Subscribe: Toblerone
http://tobi.antville.org/rss.xml
Added By: Feedage Forager Feedage Grade B rated
Language: German
Tags:
antville  auch  auf  das  die startseite  die  ein  für  ich  instant articles  instant  ist  mit  nicht  sie  und  von 
Rate this Feed
Rate this feedRate this feedRate this feedRate this feedRate this feed
Rate this feed 1 starRate this feed 2 starRate this feed 3 starRate this feed 4 starRate this feed 5 star

Comments (0)

Feed Details and Statistics Feed Statistics
Preview: Toblerone

Toblerone



Zwischen Blogorrhoe und sprachlicher Inkontinenz



Published: Mon, 11 Dec 2017 15:53:38 GMT2017-12-11T15:53:38Z

 



Donnerstag, 18. Mai 2017

Thu, 18 May 2017 13:20:48 GMT2017-05-18T13:20:48Z

Ich bin zwar nicht mehr so oft hier, aber wenn, dann schaue ich immer auf die Startseite.




Freitag, 28. April 2017

Fri, 28 Apr 2017 09:52:28 GMT2017-04-28T09:52:28Z

Danke für die Rückmeldungen. Ich sehe da eher ein Votum für das Beibehalten der Startseite wie bisher.

Daher würde ich eine Änderung höchstens über eine neue Option in den Konto-Einstellungen vorsehen – wenn überhaupt.




Donnerstag, 23. März 2017

Thu, 23 Mar 2017 22:40:46 GMT2017-03-23T22:40:46Z

Ich nutze die Startseite aus alter Gewohnheit , um erstens einen schnellen Überblick antvilleweit zu haben,zweitens die updates auf den bevorzugten Seiten zu bemerken und dann von da aus direkt anzusteuern. Ich hoffe, sie verändert sich nicht.




Mittwoch, 22. März 2017

Wed, 22 Mar 2017 14:13:22 GMT2017-03-22T14:13:22Z

Ich rufe meine Seiten aus der Browsersymbolleiste einzeln auf - und gehe dann auf die Startseite um zu sehen was es Neues gibt




Mittwoch, 22. März 2017

Wed, 22 Mar 2017 13:27:23 GMT2017-03-22T13:27:23Z

"Insbesondere interessiert mich das bei registrierten Benutzerinnen: schauen Sie sich eher an, was auf der Startseite so los ist"

JA

"oder beobachten Sie die Updates auf der Liste Ihrer abonnierten Sites?"

DAS KENNE ICH NICHT

"Denn die Startseite könnte im angemeldeten Zustand eigentlich gleich die abonnierten Sites des jeweiligen Kontos auflisten. (Wer nicht angemeldet ist, bekommt natürlich die bisherigen »Recent Updates« angezeigt.) "

GUT!!!




Mittwoch, 22. März 2017

Wed, 22 Mar 2017 11:00:16 GMT2017-03-22T11:00:16Z

Ich komme so gut wie immer immer über die Startseite, weil ich das ja auch von blogger.de so gewohnt bin.




Dienstag, 21. März 2017

Tue, 21 Mar 2017 20:32:39 GMT2017-03-21T20:32:39Z

Mal so, mal über die Startseite.
Wenn die Startseite mir nur das zeigt, was ich eh abboniert habe sehe ich nichts anderes.
Fände ich nicht gut




Dienstag, 21. März 2017

Tue, 21 Mar 2017 20:17:09 GMT2017-03-21T20:17:09Z

Ich mag die Startseite. Ich benutze sie und finde (ganz gelegentlich, aber immerhin) Neues dort.




Dienstag, 21. März 2017

Tue, 21 Mar 2017 19:55:10 GMT2017-03-21T19:55:10Z

Selten aber doch klicke ich mich von der Startseite aus durch die letzten Updates. Ein bisschen wie Chat Roulette.




Dienstag, 21. März 2017

Tue, 21 Mar 2017 19:47:53 GMT2017-03-21T19:47:53Z

Ganz früher war die Startseite mit den Aktualisierungen ja der Marktplatz von Antville, weil man sehen konnte, wer wo was geschrieben hat und so weiter. Ich benutze sie immer noch, aber nicht mehr so häufig. Durch die Startseite war Antville immer etwas mehr als die anderen Blogsysteme, so eine Art Proto-Social-Network.




