Subscribe: Kommentare zu: Lyme-Borreliose
http://landarzt.wordpress.com/2007/10/03/lyme-borreliose/feed/
Added By: Feedage Forager Feedage Grade B rated
Language:
Tags:
aber  arzt  auch  auf  borreliose  das  die  ein  für  habe  hat  ich  ist  kann  mit  nicht  sich  sie  und  von 
Rate this Feed
Rate this feedRate this feedRate this feedRate this feedRate this feed
Rate this feed 1 starRate this feed 2 starRate this feed 3 starRate this feed 4 starRate this feed 5 star

Comments (0)

Feed Details and Statistics Feed Statistics
Preview: Kommentare zu: Lyme-Borreliose

Kommentare zu: Lyme-Borreliose



Ein Allgemeinarzt vom Land denkt über Gesundheit und Krankheit nach



Last Build Date: Sun, 25 Mar 2018 16:00:38 +0000

 



Von: maria böhm

Mon, 08 Jul 2013 22:17:11 +0000

Sehr geehrter Herr Schütte, war heute mit meiner Tochter beim Arzt weil sie einen ringförmigen Ausschlag hat. der Arzt meinte: es Könnte ein Insektenstich oder ein Zeckenbiss sein und hat mir für sie ein Antibiotika verschrieben das 6 Wochen gehen soll. Dazu muss ich sagen das meine Tochter 5 Jahre ist und noch nie Antibiotika genommen hat und nur ein :"es könnte ein Zeckenbiss" sein ist mir zu ungenau weil ich keine zecke bei ihr gesehen habe. es war mit einmal dick und verblast langsam. außerdem wollen wir in 3 Tagen in Urlaub wo es bis zu 40 c werden kann ich dann mit meiner Tochter überhaupt an den Strand und in die sonne? ich bin so verunsichert! was ist wenn Nebenwirkungen auftreten? was passiert wenn wir die Therapie erst nach unseren Urlaub(3 Wochen) machen kann man denn nicht auch erst mal schauen ob der Erreger Überhaupt im Blut ist? mfg maria



Von: Barbara Haag

Tue, 03 Jan 2012 07:22:21 +0000

Sehr geehrter Hr.Dr.Schütte 2008 wurde bei mir eine myelitis transversa acuta im HWS festgestellt. Ich wurde auf MS mit Steroide behandelt(heute weiss ich,das dies ein fataler Fehler war) und wurde nicht mit in die Therapie mit einbezogen. Im Liquor waren auffällige Werte....auch die Gesamtzellzahl von 12/3,was aber für die MS nicht typisch ist. Es folgten innerhalb eines Jahres 2 Epileptische Anfälle und Fibromyalie. Das Krhs. wo ich Notfallmäßig aufgenommen wurde,sagten das der cerebrale Befund nicht MS-Typisch ist!!!!!! Tja,alles wurde von Tag zu Tag schlechter. Im Mai 2011 bekam ich Paraparese bd.Bein +Adduktorenparese. Habe MRT mäßig alles überprüfen lassen,war aber alles o.b. Das machte mich stutzig...Also ist die angebliche "MS"ruhig!!! Habe dann im Internet Dr.D. gefunden,der sich auf diesem Gebiet spezialisiert hat.Beim 1.Gespräch mit ihm,er tippe auf Borreliose. Aber alles war Seroneg.was für Neuroborreliose aber typisch ist. Dann wurde ich vo Prof.Dr.D.mehr oder weniger als Simulant abgestempelt,weil alles seroneg.war!!!! Dann war ich im August 2011 im Krhs.zur Intrathekalen,auch hier wieder alles seroneg .Ab diesen Punkt,war ich für das Khs.als simulant abgestempelt!!!! Ein Tag vor meiner Entlassung wurde mir nach 3 Jahren Behandlung mitgeteilt,dass meine Herde im Gehirn nicht MS-Typisch sind!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!! Im Mai 2010 hatte ich im Liquorbefund Borrelien IgM AK von 2,97!!! Da ich nicht wusste,was das bedeutet,habe ich im Internet wieder gesucht. Ich habe Dr.B. gefunden und ihm diesen Wert mitgeteilt. Dieser Befund war hochpathologisch und weiste auf eine Entzündung im Gehirn oder Rückenmark hin. Mittlerweile habe ich jetzt auch noch einen Innenmeniskusriss bds.degenerativ bedingt.Dr.B.(Gutachter für falsch behandelte Patienten) sieht einen Zusammenhang zur Borreliose. Augen fangen auch an. Mittlerweile gibt es nichts,was ich nicht habe,dies lässt einem verzweifeln. Am schlimmsten sind die unerträglichen Kopfschmerzen,angefangen im Juni 2011,für 3 Wochen.Hier ging gar nichts mehr,lag 5 Tage im Bett,selbst meine Fam.hat da zum 1.mal gesagt,dass ich legen bleiben soll.Ab diesem Zeitpunkt muss ich Morhin-Trpf.nehmen,ohne die geht es überhaupt nicht mehr. Dann hatte ich für 3 Monate diese unerträglichen Kopfschmerzen im September.Dann kamen die Augenprobleme wieder hinzu. Ab November hatte ich nur noch gefroren,3 Wochen lang,obwohl SD-Werte und Entzündungsbarometer unauffällig waren. Womit ich aber stark zu kämpfen habe ,ist mein Laufen,es wird zunehmend schlimmer. Da ich nicht auf den Tag X warten möchte,wo ich dann gar nicht mehr laufen kann habe ich beschlossen bei Dr.B.einen Gutachten machen zu lassen. Dieser Spaß hat seinen Preis,denn es kostet 600,00 Euro,die in Raten abbezahlen kann. Ich stehe mit Dr.B.seit einem 1/2 Jahr in Verbindung,komme aber keinen Schritt weiter.Warte immer noch auf einen Termin. Ich brauche was schriftliches,denn mir glaubt keiner,bin ja nur ein Simulant!!!! Ohne gesicherte Diagnose ,keine Therapie.Habe große Angst,eines Tages im Rollstuhl zu landen! Mein Neuro habe ich auch gewechselt, weil mein alter Neurologe sich nur an die Fakten vom Krhs.hält und er kommt bei mir nicht weiter. Ich kämpfe um eine gesicherte Diagnose,doch niemand hört mir zu und alle stempeln mich als Simulant ab. Ich weiss nicht weiter....wie kann ich weiter vorgehen,damit ich eine vernünftige Therapie erhalte???? Mein Bauchgefühl sagt mir,dass meine "MS "mit der Borreliose verwechselt wurde. Mittlerweile habe ich wirklich alles an Symptomen,die der Borreliose zuzuschreiben sind. Habe wohl schon das Spätstadium....Schmerzen,Schmerzen und nochmal Schmerzen bestimmen mein Alltag.Nehme Morphin Trpf.weil alles andere nicht mehr hilft. Ich weiss auch,dass Sie keine Ferndiagnosen oder Therapien stellen dürfen,aber vielleicht haben Sie ja Adressen,wo ich mich wenden kann. GVLG Barbara Haag



