Subscribe: White and Shabby
http://www.whiteandshabby.com/feeds/posts/default
Added By: Feedage Forager Feedage Grade B rated
Language: German
Tags:
aber  auch  auf  das  die  ein  eine  für  habe  ich  ist  mich  mit  nicht  sehr  sich  und  von  wie 
Rate this Feed
Rate this feedRate this feedRate this feedRate this feedRate this feed
Rate this feed 1 starRate this feed 2 starRate this feed 3 starRate this feed 4 starRate this feed 5 star

Comments (0)

Feed Details and Statistics Feed Statistics
Preview: White and Shabby

White and Shabby



Photography by Jade Beck



Updated: 2018-02-19T12:00:34.117+01:00

 



MERRY CHRISTMAS

2017-12-23T21:01:49.637+01:00

FROHE WEIHNACHTEN und euch allen einen wundervollen Jahresausklang! Schön, auch hier mal wieder ein paar Bilder und Gedanken mit euch zu teilen, doch seid nicht allzu enttäuscht, wenn es bei mir nicht besonders weihnachtlich geschmückt ist ;-). Das Wetter und auch das Lebensgefühl haben sich in den letzten Jahren doch sehr verändert......meist ist es bei uns in der Vorweihnachtszeit sonnig und verhältnismäßig warm und kaum ist am 21. Dezember die dunklste Zeit überstanden, sehnt man sich ohnehin nach mehr Leichtigkeit. Deshalb habe ich schon vor langem beschlossen nur noch kleine, subtile Veränderungen vorzunehmen, die die jeweilige Jahreszeit symbolisieren sollen. Der Winter ist für mich Weiß/Grau/Silber.....Silberschalen, flauschige Kissen, zartes Wintergrau an den Wänden. Kerzen und flauschige Decken dürfen sowieso nicht fehlen. Und entgegen aller Pläne gibt es dieses Jahr doch eine wunderschöne große Tanne bei uns ;-).......wollte noch ein paar Fotos machen, aber ich habe sie ohnehin bereits ausgiebig auf Instagram gezeigt ;-)Seitdem die Einrichtung betont schlicht ist, kommen selbst die kleinen Dinge aus der Natur sehr viel besser zur Geltung und ich habe auch an Weihnachten nicht das Bedürfnis umfangreich zu dekorieren. So bleibt auch der Weihnachtsbaum ganz schlicht und natürlich und ohne jeglichen Schmuck........allein sein Duft und sein prächtiges Nadelkleid sind schon ein Geschenk!Euch allen ein himmlisches Fest und genießt die kommenden Tage rundum. Für meine Familie war das vergangene Jahr (gesundheitlich gesehen) ein sehr schweres und ich hoffe, dass wir das alles hinter uns lassen und optimistischer ins neue Jahr starten können. Ich habe fest vor, mich bald wieder zu melden (nicht nur auf Instagram :-), und mit euch ins neue Jahr zu starten.Bis dahin alles Liebe und eine wunderschöne Zeit, herzlichst Jade[...]



HELLO SUMMER

2017-07-09T10:47:31.216+02:00

Hallo und einen wunderschönen Sommertag, ihr Lieben! Lange ist es her, einiges hat sich in meinem Leben verändert, aber nun bin ich zurück und ich freue mich sehr, euch wieder einige Impressionen aus meinem Alltag zeigen zu dürfen. Die Liebe zur Natur war mir auch in den letzten Monaten eine unendlich große Stütze und großes Glück! Man mag es einfach nicht glauben: eben war das Getreide noch von sattem Grün und nun gibt es vielerorts schon die ersten Stoppelfelder......die Zeit scheint gerade im Sommer viel schneller zu vergehen.Schon immer habe ich es geliebt Schätze aus der Natur mit nach Hause zu bringen: Steine, Federn, Holzstücke, Zapfen oder die Schafwolle, direkt auf der Weide von einem Baumstamm "gepflückt". Auf jedem meiner Spaziergänge finde ich eine Feder - meist nur eine einzige und sie scheint genau auf mich zu warten ;-).Mehr Farbe ist eingezogen - die meisten der alten Möbel sind aber geblieben und haben lediglich einen neuen Anstrich bekommen, weißes Leinen vom Antikmarkt habe ich ebenfalls grau gefärbt. Überall im Haus gibt es nun Jute- oder Seegrasteppiche, Körbe, Bambusmöbel und Objekte aus Bananenblatt. Als verbindendes Element tauchen im ganzen Haus Strohhüte auf, sie symbolisieren für mich den Sommer, Natur, draußen sein. Des weiteren gibt es in allen Räumen orientalisch angehauchte Metall-Tabletts......sie bringen Glanz in die Hütte und werden auch ständig genutzt für Tee oder kleine Mahlzeiten, für Bücher, Kerzen und alles was nicht wahllos in der Gegend rumfliegen soll.Ihr merkt schon, mein Einrichtungskonzept hat sich deutlich verändert.......ursprünglich wollte ich es sehr clean und reduziert, Weiß als Alleinherrscher in allen Räumen mit einer Prise von elegantem Schwarz. Doch da ich mich beim Einrichten allein von meinem Gefühl leiten lasse, ist es nun ganz anders geworden: es ist entspannt und längst nicht so puristisch wie geplant ;-). Improvisiert (was die Kombination von Alt und Neu angeht) und die Natur ist allgegenwärtig, ich lebe meinen Hang zu intensiven Farben aus (in meinem Fall Grau in verschiedenen Abstufungen) und ich habe mich vom Wunsch nach Perfektion verabschiedet, verabschieden müssen. Geblieben ist jedoch das Streben nach Harmonie......mein Inneres, meine Wünsche, meine Träume, mein Lebensgefühl, all das soll sich in unserem Haus widerspiegeln und sich wie ein roter Faden durch alle Räume ziehen. Es soll nicht in eine bestimmte Schublade passen, sondern zu mir und meinem Leben. Das veränderte Lebensgefühl hat mit äußeren Umständen zu tun, aber auch und vor allem aber mit einer inneren Entwicklung. Am liebsten orientiere ich mich bei der Auswahl meiner Wohnfarben und der Atmosphäre der Räume an der Natur selbst.......das Grau dramatischer Gewitterwolken, die Farbe wogender Getreidefelder, die Wolle der Schafe.......eine nie versiegende Quelle der Inspiration! Auf den heutigen (Wohn-)Bildern seht ihr hauptsächlich das OG, da hat sich nämlich einiges verändert, auch was die Nutzung der Räume angeht. Es gibt nun anstatt des ungemütlichen Arbeitszimmers ein kombiniertes Fernseh/Arbeitszimmer (es ist das mit dem gemütlichen Daybed, der dunkelgrauen Wand und der Bambusbank. Das Zimmer daneben war früher als Gästezimmer gedacht, blieb aber (mitsamt dem großen Bett) das ganze Jahr über ungenutzt, da es ja im UG ein richtig großes Gästezimmer gibt. Also wurde ein herrlich entspannender Ort zum Lesen, Meditieren und um die Seele aufzutanken. Auf den obigen Bildern seht ihr in einem der Zimmer die Matratze auf dem Boden liegen - das habe ich aber inzwischen geändert und die Matratze liegt auf Europaletten . Im Baumarkt gibt es sie neu und gänzlich unbehandelt zu einem wirklich günstigen Preis - ich liebe sie :-). Nachdem also die Zimmer im OG so kuschlig geworden sind und ständig genutzt werden, bleibt der offizielle Wohnbereich im EG nahezu ungenutzt - eben nur wenn Besuch kommt. Das ist extrem praktisch :-). Im Schlafzimmer ist eigentlich alles gleich geblieben, bis auf das Moskitonetz üb[...]



IF YOU TRULY LOVE NATURE

2017-01-14T16:20:42.429+01:00

Hallo, ihr Lieben, wie bereits angekündigt hat mich das Grau des neu gestalteten Schlafzimmers (siehe letzter Post) so sehr begeistert, dass ich ganz spontan auch mein Zimmer farblich komplett verändert habe. Zwar mochte ich das dramatische Schwarz ungemein, aber jeder der mich bzw. meinen Blog schon etwas länger kennt, weiß was mir das Allerwichtigste beim Einrichten ist: Es ist die große Liebe und der unbedingte Bezug zur umgebenden Natur. Wenn ich das Drinnen mit dem Draußen nahtlos verbinden kann, dann bin ich glücklich. Und mit dem doch recht kraftvollen Schwarz sind diese feinen, zarten Nuancen aus der Natur eher schwierig darzustellen bzw. mit einzubringen. Also habe ich zunächst die eine Wand hinter dem Bett in zartem Grau gestrichen (sie war vorher schwarz) und für Kommode und Tisch (ebenfalls vormals schwarz) Kreidefarbe in Kiesel verwendet. Am nächsten Tag bin ich mit meiner Kamera querfeldein gelaufen und ich hatte selbst nicht zu hoffen gewagt, dass die Natur derzeit exakt die selben Farben trägt wie mein Schlafzimmer.......diese zarten winterlichen Töne lassen eine ganz frische Brise durch den Raum wehen, die mich auch im Sommer noch begeistern wird. Dieser weiße Streifen über dem Kamin rührt übrigens vom einfallenden Sonnenlicht her....nicht dass ihr denkt, das sei eine verrückte Malerei, oder eine Art Laserschwert :-).Und heute möchte ich auch mal die Gelegenheit nutzen, um hier nochmal die häufigsten (meist auf Instagram gestellten) Fragen zum Thema Farbe & Streichen zu beantworten: 1. Ich schleife niemals vor dem Streichen....finde ich schlichtweg überflüssig. 2. Wandfarbe mische ich grundsätzlich selber - für ein wunderschönes Grau z.B. braucht ihr einfach hochwertige Wandfarbe in Weiß und ihr rührt so viel schwarze Abtönfarbe rein, bis euch der Farbton gefällt (dauert wenige Minuten) 3. Möbel sind für mich absolute Gebrauchsgegenstände und ich habe keine Angst sie zu streichen :-), niemals! Ist auch noch nie etwas Schlimmes passiert ;-) 4.Kreidefarbe von verschiedenen Anbietern bekommt ihr im Internet oder in entsprechenden Läden. Da ich meist sehr spontan streiche (und daher keine Zeit zum Bestellen habe), habe ich meine Kreidefarbe zum Glück im Baumarkt entdeckt. Probiert habe ich inzwischen Anthrazit und Kiesel....mit beiden Farben bin ich hochzufrieden. Und das Wichtigste: traut euch einfach, was soll denn groß passieren? Schlimmstenfalls gefällt euch die Farbe noch nicht ganz und ihr streicht nochmal ;-). Was ich auch des öfteren gefragt werde: Schwarz wieder hell zu überstreichen ist absolut kein Problem.......ich habe sowohl für den Wand, als auch für die Möbel nur einen einzigen Anstrich benötigt. Allerdings muss ich dazusagen, dass ich sowohl die Wände als auch die Möbel ausschließlich mit dem Pinsel streiche und nicht mit der Rolle (das beeinflusst wahrscheinlich auch die aufgetragene Farbmenge und damit die Deckkraft).Was in einem natürlich eingerichteten Schlafzimmer auch niemals fehlen darf, ist Wäsche aus Leinen. Am schönsten ungebügelt (was mir sehr entgegenkommt, da ich Bettwäsche ohnehin nicht bügeln möchte ;-) und das Leinen wird auch mit jedem Waschen noch schöner und griffiger. Bevor ich die Möbel gestrichen habe, bestellte ich eine hellgraue Leinendecke für mein Bett und ich konnte es kaum glauben, als die Bettdecke geliefert wurde: sie hat exakt den selben Farbton wie die Kreidefarbe in Kiesel - hätte man es so perfekt geplant, das hätte bestimmt niemals geklappt ;-). Sehr schön sieht es auch aus, wenn man Leinenbettwäsche in unterschiedlichen Weiß-, Grau- und Naturtönen miteinander kombiniert. Hier seht ihr die Decke in Anthrazit - denke, dass ich die auch noch nehmen werde.Ebenfalls perfekt in dieses Farbschema passen die zarten Pflänzchen im Schnee.......sie stehen mitten auf den Feldern, eisiger Kälte und Wind ausgesetzt und sind von solch anrührend zarter Schönheit! Und genau diese Atmosphäre wollte ich mir so gerne ins Haus holen......aber nur die[...]



