Subscribe: Ethno::log
http://sonner.antville.org/rss.xml
Added By: Feedage Forager Feedage Grade B rated
Language: German
Tags:
call  das  des  die  eine  ethnologie  ethnosymposium  euch  für  ihr  ist  mit  sich  sind  und  von  werden  wir  workshop   
Rate this Feed
Rate this feedRate this feedRate this feedRate this feedRate this feed
Rate this feed 1 starRate this feed 2 starRate this feed 3 starRate this feed 4 starRate this feed 5 star

Comments (0)

Feed Details and Statistics Feed Statistics
Preview: Ethno::log

Ethno::log



:: Sonner la cloche anthropologique :: Ringing the anthropological bell :::: Die ethnologische Glocke läuten :: Tocar la campana antropológica ::



Published: Thu, 14 Dec 2017 15:21:48 GMT2017-12-14T15:21:48Z

 



Stellenausschreibung des Max-Planck-Instituts für ethnologische Forschung. Bewerbungsfrist: 15.02.2017

Tue, 31 Jan 2017 08:11:42 GMT2017-01-31T08:11:42Z

Das Max-Planck-Institut für ethnologische Forschung sucht Doktoranden/Doktorandinnen und Post-Doc Wissenschaftler/innen
für die Mitarbeit am Forschungsprojekt Komplementäre Streitbeilegung mit kultureller Konnotation in Deutschland (sog. Paralleljustiz).

Das Projekt beschäftigt sich mit Formen der Streitbeilegung, die im deutschen Kontext unter dem Begriff religiös geprägte Paralleljustiz diskutiert werden. Dieser Begriff wird bewusst nicht verwendet, wie man den nachfolgend verlinkten Ausschreibungstexten entnehmen kann.

Die bisher eingeschränkte, präsupponierende Sichtweise auf ein vielschichtiges Problem soll anhand empirischer Untersuchungen in Frage gestellt und einer fundierten Überprüfung unterzogen werden. Durch das Forschungsvorhaben sollen dem bisherigen Diskurs neue Impulse gegeben werden.

Die ausgeschriebenen Doktorandenstellen sind in der interdisziplinär angelegten 'International Max Planck Research School on Retaliation, Mediation, Punishment [www.remep.mpg.de] verankert. Das Forschungsprogramm befasst sich mit den zentralen Fragestellungen der Aushandlung, Konstruktion, Aufrechterhaltung und Wiedergewinnung von sozialer Ordnung, Frieden und (menschlicher) Sicherheit und untersucht hierbei die Rolle von Vergeltung, Mediation und Strafe.

Alle Projektstellen sind zunächst auf drei Jahre befristete Stellen. Diese können verlängert werden. Von Bewerberinnen und Bewerbern werden einschlägige Sprachkenntnisse (wie beispielsweise Arabisch, Chinesisch, Kurdisch, Türkisch, Persisch, Romani/Romanes, Vietnamesisch etc….) vorausgesetzt, die es erlauben, mit möglichen Zielgruppen zu kommunizieren. Erfahrung mit Methoden der empirischen Sozialforschung / Ethnografie sind unerlässlich.

Den Ausschreibungstext zu den Doktorandenstellen finden Sie hier: recruitingapp-5034.de.umantis.com

Den Ausschreibungsstext zu den PostDoc-Stellen finden Sie hier: recruitingapp-5034.de.umantis.com




Ethnosymposium in Halle (Saale): Call for Contribution – 14.-17. Mai 2015

Mon, 09 Feb 2015 14:35:55 GMT2015-02-09T14:35:55Z

Call for Contribution – 14.-17.05.2015 Ethnosymposium in Halle (Saale)
Diesen Call for Contribution als PDF herunterladen: deutsch oder englisch

LebensWelten
KSA – WTF 2.O (What’s this for?)

