzen über die Jahre Dichtung und Wahrheit zu einer allgemeingültigen Geschichte zusammen, die selbst von Historikern nicht mehr angezweifelt werden. Berlin ist zweifellos eine Stadt, die Geschichte geschrieben hat und aus deren Geschichte viele Mythen geboren wurden.



Sparkassen-Comics für Kids
KNAX – Das Comic-Magazin für junge Sparkassenkunden Wem ist nicht schon irgendwann in seinem Leben ein KNAX-Comic von der Sparkasse in die Hand gefallen. Im Mittelpunkt von KNAX stehen natürlich die Abenteuer der liebenswerten KNAXianer, die in einem mittelalterlichen Dorf auf einem friedvollen und abgelegenen Eiland namens KNAX leben. Die bekanntesten KNAXianer sind Didi, Dodo, Nero, Gantenkiel, Backbert & Steuerbert, Schankwart, Pomm-Fritz & Pomm-Friedel, Ambros, Schlapf, Emmerich und Kiki.



100. Geburtstag Rolf Kauka - „Fix & Foxi“-Ausstellung in Hannover 2016/2017
Eine Ausstellung, die Fix und Foxi facettenreich beleuchtet Der „deutsche Walt Disney“ Rolf Kauka (1917 - 2000) wäre 2017 100 Jahre alt geworden. 780 Millionen Hefte verkaufte der Verleger im deutschsprachigen Raum und darüber hinaus. Er brachte Comics in Deutschland aus der vermeintlichen Schmuddelecke. Zeichner und Autoren wie Walter Neugebauer, Ludwig Fischer und Dorul van der Heide trugen dazu bei, den bislang kommerziell erfolgreichsten Comicexport Deutschlands zu erschaffen. Zum ersten Mal wird nun in Deutschland den Heften Kaukas wie „Fix & Foxi“ eine Ausstellung gewidmet, so steht es im Flyer zur Ausstellung (Experten können an dieser Stelle einwenden, dass es schon zuvor Würdigungen Kaukas gab: http://www.kaukapedia.com/index.php?title=Neuigkeiten:_Kauka_beim_Comicfest_M%C3%BCnchen_2007 und eine Ausstellung in Wien). Vom 12.11.2016 bis zum 26.3.2017 findet die Veranstaltung im Wilhelm Busch – Deutsches Museum für Karikatur & Zeichenkunst in Hannover statt. Im gleichen Zeitraum werden dort parallel Werke der Cartoonisten Greser & Lenz gezeigt. Michael Hüster und Stefan Svik haben die Ausstellungen für CRS besucht.



U-Comix 195
U-Comix kämpft gegen größenwahnsinnige Regenten und für die Comicszene Das neue U-Comix Nr. 195 liegt in einem Bahnhofskiosk oder einem Comicshop ganz in eurer Nähe aus und bietet auf 82 Seiten einen unterhaltsamen Mix aus Comics, Cartoons und Interviews, beispielsweise eine abgeschlossene Geschichte von Captain Berlin und Cartoons aus der in der Türkei zensierten Satirezeitschrift LeMan. Es ist in vielerlei Hinsicht ein ganz besonderes Heft.



Lustiges Taschenbuch 487: Endlich Reich?
65 Jahre Panzerknacker & 13 Geschichten aus Entenhausen Die Rückseite des LTB 487 kündigt die aktuellen Jubiläen aus Duckburg bzw. Entenhausen an: 65 Jahre Panzerknacker, 55 Jahre Gundel Gaukeley und 65 Jahre Geldspeicher. Vom Titelbild mit edel wirkenden, geprägten Goldmünzen abgesehen, ist es allerdings kein exklusiver Sonderband ausschließlich mit Comics über die Panzerknacker, sondern ein ganz normales LTB, inklusive Micky Maus, Phantomias und den üblichen Zutaten. Die Comicszene verändert sich? Als Leser des Lustigen Taschenbuchs bemerkt man davon jedenfalls fast nichts. Löblich ist, dass das hier eine der letzten Trutzburgen für die korrekte Groß- und Kleinschreibung ist, die sonst neben Reprodukt leider kaum noch jemand in Comics verwendet.



Local Heroes 17
Gartenfreunde & US-Wahl Kim Schmidts Publikationen verfolgen die Comic Radio Show regelrecht seit 1998. Neben der "Dauerserie" Local Heroes" sind es auch Titel wie "Die drei ??? Kids" oder "Störtebeker", über die wir berichten. Fast schon unheimlich! Mit der Veröffentlichung des 17. Bandes der Local Heroes wollen wir bei Kim mal nachfragen, ob und wie das alles noch so weitergehen soll. Und natürlich über die aktuelle Lage der Wahlen in den USA...