GOOD MORNING!

2017-03-08T22:01:34.592+01:00

Sponsored PostHAPPY NEW YEAR - hoffentlich seid ihr gut im neuen Jahr angekommen und ihr konntet all das, was nicht so schön war zurücklassen und euch auf all das Wunderbare freuen, das da kommen mag! Ich bin jedenfalls voller Tatendrang und ich habe euch ja versprochen, dass es gleich zu Beginn des Jahres einige Veränderungen im Haus geben wird - ich liebe es nach den Feiertagen frischen Wind in unsere Räume zu bringen. Dieses frische Grau/Weiß in Kombination mit Naturtönen (wie z.B. der Farbton der massiven Eichendielen) flasht mich total. Das hat so eine ruhige und unaufgeregte Ausstrahlung....herrlich um nachts ruhig einzuschlafen und am Morgen sorgen diese Farben für einen frischen Start in den Tag.Für´s neue Jahr habe ich zwei ganz wichtige Themen: Unser Haus soll noch deutlich reduzierter werden (ohne all den überflüssigen Schnickschnack) und auch in Sachen Gesundheit gibt es einiges zu verbessern (auch ein paar Kilo weniger sollen es werden, das wird hart ;-). Gesunder Schlaf hat natürlich oberste Priorität und wenn das Design noch derart umwerfend daherkommt bin ich wirklich begeistert. Ich habe ja voriges Jahr bereits ein neues Bett bekommen und jetzt ist das Schlafzimmer meines Mannes dran. Clean, stylish und edel - so das neue Konzept. Da braucht es weder Deko, noch unzählige zusätzliche Kissen und Decken auf dem Bett (was nicht nur Männer äußerst unpraktisch finden).Modern, ohne dabei kühl zu wirken, ich bin verliebt in diese stylishe Grau-Weiß-Kombi!  Diese unterschiedlichen Graunuancen liebe ich sowohl beim Einrichten, als auch im Kleiderschrank (die wunderschöne Kaschmirmütze hab ich zu Weihnachten bekommen).......niemals aufdringlich, immer edel und reduziert. Passt zur winterlichen Landschaft ebenso wie zu einem frischen Sommermorgen. Egal ob elegante Stadtwohnung oder ein Haus auf dem Land, ob Berge oder Strand.....diese GRAU/WEISS-Kombi macht überall eine gute Figur.Für die Außenaufnahmen waren wir zum Jahreswechsel am Ammersee - auch hier finden sich in diesen Wintertagen alle Graunuancen......das Grau der Steine, oder des nebelverhangenen Himmels, das Silbergrau eines mit Eiskristallen überzogenen Ruderboots, die dicke Rinde der Bäume, die Farbe des Wasser ganz früh am Morgen und das verwitterte Holz des Bootsstegs. Im Lieblingsfischladen haben wir noch etwas geräucherte Forelle mitgenommen.Auch im Schlafzimemr gibt es schöne massive Eichendielen, aber der Rest war eher zusammengewürfelt.......der Schrank aus Frankreich war bislang schwarz, das weiße Prinzessinnenbett aus Metall sollte hier unbedingt weg und dann gibt es noch Leuchter und Spiegel aus vergangen Tagen. Also bin ich an Silvester kurz vor Ladenschluss in den Baumarkt um Kreidefarbe in Grau zu kaufen und dann ging es los (das Silvestergeknalle ist ohnhin nicht meins ;-). Also wurden die Wandpaneele gestrichen und auch der Schrank aus Frankreich sollte künftig perfekt mit Emma harmonieren. Und ich muss sagen, das Ergebnis hat mich begeistert.Leuchter, Schränke und Spiegel dürfen zunächst mal bleiben, aber dennoch ist die Atmosphäre im Raum sagenhaft schön geworden und völlig verändert. Schlicht, modern und reduziert, trotz der alten Möbel. Der Aufwand für´s Streichen war wirklich im Rahmen (mit der Kreidefarbe geht das ruckzuck) und das Ergebnis finde ich phänomenal. Man muss sich einfach auf ein Farbkonzept einlassen und man wird für den Aufwand mehr als entschädigt. Übrigens sieht das Bett auch ungemacht total schön aus....nichts Überflüssiges, keine hundert Decken und Kissen, es passt einfach....ich liebe es!!! Ihr dürft weiterhin gespannt sein, bereits in den nächsten Tagen werde ich wieder den Pinsel schwingen!In diesem Sinne wünsche ich euch einen traumhaften Start ins neue Jahr und ich hoffe, dass ich euch ein wenig inspirieren konnte! Allerliebste Grüße, bis bald, herzlichst Jade Bezugsquelle: Matratze, Bettdecke, Bettwäsche: EMMAIn Kooperation mit Dormando/Emma[...]



MERRY CHRISTMAS AND A JOYFUL NEW YEAR!

2016-12-18T15:03:06.072+01:00

WISHING ALL OF YOU A CHRISTMAS FULL OF DELIGHT AND WONDER!Hallo, Ihr Lieben, lang, lang ist´s her, und bevor sich das Jahr nun zu Ende neigt möchte ich auch hier vorbeischauen um euch ein FROHES FEST zu wünschen. Hier bei uns ist es meist sonnig und mild, deshalb gibt es in diesem Jahr auch keine Bilder die man mit Winterwonderland assoziieren könnte, aber die Natur ist stets von solch anrührender Schönheit und ich liebe es sehr, draußen zu sein. Außerdem ist es eine äußerst willkommene Herausforderung, jedes Jahr unter wechselnden Bedingungen märchenhafte Festlichkeit entstehen zu lassen.......in diesem Jahr eben ohne den Weichzeichner von Frost und Schnee. Ein paar Kleinigkeiten haben sich im Haus auch verändert, aber die Grundstimmung bleibt: Natürliche Materialien, ganz viel Weiß und etliche schwarze Kontraste bilden eine ruhige Basis für ein entspanntes Wohngefühl. Anstatt des runden Seegrasteppichs gibt es nun den großen Juteteppich (der Seegrasteppich ist im Wintergarten) und ein kleineres Tischchen. Kuschlige winterliche Elemente wie Plaids und Kunstfellkissen haben Einzug gehalten, aber sehr wenig Weihnachtliches. Erstens mag ich es nicht so voll und zweitens habe ich festgestellt, dass ich es in den vergangen Jahren kaum erwarten konnte die ganze Weihnachtsdeko wieder in den Kisten zu verstauen. Also habe ich lieber gleich darauf verzichtet ;-). Hier und da ein Stern, eine Kerze, oder ein Zweiglein aus dem nahegelegenen Wald.....das entspricht mir mehr, aber ich finde es auch schön, wenn jeder das so ausleben kann wie es seinen Träumen und Vorstellungen entspricht.MAY YOUR CHRISTMAS BE BLESSED WITH PEACE AND JOY!Herrlicher Zirbenholzduft schmeichelt der Seele, hin und wieder duftet es auch nach Räucherstäbchen, der Zweig aus dem Wald bekam einige Lichter verpasst und Kerzen sorgen ebenfalls für eine angenehme Stimmung......mehr brauche ich nicht um eine festliche Atmosphäre entstehen zu lassen......ist ja ohnehin alles eine Frage der Interpretation ;-). Und dann noch all die Köstlichkeiten die auf den Tisch kommen.....Bratäpfel, Lebkuchen, Stollen....ich hab so einiges gebacken, aber nicht für mich, sondern für meine Lieben, deshalb muss ich für die Feiertage noch einiges in meiner Backstube zaubern.Wenn es mal schnell gehen muss: aromatische, kleine Äpfel (hier sind es Topaz) in Zartbitterschokolade und anschließend in Mandeln tunken. Werde nachher beim Waldspaziergang ein paar schöne Zweige sammeln, damit man immer einen Vorrat für märchenhafte Desserts parat hat. Nun könnte ich endlos so für euch weiter fotografieren und backen.....es hat wieder richtig Spaß gemacht......aber es gibt noch viel zu erledigen vor dem Fest. Deshalb ist es wieder an der Zeit DANKE zu sagen....für eure Treue, für´s Vorbeischauen, für die lieben Zeilen und Gedanken.....so schön, dass es euch gibt! Euch und all euren Lieben ein wundervolles Fest, genau so, wie es euch Freude macht......üppig und überbordend, bunt und fröhlich, oder besinnlich und schlicht.....alleine oder im ganz großen Kreis.....wichtig sind die Gefühle, die Atmosphäre und nicht das Streben nach Perfektion. In diesem Sinne, eine himmlische Zeit voller Glück und Lebensfreude und kommt gut ins neue Jahr! Und ich werde Besserung geloben, was meine Präsenz hier auf dem Blog angeht ;-). Im Januar kann ich es immer kaum erwarten den ein oder anderen Raum ein wenig umzugestalten.....ich stehe bereits in den Startlöchern und werde hier berichten. Alles Liebe und bis bald,herzlichst Jade[...]