Die Frage „Was ist das eigentlich und wozu ist das gut?“ haben wohl die allermeisten Studierenden der Ethnologie/KSA (Kultur- und Sozialanthropologie) schon mal gehört. Die wenigsten fachfremden Leute haben wohl eine klare Vorstellung von den Inhalten, die im Ethnologie-Studium vermittelt werden - geschweige denn von dem Potenzial, das in dieser Disziplin steckt.

  • Moment mal, sind es wirklich nur weitgehend Fachfremde, die ein eher unscharfes Bild von den praktischen Möglichkeiten der Ethnologie haben? Was ist denn eigentlich mit uns? Sind wir uns darüber bewusst, was Ethnologie alles kann??

Nachdem unsere Wiener Vorgänger_innen sich beim Ethnosymposium 2014 der Frage „KSA – WTF?“ – „Was kann/soll/darf die Ethnologie sein?“ gewidmet haben, wollen wir mit euch beim Ethnosymposium 2015 in Halle (Saale) einen Schritt weitergehen und fragen: „KSA – WTF? -What’s this for?“ Ethnologie/KSA beschäftigt sich vorwiegend mit Themenfeldern, die Teil aktueller gesellschaftlicher Debatten sind. Wir erforschen Lebenswelten, aber unsere Erkenntnisse verbleiben meist in unserem wissenschaftlichen Elfenbeinturm. Wie kann ethnologisches Wissen überhaupt nach außen dringen und in kontemporäre Diskurse wie z.B. zu Migration, Rassismus, Globalisierung bis hin zu Umweltfragen eingehen? Welche Potenziale und Chancen der Anwendung stecken in der Ethnologie? Sollten sich Ethnolog_innen politisch oder moralisch positionieren? Welche Möglichkeiten eröffnen die Erkenntnisse der Writing Culture Debate?

Unter dem großen Schlagwort „LebensWelten“ wollen wir beim Ethnosymposium 2015 insbesondere diesen Fragen nachgehen. Dabei möchten wir selbstbewusst mit „unserer“ Disziplin umgehen und beleuchten, welche Stärken die Ethnologie/KSA hat und welcher Mehrwert daraus entstehen kann.

Die Einreichungsmodalitäten

Form der Beiträge
Ihr habt während eures bisherigen Studiums ein Referat gehalten, einen Film gedreht, eine Projekt- oder Hausarbeit angefertigt oder eine Feldforschung gemacht, die sich in irgendeinem Sinne mit dem fachlichen Potenzial der Ethnologie/KSA auseinandersetzt? Zu dem Motto „LebensWelten“ kam euch beim Lesen dieses Textes sofort eine zündende Idee und ihr wollt dazu einen Workshop machen? Ihr seid noch viel kreativer und euch fällt eine andere Form ein, mit der ihr euch am Ethnosymposium 2015 beteiligen möchtet?

Sehr gut! Dann freuen wir uns über eure Beiträge, mit denen ihr ganz persönlich das nächste Ethnosymposium mitgestaltet.

Die Einreichung
Für die Auswahl sowie die Erstellung des Programms bitten wir euch um ein Abstract im Sinne eines Konzepts (max. 2000 Zeichen) der geplanten Auseinandersetzung. Dabei sollten folgende Punkte inbegriffen sein:

  • Name + Kontaktdaten (Emailadresse, Telefonnummer)
  • Titel des geplanten Workshops/Vortrags/…/
    nachvollziehbares Exposée
  • eine kurze Angabe eures akademischen Werdegangs
  • voraussichtlich benötigtes Zeitfenster
  • eventuelle Präferenzen was den Zeitpunkt eures Beitrags betrifft
  • Angabe von benötigtem Material und benötigter Technik

… und das ganze schickt ihr dann an: symposium2015@ethnologie.uni-halle.de

Einsendeschluss ist der 15. März 2015!
Wir werden die eingegangenen Beiträge sichten und euch schnellstmöglich Rückmeldung zu eurer Idee geben!
Kontakt
Kontaktpersonen: Henriette Vogel & Sophie Knabner
Email: henriette.vogel@student.uni-halle.de;
sophie.knabner@student.uni-halle.de
Facebook: Ethnosymposium 2015

