Subscribe: BRIGITTE.de-Community - Der "gebrauchte" Mann
http://bfriends.brigitte.de/foren/external.php?type=RSS2&forumids=47
Added By: Feedage Forager Feedage Grade A rated
Language:
Tags:
aber  auch  das kind  das  die  für  hat  ich  ist  kind  mal  mich  mit  nicht  noch  partner  schon  sich  und  wir 
Rate this Feed
Rate this feedRate this feedRate this feedRate this feedRate this feed
Rate this feed 1 starRate this feed 2 starRate this feed 3 starRate this feed 4 starRate this feed 5 star

Comments (0)

Feed Details and Statistics Feed Statistics
Preview: BRIGITTE.de-Community - Der "gebrauchte" Mann

BRIGITTE Community - Der "gebrauchte" Mann



Ein Partner, der Kinder mitbringt. Ehemalige Partner und Familienmitglieder, die immer noch eine Rolle im Hintergrund spielen. Neue Familienkonstellationen, Leben im Patchwork. Hier können Sie mit anderen Probleme und Erfahrungen diskutieren.



Last Build Date: Thu, 26 Apr 2018 12:02:40 GMT

 



Wieder mit meiner ersten großen Liebe zusammen..

Wed, 18 Apr 2018 09:23:38 GMT

x



bin ich zu undankbar?

Tue, 10 Apr 2018 16:52:31 GMT

Guten Abend liebe Bris, ich hadere schon seit einiger Zeit mit meiner persönlichen Situation und würde gerne mal andere Meinungen lesen, da sich meine Gedanken nur mehr im Kreis drehen. Ich bin Mitte 40, zweimal geschieden, 2 Kinder (19 und 22). Seit knapp 2 Jahren bin ich in einer Beziehung, die schöner nicht sein könnte, wäre mein Partner nicht noch verheiratet und gäbe es nicht immer wieder massive Probleme mit seiner künftigen Ex. Die beiden waren schon länger getrennt (die Trennung ging von ihr aus), als wir uns kennen gelernt haben und haben in der Theorie auch schon alle Modalitäten über Haus und Geld geklärt, als die Theorie aber zur Praxis werden sollte, war von Einigung keine Rede mehr. Momentan wird um Hab und Gut gestritten, dass sich die Balken biegen, auch die Nachbarn mischen mit und geben ihren Senf dazu, wer denn jetzt der Böse ist und wer wen verlassen hat und als erster ausgezogen ist.... Das wirkt sich auch sehr negativ auf unsere Beziehung aus, da sich mein Partner nach Streitereien sehr zurückzieht. Als besonders belastend empfinde ich, das man nicht abschätzen kann, wie lange sich diese Situation noch hinzieht. Momentan können wir nicht wirklich miteinander wohnen, weil er das gemeinsame Haus quasi besetzen will, damit sie nicht wieder einzieht. Ich darf mich dort aber auch nicht wirklich aufhalten, das will die Ex nicht und das Haus gehört ihr ja zur Hälfte. Ich will mit ihm wohnen, jeden Tag mit ihm aufwachen, ich bin momentan ziemlich am Boden und weiß eigentlich gar nicht, was ich mir hier erwarte, aber das drüber schreiben hilft schon ein wenig...



Neuer Partner steht nicht zu mir

Fri, 06 Apr 2018 14:38:43 GMT

Wir sind jetzt 1 Jahr zusammen. Seine Ex machte Schluss und dann lernte er mich kennen und zog auch direkt bei ihr aus. Es war wie Liebe auf den ersten Blick, alles passte. Er hat einen Sohn mit welchem ich super zurechtkomme. Jetzt die Probleme. Mein Freund und ich haben beide ein sehr gutes Einkommen jedoch hat er nix übrig weil er hohe Kreditraten zu zahlen hat für einen Neuwagen den er kurz vor der Trennung kaufte und einen alten Kredit hat er auch noch. Dispo ist auch genutzt. Heißt ich zahle den Großanteil Essen und wenn wir weggehen ( was selten ist) übernehme auch ich das. Wir wohnen nicht zusammen jedoch ist er meistens bei mir. Eigentlich hatten wir vereinbart abwechselnd zu zahlen aber das klappt nicht. Er fragt jedesmal wer heute zahlt und ich denke oft ok er hat es nicht und mir tut es nicht weh, also mache ich das. Ärgere mich aber dennoch weil wie lange soll das gehen. Nun waren wir mit dem kleinen bei mc Donalds (seine Idee) und er bestellt und zahlt für sich und das Kind und nicht für mich. Es war so unangenehm. Sogar das Kind bemerkte dies und fragte verwirrt warum er schon bezahlt wenn ja meine Bestellung noch fehlt. Das Hat das Kind nicht verstanden. Ich auch nicht. Aber ich sage mir ok , er hat es nicht und da ist eine Person mehr schon viel. Dann gehen wir Döner essen ein anderes Mal zu zweit mit Bierchen und er fragt wieder wer denn zahlt. Vor dem Dönermenschen. Das war mal peinlich. Ich sage getrennt. Er lacht und steckt sein Geld wieder weg. Ich zahle und er fragt ob das ein Scherz war. Ich sage nein und er ist verunsichert und meinte er hätte doch das Bier beim letzen Mal gezahlt und nun wäre ja ich dran. Denn so tun wir das ja meint er. Ich erkläre ihm dass es so eben nicht läuft und ich schon nicht mehr weiß wie ich reagieren muss wenn wir essen gehen. Sprach auch die mc Donalds Sache an da sagt er dass sei was anderes weil das Kind dabei war !!!!!! WTF hat das Kind damit zu tun? Ich sage ich finde das blöd getrennt zu zahlen gerade wenn wir zusammen sind da haut er raus ich kann ja auch für alle bezahlen aber das fänd er doof weil ist ja nicht mein Kind. Aber MICH einzuladen kam ihm gar nicht in den Sinn . Ist das normal ? Seine Ex hingegen bezieht ihren neuen Partner 100% ein und das gibt mir zu denken. Ihr kennt doch den Song frische Luft von Wincent Weiss . Das ist sein Lieblingssong . Den sang er mir vor da waren wir schon eine ganze Weile zusammen. Kann es sein dass er tatsächlich noch nicht sein altes Leben losgelassen hat oder ist es Geiz ? Für sich selbst kauft er was er haben möchte und das Kind bekommt auch alles trotz dispo. Er sagt mir täglich dass er mich liebt aber es widerspricht sich doch.