WELCOME TO MY NEW KITCHEN

2016-10-13T18:28:40.261+02:00

Hallo, ihr Lieben, viel Zeit ist vergangen seit ich das letzte Mal hier war und dieser Sommer scheint gar nicht enden zu wollen........zarte Blumen auf den Wiesen und Grillengezirpe. Dennoch ist es längst Herbst geworden, die Nächte sind kühl und die Zugvögel haben sich verabschiedet. Abgeerntete Felder und hier und da fällt schon ganz sacht das Laub von den Bäumen. Und endlich ist es an der Zeit euch meine neue Küche vorzustellen. Viele haben sie bereits auf Instagram gesehen, aber hier nochmal in aller Ausführlichkeit. Die Küche war eins unserer großen und wichtigsten Projekte in diesem Jahr......lange geplant und dringend benötigt und Anfang des Monats war es endlich soweit. Schon lange war klar, dass die neue Küche weiße Hochglanzfronten haben soll und keinen überflüssigen Schnickschnack, viel Stauraum und praktische Details. Sie ist komplett in Deutschland gefertigt und perfekt auf unsere Bedürfnisse angepasst. Nicht ganz ohne waren allerdings die Vorarbeiten: eine Tür zum Flur wurde zugemauert, Fliesen entfernt, ebenso das frühere Fensterbrett, Wände neu verputzt und extrem viel Zeit nahm das Verlegen der neuen Elektrik in Anspruch. Unzählige Stunden brachte der Elektriker damit zu die Wände aufzustemmen und Leitungen neu zu verlegen. Aber der ganze Aufwand hat sich mehr als gelohnt und ich bin wirklich wunschlos glücklich mit unserer neuen Küche.Einige von euch werden vielleicht denken "Landleben, Gemütlichkeit und moderne Hochglanzfronten wie geht das zusammen?" An meiner tiefen Liebe zur Natur und zum Landleben hat sich natürlich nichts geändert und es gibt Dinge die mir sehr am Herzen liegen und die bleiben durften......der geölte Lärchenboden zum Beispiel, der schwedische Ofen, die alten Lampen und ebenso die alten Klappläden an der Tür zum Garten. Und ich denke, diese Mischung ist für uns perfekt. Ein cleaner Look, der durch liebevoll ausgewählte Alltagsgegenstände zu einem ganz persönlichen Wohlfühlcharakter beiträgt. Mir geht nun alles viel leichter von der Hand, alles ist schnell griffbereit und die Küche ist nun endlich wieder geliebter Mittelpunkt unseres Hauses.Die Basics sollten möglichst reduziert gestaltet werden, null Deko, aber dafür muss jedes Stück, das in der Küche verwendet wird schön sein - so meine Vorstellung zur neuen Küche. Qualitativ hochwertige Alltagsgegenstände anstatt sinnlosem Schnickschnack, das stand auf meiner Wunschliste ganz oben. Nie hätte ich z.B. gedacht, dass mir ein Abfalleimer so viel Freude bereiten könnte ;-). Der Baseboy von Wesco (hier) ist wirklich ein Traum - sehr hochwertig verarbeitet und schön anzusehen. Ebenso wie der Wasserkocher von Eva Solo (im Moment leider nicht lieferbar) - jeden Tag macht es mich glücklich diese Dinge zu benutzen oder einfach nur anzusehen. Auf dem übernächsten Bild hinter dem Wasserkocher könnt ihr z.B. auch die Steckdosen und Schalter sehen, die mir sehr wichtig waren, die eine wunderbare Haptik haben und den Stil perfekt ergänzen. Auch ein schmales Regal für meine wunderschönen Kupfertöpfe wurde eingeplant - sie sollten sichtbar sein, aber nicht allzu rustikal an der Wand hängen - eine perfekt Lösung, wie ich finde.Ganz verliebt bin ich auch in die Teller von Design Letters (hier) - eigentlich sollten sie am schwarzen Kamin hängen anstatt eines Bildes (Halterungen hatte ich mitbestellt), aber ich finde sie so schön, dass ich sie auch täglich benutzen möchte. Und ihr könnt auf diesem Bild auch gut erkennen, dass ich mich für eine Arbeitsplatte im Used Look entschieden habe anstatt Weiß Hochglanz. Das ist nicht nur enorm praktisch, sondern schlägt auch eine Brücke zu all den antiken Teilen die unser Haus nach wie vor prägen.Ansonsten gibt es nun ganz viel Stauraum, praktische Auszüge, der Backofen ist endlich auf Augenhöhe (man wird ja nicht jünger ;-), der Kühlschrank hat eine großzügig bemessene Nullgradzone um Obst und Gemü[...]



NATURAL FLAIR

2016-09-10T13:49:14.042+02:00

EMBRACE A SIMPLER WAY OF LIFEEs ist ein Traum, aus dem man gar nicht so schnell erwachen möchte: Sanft streift der Wind über die reifen Ähren, das Getreide wiegt sich nach einer ganz eigenen Choreografie, trocken knistert und seufzt es unter der wärmenden Sonne, es duftet und bewegt sich voller Anmut (bei diesem Getreide handelt es sich übrigens um Wintergerste). Welch ein Glück, wenn man an diesem Geheimnis teilhaben darf, wenn das Herz sich öffnet für all diese Schönheit. Und so versuche ich jeden Augenblick draußen in der Natur ganz bewusst zu genießen, völlig egal wie das Wetter auch sein mag......es ist so ein kostbares Geschenk!WHITE & WOODDiese natürliche Stimmung auch in die eigenen vier Wände zu transportieren war mir schon von jeher ein großes Anliegen. Damit dies gelingt habe ich mich zunächst von allem befreit, was ich als überflüssig bzw. unnötig empfand - im Wohnzimmer standen in letzter Zeit nur noch die beiden Sofas, der schlichte Schrank und der Palettentisch. Keine Bilder an der Wand, keine Deko......nichts.....über viele Wochen. Das fühlte sich richtig gut an, aber dennoch hatte ich den Wunsch nach bestimmten Basics, die ich auch wärmstens weiterempfehlen kann. Und zwar diesen Hocker aus recyceltem Holz.......überall einsetzbar und genau genommen bräuchte ich mehrere davon ;-). Als Beistelltischchen im Wohnzimmer und im Wintergarten, als Teetisch vor meinem Kamin im Badesalon, neben dem Bett für Bücher, in der Küche als stylisher Hocker.......die Möglichkeiten sind nahezu grenzenlos (habe einige Beispiele für euch festgehalten). Ein absolutes Lieblingsstück, das mich von nun ab immer begleiten wird. Entdeckt habe ich es - wie auch den traumhaften Teppich aus Seegras von Bloomingville - bei WESTWING NOWAls Sheila noch bei uns war, war es mit Teppichen eher schwierig - alte und kranke Hunde haben oftmals nicht mehr alles unter Kontrolle und da waren die glatten Holzböden bedeutend einfacher sauber zu halten. Jetzt soll es wieder etwas gemütlicher werden, aber auf gar keinen Fall irgendwie plüschig und da ist dieser Seegrasteppich mein absoluter Favorit. Er erinnert an spätsommerliche Stoppelfelder, an Sand und Schilf, an wogende Getreidefelder, ist leicht genug im Sommer und unglaublich gemütlich für die kühlere Jahreszeit. Er passt sich jeder Stilrichtung an und ist von natürlicher und zeitloser Schönheit. Zudem wirkt sich ein runder Teppich in der Sofaecke ausgesprochen positiv aus, das Qi bzw. die Energie kann sich hier sammeln (kann ja nie schaden ;-). Und in Kombination mit ganz viel Weiß ist dieser Naturton einfach unübertroffen - und mit einer kleinen Prise Schwarz :-). Einen kleineren runden Teppich habe ich ja bereits im Badezimmer vor dem Kamin liegen und bin so glücklich damit.......er ist unempfindlich und schafft eine ganz besondere Atmosphäre. Und nun bin ich hellauf begeistert, dass ich bei WESTWING NOW so ein großes Exemplar von zwei Metern Durchmesser gefunden habe. Ebenfalls begeistert war ich auch von der superschnellen Lieferzeit.....bereits nach zwei Tagen hatte ich meine Schätze zu Hause.Wunderschön finde ich auch diese schwarze Duftkerze - Orange/Feige, ein ganz zartes Aroma das so wunderbar zu diesen hochsommerlichen Tagen passt und was die Optik angeht bin ich sowieso absolut begeistert, wie für mich gemacht (allein schon die Verpackung!). Man muss es sich schön machen, sich mit Dingen umgeben, die einem guttun......wenn man mit sich selber fürsorglich und liebevoll umgeht profitieren auch alle anderen davon. Sich eine harmonische Umgebung zu schaffen ist für mich einfach Ausdruck von Lebensfreude und Glücksgefühl pur.Bei uns im Haus stehen alle Türen offen und ich empfinde es daher als ausgesprochen wohltuend, wenn sich der selbe Einrichtungsstil durch alle Räume zieht. Man kann kleinere Möbel und sämtliche Accessoires untereinander austauschen und so immer w[...]



BACK AGAIN

2016-06-29T11:30:43.025+02:00

Hallo, ihr Lieben, endlich ein neuer Post, obwohl die herrlichen Pusteblumen längst in alle Winde zerstreut sind ;-). Zunächst mal möchte ich mich von ganzem Herzen für all eure lieben und mitfühlenden Zeilen bedanken..........die meisten von euch haben ja selber Tiere und wissen nur zu gut, wie es sich anfühlt wenn man nach so vielen gemeinsamen Jahren Abschied nehmen muss. Es war so tröstlich für meinen Mann und mich, dass uns eure liebevollen Gedanken begleitet haben. Ihr seid wirklich ganz besondere Menschen und es erfüllt mich mit großer Dankbarkeit euch hier begegnen zu dürfen! Und wie immer ist die Natur der größte Lehrmeister in Sachen Werden und Vergehen und im Annehmen der Dinge wie sie nun mal sind. Die Natur und der Wechsel der Jahreszeiten, all die kleinen Veränderungen.....das war eng verbunden mit meinem treuen Mädchen an der Seite.  Aber nun möchte euch endlich zeigen, wie es in Sachen Badezimmer weiter voranging - zumindest für all jene, die es nicht ohnehin schon auf Instagram gesehen haben. Die Fliesenwand wurde bereits Ende April(von einem Profi) verputzt und da mir dieser zarte Sandton so gut gefällt, habe ich sie auch nicht gestrichen. Schwarz oder Weiß wäre der Plan gewesen, aber diesen Ton zwischen Grau, Sand und Eierschale finde ich einfach perfekt - das strahlt so viel Ruhe aus.Auch sonst tut sich einiges im Haus und vieles, was wir Sheila zuliebe erstmal aufgeschoben hatten muss nun in Angriff genommen werden. Wir haben viel aussortiert und weggegeben. Auch die neue Küche ist längst geplant und geordert.........sie wird komplett in Deutschland gefertigt und hat entsprechend Lieferzeit - Anfang September ist es dann soweit. Mein Leben hat sich gesundheitsbedingt vorerst ziemlich verändert - auch das wie alles im Leben ein Lernprozess. Nun möchte ich diesen Post auf den Weg schicken, obwohl er für meine Verhältnisse relativ unvollständig und mager ausfällt, aber ich verspreche, dass es nun wieder etwas aktueller und regelmäßiger weitergeht......ihr habt mir gefehlt, das Fotografieren ebenso......denn die Schnappschüsse auf Instagram sind natürlich nicht dasselbe.Alles Liebe für euch und noch mal allerliebsten Dank und bis bald, herzlichst Jade[...]