Benutzen Sie die Startseite von Antville.org?

Tue, 21 Mar 2017 19:43:20 GMT2017-03-21T19:43:20Z

Ich frage mich zur Zeit, ob die meisten Besucherinnen hier über die Startseite von Antville oder direkt auf die einzelnen Sites zugreifen.

(Da wären jetzt ein paar Daten gut…)

Insbesondere interessiert mich das bei registrierten Benutzerinnen: schauen Sie sich eher an, was auf der Startseite so los ist oder beobachten Sie die Updates auf der Liste Ihrer abonnierten Sites?

Denn die Startseite könnte im angemeldeten Zustand eigentlich gleich die abonnierten Sites des jeweiligen Kontos auflisten. (Wer nicht angemeldet ist, bekommt natürlich die bisherigen »Recent Updates« angezeigt.)

Was halten Sie davon?




Sonntag, 16. Oktober 2016

Sun, 16 Oct 2016 05:12:47 GMT2016-10-16T05:12:47Z

Hallo,

ich habe ihren Kommentar leider erst heute gelesen. Ihre Email scheint wohl tatsächlich im Spam gelandnet zu sein (zumindest habe ich sie nicht bekommen. Ich leite ihnen die Email jetzt weiter.




Freitag, 30. September 2016

Fri, 30 Sep 2016 11:08:43 GMT2016-09-30T11:08:43Z

Nachricht ist angekommen – und ich hab auch eine Antwort an die angegebene Adresse gesendet. (Vielleicht im Spam gelandet?)

Jedenfalls können Sie die Google-Mail gern an mail@antville.org weiterleiten.




Donnerstag, 29. September 2016

Thu, 29 Sep 2016 04:13:23 GMT2016-09-29T04:13:23Z

Hallo,

ich habe ihnen eine Nachricht über das Kontakt-Formular zukommen lassen. Haben Sie diese erhalten? Ich würde ihnen gerne besagte Email von Google zukommen lassen. Google hat sich bei mir, über die folgende Seite beschwert;
racey.antville.org

Dies ist jedoch keine Seite für die ich verantwortlich bin.

Viele Grüße,
Swen




Korrektes UTF-8 jetzt auch auf Antville.org

Sun, 10 Jul 2016 08:12:22 GMT2016-07-10T08:12:22Z

Vor gut einem halben Jahr habe ich bereits auf der Testumgebung ein Datenbank-Update vorgenommen, damit der gesamte Unicode-Zeichensatz in Beiträgen, Skins, Umfragen usw. verwendet werden kann.

Hab dann wohl darauf vergessen, und erst kürzlich bemerkt, dass es hier auf Antville.org immer noch unangenehme Fehlermeldungen gibt, bloß weil ein bestimmtes Sonderzeichen oder Emoji eingegeben wurde…

MySQL ist da leider sehr umständlich, weil die erste Implementation von Unicode auf drei Byte beschränkt war – der gesamte Unicode-Zeichensatz allerdings teilweise auch mit vier Byte arbeitet.

Daher bin ich jetzt recht akribisch dieser Anleitung gefolgt, und habe die Serververbindung, die Datenbank, all deren Tabellen und nötige Spalten entsprechend umgewandelt.

Das Ergebnis schaut aus meiner Sicht sehr gut aus, der gesamte Unicode-Zeichensatz steht nun zur Verfügung.

Falls Ihnen dennoch etwas auffällt oder merkwürdig vorkommt – bitte zögern Sie nicht, sich hier in den Kommentaren oder auf help.antville.org zu melden.