Call for Contribution (PDF)




Bruno Latour: Kosmokoloss. Eine Tragikomödie über das Klima

Fri, 21 Nov 2014 14:23:37 GMT2014-11-21T14:23:37Z

Der Hörspiel Pool von Bayern 2 hat das Theaterstück Kosmokoloss von von Bruno Latour als Hörspielproduktion herausgebracht. Hier für die nächsten zwei Monate downloadbar




Workshop für Studenten

Mon, 17 Nov 2014 18:53:16 GMT2014-11-17T18:53:16Z

Hey,

wollt ihr eure verbale und noverbale Kommunikation trainieren? Und lernen, wie ich euch am besten bei Vorstellungsgesprächen, auf Konferenzen oder beim beruflichen Small Talk verhält? Dann ist der Workshop "Der erste Eindruck zählt" eventuell etwas für euch.

Der Referent des Workshops ist langjähriger Coach und war früher eine Führungspersönlichkeit bei der Allianz. Organisiert wird der Workshop von den Social Entrepreneurship Akademie Alumni Powerboat.

Los geht's am 9.12.2014, 14 Uhr in Pullach.

Mehr Infos hier: www.dyp-coaching.de

Wir freuen uns auf euch!

Powerboat




and on the morrow they went …

Fri, 06 Jun 2014 22:08:40 GMT2014-06-06T22:08:40Z

From 'we go tomorrow' to 'no place to hide'—a calendarial coincidence of two events finely illustrating the impact of encryption, the breaking of encryption, and computing power on world history.




CfP 11.Ethnosymposium für Studierende, 22.-25.5.2014, Wien

Fri, 17 Jan 2014 21:11:24 GMT2014-01-17T21:11:24Z

Liebe Kolleg_Inn!

Wir, das Organisationsteam des Ethnosymposiums 2014, möchten euch hiermit auf unseren Call for Contributions aufmerksam machen.

Die Austauschplattform des Ethnosymposiums, welche seit 2004 als Vernetzungskonferenz an verschiedenen Instituten des deutschsprachigen Raumes abgehalten wird, kommt 2014 nach Wien. Organisiert wird das Symposium von Studierenden der Kultur­ und Sozialanthropologie der Universität Wien. Aus diesem Anlass suchen wir für das Ethnosymposium 2014 in Wien eure Beiträge. Einreichen können alle Studierenden, Jungwissenschafter_Innen. Die Auswahl erfolgt unabhängig von universitärem Abschluss, wissenschaftlicher Disziplin, Alter, regionaler Herkunft, Geschlecht und ähnlichen Kriterien. Ausschlaggebend ist der Bezug zu ethnologischen/anthropologischen Perspektiven und Herangehensweisen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn ihr den Call (siehe unsere homepage) an Studierende und Interessierte weiterleiten könntet. Bei eventuellen Fragen sind wir unter call.ethnosymposium[aet]gmail.com erreichbar. Vielen Dank für eure Koorperation.

Liebe Grüße

Euer Orga-Team des Ethnosymposiums 2014
www.univie.ac.at/ethnosymposium




American Indian Workshop 2014, Leiden/Netherlands, 21.-25.05.2014

Tue, 29 Oct 2013 15:50:03 GMT2013-10-29T15:50:03Z

Theme: Communication is Key

The organizers of the 35th American Indian Workshop: Communication is Key (Leiden, 21-25 May 2014) are accepting paper proposals until October 31st.
To propose a presentation for the 35th AIW, please send an abstract of no more than 300 words, as well as an CV of no more than 75 words to: aiw2014@hum.leidenuniv.nl.
The deadline for proposals is October 31st 2013.

AIW 2014 Leiden




AFRIKANISCHE FILM- UND LITERATURTAGE 2013 IN MUC

Mon, 14 Oct 2013 08:35:15 GMT2013-10-14T08:35:15Z

26.10. bis 03.11.2013

Link zum vollständigen Programm s. unten!