BUT IN MY HEART YOU´LL ALWAYS STAY

2016-05-03T08:52:45.605+02:00

Sheilas Element war das Wasser, nirgendwo anders war sie so glücklich. Und ich hoffe & denke, dass all diese schönen Erinnerungen irgendwann den Schmerz aufwiegen werden. Am 1. Mai nur wenige Tage vor ihrem 14. Geburtstag mussten wir unser Mädchen gehen lassen.......sie war so tapfer und geduldig und sanft bis zu ihrem letzten Atemzug. Wir vermissen sie unendlich, aber nun hat sie es geschafft. Auch wenn wir uns sehr viel Mühe gegeben haben, so war ihr Weg kein leichter und wir wurden oftmals an unsere eigenen Grenzen geführt. Machs gut, mein geliebtes Mädchen......14 Jahre warst du bei uns, du hast uns zum Lachen gebracht und zum Weinen, mit dir zusammen durfte ich meine große Liebe zur Natur wiederentdecken, stundenlang durch Wiesen und Wälder streifen, du hast so viel Leben und Freude ins unser Haus gebracht und unsere Herzen zum Schmelzen. Wir vermissen dich so sehr, aber nun wohnst du zusammen mit Pablo und Yuma auf einem Stern, wir werden zu dir hochblicken und dir danken, für alles, was du uns geschenkt hast. Goodbye Sheila, du bist unsere ganz große Liebe und für immer in unseren Herzen![...]



BLACK FOR MY BATHROOM

2016-04-19T19:01:14.750+02:00

Hallo, ihr Lieben, der Frühling erfreut längst mit all seiner Pracht und nach dem Schlafzimmer soll nun auch mein persönliches Badezimmer ein kleines Makeover erhalten. Obwohl es mal wieder anders kam als geplant ;-). Ursprünglich wollte ich alles sehr modern und reduziert gestalten.....VOR ALLEM der Kronleuchter sollte unbedingt weg, die nicht gefliesten Wände einen schwarzen Anstrich erhalten und ansonsten sollte alles sehr minimalistisch werden. Soweit der Plan......habe also Wand und Decke schwarz gestrichen (war gleich restlos begeistert) und hängte "nur mal so" das dunkle Gemälde an die Wand (Nagel war schon da ;-). Den Leuchter fand ich nun gar nicht mehr soo schlimm und dann erinnerte ich mich auch noch an meinen Traum den ich schon seit so vielen Jahren hege: einen Kamin gegenüber der Badewanne - für mich der Inbegriff an Gemütlichkeit ;-). Für einen echten Kamin wäre ein Komplett-Umbau erforderlich (der Kamin führt nebenan durch mein Schlafzimmer), aber einer Kaminkonsole stünde ja nichts im Wege. Habe sie also (zusammen mit dem großen, alten Spiegel & Kaminholz) vom Wohnzimmer nach oben geschleppt und war völlig hin und weg. Lästige und unschöne Details, wie z.B. eine deckenhoch geflieste Wand und ein Heizkörper der im Weg ist, vergisst man da lieber ;-). Nun, der Heizkörper war ohnehin falsch dimensioniert für das Badezimmer (zu klein um den Raum vernünftig zu erwärmen und ich musste meistens noch zusätzlich einen Elektroheizer benutzen) und so ist es mehr als sinnvoll, ihn nach über zwei Jahrzehnten endlich mal auszutauschen (voraussichtlich wird es ein Modell in Schwarz - schmal und hoch). Dann wird der Platz reichen, um den Kamin halbwegs mittig aufzustellen. Und die deckenhoch geflieste Wand (an der sich übrigens kein einziges Sanitärobjekt befindet) ist mir auch schon seit so vielen Jahren ein Dorn im Auge......sie soll demnächst verputzt (und anschließend schwarz gestrichen) werden. Die übrigen Fliesen bleiben jedoch vorerst erhalten. Schon jetzt ist das Bad zu einem kleinen Salon geworden (am liebsten würde ich am Kamin meinen Tee einnehmen :-) und es hat unglaublich an Atmosphäre gewonnen. Ich liebe diesen ländlich entspannten und irgendwie doch eleganten Cottage-Style. Wenn am Abend alle Kerzen auf dem Kamin brennen, schöne Musik erklingt & der Regen an die Scheiben prasselt, bekommen selbst die einfachsten Pflegerituale etwas Luxuriöses und ich könnte Stunden in meinem Badesalon zubringen :-). Früher stand neben der Wanne ein schmales, hohes Regal (dort wo jetzt das Bild hängt bzw. der Korb steht), reichlich verziert und mit unzähligen, weißen Handtüchern bestückt, daneben ein recht verschnörkelter Spiegel usw. Diese Art von "Romantik" muss ich wahrlich nicht mehr haben, aber ich bin nun recht froh, dass ich doch etliche der alten Dinge behalten und gebührend in Szene setzen kann. Schließlich habe ich mir all die Sachen ja vor nicht allzu langer Zeit ausgesucht und so würde es mich doch sehr belasten, Woche für Woche auszumisten und Dinge wegzugeben und gleichzeitig wieder Neues einzukaufen......macht ja irgendwie wenig Sinn - es ist ein Karussell, das sich ständig weiter dreht. Manchmal muss man die Dinge nur in einen neuen Kontext setzen und sie wirken wieder völlig anders. Mein Mann war an den Wochenenden weiterhin extrem fleißig und der Dachboden ist mittlerweile schon deutlich übersichtlicher, das freut uns ungemein, ist aber auch wahnsinnig viel Arbeit. In den nächsten Wochen und Monaten soll er komplett leer werden (wir sind auf einem guten Weg). Auf der folgenden Collage (bitte zum Vergrößern anklicken) seht ihr Bilder vom letzten Post und von heute und man kann schon ganz gut erkennen, dass das farblich mittlerweile alles recht gut miteinander harmoniert:Neu im Bad ist bislang l[...]



STILL IN LOVE WITH BLACK

2016-04-06T17:36:17.590+02:00

Hallo, ihr Lieben, etliche Wochen sind vergangen seit dem letzten Post, genauer gesagt ein ganzer Monat.....es ist Frühling geworden, alles blüht überschwänglich, die Sträucher haben sich verwandelt in duftende Blütenwolken und in Wald und Flur liegen Teppiche aus weißen Anemonen. Auch im Haus hat sich so einiges verändert und wir hatten das große Glück unsere Kinder zu Besuch zu haben. Eine wundervolle Zeit, die leider viel zu schnell vorüberging!Mein neues Bett ist natürlich auch längst fertig und ich liebe es ungemein....es ist wunderschön geworden und so massiv, ein Stück  für´s Leben und man schläft darin wie auf Wolken! Ich liebe das Design, die klare Ausstrahlung, die Wärme des massiven Holzes und all die weiteren natürlichen Zutaten, wie Leinen & Wolle. Das Fußteil des Bettes fungiert auch als Sitzbank - ich bin ganz verliebt in diese wohldurchdachte Konstruktion. Ein wahrhaft himmlisches Geschenk, das ich für immer in großen Ehren halten und genießen werde! Ich habe es von Anfang an geahnt und es hat sich bestätigt, dieses wundervolle Bett ist mein großes Glück!Und es haben sich einige andere Dinge im Haus dem neuen Konzept angepasst.....ich habe z.B. noch weitere Teile von diesem schwarzen Geschirr dazugenommen......schlicht und matt, dazu kombiniere ich gerne derbes Leinen und einfache Zutaten. Am glücklichsten war ich ja ohnehin bei den Tieren im Stall - der Geruch von Heu und diese zauberhaften, lieben Geschöpfe.....Ziegen und Schafe hatten gerade Nachwuchs.....zum Küssen! Das hier sind übrigens keine Aprikosen sondern Mispeln.....sie schmecken herrlich:Weniger Schnörkel und Verspieltes, das befreit ungemein - mich jedenfalls :-). So hatte ich mir das eigentlich schon vor vielen Jahren gewünscht und ich denke, so langsam bin ich auf dem richtigen Weg. Niemand kann das Rad neu erfinden, aber trotzdem finde ich es wichtig, einen eigenen und unverkennbaren Stil zu entwickeln.....durchaus mit den üblichen Zutaten. Was das Farbkonzept angeht, so orientiere ich mich wie immer am liebsten an der Natur.....verwittertes Holz, Steine, Heu, Schilf, die Farben des wolkigen Himmels, das Fell der Schafe - wie harmonisch sich das alles zueinander fügt. Schwarz liebe ich ganz besonders.......mir fehlen fast die Worte um diese Begeisterung zum Ausdruck zu bringen - dunkle Gemälde auf dunkler Wand: einfach Wahnsinn! Franz Liszt blickt noch etwas skeptisch, trägt´s aber mit Fassung - immerhin durfte er von der Küche in mein Schlafzimmer umziehen, wenn das keine Beförderung ist ;-).Egal ob Schlafzimmer, Wintergarten oder Gartenhaus, ich möchte schon, dass überall eine Linie erkennbar ist und dass die Möbel und Accessoires untereinander austauschbar sind. Ein einheitliches Farbkonzept ist also die wichtigste Basis für eine gewisse Harmonie. Und so habe ich begonnen auch im Außenbereich den Look zu verändern......die Tür des Gartenhauses habe ich schwarz gestrichen und allzu Verspieltes beiseite geräumt - mal sehen, was ich letztendlich davon behalten werde. Das alles geht nicht von heute auf morgen, aber es wird sich peu à peu noch viel verändern. Das war´s auch schon wieder für heute.......dass ich regelmäßig auf Instagram poste hat sich nun doch deutlich auf die Quantität meiner Blogposts ausgewirkt (jedoch nicht auf die Qualität, wie ich hoffe ;-). Vielen lieben Dank, für die lieben Zeilen und das regelmäßige Vorbeischauen......ich muss mich erst wieder auf den Weg machen zu euch, ich war so beschäftigt mit den Besuchen meiner Lieben (diese seltenen Tage sind so kostbar). Euch allen einen herrlichen Frühling voller Glück und Sonnenschein und alles Liebe, bis bald,herzlichst Jade[...]