Ich wünsche Ihnen einen schönen Sommer mit soviel 🌞, 🍀 und 🐜🐜🐜, wie sie brauchen.
😃




That de-escalated quickly…

Tue, 05 Jul 2016 19:56:46 GMT2016-07-05T19:56:46Z

Ich hatte eigentlich noch einen Artikel vom t3n-Magazin auf Halde, wo die dortigen Macherinnen über ihre Erfahrungen in den ersten 30 Tagen mit Facebooks Instant Articles berichten, da ist schon wieder alles ganz anders, hinfällig quasi Hilfsausdruck. Am 29. Juni hat der »Vizepräsident fürs Produktmanagement« bei Facebook bekanntgegeben, dass der »News-Feed-Algorithmus« vermehrt und öfters Beiträge von Freundinnen und Familienmitgliedern anzeigen soll. Zwischen den Zeilen heißt das: es soll weniger von den »seriösen« Nachrichtenmagazinen (lies: Instant Articles) in unseren Timelines geben. Die Benutzerinnen haben gesprochen, die Nachrichten verloren.Nach den nicht geringen Anstrengungen seitens Facebook, Verlegerinnen dazu zu bringen, ihre Inhalte in speziellem Format gleich direkt beim sozialen Netzwerk ihres Vertrauens abzuliefern (count me in), sowie der übergroßen Zuneigung der Verlegerinnen zu Facebook – im Gegensatz zu Google –, genau dies auch mit Hingabe, Hoffnung und viel Hype zu tun (einer Kombination, die nach einem einfacheren Begriff geradezu schreit; wie wäre es mit Verzweiflung?), jetzt also die Kehrtwende: eh schon zu viel Rauschen im sozialen Newsfeed, weg mit dem lästigen Qualitätsjournalismus… Ich weiß nicht, wie groß der Katzenjammer in den Verlagshäusern jetzt wieder ist, aber der Buzzfeed-Artikel bietet eine Menge Einblicke, von denen ich keinen Schimmer hatte: Statt über die Proteste in Ferguson zu informieren, zeigte FB eher noch ein paar Videos zur »Ice Bucket Challenge« an. Das rührt u.a. daher, dass ohne Interaktion mit den entsprechenden Nachrichten-Posts (»teile und herze«) die Wahrscheinlichkeit sinkt, dass diese sich auch im sozialen Graphen verbreiten. Was, nur so nebenbei, bedeutet, dass viele der auf diese Weise sozial Vernetzten genau solche Nachrichten einfach gar nicht sehen wollen! Als Gegenstrategie verpacken findige Menschen aktuelle Nachrichten einfach in einem geänderten Beziehungsstatus – eine beeindruckende Leistung von »social hacking«, die hier dem pedantischen Algorithmus wieder etwas subversive Würde abtrotzt. Quelle: img.buzzfeed.com Was bleibt nun von Instant Articles, außer einem faden Nachgeschmack? In sozialen Netzwerken kommunizieren Menschen untereinander. Der Journalismus hat wieder eine Antwort weniger auf die geänderten Kommunikationsbedingungen. Antville hat wieder ein unnötiges Feature mehr. Antville-Bewohner StefanL hat es geahnt. Selbstverständlich bleibt diese Thematik weiter zu beobachten.[...]



Dienstag, 31. Mai 2016

Tue, 31 May 2016 19:24:22 GMT2016-05-31T19:24:22Z

wieso gibt es bei antville 2 trolle?

es gibt nur einen troll und das is der zitterwolf
wer wagt es troll zu sein neben wölfen?
berichte mir unverzüglich unseeliger
was erlaubt sich dieses plagiat?




Dienstag, 31. Mai 2016

Tue, 31 May 2016 18:55:28 GMT2016-05-31T18:55:28Z

Ich finde, das ist eine gute Analyse mit ganz vielen berechtigten Argumenten. Das mag ich, das hilft beim Weiterdenken.

Zu AMP (und auch einem Resumée) komm ich ja noch – so Murphy will –, aber eine technische Frage schon jetzt: kannst Du mir etwas genauer beschreiben, wie die ampisierten Seiten größer werden? Geht es da um Hybride, die auch außerhalb des Googleversums funktionieren?




Sonntag, 29. Mai 2016

Sun, 29 May 2016 16:42:39 GMT2016-05-29T16:42:39Z

Ich halte natürlich IA und AMP genauso wie Apple News und das Google News Lab für ganz ganz böse Dinge. Sie untergraben ganz subtil das villeicht wichtigste Grundprinzip der Demokratie, nämlich eine sinnvolle Gewaltenteilung.

Und damit meine ich jetzt nicht, dass FB oder GOOG oder APPL oder gar mit ihrer Hilfe die NSA und das Government der US of A die Nutzer kontrollieren oder beherrschen möchte.