VERANSTALTER: Jokko-Connection e.V. in Kooperation mit der Münchner Stadtbibliothek und der Münchner Volkshochschule.
...mit freundlicher finanzieller Unterstützung des Kulturreferats der LHM sowie der Giesinger Spezialitäten-Brauerei und Biermanufaktur.

FILME:
Karten gibt es im Vorverkauf bei München Ticket:
€ 7,00, ermäßigt € 5,00
Tel.: 0180 – 54 81 81 81
www.muenchenticket.de
...und natürlich an der Abendkasse!

LESUNGEN:
Karten gibt es bei der Münchner Volkshochschule:
€ 10,00, ermäßigt € 8,00
Tel.: 089 - 480 06 62 39
www.mvhs.de
...und natürlich an der Abendkasse!

LINKS:

PROGRAMM

Trailer "La nuit de la vérité" von Fanta Régina Nacro/Burkina Faso

Trailer "Interview mit Fanta Régina Nacro/Burkina Faso

Trailer "The African Cypher" von Bryan Little/Südafrika

Trailer "Death for Sale" von Faouzi Bensaidi/Marokko

Trailer "Kairo 678" von Mohamed Diab/Ägypten

"Der Frisör von Harare": Lesung von Tendai Huchu/Simbabwe

"Jive Talker": Lesung von Samson Kambalu/Malawi




VAD-Konferenz Zukunft Afrika

Sat, 12 Oct 2013 17:35:51 GMT2013-10-12T17:35:51Z

"Zukunft Afrika" ist das Thema der VAD-
Konferenz (11-14 Juni 2014, Universität Bayreuth).

Call for papers:

Einreichung bis zum 17.11.2013www.vad-ev.de




9. Regard Bleu, 10.-12. Oktober, Kino Xenix Zürich

Mon, 30 Sep 2013 05:50:08 GMT2013-09-30T05:50:08Z

(image)

Vom 10.-12. Oktober findet im Kino Xenix in Zürich die 9. "Regard Bleu" Werkschau des studentischen Films statt.

Programm und weitere Informationen unter:

www.regardbleu.ch




Friday, June 28, 2013

Fri, 28 Jun 2013 12:10:31 GMT2013-06-28T12:10:31Z

Ach richtig, ich hatte eine ethnologie-Adresse eingetragen.




Thursday, June 27, 2013

Thu, 27 Jun 2013 14:53:47 GMT2013-06-27T14:53:47Z

doch die geht!




Wednesday, June 26, 2013

Wed, 26 Jun 2013 08:21:25 GMT2013-06-26T08:21:25Z

Ja, war spontan ... aber schick mir nochmal deine aktuelle Email, die Campus-Adresse funktionier nicht mehr, dann bekommst du wenigstens schnellsmöglich die Einladung.




Tuesday, June 25, 2013

Tue, 25 Jun 2013 20:08:09 GMT2013-06-25T20:08:09Z

schade, bitte das nächste mal etwas früher bekanntmachen...




Call it Cool - Workshop und Filmpremieren

Tue, 25 Jun 2013 11:16:27 GMT2013-06-25T11:16:27Z

(image)

CALL IT COOL ist ein Kunst- und Forschungsprojekt, das aus populärgeschichtlicher, kultureller und künstlerischer Perspektive das Konzept von Cool exploriert und sich mit dem Phänomen der coolen Stadt zwischen Istanbul und München beschäftigt.
Der erste Teil des Projektes, Kapitel 1: Istanbul in München, findet am Freitag, dem 19. Juli 2013, statt. Es gibt einen Workshop und eine Filmvorführung über Vorstellungen von Istanbul in München. Die nächsten beiden Teile, Kapitel 2: Das Museum des Coolen und Kapitel 3: Cool Istanbul, werden im Juni 2014 in München stattfinden. Alle drei Kapitel werden im Oktober 2014 in einer gemeinsamen Ausstellung in Istanbul gezeigt.
www.cool-istanbul.net

WORKSHOP
10:00 – 15:00, Münchner Stadtmuseum
Saal des Münchner Stadtmuseums, St.-Jakobs-Platz 1, 80331 München
Bitte geben Sie uns Bescheid, wenn Sie zum Workshop kommen wollen: cool-istanbul@lmu.de.
Sie sind aber auch wilkommen, wenn Sie spontan dazukommen.