Von: Günter Schütte

Thu, 16 Jul 2009 14:06:26 +0000

Liebe Nicole Heise, als Arzt bin ich an die Berufsordnung der Ärztekammer gebunden. In meinem Fall ist das die Ärztekammer Niedersachsen (die Adresse und weiterführende Links finden Sie im Impressum). Nach dieser Berufsordnung ist mir und allen Ärzten eine individuelle Beratung im Internet untersagt. Es heißt in der Berufsordnung der Ärztekammer Niedersachsen unter § 7: "(3) Der Arzt darf individuelle ärztliche Behandlung, insbesondere auch Beratung, weder ausschließlich brieflich noch in Zeitungen oder Zeitschriften noch ausschließlich über Kommunikationsmedien oder Computerkommunikationsnetze durchführen." Ziemlich eindeutig die Bestimmung, finden Sie nicht? Ein Verstoß gegen die Berufsordnung zieht Sanktionen nach sich, im schlimmsten Fall wird die Erlaubnis zur Ausübung des ärztlichen Berufs, die sogenannte Approbation entzogen. Ich muss Sie daher in dieser Frage an den behandelnden Arzt verweisen. Ich bin ganz sicher, dass es ausreichend Ärzte gibt, die sich in der Materie gut auskennen und Ihnen und Ihren Kindern weiterhelfen können. Auf jeden Fall kann Ihnen Ihr Hausarzt den Weg zu kompetenter spezieller Diagnostik und Therapie weisen, ich kann und darf dies hier leider nicht tun. Viele liebe Grüsse Günter Schütte



Von: Nicole Heise

Thu, 16 Jul 2009 11:51:32 +0000

Hallo Hr. Schütte, die Vermuttung das sich Borreliose durch die Schwangerschaft auf die Kinder übertragen hat, hat sich bestättigt. Ja ich weiß ich soll mich an den behandelnen Arzt wenden. Nur die Ärzte kennen sich nicht aus damit. Also 2 meiner Kinder haben nach dem Test Neuroborreliose ( auch vom Arzt diagnostiziert. Mein 3. Kindes (2 Jahre) älter, hat die gleichen Symtome, aber die Tests waren neg. Nun meine Frage:Testet der W-Blot-Test alle Banden ab (also 100%) oder gibt es noch einen anderen Test? Für Ihre hife wäre ich sehr dankbar. Mitlerweile hat er schon Eisenmangel und Blutunterzucker, seit über 6 Monaten erhöhte Thrombozyten und hat manchmal schwierigkeiten beim Laufen. Mit freundilchen Grüßen Nicole Heise



Von: Zecken, Borrelien, Impfungen und Naturheilkunde – ein abschließendes Wort « Medizynicus

Wed, 15 Jul 2009 12:02:52 +0000

[...] die Blogs der Kollegen verweisen, insbesondere auf Günther Schütte, welcher sich mit dem Thema Borreliose schon vor zwei Jahren sehr ausführlich beschäftigt hat. Auch der Kinderdoc hat das Thema ab und [...]