Dass viele Menschen heutzutage ihre privaten und öffentlichen Kommunikationen nicht (mehr) trennen mögen halte ich für verständlich, auch wenn es irgendwie einigermaßen gefährlich ist. So richtig haben sie noch nie getan, etwas mehr als heutzutage halt. Und dass die Medien, sobald ein einziges damit angefangen hat, auch überall dabei sein möchten, ist unvermeidlich.

Was am meisten die Aktivitäten von FP, GOOG und APPL bestimmt, ist ihre Konkurrenz untereinander und mit dem Rest der Werbeträgerwelt. Und da mögen sie halt gerne die Kundschaft an sich binden und möglichst niemals nie geistig wegzappen lassen.

Und weil sie gut sind, machen sie das subtil und verführerisch. Dass ihnen die Medien mit ihren falsch konstruierten Sites, schlechtem HTML und Tonnen von JS-Code so tolle Vorwände dafür liefern, ist traurig genug. Mobil optimierte Seiten von ORF.at werden aber z.B. "größer und schwerer", wenn man sie ampisiert. Das sollte schon mal einen Anhaltspunkt dafür geben, dass die Spec und die zugehörige "Beratung" auch anders ginge.

Differenziert wird da nicht. Wer nicht mitmacht wird subtil dabei bestraft, wie, wie oft, wo und wem der Plattform Owner die Infostückchen mundgerecht serviert. Man könnte jetzt sagen, die wollen ja nur, dass in ihren Malls halt auch Zeitungen und Fernseher herumliegen und -stehen und stellen dafür relativ vernünftige Bedingungen.

Aber, wenn letztlich kapitalisierte Firmen (auch nicht schlechter als viele Parteien) mit auch bei breiter Streuung relativ wenigen Shareholdern qua Anhängerschaft die formalen Restriktionen für Publikation auf ihrem Turf auch nur mit wenigen jederzeit veränderbaren proprietären Elementen und Strukturen versehen, und höchstens dritteltransparent durch ihre Algo-Maschinen filtern, dann ist die Branche der professionellen Informations- und Unterhaltungsproduzenten schön blöd, wenn sie da so mitmacht. Nur Taktik und keine Strategie. Aber so ist sie halt, die Medienbranche, sie unterwirft sich gerne. Früher dem König oder der Regierung, heute halt FB, GOOG und APPL.

Wie die Gesamtwirkungen im Kontext von antville sind, trau' ich mich jetzt nicht zur beurteilen, hier lebt ja niemand vom Schreiben, Fotografieren, Zeichnen u.a.m. RSS hin, HTML her, es sind die besonderen Beschränkungen und Erweiterungen, die die Kontrolle für die Plattformbetreiber konstituieren, nicht die Grundtechnologien. The ways of IBM and MS have long since been only a half life anymore.