ABOUT MY NEW BED

2016-03-31T10:54:51.184+02:00

Hallo, Ihr Lieben, nun bin ich meinem Blog leider doch ein wenig untreu geworden und habe in letzter Zeit nur noch auf Instagram gepostet (genau das wollte ich ja ursprünglich vermeiden). Aber es geht eben schnell, unkompliziert und ist immer aktuell :-). Beides nebeneinander ist aus Zeitgründen eher schwierig. Aber heute möchte ich euch auch hier die (noch nicht fertiggestellte) Umgestaltung meines Schlafzimmers zeigen. Zum einen seht ihr schon mal die Zutaten für mein neues Bett und ich habe die Wand hinter dem künftigen Bett schwarz gestrichen - von diesem Farbkonzept bin ich wirklich restlos begeistert! Und das Bett baut mein liebster Freund extra für mich - nach seinen Entwürfen, schlicht, schnörkellos und massiv - und ich freue mich wahnsinnig so etwas Besonders & mit ganz viel Liebe gefertigtes zu bekommen! Die Farbe, die optimal zum gekalkten Eichenboden passt, finde ich absolut genial. So wundervolle Freunde zu haben ist für mich aber das allergrößte Geschenk üerhaupt und dass das in unserem Haus auch auf diese Art zu spüren ist, erfüllt mich mit Glück und sehr großer Dankbarkeit! Zu diesem Look kombiniere ich Leinenbettwäsche in Weiß und Natur und eine Baumwolldecke in Schwarz. Auch der vorhandene Seegrasteppich und Flechtkörbe aller Art harmonieren wunderbar mit der schwarzen Wand und dem weiß gelaugten Holz. Hier werde ich bestimmt schlafen wie auf Wolken ;-). Das Bett wird übrigens eine Breite von 1,20m haben - das finde ich perfekt für mich. Mein bisheriges Bett war eindeutig zu schmal, aber ich möchte hier nach wie vor eine luftige Atmosphäre, Platz für meine Yogamatte und andere Dingen, die mir lieb und teuer sind. Und ein besonders wichtiger Aspekt für mich: so sehr ich Möbel und Alltagsgegenstände aus vergangenen Tagen auch schätze, aber für mich ist es an der Zeit, mich auch mit Dingen zu umgeben, die nicht fremde Geschichten erzählen, sondern meine ganz eigene. Geschichten von und mit Menschen die eine ganz entscheidende Rolle spielen in meinem Leben. Und so gilt es eben einrichtungstechnisch jene Balance zu finden, die sich für einen selbst gut anfühlt. Ich bin jedenfalls unsagbar glücklich mit diesem neuen Farbkonzept und dem Stil, wenngleich mit klar ist, dass einige von euch etwas enttäuscht sein werden über die doch relativ große Veränderung in letzter Zeit. Aber ich bin naturverbunden, ich mag auch die kräftigen und intensiven Farbabstufungen (wenngleich eher unbunt) und es soll vor allem deutlich geradliniger werden - gerne auch dunkel (und wenn dann richtig ;-). Und ich mag nicht mehr das zeigen, was von mir erwartet wird (deshalb gibt es derzeit auch keine Osterhäschen und dergleichen ;-), sondern das, was mich persönlich berührt und begeistert. Das hat etwas sehr Befreiendes und auch in Zukunft wird sich dahingehend sicherlich noch einiges hier verändern. Nur was von Herzen kommt, wird wirklich gut und besonders. Verändert hat sich auch die alte Kommode, sie hat ebenfalls ein schwarzes Kleid bekommen und passt nun auch recht gut zum alten Spiegel (der hing früher im Flur).Am liebsten würde ich ständig diese schwarze Wand anschauen (habe extra das alte Tischchen hingestellt für inspirierende Literatur und eine Frühstückspause ;-)........und das Zimmer ist nach wie vor so hell und sonnig und strahlt so viel Lebensfreude aus - das Spiel mit den Farben empfinde ich immer als große Bereicherung. Man kann nur gewinnen dabei! Und nun verabschiede ich mich wieder von euch.....für den Rest des Monats wird es hier recht ruhig bleiben. An Ostern werden die süßen Zwillinge bei uns sein, danach auch mein Sohn aus England mit seinem Schatz - es gibt natürlich vorher einiges vorzubereiten und das Haus frühlingstauglich zu machen (die Fenster [...]



JOYFUL COUNTRY LIFE

2016-02-19T06:40:56.352+01:00

Finding joy in the ordinaryHallo ihr Lieben, heute nehme ich euch mal wieder mit auf einen unserer Spaziergänge: Stellt euch einen trüben Tag vor, eisiger Nordostwind weht über´s Land, die Natur zeigt sich noch von ihrer spröden Seite und dennoch liebe ich das ungemein. Wenn man so ganz alleine über die Felder stapft (mit Sheila natürlich ;-) bekommt man einen geschulten Blick für die anrührenden Schönheiten die sich überall zeigen. Die blühenden Weidenkätzchen oder dieses eigenwillig schöne Kohlfeld an dem wir immer wieder mal vorbeikommen. Wie stoisch und zugleich würdevoll diese Pflanzen den Winter überdauert haben.......zum Niederknien schön! Auf den Bilder könnt ihr auch erkennen, dass Sheila ein wenig steifbeinig durch die Gegend stakst, manchmal fällt sie auch hin (da reicht schon eine kleine Unebenheit oder ein kleines Ästchen am Boden), die arme Maus, sie kann auch kaum noch hören, aber das hindert sie nicht daran, am Nachmittag eine gute Stunde mit mir spazieren zu gehen (und es auch zu genießen) - die beiden anderen Runden fallen dafür ein wenig kürzer aus.Die meisten Bilder könnt ihr natürlich durch Anklicken vergrößernDas Kaminfeuer lodert, im Backofen schmort das Wurzelgemüse (auf dem Bild oben ist übrigens Rote Beete zu sehen - eher groß und länglich wie eine Süßkartoffel & der Salbei stammt aus dem eigenen Garten, auch jetzt im Winter) und der kleine Gugelhupf für die liebste Freundin wartet auf seine Schokoglasur. Nie schmeckt die heiße Suppe so lecker wie an solch trüben, kalten Tagen! Nie freut man sich so sehr auf ein heißes Bad oder die heiße Schokolade, über das kuschlige Bett, die Lieblingsdecke. Über Freunde die hereingeschneit kommen, einfach so. Selten ist man so dankbar für ein gemütliches Zuhause wie an diesen winterlichen Tagen. Also ich finde es großartig, dass wir immer wieder vom Wetter überrascht werden, das ist wie eine Wundertüte :-) - denn mal ehrlich, selber würde man sich das ja niemals aussuchen (grau, zwischendurch Nieseln, sehr kalt, Nordwind), aber  trotzdem ist es ein Traum, wenn man sich einfach darauf einlässt! Allerdings weiß ich nicht, ob mir das auch ohne Sheila gelingen würde. Mit Hund muss man einfach raus - wir machen das dreimal täglich - ob man Lust hat oder nicht und nach anfänglichem Frösteln und Bibbern macht es irgendwann so richtig Spaß! Und das anschließende Verwöhnprogramm mit heißer Schoki etc. würde ohne Kälte doch nur mäßig Freude machen.Es ist so faszinierend, was uns die Natur (auch in Sachen Gestaltung) an Inspiration bietet.....die unterschiedlichen Farbschemen je nach Jahreszeit. Der blasse Ton des Heus, die vergrauten und nachgedunkelten Flächen des alten Holzschuppens mitten in der Landschaft, das Silber der Weidenkätzchen und die Farbe des Rotkohls (fast wie ein Lavendelfeld, wenn man die Augen zusammenkneift :-)......wie unglaublich stimmig das alles wirkt. Und ich werde nie müde mich an jeder einzelnen Nuance zu erfreuen. Es wird nicht mehr lange dauern, dann erscheint die Landschaft in einem viel lieblicheren Kleid.......Wogen von weißen Blüten an Bäumen und Sträuchern, zarte, bunte Blumen in den Wäldern und auf den Wiesen und erneut wird man voller Ehrfurcht Zeuge dieses unbeschreiblichen Zaubers! Inzwischen ist es auch wieder sonnig und warm, das war also nur ein kurzes winterliches Zwischenspiel zur Wochenmitte. Und nun wünsche ich euch ein herrliches Wochenende......ob draußen in der Natur oder hinter dem warmen Ofen - genießt es mit allen Sinnen, denn das Leben ist viel zu kostbar um achtlos damit umzugehen. Haltet die Augen & euer Herz offen für all das Schöne, für das Besondere  - auch und gerade im Alltäglichen! Alle[...]



BODY & MIND

2016-02-14T13:16:15.196+01:00

   Hallo Ihr Lieben, heute lassen wir es mal ganz entspannt angehen - ich hab für euch schon mal die Jogamatte ausgerollt und Räucherstäbchen angezündet, Tee gekocht, schöne Musik angemacht......WELCOME & NAMASTE! Gerade jetzt, da bald der Frühling naht, verspürt man ganz besonders das Bedürfnis dem Körper etwas Gutes zu tun, sich mehr bewegen zum Beispiel. Und am meisten hat man natürlich davon, wenn man das draußen in der Natur macht.....laufen, radeln oder mit dem Hund spazierengehen. Man bekommt dabei so viel Sauerstoff und Licht und kann zudem all die Schönheit der Natur in sich aufnehmen - allein die betörenden Wolkenformationen der letzten Tage....mal weich und zart wie Zuckerwatte, mal mächtig und düster, dann all die Blumen die bereits blühen! Die Bewegung in der Natur tut nicht nur dem Körper, sondern auch der Seele gut, die beste Therapie überhaupt! Morgens noch ein paar Yogaübungen und der Tag kann kommen ;-)! Manchmal muss man sich auch überwinden rauszugehen, vor allem wenn es nasskalt und stürmisch ist, aber denkt einfach an das tolle Gefühl danach......eine heiße Dusche - vielleicht mit einem selbst gemachten Bodyscrub in Form einer Paste aus Meersalz und Olivenöl (wer es nicht so grobkörnig mag, nimmt einfach Zucker), dazu ein paar Tropfen ätherisches Öl (ich nehme entweder Lavendel oder Grapefruit). Herrlich! Ein beweglicher und gepflegter Körper ist niemals eine Frage des Alters sondern der Freude & Liebe an sich selbst!Neben ausreichender Bewegung spielt natürlich auch die Ernährung eine enorme Rolle wenn es darum geht sich in seinem Körper wohlzufühlen. Nie zuvor gab es so eine riesige Auswahl an hochwertigen Lebensmitteln, so viel an Information, Rezeptideen und Inspiration wie heute (aber gleichzeitig auch noch nie so viel minderwertiges Zeug das sich da in den Supermarktregalen stapelt). Ich bin sehr dankbar, dass ich auswählen darf was mir schmeckt und was dem Körper guttut.......ich liebe es immer wieder Neues auszuprobieren, in Rezepten zu stöbern, über den Markt zu schlendern oder auch im Biomarkt nach hochwertigen Lebensmitteln Ausschau zu halten - welch ein großes Geschenk! Und wir sollten uns diese Gaben der Natur unbedingt zunutze machen......die richtige Nahrung ist wie Medizin für den Körper und schmeckt dazu noch unvergleichlich lecker. Hier noch ein passender Link zum Thema Ernährung - atemberaubend schöne Bilder und traumhafte vegetarische Rezepte (man könnte süchtig werden): KRAUTKOPFDieses Meditationskissen habe ich eigentlich mal meinem Mann geschenkt....es ist optimal was die Sitzhöhe angeht, angenehm & fest gepolstert und es passt optisch überall im Haus. Und wenn ich es mir so recht überlege, passt es perfekt in mein Zimmer - so als Teatable ;-). Apropos Tee: eigentlich bin ich ja keine so leidenschaftliche Teetrinkerin, aber im Winter bin ich doch froh, wenn ich nicht den ganzen Tag nur Wasser trinken muss. Und ich habe unzählige wunderbare Teesorten in meinem Küchenschrank - wann immer ich im Bioladen einkaufe studiere ich mit großer Begeisterung das Angebot an verschiedenen Tees für alle Lebenslagen ;-). So habe ich ziemlich alles, angefangen von Schnupfnasen-Bio-(B)engelchen für die Kleinen bis hin zur letzten Tasse spätabends (night time - Haferblüte & Lavendel) und für den ganzen Tag alles querbeet. Verschiedene Grünteesorten, zahlreiche Kräutertees und von der positiven Wirkung bin ich absolut überzeugt. Als Kind war ich ja oft genug mit meiner Oma beim (Tee-)Kräuter sammeln - das prägt ein Leben lang :-). Diese weich fließende, schwarz-weiß gemusterte Hose trage ich gerne mal zu Hause - super bequem und trotzdem ist m[...]