Friends with Boys
Highschool für Anfänger In Amerika, Land der Freiheit, gibt es keine Schulpflicht. Teenagerin Maggie wurde bisher wie ihre drei Brüder daheim unterrichtet, von ihrer Mutter. Die hat aber kürzlich die Familie verlassen. Maggie muss daher jetzt widerwillig auf die örtliche Highschool wechseln und grübelt: Ist die Mutter gegangen, weil Maggie nicht auf Mädchenkram steht, lieber Jungsdinge mag und ihr Idol die toughe Ripley aus den Alien-Filmen ist, so dass die Mutter mit ihren Interessen unter all den Männern in der Familie ganz alleine ist?



Beste Bilder 7 – Die Cartoons des Jahres 2016
Terror, Rechtsruck und Humor als Gegengift Das bewährte Konzept geht weiter, die deutschsprachige Cartoon-Szene lässt das Jahr Revue passieren. Neu ist 2016 die Verknüpfung mit dem Deutschen Cartoonpreis. Auf der Frankfurter Buchmesse wurden 50 Beste Bilder ausgestellt. Vom 12.11.2016 bis zum 19.2.2017 werden in Kassel die Werke auf der Caricatura präsentiert. Aufs Treppchen schafften es in diesem, einem olympischen, Jahr: Leonard Riegel (1. Platz), Beck mit Silber und Bronze für Mario Lars und seinen wunderbar absurden FKK-Burka-Beitrag. Alle Werke finden sich in Beste Bilder 7, ComicRadioShow hat das Buch rezensiert.



Die Saga von Atlas und Axis
Mittelalter-Saga für Tierfreunde Pangea ist ein mittelalterliches Land, das von sprachfähigen Tieren bewohnt wird. Atlas und Axis beispielsweise sind zwei Hunde und beste Freunde. Als sie in ihr Dorf Kanina zurückkehren, erwartet sie eine Tragödie. Das Dorf wurde in ihrer Abwesenheit von wilden Wikötern überfallen, all ihre Freunde und Verwandten wurden niedergemetzelt oder entführt. Auch Atlas' Schwester Erika ist verschwunden. Atlas, der Rationalere des Duos, und Axis, der Naivere, machen sich auf, das Dorf der Wiköter im Lande der Norhunde jenseits des Meeres zu finden, um ihre Toten zu rächen und die Entführten zu befreien. Unterwegs treffen sie auf die charmante Hündin Mika, die als Kind ebenfalls miterleben musste, wie ihr Dorf von Wikötern vernichtet wurde, und die hilfsbereite Bärin Honey, die ihnen ein Boot zur Überfahrt leiht.



Tess und das Geheimnis der Waldhüter 1
Nette, freundliche seltsame Kreaturen Endlich sind die Sommerferien da! (OK, passt jetzt vielleicht nicht mehr so ganz, aber vielleicht mag man es sich ja noch vorstellen...) Dieses Jahr fährt Tess zu ihrer Großmutter, die allein in einem Haus im Wald lebt. Tess hat zwar weder Kuchen noch Wein dabei, und ihre Hipstermütze ist auch nicht rot, aber allein schon wegen ihrer schönen Kindheitserinnerungen freut sie sich, ihre Oma nach längerer Zeit wiederzusehen. Ein bisschen merkwürdig kommt es ihr schon vor, dass die Großmutter partout darauf besteht, dass Tess vor Einbruch der Dunkelheit ins Haus kommen und nicht in den Wald gehen soll, aber hey, Oma ist alt und zu lieb, als dass man sich ihr widersetzen würde.



Coversturm bei Tex&Mex
"Eine Provokation? Das trifft es auf den Punkt!" Das Cover der neuen Sammlerausgabe Tex & Mex (wir berichteten) hat im Comicforum verschärfte Kommentare bei einigen Teilnehmern hervorgerufen. Dies wiederum hat Peter Wiechman zum Anlaß genommen sich dagegen zu äußern. Wir haben nachgefragt.