Von: Günter Schütte

Mon, 29 Jun 2009 10:58:16 +0000

Liebe Nicole Heise, die ärztliche Diagnose einer Borreliose stützt sich zunächst darauf, dass der Arzt die Vorgeschichte seines Patienten erfragt. Anschließend wird der Patient gründlich untersucht. Erst dann, also an dritter Stelle der Unersuchung, folgen Bluttests und andere technische Verfahren, soweit erforderlich. (Bluttests alleine sind in keinem Fall ausreichend: Weder kann die Diagnose "Borreliose" damit gestellt noch kann sie damit ausgeschlossen werden!) Ich kann wohl im Internet allgemeine Informationen zu einer Krankheit geben, ich kann auch Fragen zu einem Krankheitsbild beantworten. Verständlicherweise kann ich aber die Vorgeschichte auf diesem Weg nicht erheben und ich kann Sie auch nicht durchs Internet untersuchen. Deswegen kann ich Ihnen in Ihrem Fall auch leider nicht weiter helfen. Ich möchte Sie bitten, suchen Sie sich einen Arzt Ihres Vertrauens in Ihrer Nähe. Es gibt mit Sicherheit jemanden, der ausreichend Zeit auch für eine umfassende Aufklärung aufbringt. Hier finden Sie die Ansprechpartner bei den Ärztekammern und die Verzeichnisse im Internet, die Ihnen bei der Suche nach einem Arzt an Ihrem Wohnort weiterhelfen können.



Von: Nicole Heise

Sun, 28 Jun 2009 22:32:47 +0000

Hallochen, Seit 2008 weiß ich das ich Borreliose habe. Vor 5 Wochen wurde eine Neuroborreliose draus. Jetzt sind meine Kinder (Zwillinge 7 und der große 9 ) durch die Schwangerschaft auch mit Borreliose angesteckt worden. 2 Elisa Tests bei dem gleichen Kind sagten die Werte seien negativ und beim dritten positiv da aber leider schon Stadium 3. Ist es in solchen Fällen nicht besser gleich den Western blod test zu machen? und müssen meine Kinder im Stadium 3 soviele Antibiotika nehmen? Wann weiß man bei Kindern es ist vorbei? Welcher Test hilft? Zur Zeit bin ich nur wütend das so wenig Aufklärung der Ärtze stattfindet. Für einen Rat wäre ich trotzdem Dankbar Bis bald Nicole Heise



Von: Günter Schütte

Sun, 10 May 2009 20:59:51 +0000

Sehr geehrter Herr Kollege Deimel, es freut mich, dass Ihnen mein Beitrag gefallen hat. Hilfe zum angesprochenen Thema finden sie, was die diagnostischen Verfahren angeht, auf den Seiten des Nationalen Referenzzentrums Borrelien: http://www.lgl.bayern.de/gesundheit/nrz_borrelien/lyme_diagnostik.htm#befunde. Eine aktuelle Übersicht zum Stand der Borrelioseforschung finden Sie hier: http://www.aerzteblatt.de/v4/archiv/artikel.asp?src=suche&p=borreliose&id=63176. Insbesondere diskutiert ein Absatz der Veröffentlichung das Problem, das Sie angesprochen haben: "Chronische unspezifische Beschwerden im Zusammenhang mit einer positiven Borrelienserologie" Ich hoffe, Ihnen geholfen zu haben!



Von: Deimel Alexander

Sun, 10 May 2009 16:28:14 +0000

Ich darf Ihnen zu dieser informativen Darstellung gratulieren. Für mich gibt es ein ungelöstes diagnostisches Problem: Patienten mit untypischen Symptomen (zB diff. Gliederschmerzen, Konzentrationsstörungen, Krankheitsgefühl, etc.), die nach einer umfassenden Durchuntersuchung ausschliesslich IgG gegen Borrelien haben. a. Können Sie Tipps zur weiteren Differenzierung zwischen Immungedächtnis zu chronischer Borreliose angeben. Ich sehe hier eine diagnostische Lücke. b. Wie gehen Sie mit solchen Pat. um? Mit freundlichen Grüßen Alexander Deimel



Von: Alibi Orangerl

Thu, 16 Apr 2009 07:36:22 +0000

Sg Hr Dr Sch., vielleicht können Sie der geschundenen Fr B. einige links zukommen lassen: http://www.borreliose.ch/ http://www.symptome.ch/vbboard/borreliose/ Ich wünsche Ihnen, Fr. B. alles Gute!