Subscribe: Kommentare zu: Der atomare Mythos Nr. 8
http://www.antibuerokratieteam.net/2008/07/16/der-atomare-mythos-nr-8/feed/
Added By: Feedage Forager Feedage Grade B rated
Language:
Tags:
aber  atomkraft  auch  auf  das  dem  die  ein  etwas  für die  für  ich  ist  mal  man  mit  nicht  und  vielleicht  von  wenn 
Rate this Feed
Rate this feedRate this feedRate this feedRate this feedRate this feed
Rate this feed 1 starRate this feed 2 starRate this feed 3 starRate this feed 4 starRate this feed 5 star

Comments (0)

Feed Details and Statistics Feed Statistics
Preview: Kommentare zu: Der atomare Mythos Nr. 8

Kommentare zu: Der atomare Mythos Nr. 8



Relaunch Liberty.



Last Build Date: Sun, 25 Mar 2018 11:38:00 +0000

 



Von: Zürcherin » Die liberale Wahrheit über die Kernenergie

Sun, 05 Feb 2012 08:08:32 +0000

[...] Infrastrukturbau, Forschung oder diverse Regulierungen und Marktzutrittsbarrieren – der Staat hat und hatte seine Finger zu jeder Zeit im Spiel. “Studien”von der Erneuerbaren-Lobby sind dabei mit höchster Vorsicht zu genießen und [...]



Von: Schlens

Wed, 16 Mar 2011 07:01:32 +0000

Kommie: Wird alles durch laufende Wiederholung nicht wahrer. Die UN listet 56 Tote durch Tschernobyl. Nicht wirklich viel. Wenn Du willst, kannst Du Dir die Wastelands und die verbliebenen Bewohner mit der nächsten Tourigruppe angucken. Wenn Rot-Grün kein Forschungs- und Entwicklungsverbot für Kernenergie eingeführt hätte, hätten wir das Endlagerproblem auf mittlere Sicht gar nicht.



Von: eher kommunistisch

Thu, 31 Jul 2008 12:49:14 +0000

"dieser zu Unrecht verteufelten Technologie".schon etwas heikel diese formulierung. weil 1: wenn es knallt, dann aber richtig, musterbeispiel(von mir aus auch totschlagargument) ist natürlich tschernobyl ,aber ansonsten ist es ja auch unendlich heikel wenn mal reaktorwasser austritt oder ähnliches. die dauerhaftigkeit dieser schäden ist halt das krasse. 2 wäre das noch lange nicht gelöste entsorgungsproblem. alles in salzlager und hoffen das in den nächsten 500 jahren nüscht passiert? ! insofern find ich dein oben angeführtes zitat etwas zu kurz überlegt und vielleicht is es etwas ironisch gemeint, ich find es aber eher dem ernst der energielage und energieart nicht angebracht. soviel dazu



Von: jo@chim

Tue, 22 Jul 2008 14:36:15 +0000

Ich hoffe nur Legales? ^ ^



Von: Albert

Tue, 22 Jul 2008 10:40:27 +0000

Bei meinen Frankfurter Grünen(Jugend) mache ich mit ein paar Menschen vielleicht mal eine Arbeitsgruppe dazu auf: "Atomkraft, Umweltschutz und Pazifismus, der Zusammenhang!" Ich bin sehr gespannt.....und nehm mir auf jedenfall etwas zur nervenstärkung mittel mit...; )