Tex & Mex
Ein Schlusspunkt wie das Einschussloch einer Colt-Kugel Peter Wiechmann präsentiert seinen finalen Comic-Band TEX UND MEX im Eigenverlag als echte europäische Western-Premiere! Peter Wiechmann (Jahrgang 1939) gehört zu den bekanntesten deutschen Comic-Machern. Außerdem hat Peter Wiechmann als Comic-Autor viele bekannte Serien, darunter Andrax, Hombre und Capitan Terror kreiert. Über viele Jahre war er der „Schatten“ von Rolf Kauka. 1964 stieg er beim Kauka-Verlag in das Comic-Geschäft ein. Peter Wiechmanns Karriere bei Kauka verlief sehr erfolgreich: Ursprünglich als Redaktionsmitarbeiter verpflichtet, stieg er zum Redaktions- und Produktions-Direktor und später bis zum Geschäftsführer des Kauka-Verlages auf. 1976 übernahm er für kurze Zeit als Chefredakteur das Comic-Magazin ZACK, das im Koralle-Verlag, einer Tochtergesellschaft des Axel-Springer-Verlags, erschien. Nach seiner ZACK-Zeit gründete er das Comic Service Studio COMICON. Das verlagerte er bald nach Barcelona und produzierte von dort aus mit seinen Zeichnern 25 Jahre lang eigene und fremde Comic-Serien, Comic-Magazine, Werbung und Spiele. COMICON existiert und produziert unter der Leitung von Freund und Multitalent Christof Ruoss weiter. Nach dem Ende seiner Spanienzeit erfolgte Peter Wiechmanns Heimweg über die Pyrenäen nach Deutschland. Er lebt heute im bayrischen Pöcking am Starnberger See. Als Schlusspunkt seines Comicschaffens hat Peter Wiechmann jetzt den Comic-Band TEX UND MEX angekündigt.



Doctor Strange (Kinofilm 2016)
Doctor Strange oder wie ich lernte Magie zu akzeptieren Dr. Stephen Strange ist nicht Spider-Man und auch sonst ähnelt er den anderen Marvel-Helden wenig, ist er doch aus eigener Kraft zu einer Art Held geworden, der dank seiner Fähigkeiten als Chirurg Leben retten und Gutes tun kann. Kein Grund also für quälende Selbstzweifel, Strange genießt seinen Erfolg, lebt im Luxus und ist so sehr von sich selbst überzeugt, dass es gemeinhin als unsympathisch gilt. Seine Erfinder Steve Ditko und Stan Lee schufen mit dem Doctor aus der Comicserie Strange Tales 1963 einen etwas anderen Superhelden, dessen besondere Kraft die Magie war und der bis heute im Schatten der berühmteren Helden wie Spider-Man steht. Unter dem Radar zu fliegen bedeutet auch die Chance anders sein zu können als die üblichen Figuren, was hat der Film von Scott Derrickson aus dieser Chance herausgeholt?



Doctor Strange: Der Eid
Die Welt oder einen Freund retten? Die zentrale Frage dieses Comics von 2006 ist eine, immer wieder gern gestellte, philosophischer Natur, die von Dostojewski (Schuld und Sühne) bis Gene Roddenberry (Star Trek) über Ferdinand von Schirach (Terror) immer wieder aufgeworfen und für Kontroversen sorgt: Darf sich ein Mensch zum Richter über Leben und Tod erheben. Und auch: Ist der Tod weniger hinzunehmen, wenn dafür viele gerettet werden können? Passend zum Kinofilm mit Benedict Cumberbatch (Sherlock, Star Trek etc.) als Dr. Stephen Strange, der am 27. Oktober 2016 in den deutschen Kinos anläuft, hat Panini Comics vier passende Comics im Angebot: die neue Serie, die Herkunftsgeschichte namens „Anfang und Ende“, die offizielle Vorgeschichte zum Film und eben „Der Eid“. Letzterer Titel wird als „eine der besten Dr. Strange-Storys“ angepriesen.



Werkschau von Isabel Kreitz in München
Signierstunde am Donnerstag Eine Signierstunde mit Isabel Kreitz in der Comic Company, Fraunhoferstr. 21, gibt es auch: am 20 Oktober von 16–19 Uhr. Vernissage am Mittwoch Morgen ab 19 Uhr ist im Kösk in der Schrenkstraße 8 die Vernissage der großen Werkschau von Isabel Kreitz, die auch anwesend sein wird. Die Künstlerin ISABEL KREITZ gehört zu den renommiertesten deutschen Comic-Zeichnerinnen - seit fast 25 Jahren eine feste Größe in der hiesigen Comic-Landschaft. Die Zeichnerin und Autorin überrascht immer wieder mit ihrer thematischen Vielfalt und dem breiten Spektrum an Zeichenstilen.



Mafia III
(K)ein GTA-Killer?! Wow, was für eine Athmosphäre! Die 60er im Süden Amerikas, die geile Musik, die schicken "Oldtimer", die Action in der pitoresken Umgebung. Ok, ich verstehe bis zu einem gewissen Grad die (inzwischen üblich gewordenen) Voll-Verrisse, weil die Framerate mal wieder nicht sofort zufrieden gestellt hat, die KI z.T. zu doof ist und es diverse Bugs, Glitches und Abstürze gibt. Aber bei meiner Konsolenversion war mir dieses PC-Konfiguriere sowas von egal, solange ich im Flow des Spiels Viertel um Viertel von New Bordeaux der Mafia abknöpfen kann und dabei meinen Spaß habe (UND die Stones mit "Sympathy for the Devil" läuft oder Jefferson Airplains "Somebody to Love".)