BLACK MEETS WHITE

2016-02-07T07:48:11.505+01:00

Das Wetter war in letzter Zeit recht wechselhaft, mal Frühling, mal Winter - aber gestern herrschte hier himmlisches Frühlingswetter. Überall blühen Schneeglöckchen (auch in den Wäldern ringsumher) und die Wiesen sind voller tapferer Gänseblümchen (deshalb oben dieser Willkommensgruß in Form eines Gedichts von Marjorie Pickthall). Hier im Haus bleibt natürlich das neue Farbkonzept SCHWARZ-WEISS & NATURFARBENE ELEMENTE erhalten, bzw. es wird noch weiter intensiviert (wie z.B. hier im Essbereich). Mir ist sehr wichtig, dass sich der Stil im ganzen Haus wiederfindet, dann kann man auch jederzeit Accessoires wie Lampen, Kissen, Vorhänge etc., oder auch mal einzelne Möbelstücke reihum in den verschiedenen Räumen tauschen und es bleibt immer ein ruhiger Gesamteindruck erhalten. Deshalb hier in der folgenden Collage mal einige Bilder der letzten drei Beiträge zusammengefasst (von Küche, Schlafzimmer & Wintergarten), dann könnt ihr das Farbkonzept besser erkennen - zum Vergrößern einfach anklicken:Zu diesen Farben passen je nach Jahreszeit ganz wunderbar Fundstücke aus der Natur: Steine, Muscheln, Äste, Gräser.......so kann diese Einrichtung im Sommer an ein Haus am See erinnern - mit gesammelten Schneckenhäusern, Muscheln, Treibholz, Schwarz-Weiß-Aufnahmen von Segelbooten, Leinenvorhängen etc. Und im Winter harmoniert dieser Look perfekt mit trockenen Gräsern und Zweigen, mit Abwurfstangen, Kunstfell, Kaminholz und Stoffen aus Samt in Schwarz & Weiß. Ich finde das sehr unkompliziert, locker und auf eine gewisse Art auch elegant wenn man es entsprechend kombiniert. Mit diesem Look fühle ich mich ausgesprochen wohl, auch unsere alten Schränke und Kommoden harmonieren nach wie vor mit diesem Style und was nicht passte, wurde eben (mit etwas Farbe) passend gemacht ;-). Die offene Küche geht ja direkt in den Wintergarten über und der schwarze Stuhl in der Küche passt demnach perfekt zur schwarzen Wand des Wintergartens. Diese asiatisch angehauchte Schale ist derzeit mein absoluter Liebling, da sie recht tief ist (da passt einiges rein ;-). Ich ernähre mich ja fast ausschließlich vegan.....viel Obst, Gemüse, Salate, mal etwas Reis (ich verwende am liebsten den Vollkorn Basmati Reis aus dem Bioladen), im Winter auch Gemüsesuppen........und das esse ich (schon aus praktischen Gründen) meistens aus solchen Schüsseln (aber nicht immer mit Stäbchen ;-). Die üblichen Teller benutze ich eigentlich kaum noch, höchstens wenn Besuch da ist.Ein leckeres und abwechslungsreiches Frühstück gehört bei uns immer zum Start in den Tag, aber am Sonntag hat man meist etwas mehr Zeit um es auch in aller Ruhe zu zelebrieren. Zeitung lesen, plaudern und auch mal etwas eher Ungesundes genießen, wie zum Beispiel so ein Croissant mit ganz dick Marmelade ;-). Wobei das allerdings nur ein Teil der Wahrheit ist: praktisch sieht es so aus, das ich heute - bedingt durch Sheilas Erkrankung - bereits seit halb vier auf den Beinen bin und schon einiges hinter mir habe. Ich bin müde und erschöpft und komme so manches Mal an meine absoluten Grenzen. Aber jetzt werde ich den Tisch decken, die Espressomaschine anwerfen, mein Mann radelt zum Bäcker und dann gönnen wir uns ein schönes Sonntagsfrühstück. Der Sonnenaufgang war betörend, was will man mehr!Es ist so wichtig sich diese schönen Momente und Auszeiten zu gönnen um Kraft zu tanken - auch wenn es nur kurz ist. Wie ihr anhand der Bilder erkennen könnt, waren wir gestern in Augsburg und es war sehr, sehr warm und sonnig, die Straßencafes waren voll und es machte große Freude über den Stadtmarkt zu schlendern, Gemüse zu kaufen, in Buchläden zu schmökern und im schö[...]



BEDROOM DETAILS

2016-02-03T17:25:39.361+01:00

Mittlerweile finden sich überall im Haus Details in Schwarz und Naturtönen (so wie hier in meinem Schlafzimmer) und langsam ergibt sich ein stimmiges Bild - und immer auch in einem gewissen Kontext mit der umgebenden Landschaft. Noch wird zwar hin und her geräumt - Bild und Lampe kennt ihr ja bereits vom Wohnzimmer - aber ein roter Faden ist erkennbar. Mir gefällt so vieles, ganz unterschiedliche Stilrichtungen, aber ein klares Farbkonzept sorgt dafür, dass es trotzdem nicht unruhig wirkt. Außerdem habe ich mich auch wieder von einigen Dingen verabschiedet, was zusätzlich für Platz und Klarheit sorgt. Zum Beispiel von dem großen Regal, das hier neben der Kommode stand. Es beherbergte Handtaschen, elegante Schuhe und Schmuck.....all das habe ich nochmal aussortiert und den Rest anderweitig untergebracht. Dafür wurden andere Dinge die mir sehr wichtig sind mehr in den Focus gerückt. Nur so kann man einen eigenen und unverwechselbaren Stil kreieren und sich rundum wohlfühlen. Was bei anderen absolut großartig aussieht und perfekt passt, muss noch lange nicht zu einem selbst passen. Inspiration ist eine wunderbare Sache, aber man sollte sich letztendlich immer auf sein eigenes Gefühl verlassen. Ich persönlich liebe es, wenn alles im Fluss bleibt.....ich glaube, wer immer offen ist für Veränderungen wird niemals wirklich alt. Ich hoffe jedenfalls, ich kann auch in hohem Alter noch auf der Leiter stehen und streichen und mit Inbrunst nach dem richtigen Farbton suchen, oder wonach auch immer :-)! Die ganze Woche war es hier bei uns frühlingshaft warm und sehr sonnig, dennoch hat sich auf diesem - mitten im Wald gelegenen - Weiher bis jetzt eine dünne Eisschicht gehalten.....daher dieser ganz besondere Effekt auf den heutigen Außenaufnahmen. Wie hauchdünnes, leicht mintgrünes Milchglas.Bild und Bambuslampe finde ich im Schlafzimmer passender als im Wohnbereich - vom Bett aus hat man das Bild direkt im Blick.......ich liebe es sehr und freue mich, dass es hier so gut zur Geltung kommt. Es lohnt sich also durchaus, immer wieder mal umzuräumen und neue Perspektiven zu schaffen -  so lange, bis es sich richtig anfühlt. Zumindest vorerst......denn mein Bett ist sehr alt, schmal (90cm), spartanisch und ziemlich unbequem, es knarzt bei jeder Bewegung und mittlerweile bin ich soweit, dass ich von einem kuschligen Boxspringbett träume.........jawohl! Mochte ich dieses alberne Wort bislang nicht mal in den Mund nehmen, träume ich mittlerweile von so einer kuschlig weichen Liegestatt ;-). Aber das eilt nicht, im Moment gibt es Wichtigeres und ansonsten fühle ich mich in meinem Schlafzimmer ausgesprochen wohl. Folgende Collage könnt ihr natürlich zum Vergrößern anklicken. Ganz wichtig in meinem Bett: dieses Kissen (40x40 cm), gefüllt mit Heu aus den Allgäuer Bergen. Ich habe es im Herbst im Bioladen entdeckt - ein schlichtes Leinenkissen mit diesem himmlisch duftenden Heu, durchsetzt von unzähligen Bergkräutern und ich habe zusätzlich noch getrockneten Lavendel aus meinem Garten hinzugefügt. So ein Kissen kann man sich natürlich auch selber füllen, wichtig ist nur, dass das Heu von einer ungedüngten Wiese stammt und es duftet nur dann so herrlich, wenn es möglichst viele unterschiedliche Bergkräuter enthält. Ich liebe es und würde am liebsten unentwegt meinen Kopf in das Kissen stecken;-), so riecht der Sommer! Und mit diesen Impressionen wünsche ich nun euch allen ein herrlich entspanntes Wochenende, lasst es euch gutgehen und genießt jeden Augenblick!Alles Liebe & bis bald, herzlichst Jade   [...]