Sind erwachsene Kinder bei den Eltern noch „zuhause“

Mon, 02 Apr 2018 14:42:25 GMT

In einem anderen Thread stieß ich auf eine Aussage, daß eine Next sich daran stört, daß ihre knapp 30jährigen Stiefkinder sich in der Wohnung von Vater und Next immer noch so verhalten wollen „wie früher“. Ich übersetze das mal mit „als sie noch Kinder/Teenager waren und da wohnten“. Mich hat das verwundert, meine entsprechende Antwort wiederum andere Leserinnen. *Daher wollte ich es mal zur Diskussion stellen - wie ist bei Euch das Verhalten von erwachsenen (Stief-) Kindern in Eurem Haushalt, bzw., was erwartet ihr?* Mein Punkt: In meiner Welt (inkl. Freundeskreis) ist folgendes „normal“: Man kommt zu Papa/Mutti, zieht die Jacke aus, die Schlappen an (oder rennt barfuß), latscht mal in die Küche, reißt den Kühlschrank auf und schnappt sich ein Stück Kuchen oder kocht sich selbst eine Tasse Tee, geht vielleicht auf die Terrasse und fläzt sich auf einen Liegestuhl und liest die Zeitung. Ohne jeweils extra zu fragen. Natürlich gibt es Bereiche, die Taboo sind - weder wird Mutters Nachttisch durchwühlt noch Papas Büroschrank (oder so)... und die Sachen des neuen Partner sind komplett „off limits“. Ich halte das auch mit über 40 noch für total normales Verhalten, wenn es um das „Elternzuhause“ geht! Das hat nichts damit zu tun, der/dem Next gegenüber nicht respektvoll aufzutreten, ihn/sie als neuen Partner zu akzeptieren. Das hat so zu sein, ebenso, daß man sich telefonisch ankündigt, und dann ggf. den Satz „Du, heute lieber nicht, wir möchten mal unsere Ruhe/zusammen ins Konzert/brauchen Zeit für uns!“ zu verstehen und akzeptieren. Im Bezug auf Stiefkinder bedeutet das: Kind war nunmal zuerst da... Pech für next... nur weil „Kind“ _für ihn/sie_ eine fremde Person ist, bedeutet das nicht, daß diese nicht immer noch eigene Wichtigkeit und Rechte beim Partner haben. Ist doch mit Freunden eines neuen Partners genauso - ich käme nie auf die Idee, mich aufzublähen, nur weil Tom nach ´ner Motorradtour eben bei meinem Mann übernachtet, wie er es schon seit 20 Jahren tut. Daß ich jetzt auch da wohne, hat doch nichts damit zu tun. Und Tom klopft jetzt erst mal am Badezimmer, und fragt wer drin ist... - genauso funktioniert das auch bei Eltern!



Ich stehe immer noch an zweiter Stelle

Thu, 29 Mar 2018 16:17:03 GMT

Also ich bin so enttäuscht und desillusioniert. Er 3 Kinder aus Haus da, 29, 26 und jüngste 23Jahre. seit 10 Jahren ist er getrennt und seit 8 Jahren geschieden. Allerdings lebt seine EX noch in seinem Haus. Er lebt in der Wohnung darunter und darüber hat die jüngste die Wohnung bezogen. Wenn ich zu ihm komme, wird gestört, geklingelt mit Vorwände. Er wird nervös und es bringt eine ungute Stimmung. Ich stehe ständig hinten an. Seine EX plus Erwachsene Kinder spielen die erste Rolle er dominiert mich und ich soll alles so hinnehmen. Wenn ich endlich ein uns möchte und fordere wird er gemein. Ist es wirklich so dass ich immer die zeite bin? Danke für Diskussion oder Rückmeldung,