Iron Man 3 (Oktober 2016)
Ein klassischer und ein Iron Man auf den Spuren von Mission Impossible Im neuen Marvel-Universum ist einiges anders als vorher: die Frauen sind auf dem Vormarsch wie der weibliche Thor und die grandiose Ms. Marvel belegen, die sehr viel Aufmerksamkeit erhalten hatten. Bei Iron Man dürfte eine kontroverse Diskussion vor allem wegen seines neuen, kantig an eine Vorskizze erinnerndes Outfit erinnernde Rüstung ausbrechen. Inhaltlich aber ist der Bruch nicht nennenswert.



Batman 52 - Bruce Wayne ist wieder Batman
Snyder und Capullo halten das Niveau, Paquette zieht seine Kreise Der Rat der Eulen, Jahr Null oder eben die aktuelle Geschichte Superheavy – sie alle sind beste Unterhaltung und haben Autor Scott Snyder und Zeichner Greg Capullo ihren Platz im Olymp der besten Batman-Comics gesichert. Schade, dass sie aufhören.



XCOM 2
und es hat XCOOOM gemacht! Mei, wie lange ist es schon her, als ich dereinst Jagged Alliance 2 auf 'nem ollen Desktop-PC gespielt habe? Rundenbasierte Strategiespiele, die nicht so viel mit Aufbau, sondern mit Action zu tun haben, waren (danach) so nicht mein Ding, obwohl ich ein echter Fan von Final Fantasy VII war! Mich störte einfach dieses ewige Unterbrechen der Handlung zusammen mit der Hilflosigkeit wenn der Gegner angreift nicht reagieren zu können. Bei XCOM 2 hab ich nun gemerkt, dass einem das richtige Spiel diese Art zu spielen erst wirklich süchtig danach machen kann! Klingt banal, ist aber so.



Der Rote Baron 2: Blutiger Regen
Optisch sehr ansprechend, inhaltlich etwas unentschlossen Nennen wir es doch Intuition statt übersinnlicher Gabe und diese Comicreihe würde gleich viel ansprechender wirken. In Band 1 von „Der Rote Baron“ wurde bereits darauf hingewiesen, dass diese Geschichte lediglich vom Leben des realen deutschen Kampfpiloten Manfred von Richthofen inspiriert wurde, aber nicht historisch exakt ist. Es bleibt auch bei der Fortsetzung rätselhaft, warum dieses Flieger-Ass aus dem Ersten Weltkrieg unbedingt die Gedanken seiner Gegner lesen können muss, wäre seine und die Geschichte des Ersten Weltkriegs doch schon allein interessant genug.



The First Avenger: Civil War (Blu-ray)
Die Vergangenheit holt die Rächer ein Zivile Verluste oder wie es Zyniker nennen Kollateralschaden sind das große Thema des dritten Teils von Captain America, der dank des Gastauftritts nahezu aller Avengers (Hulk fehlt allerdings) auch als direkte Fortsetzung von Age of Ultron durchgehen könnte. Um wieder Ordnung herzustellen und weitere weltweite, chaotische Zerstörungsorgien der Superhelden zu verhindern plädiert Tony Stark / Iron Man (Robert Downey Jr.) für eine Unterordnung unter die Regierung während Captain America (Chris Evans) sich für Freiheit und Unabhängigkeit einsetzt. Somit folgt die zentrale Frage des Films: auf welcher Seite stehst du?



Giacomo C. Gesamtausgabe
Abenteuer im Venedig des Rokoko Die Serie der Autoren Griffo und Jean Dufaux spielt im 18. Jahrhundert in Venedig in der Zeit des Rokoko. Die im Niedergang begriffene Stadt an der Lagune ist ein Hexenkessel der Verbrechen und Leidenschaften. Giacomo C. kennt sie alle, und er ist ihnen ebenso unterworfen wie der Rest der mehr oder minder feinen Gesellschaft. Vor dem Hintergrund von Intrigen und kriminellen Machenschaften entwerfen Jean Dufaux und der Zeichner Griffo ein lebendiges und farbenprächtiges Bild Venedigs. Die Geschichte Venedigs ist höchst interessant, aber entgegen allem Anschein ist "Giacomo C." kein Historiencomic im engeren Sinne. Der historische Casanova hat diesen Comic lediglich inspiriert, ebenso wie die Stadt Venedig. Man glaubt es kaum - weder Dufaux noch Griffo waren, als sie ihre Saga begannen, jemals in Venedig gewesen. Jean Dufaux besuchte die Stadt an der Lagune erst, nachdem bereits eine Handvoll Alben von "Giacomo C." erschienen waren.