FILMVORSTELLUNG
20:00, STRØM Klub, Lindwurmstr. 88, 80337 München

Building Bridges – Munich‘s Sound of Istanbul
Veronika Mendler, Tim Moss, Christine Omeltschenko
IstanCool
Felizitas Hoffmann, Marieluisa Lenglachner, Mariel Müller
Ötzkan Kuhl – eine absurde Suche
Laura Eggers, Laura Sonntag, Carina Zech




Ethno:Log - Stammtisch

Mon, 24 Jun 2013 21:29:16 GMT2013-06-24T21:29:16Z

Diesen Dienstag (25.6.)
20:00
Südstadt
Ethno::Log-Stammtisch
Getränke frei!



African Sci-Fi, Afrofuturismus und Queere Temporalität

Thu, 23 May 2013 14:08:48 GMT2013-05-23T14:08:48Z

(image)

Vortrag von Henriette Gunel (Universität Bayreuth) über Science-Fiction und Futurismus in der afrikanischen Pop-Kultur im Zusammenhang mit Geschlecht, Sexualität und queerer Temporalität

In der Populärkultur des afrikanischen Kontinents gab es in den letzten Jahren eine merkliche Zunahme von Anleihen an das Genre Science-Fiction – und das auf einem Kontinent, dem politisch, ökonomisch und ökologisch jegliche Zukunft oft abgesprochen wird und wurde. In diesem Vortrag werden Beispiele afrikanischer Science-Fiction vor allem im Kontext des Musikvideos herangezogen und vor dem Hintergrund des Afrofuturismus diskutiert, also der Idee, dass es eine Art von spezifischer Science-Fiction-Tradition der Afroamerikaner_innen gibt. Dabei geht es im Vortrag immer auch um die Frage, was diese Beispiele der Popkultur mit Gender, Sexualität und queerer Temporalität zu tun haben.

Mittwoch, 29.5. 20 Uhr, Glockebachwerkstatt München (Blumenstr. 7, 80331 München), Eintritt 3,-€




Multimediale Ethnographie

Wed, 22 May 2013 13:35:21 GMT2013-05-22T13:35:21Z

(image)

Am Dienstag, den 28. Mai um 20 Uhr in Raum L155 stellen die Studenten aus dem Seminar "Multimediale Ethnographie" von Matthias Eberl im Rahmen der Film-AG ihre Forschungsarbeiten vor.
Ziel des zweisemestrigen Seminars war es, eine textbasierte Form der Ethnographie zu entwickeln, die das Einbetten von Fotos, Film- und Tonelementen und die enge Verknüpfung dieser Elemente mit dem Text zur Selbstverständlichkeit erhebt. In der Präsentation am Dienstag werden die Arbeiten (HTML oder PDF) kurz vorgestellt. Dabei wird auch die Vorgehensweise vor Ort und die technische Umsetzung nach dem Feldaufenthalt erläutert. Anschließend stehen die Studenten und der Dozent Matthias Eberl für Fragen zur Verfügung.

Die Themen:
(mehr)

  • eine heterotopische Raumanalyse von Öffnung und Abschließung eines kroatischen Klosters (HTML).
  • zwei Forschungen zu einem Malkurs in Schwabing (HTML).
  • über die Entscheidungsfindung bei jungen Türken in Deutschland, die sich auf Grund der Optionspflicht für eine Staatsbürgerschaft entscheiden müssen (PDF).
  • Migration und Ethnizität der Malayalis (HTML).