Von: Libero

Mon, 21 Jul 2008 10:56:25 +0000

@dagny häufig findet man die preprints, working papers oder auch das Orginalpaper auf den persönlichen Seiten der beteiligten Wissenschaftler bzw der Institutionen, denen sie angehören. Das wird vielleicht im Laufe des Jahres der Fall sein. Es ist nicht der erste Artikel des IAC der ETH zum Thema. Ein etwas älterer wäre z.B. Impact of global dimming and brightening on global warming - https://www.iac.ethz.ch/people/mknut/2006GL028031.pdf Eine Übersicht bietet: Global indirect aerosol effects: a review - http://www.atmos-chem-phys.org/5/715/2005/acp-5-715-2005.pdf Das die Aerosole in ihrem Einfluß auf die Temperatur der Erdatmosphäre Antagonisten der Gase wie CO2 und Methan sind, ist keine sonderlich neue Erkenntnis. Interessant wäre ein aktueller Vergleich mit anderen Weltregionen bzw anderen Zeitepochen. Ich denke da an die Dokumentation der Aerosole in zeitgenössischen Gemälden seit dem 17. Jahrhundert. Damals fand man das schick und modern. Wenn man nicht gerade hustete. PS: Natürlich führte die verbesserte Ausscheidung der Aerosole auch dazu, daß nicht wenige Kulturpflanzen inzwischen eine Schwefeldüngung brauchen. Schwefel ist nicht ohne Grund in den fossilen Brennstofflagern enthalten. Pflanzen benötigen Schwefel für ihr Wachstum. Es ist daher sinnvoll, die Entschwefelung der Rauchgase so zu gestalten, daß als Produkt ein Schwefeldünger entsteht.



Von: steffen4iuf

Fri, 18 Jul 2008 14:38:11 +0000

Die vergangenen Subventionen für die Atomkraft sind für die Debatte völlig irrelevant, weil es sich hierbei um versunkene Kosten handelt, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Man könnte eher noch argumentieren, dass die Atomkraft vielleicht heute ohne die Subventionen nicht so günstig produziert werden könnte und wir vielleicht andere Verhältnisse auf dem Energiemarkt hätten. Das Alles ist aber kein gutes Argument für den Atomausstieg. Niemand würde sagen, weil es falsch war ein damals gekauftes Auto mit dem geschenkten Geld der Tante zu bezahlen, sollte man das Auto wegwerfen. Weder der Tante noch dem Besitzer ist damit geholfen. Aber man kann daraus lernen und die Subventionen für die erneuerbaren Energieträger drastisch kürzen.



Von: jo@chim

Thu, 17 Jul 2008 18:00:10 +0000

Danke für die Blumen Franz :-) Wegen dem Mule mach Dir mal keine Sorgen Kollege - das "Gen" im Blogtitel und noch dazu Deine Unverschämtheit, auf die Verbindungen der Roten Hilfe zu gewaltbereiten Linksextremen und zur RAF hinzuweisen, hat den Jungen wahrscheinlich überfordert. Wir durften uns ja auch schon alles Mögliche aus dem Rotlichtviertel von Klein Bloggersdorf anhören... es lohnt nicht, sich da über Gebühr aufzuregen. Ich hab Dich mal in unsere Linkliste unter "Liberale und Libertäre" aufgenommen, stell Dich schon mal drauf ein, dass der Server in die Knie geht ;-)



Von: Medea

Thu, 17 Jul 2008 14:22:35 +0000

BTW: China will 100 Atomkraftwerke bauen. Gibt es da auch Haftungsgrenzen? ;-)



Von: Frei-Gen'er

Thu, 17 Jul 2008 11:41:47 +0000

Sehr schön nachgehackt und analysiert, leider muss man jedoch trotzdem sehen das Energie aus Atomkraft vergleichsweise (zu Öl, Kohle & Erdgas) in "unbegrenztem" Maße zur Verfügung stehen, insbesondere wenn der Einsatz von "Schnellen Brütern" kommt. Das dies mittelfristig so kommt, halte ich in Energie-gierenden Ländern wie den U.S.A. für durchaus realistisch. Demnach wird mittelfristig schon allein über Angebot & Nachfrage die Atomkraft aller Wahrscheinlichkeit deutlich billige sein/bleiben wie Energie aus fossilen Brennstoffen. Insgesamt hat ihr, das antibuerokratieteam, einen sehr schönen Blog mit echt lesenswerten Beiträgen, werde ihn direkt mal in meine Blogroll aufnehmen. Wir neoliberalen müssen ja zusammenhalten ^^ Freiheitliche Grüße Der Frei-Gen'er P.S.: Auf euren Blog bin ich übrigens durch einen links-anarchistischen-was-weiß-denn-ich Blog gestoßen, wo Ihr unter "Liberale Laien" verlinkt seit. Ich selbst werde dort (zu unrecht) in Zusammenhang mit der NPD gebracht, wogegen ich vorgehen werde. Sollte Bedarf an der URL des Blogs und den Kontaktdaten des Betreibers da sein, lass ich euch die natürlich gern zukommen.