Instant Articles in Antville

Sun, 29 May 2016 14:24:29 GMT2016-05-29T14:24:29Z

Nachdem ich vorab ein paar Grundgedanken zu Instant Articles und Accelerated Mobile Pages veröffentlicht habe, geh ich frisch ans Werk, um Theorie in Praxis umzusetzen. Fangen wir also mit Instant Articles anDazu brauchen wir: Eine Facebook-Page, unter der die Instant Articles veröffentlicht werden. Einen ollen RSS-Feed, den wir mit den nötigen Instant-Article-Informationen auffetten. Zeit, um die Dokumentation durchzukauen – üppig, aber selbstverständlich sehr gut, dass es die gibt. Geduld und Nerven, sowie v.a. Einfallsreichtum um die Fehlermeldungen von Facebook zu verstehen und zu beheben. Ein Glück, dass Antville seit der Integration des Logins via Facebook dort auch eine Page hat. Somit war dieser Schritt schnell getan. Für die Ausgabe des RSS habe ich zunächst einen extra Feed gebaut; nachdem ich draufgekommen bin, dass sich die Daten für die Instant Articles leicht einem existierenden Feed hinzufügen lassen, hab ich natürlich stories.xml verwendet. Instant Articles werden in einem RSS-Feed im Element untergebracht, ansonsten bestehen sie aus allseits bekannten HTML-Elementen (sofern HTML5 allseits bekannt ist). Lassen wir die etwas fortschrittlicheren Möglichkeiten wie Slideshow, Map, Interactive etc. außen vor, so kocht ein Instant Article auch nur mit Wasser: head, meta, body, article, header, h1, h2, p, address, time, footer– das sind erst einmal alle wesentlichen Element, um einen Instant Article zu zaubern. Der Einfachheit halber bin ich dann auch erst einmal bei dieser Teilmenge an Möglichkeiten geblieben, und habe eine rein textuelle Repräsentation einer Antville-Story für Instant Articles implementiert. Das heißt: in der Story enthaltenes HTML wird entfernt, es gibt keine Bilder, keine Videos, auch keine Auszeichnungen für kursiv und fett, nicht einmal Absätze gibt es – schade für die detailgenaue Darstellung, aber toll zum Debuggen! Das Ergebnis, eben unter der bereits existierenden URL, also hurtig zur »Review« freigegeben – und dann heißt es warten, bis sich die (menschlichen?) Facebook-Roboter zurückmelden. Der erste große FehlerInstant Articles funktionieren nicht ohne extra Design. CSS ist im HTML zwar nicht erlaubt, aber trotzdem wird bemängelt, wenn z.B. die Linkfarbe im Instant Article nicht der auf der Original-Website entspricht. Deshalb gibt es einen »Design Guide« als großes Kapitel in der Dokumentation – und die entsprechenden Konfigurationsmittel als »Styles« in den Publishing Tools. Hier ein Ausschnitt aus den Einstellungen, die ich für Antville getroffen habe: Einstellungen der Stilelemente für Facebook Instant Articles Nachdem ich dieses mittelschwere Vergehen korrigiert habe, stieß ich gleich auf das nächste Hindernis: Facebook wollte erst 10 weitere, neue Instant Articles im RSS-Feed veröffentlicht sehen, bevor es mir weiter Feedback geben würde. So kann ich nicht arbeiten!Zwar kann ich die Beweggründe zu solch einer Maßnahme mit Mühe sogar nachvollziehen, dennoch erscheint sie etwas beliebig, insbesondere da sie recht leicht zu umgehen ist. Ich habe einfach existierenden Stories ein anderes Datum im RSS-Feed gegeben – ein neueres. Und damit war Facebook auch gleich wieder bereit, Fehler in den Instant Articles zu bemängeln. Das waren dann eher Kleinigkeiten (so was wie nicht unterstützte Zeichen-Enkodierung oder ein falsches Zeitformat). Und nachdem auch die ausgebügelt waren, präsentiert mir Facebook seitdem eine freundliche, grüne Alertbox, sowie den »Auto[...]



Sonntag, 22. Mai 2016

Sun, 22 May 2016 17:44:27 GMT2016-05-22T17:44:27Z

Einen etwas weniger rosigen Ausblick auf die Zukunft des Hypertexts hat Hossein Derakhshan: »Facebook advocates bridges, but it has divided the world more than ever«.




Sonntag, 15. Mai 2016

Sun, 15 May 2016 17:25:20 GMT2016-05-15T17:25:20Z

Das freut mich, dass Sie sich hier wohl fühlen. Und vielen Dank für die Rückmeldung, das bestärkt mich in meiner Wahrnehmung :)




Samstag, 14. Mai 2016

Sat, 14 May 2016 17:17:05 GMT2016-05-14T17:17:05Z

Ein wenig off-topic: Ich war zuerst auf "soziale[re]n" Plattformen und bin bei Antville gelandet, weil mich die Vernetzerei zunehmend genervt hat; hier schien mir das Bloggen aufs Wesentliche reduziert. Wer schreiben will und nicht viel mehr, ist hier so, wie's ist, allerbestens aufgehoben.
Von meinen eigenen Vorlieben abgesehen, halte ich es für gut und absolut notwendig, das Filterbubbeln auf geschlossenen Plattformen zu unterwandern.