NOIR

2016-01-25T19:11:19.360+01:00

WELCOME B(L)ACKNun gibt es endlich die angekündigte Veränderung im Wintergarten zu sehen - der Aufwand war absolut minimal (eine halbe Stunde streichen), aber das Ergebnis gravierend, wie ich finde! Ja, ihr seht richtig :-), die Wand, die im vorletzten Post noch so strahlend weiß war, habe ich schwarz gestrichen. Früher stand hier der Schrank - zunächst in Weiß, danach war er schwarz, aber irgendwie war das alles langweilig, x-beliebig. Der Wintergarten ist zu jeder Jahreszeit so extrem hell und kann sehr gut eine schwarze Wand vertragen - zumal die übrigen Wände samt Decke ohnehin überwiegend aus Glas sind. Ich muss gestehen, ich bin hellauf begeistert und auch mein Mann, der im Vorfeld meinte, "alles nur nicht Schwarz", ist nun nicht abgeneigt. Früher hing hier auch ein alter Spiegel, mal ein Bild.......nun kommt das nicht mehr infrage, denn diese schwarze Fläche wirkt wie ein "Kunstwerk" für sich und braucht keine weitere Dekoration (eine leere Wand ist ein absoluter Hingucker ;-). Und es harmoniert auch perfekt mit dem massiven Eichenboden, der mit weiß pigmentiertem Öl behandelt ist. Hier die beiden Vorher-Nachher-Bilder: Nach wie vor steht im Wintergarten die alte Kommode, ein Tischchen & ein Hocker (schon seit Generationen in Familienbesitz), zudem das alte Küchenbuffet aus dem Antikladen und die große alte Bank, das Palettensofa (ich habe nur etwas umgeräumt), aber es ist mir ein großes Anliegen diese Dinge aus vergangenen Tagen in unsere Zeit zu transportieren. Dieser Mix aus alt und neu und ein aussagekräftiges Farbschema fühlen sich für mich perfekt an. Auch in Sachen Mode gibt Schwarz bei mir den Ton an und so habe ich mir die Seite mit diesem Outfit (entdeckt in der Brigitte Woman) auch gleich an den Schrank gepinnt. Schwarze (Kunst-)Lederhose, Poncho mit Fransen, weiße Bluse und langer Cardigan.... all das habe ich ohnehin im Kleiderschrank und in dieser Kombi finde ich das absolut genial! Übrigens: eine Gitarre und so ein Reisigbesen sind ebenfalls in unserem Haushalt zu finden.....los geht´s ;-)!WALK IN A WINTRY LANDSCAPE Diese schwarze Wand hat dem Raum wirklich gut getan und es war bestimmt nicht die letzte hier im Haus ;-)! Auf dem Palettensofa tummeln sich nun alle schwarz-weißen Kissen die ich im Haus finden konnte und anstatt der weißen Decke habe ich die schwarze hervorgeholt. Und ihr habt bestimmt bemerkt, dass die pausbäckigen Engelchen im Header nach nunmehr sieben Jahren ausgedient haben :-). Mit dem neuen Logo bin ich so überaus glücklich - ein dickes Dankeschön an meinen Sohn nach England, der meine Wünsche so wunderbar umgesetzt hat! Das übrige Blogdesign ist auch nicht mehr so ganz aktuell nach all der Zeit (das Haus habe ich in den letzten Jahren jedenfalls öfter umgestaltet ;-), aber irgendwann wird das auch erneuert (man muss es ja nicht überstürzen :-). Euch allen einen herrlichen Sonntag und lieben Dank, für all euer großartiges Feedback - tut mir sehr leid, dass ich euch etwas vernachlässigen musste, aber die letzten Tage waren etwas stressig - ich hoffe, ich kann das nachholen. Alles Liebe für euch und bis bald, herzlichst Jade[...]



DARK, WARM WINTER COLOURS

2016-01-17T09:59:05.110+01:00

Chocolate, Caramel & BlackEigentlich wollte ich euch heute (wie versprochen) noch mal den Wintergarten zeigen - schließlich war dieses neue Bild extra dafür gedacht - aber dann habe ich mich anders entschieden. Nach einigem Überlegen und Probieren finde ich, dass das Bild hier im oberen Flur (und zur Kommode) besser passt, als im Wintergarten. Ich liebe die alten flämischen Meister und die Kopie dieses van Dyck Gemäldes hat mich sofort in ihren Bann gezogen. Gefunden habe ich es auch wieder hier bei Posterlounge - ich habe das größte Format als Leinwanddruck gewählt (90x140cm) und bin absolut begeistert von der Ausstrahlung und Präsenz dieses Bildes. Der Flur in der oberen Etage ist nicht gerade groß (nur wenige Quadratmeter), aber in Verbindung mit den Eichendielen und dem Kronleuchter erzeugt das Bild im Großformat eine ganz besondere Atmosphäre. Nun ist es ja so richtig Winter geworden und wenn dann am Abend noch die Kerzen brennen, das Parkett knarzt & der Schokokuchen duftet und ich mich auf ein heißes Bad (gleich nebenan) freuen kann, dann kann ich mir keinen gemütlicheren Ort vorstellen. Vor allem wenn es draußen so stürmt und schneit - die Außenaufnahmen sind bei unserer gestrigen Gassirunde entstanden, heute liegt schon deutlich mehr Schnee und noch immer schneit es ohne Unterlass. Bei diesem Wetter schlummert Katie am liebsten neben dem Ofen....habe das Foto unten eben noch schnell aufgenommen und hinzugefügt :-).Satisfy your soul with warm & dark colours and a delicious chocolate cakeDie saftigste Schokotarte habe ich mal ausnahmsweise in einer Gugelhupfform gebacken - ich finde das passt herrlich für einen kalten Wintertag.......mit Karamellsoße und Brombeeren ein geradezu barocker Genuss ;-) Dunkles Schokobraun, Schwarz und Karamell finde ich aber nicht nur auf dem Teller gut, es ist sorgt in Verbindung mit strahlendem Winterweiß für eine sehr angenehme Atmosphäre im Haus! Auch vor großen (und dunklen) Bildern muss man keine Angst haben, nach wie vor ist es hier sehr hell und luftig - einengend wirkt es auf mich eher, wenn man sehr viel Kleinkram und Deko rumstehen hat......probiert es ruhig mal aus! Und dies ist der Blick vom Badezimmer in den Flur - ich kann auch direkt von der Wanne auf das Bild sehen :-):Nächstes Mal gibt es wie versprochen neue Fotos vom Wintergarten, denn auch dort hat sich natürlich die Farbe verändert (allerdings nur in einem Teilbereich)......so ganz Weiß in Weiß wollte ich das nicht mehr haben. Bis dahin wünsche ich euch herrlich entspannte Wintertage und vor allem noch einen wunderschönen Sonntag! Alles Liebe für euch und bis bald, herzlichst JadeLeinwandbild: PosterloungeUnd zum Schluss noch ein paar Vitamine: Granatapfel ist unglaublich gesund und extrem lecker und steht bei uns täglich auf dem Speiseplan. Hier mal in einem Salat (Bulgur, Petersilie & etwas Minze, Zitrone, Olivenöl & Granatapfelkerne, dazu gab es Avocado) - ansonsten esse ich Granatapfelkerne einfach pur zum Frühstück (ohne alles :-). Für viele von euch sicher gewöhnungsbedürftig ;-), aber in Sachen Ernährung habe ich es am liebsten unkompliziert und lecker und ohne jeden Schnick-Schnack. [...]



CLEAN LOOK

2016-01-09T15:15:07.570+01:00

LET`S START THE NEW YEAR WITH A CLEAN LOOKVielen herzlichen Dank, für eure lieben Neujahrsgrüße und dafür, dass ich auch dieses Jahr wieder mit euch beginnen durfte - so starten wir am besten gleich frisch und energiegeladen :-)! Egal, wie das Wetter auch sein mag, um diese Jahreszeit habe ich das große Verlangen im Haus für Ordnung zu sorgen und mich von Überflüssigem zu trennen. Der Wintergarten war in den letzten Monaten so ein Ort, der mir überhaupt nicht mehr behagte.......vollgestellt mit zu vielen Möbeln und dann all die (zum Teil unterschiedlichen) Vorhänge an den Fenstern. Schrecklich! Die Vorhänge kommen nun in anderen Räumen besser zur Geltung - für den Wintergarten haben wir uns endlich für schlichte, weiße Springrollos entschieden (da hätte ich auch gleich draufkommen können). Tagsüber, wenn man sie nicht braucht, sind sie nicht zu sehen und am Abend (oder bei starker Sonneneinstrahlung im Sommer) sorgen sie ganz dezent für den nötigen Sichtschutz. Was für eine Wohltat.......nun wirkt alles so viel großzügiger und frischer und aufgeräumter! Außerdem habe ich Möbel umgestellt und etliche Teile ganz entfernt.....das Tellerregal und die alten (mittlerweile recht ramponierten) Korbstühle mussten weichen, ebenso alles an Dekoration. Der schwarze Schrank steht jetzt auf der anderen Seite und hält sich etwas mehr im Hintergrund. Nun sieht es deutlich luftiger aus und die Kleinigkeiten aus der Natur kommen ganz wunderbar zur Geltung - diesen kleinen Kiefernzweig z.B. fand ich schon vor Wochen am Boden liegend, als ich mit Sheila unterwegs war. Er rührt mich mit seiner zarten Schönheit und spielt im Augenblick eine ganz wichtige Rolle bei der Gestaltung. Würden hier zu viele Gegenstände um Aufmerksamkeit buhlen würde so ein kleines Fundstück aus der Natur vollkommen untergehen.Es wirkt sich sehr positiv aus, wenn man zunächst mal ALLES wegräumt und sich dann bei jedem Stück überlegt, ob man es tatsächlich noch da haben möchte. Diese freien Flächen inspirieren dazu, eventuell ganz neue Wege zu gehen, Neues auszuprobieren, alte Denkmuster über Bord zu werfen. Ich liebe diesen cleanen Look wirklich sehr, langfristig wäre es mir jedoch für den Wintergarten etwas zu kühl......aber ich habe da schon so eine Idee, ihr dürft gespannt sein ;-). Den Keller haben wir auch mal wieder aufgeräumt - vor allem die Waschküche etwas optimiert......fühlt sich gut an, wenn alles übersichtlich an seinem Platz ist. Folgendes Buch lese ich übrigens gerade (ich habe es zu Weihnachten bekommen) und ich kann es allen Literaturbegeisterten wirklich sehr empfehlen: Ostende von Volker Weidermann.Allerdings gibt es in diesem Winter kaum die Ausrede, dass man sich in der Freizeit nur mit einem Stapel Bücher hinterm Ofen verkriechen könne ;-).......dafür war es bislang viel zu mild & sonnig und so musste ich wohl oder übel meine Laufschuhe hervorkramen und die ein oder andere kleine Runde drehen. Kann ich aber auch sehr empfehlen, denn danach macht das Buch und die Tasse heiße Schoki Tee gleich doppelt Spaß! Mittags mag ich am liebsten einen schnellen Salat - dieser hier besteht aus (niederbayerischem) Chinakohl, Apfel und Walnüssen. Die Soße bereite ich aus hochwertigem Olivenöl, Meersalz und Sanddorn-Ursaft. Sanddorn-Ursaft mische ich derzeit auch sehr gerne in meinen Frühstücks-Smoothie - sehr lecker und gesund (und sauer ;-). Das war´s auch schon wieder für heute und wie gesagt, nächstes Mal wird es hier im Wintergarten etwas stimmungsvoller und farbintensiver......bin selber ge[...]