Juniorprofessur

Tue, 14 May 2013 12:05:21 GMT2013-05-14T12:05:21Z

www.polsoz.fu-berlin.de

Viel Erfolg!




Thursday, April 18, 2013

Thu, 18 Apr 2013 07:19:51 GMT2013-04-18T07:19:51Z

Academic Exile and Braindrain in reverse: Schön, David Graeber in Europa zu haben!

Academia's indentured servants: Tja, Pfadabhängigkeit und versunkene Kosten - so schaut's aus!




David Graeber im Exil

Wed, 17 Apr 2013 10:36:52 GMT2013-04-17T10:36:52Z

Vorgestern, am Montag, den 15. April 2013, erschien in The Chronicle of Higher Education ein mehr als einsichtsvoller Artikel: A Radical Anthropologist Finds Himself in Academic 'Exile'. Dazu passt auch gut der nur ein paar Tage ältere Artikel Academia's indentured servants von Sarah Kendzior.

UPDATE: Zu dem Artikel über Graeber "im Exil" hat sich eine substantielle Diskussion in den Kommentaren entwickelt, an der Graeber selbst sich auch beteiligt. Das Ganze wird immer besser—und treffender. Mehr als lesenswert.




28. Internationales Dokumentarfilmfestival München 08. bis 15. Mai 2013

Tue, 16 Apr 2013 10:04:57 GMT2013-04-16T10:04:57Z

Das neue Programm vom DOK.fest ist nun draußen.
Hier findet ihr alle Filme und Reihen:
Programm




First Nations and Métis of the Canadian Plains (Online Seminar)

Sun, 14 Apr 2013 11:19:42 GMT2013-04-14T11:19:42Z

The aim of this internet online course is to give an overview on the Aboriginal population of the Canadian Plains (Manitoba, Saskatchewan, Alberta) - their culture and present activities for survival and revival.

Course starts: Sunday, April 28, 2013

www.american-indian-workshop.org

(mehr)
Online Chat Sessions: bi-weekly, Sundays and Mondays, 09 – 11 a.m. CEST (April 28/29, May 12/13, May 26/27, June 9/10, June 23/24, July 7/8, July 21/22)
Participants can choose between taking part in either Sunday or Monday chat sessions.

Schedule and reading appointments: www.american-indian-workshop.org
All articles are available as PDF on ILIAS learning platform (University of Marburg/Germany) for reading. All participants will have access to ILIAS learning platform for after registration.

Please register by email: Annekatrin Metz metzanne@uni-trier.de

Teacher: Renate Bartl, MA, Munich/Germany (bartl@american-indian-workshop.org)




Ethno:Log - Stammtisch

Mon, 18 Mar 2013 14:40:32 GMT2013-03-18T14:40:32Z

Kommenden Donnerstag (21.3.)
20:00
Schall & Rauch
Ethno::Log-Stammtisch
Getränke frei!



Doktorandenstipendium an der University of Aberdeen

Fri, 08 Feb 2013 18:16:33 GMT2013-02-08T18:16:33Z

The Department of Anthropology is offering one and perhaps two interdisciplinary 3-year PhD studentships to start in September 2013. The studentship will include full UK/Europe fees and a maintenance stipend set at RCUK rates. The successful applicant(s) will submit a proposal which fits within the research topic of 'Arctic Domestication' as specified on the project website arcticdomus.org. The student(s) are expected to do field research in at least one of the seven circumpolar regions covered by the project and to integrate one of the four component disciplines of the project (anthropology, history of science, archaeology, genetics).

Arctic Domus is a 5-year international research project funded by a European Research Council Advanced Scholarship. The goals of the project are to elaborate a model of emplaced human-animal relations in the Arctic evoking theoretical concerns of the definition of the person, the attribution of agency, and renewed attention to build environments. A full project synopsis is on the project website within the 'events' section under the title Two PhD Studentships 2013--2016.

arcticdomus.org

www.abdn.ac.uk

For further information please contact David Anderson david.anderson@abdn.ac.uk