Instant Articles und Accelerated Mobile Pages

Fri, 13 May 2016 12:13:26 GMT2016-05-13T12:13:26Z

Als Weblogs ihre große Zeit hatten, ging es m.E. in erster Linie um eines: den Vorgang des Veröffentlichens von beliebigen Inhalten im Web zu vereinfachen. Aus dieser Idee entstand auch Antville. Dann kamen die sozialen Netzwerke und Weblogs waren für sehr viele Nutzerinnen plötzlich irgendwie unbefriedigend. Facebook, Twitter &co. stellten von nun an das soziale Profil der Nutzerinnen in den Mittelpunkt von Interaktion, nicht mehr das Schreiben von Beiträgen oder das Gestalten der sie umgebenen Website. Nachvollziehbar, dass Weblog-Plattformen versuchten, diesem Trend zu folgen, und das Profil von Weblogs stärker über die individuellen Eigenschaften ihrer Betreiberinnen zu definieren – am auffälligsten z.B. durch die Einführung von Profilbildern (auch hier auf Antville.org). Dennoch war und ist damit an der Dominanz der sozialen Netzwerke nicht zu rütteln, und so macht es möglicherweise Sinn, sich wieder auf die Kernkompetenz von Weblogs zu besinnen: Publishing. Denn in einer vor ein paar Jahren wohl kaum absehbaren Wendung begann Facebook letztes Jahr damit, Verlagshäuser mit sog. »Instant Articles« zum Veröffentlichen ihrer Nachrichten auf Facebook selbst zu ködern. In der Zwischenzeit steht diese Technologie allen Nutzerinnen zur Verfügung. Google (zwar keine große Leuchte in den sozialen Netzwerken, aber was bleibt dem Konzern übrig) wiederum präsentierte mit AMP, »Accelerated Mobile Pages«, ein ähnliches Konzept. Das klingt verheißungsvoll und abschreckend zugleich: einerseits das Angebot, die enorme Reichweite sozialer Netzwerke zur Distribution eigener Veröffentlichungen nutzen – andererseits die Gefahr, sich den gefräßigen großen Plattformen auszuliefern, in deren Content-Silos genau diese eigenen Veröffentlichungen verschwinden, aus denen die eigene Zielgruppe ggf. nicht mehr herausfindet… Ich habe mich letztlich aus folgenden Überlegungen und Beweggründen dazu entschlossen, den beiden genannten Technologien etwas mehr Zeit zu widmen: Die Technologien basieren auf dem offenen Web. Die Content-Silos bekommen Löcher. Web-Publishing braucht Innovation. Es ist keine Einbahnstraße. Sowohl Instant Articles als auch AMP verwenden offene Standards, sie basieren auf HTML und RSS. (RSS! Das hätte ich 2014 auch nicht für möglich gehalten.) Während ein Posting auf Facebook eine sehr eingeschränkte und reduzierte Struktur hat, erlauben beide Technologien umfangreichere Ausdrucksmöglichkeiten. Schon allein die Möglichkeit, Verlinkungen im Text einzubauen, gibt Webloggerinnen ein wenig Würde zurück. Und wo Verlinkungen möglich sind, manifestiert sich immer auch die unbändige Kraft des Web: damit lassen sich Hierarchien unterwandern, damit können die Mauern der »Walled Gardens« Risse bekommen. Es gibt auch eine technische Erklärung, warum diese Technologien reizvoll sind – das »mobile« in AMP deutet darauf hin. Die Nutzung mobiler Browser wird weiterhin wachsen, trotzdem sind viele (Nachrichten-)Sites nicht dafür gewappnet. Abgesehen von der Gestaltung für kleine Bildschirme (hier hat Antville selbst leider noch große Defizite), ist auch oft die Geschwindigkeit, mit der mobile Websites geladen werden, ein Problem. Durch die Begrenzung der verwendbaren Bestandteile der Beschreibungssprachen (HTML, CSS) auf das Nötigste und Sinnvollste (kein JavaScript), erlauben beide Technologien ein schnelleres Laden und Darstellen der Inhal[...]



Vielleicht von Interesse

Tue, 16 Jun 2015 11:32:07 GMT2015-06-16T11:32:07Z

Seit ca. 2 Monaten gibt es ein neues Verzeichnis für alle irgendwie dem Österreichischen zugehörigen Bloggerinnen: blogheim.at