HAPPY NEW YEAR - THE MAGIC OF BEGINNING

2015-12-31T12:48:27.013+01:00

Hallo ihr Lieben, hoffentlich habt ihr die Weihnachtsfeiertage gut überstanden und eine herrliche Zeit verbracht - vielen Dank auch für all die lieben Weihnachtsgrüße! Wir durften glückliche Stunden mit der Familie & Freunden verbringen und nun freue ich mich ungemein auf das neue Jahr. Auf Klarheit, Reinheit und ein wenig Reduktion in allen Bereichen. Vor allem Süßes muss ich nun wieder radikal runterfahren ;-) und auch bei der Gestaltung der Räume steht Übersichtlichkeit wieder an allererster Stelle. In diesen Tagen zieht es mich ganz besonders ans Wasser.......Schönheit, Weite, Stille und diese unvergleichlichen Farben!Es ist für mich immer wieder ein Wunder, wie betörend sich die Natur zu jeder Jahreszeit präsentiert. Bei uns war es in den letzten Wochen immer sehr sonnig und frühlingshaft warm, aber nun scheint es etwas kühler zu werden - am Ammersee gab es morgens auch leichten Nebel, sodass ich gestern diese herrlich winterlichen Aufnahmen machen konnte. Es ist der selbe Ort, an dem wir im Sommer zum Baden gehen und auch jetzt im Winter ist es hier atemberaubend schön und menschenleer. Und welch ein Geschenk, wenn Himmel und Wasser exakt die selbe Farbe haben.......das sieht nahezu überirdisch aus!  Apropos Geschenke - diesen wunderschönen Korb habe ich von Jessi bekommen, den kuschligen, grauen Poncho ebenfalls (am liebsten würde ich ihn gar nicht mehr ausziehen). Den Korb liebe ich auch ungemein - er steht nun neben meinem Bett und beherbergt die unzähligen Bücher, die ich alle derzeit lese......vorher lagen sie entweder auf dem Boden oder stapelten sich auf dem Nachttisch, was ziemlich unruhig & überladen aussah.Während die Natur eine Atempause einlegt, bietet sich für uns die Möglichkeit, nun wieder etwas mehr Zeit für unser inneres Wachstum aufzuwenden. Innehalten, die eigene Seele ergründen und viele wunderbare Bücher lesen - dieses schmale Bändchen zum Beispiel kann ich euch wirklich sehr ans Herz legen: "ETHIK IST WICHTIGER ALS RELIGION" Neujahrsvorsätze habe ich keine, aber ich betrachte jeden Tag als ein Leben für sich und als Neubeginn - jeden Tag hat man die Möglichkeit die Dinge zu hinterfragen und anders zu gestalten als bisher. Was für eine herrliche Option! Übrigens habe ich vorhin festgestellt, dass es mich nach Weihnachten immer an den See zieht, Jahr für Jahr - HIER z.B. die Bilder von 2013.Diese Tage eignen sich auch wunderbar um Ballast abzuwerfen, für Ordnung zu sorgen oder auch um das loszulassen, was uns negativ beeinflusst. In dem Zusammenhang finde ich auch Räuchern ganz wunderbar.....als besonders frisch und reinigend empfinde ich Salbei (ich habe ihn noch im Garten), zusätzlich etwas Weihrauch, den ich meist im Klosterladen kaufe (die Auswahl dort ist groß). Lavendel mag ich auch sehr, Thymian, etwas getrocknete Orangenschale. In größeren, gut sortierten Buchläden findet ihr derzeit jede Menge Literatur zum Thema Räuchern, auch Kohle, Räucherschalen, Weihrauch etc. werden dort angeboten. Ich liebe es, dort ein wenig zu stöbern, mich zu informieren und zu Hause gleich auszuprobieren. Ich bevorzuge ja eher einen beschaulichen und sanften Übergang ins NEUE JAHR (schon unserer Tiere wegen) und euch wünsche ich ebenfalls einen himmlischen Start ins Jahr 2016! Egal ob als rauschendes Fest mit Pauken und Trompeten oder eher ruhig und gemütlich - lasst es euch gutgehen und beginnt das Neue Jahr mit ganz viel positiver Energie!BEST WISHES & HAPPY NEW YEAR, JADE WITH LOVE[...]



JOYEUX NOEL!

2015-12-21T14:28:19.774+01:00

Hallo, Ihr Lieben, zunächst möchte ich Euch von ganzem Herzen danken, für all eure mitfühlenden Kommentare zum letzten Post - jede eurer Zeilen hat mich sehr berührt! Die meisten von euch haben ja selber Tiere und wissen nur zu gut, wie man sich in solch einer Situation fühlt. Die Bilder und Gedanken und auch meine Trauer mit euch teilen zu dürfen, war für mich ein ganz wichtiger Schritt, um irgendwann auch loslassen zu können. Und nun steht bereits Weihnachten vor der Tür......Zeit noch ein paar letzte Vorbereitungen zu treffen, über die Menüfolge nachzudenken, bequeme und dennoch elegante Kleider aus dem Schrank zu holen und diese Tage einfach auf sich zukommen zu lassen. Meine Gefühle Weihnachten gegenüber sind grundsätzlich eher zwiespältig, aber ich freue mich auf jeden Fall sehr auf die Kinder und Enkelkinder.......das steht im Vordergrund. Der Rest fällt irgendwie jedes Jahr anders aus - ist abhängig von der jeweiligen Stimmung und irgendwie auch sehr vom Wetter. "Alles weiß, tiefverschneit und märchenhaft",  samt entsprechender Gestaltung fällt dieses Jahr schon mal komplett flach. Finde ich aber überhaupt nicht schlimm, ganz im Gegenteil - etwas nur zu machen, weil man es immer so macht, ist ohnehin nicht meins. Übertrieben geschmückt und verspielt würde gar nicht mehr zu meinem Lebensgefühl passen, aber natürlich soll es - ganz besonders auch für die Kleinen - durchaus festlich sein. Dafür reichen schon Kerzen, typisch weihnachtliche Gewürze und das schöne nostalgische Geschirr mit Golddekor, das alte Silberbesteck (muss ich noch polieren ;-), festliche Musik.......das ist alles reichlich vorhanden und auf ungezwungene Art elegant. Passt zum Landleben, könnte aber auch eine Wohnung in Paris schmücken.......genau so, wie es mir auch das ganze Jahr über gefällt. Die festliche Garderobe könnte ich auch blind aus dem Kleiderschrank holen, da ohnehin fast ALLES SCHWARZ ist und irgendwie alles zu allem passt ;-). Aber ich liebe schöne Details.....wie z. B. diese plissierten Ärmel mit Schleife am schwarzen Kleid, oder auch mal ein Pailletten-Top zur bequemen Strickjacke, ein glitzernder Pulli und natürlich meine derzeitige Lieblingsmütze mit Paillettenstern. Ganz verliebt bin ich auch in meine neuen Kupfertöpfe, die ich euch schon letztes Mal gezeigt habe.......egal ob Punsch, Vanillesoße, heiße Schoki oder Rotkohl, mit diesem Kochgeschirr sieht alles irgendwie festlich aus......kann man auch wunderbar direkt auf den Tisch stellen ohne dass es plump aussehen würde. Mir persönlich ist es lieber wenn möglichst wenig rumsteht, dafür aber die Dinge die man im Alltag braucht richtig schön und hochwertig sind. Im  Alltäglichen das Wunderbare zu sehen, ist ohnehin mein Lebensmotto. Die winterlichen Bilder konnte ich übrigens zu Beginn der Woche aufnehmen.......das war aber wirklich der einzige Tag mit Frost am Morgen, ansonsten ist es hier wirklich sehr frühlingshaft.Und damit wünsche ich euch nun allen ein himmlisches Weihnachtsfest! Genau so, wie ihr euch wohlfühlt.......ruhig und beschaulich oder fröhlich und laut, mit viel "Lametta", oder eher zurückhaltend gestaltet....und hoffentlich entspannt! Ich freue mich jedenfalls sehr, dass nun die Tage bald wieder länger werden und ein neues und völlig unbeschriebenes Jahr vor uns liegt. Ich danke euch an dieser Stelle auch sehr für euer großes Interesse, für das liebe Feedback und ich bin sehr glücklich, dass ich so viel Schönes und manchmal auch das Traurige mit e[...]



STILL LOVED

2015-12-11T20:47:00.806+01:00

  Good bye Pablo, good bye YumaHallo, Ihr Lieben, einige Zeit ist vergangen seit dem letzten Beitrag.......es gab viel Schönes und auch viel Trauriges. Vor gut zwei Wochen musste Labrador Yuma gehen (er war regelmäßig bei uns und ich fand den Gedanken, dass er noch hier sein würde wenn es Sheila mal nicht mehr gibt, immer so tröstlich).......er war erst acht und sein Tod kam sehr plötzlich. Und genau zwei Wochen danach (am Montag dieser Woche) musste Pablo von seiner schweren Krankheit erlöst werden. Das kam ebenfalls völlig überraschend und unvorbereitet - unser Schmerz ist groß! Unseren Pablo hatten wir von klein auf, er ist exakt so alt wie Sheila und wäre im Frühjahr 14 geworden. Er war immer fit und gesund und wir dachten, dass er uns noch viele Jahre begleiten würde. Pablo war ein ganz besonderer Kater, so voller Stolz und Energie, der absolute Liebling meines Mannes und von uns allen. Yuma & Pablo waren beste Freunde von Anfang an.....macht´s gut Jungs!Nun ist es hier sehr still geworden, denn die beiden Jungs waren so temperamentvoll und "gesprächig" und sehr kuschlig.........sie brachten so viel Leben und Freude ins Haus. Sheila und Katie trauern auch sehr. Katie ist völlig außer sich vor Kummer - jeden Tag sucht sie stundenlang nach Pablo, jammert, rennt suchend durchs ganze Haus, wieder raus in den Garten, starrt ewig auf die Katzenklappe, sitzt wartend am Fenster (wie auf dem Bild unten). Ich hätte das nie gedacht, da Pablo Katie gegenüber eher abweisend und manchmal etwas grob war, aber sie hat sich wohl sehr an Pablo orientiert. Ihren Kummer zu sehen bricht einem das Herz.Hier auf diesem Bild kuscheln Pablo und Sheila zusammen......sie waren immer ein Herz und eine Seele. Unsere Süßen gehören zur Familie und entsprechend schmerzhaft ist dieser Abschied. Und so war es uns auch überaus wichtig, dass Pablo hier bei uns im Garten seine letzte Ruhe findet - dort wo er immer glücklich war. Dort wächst nun eine weiße Christrose und ein großer Findling markiert den Platz......eben jener Stein, auf dem er immer so gerne saß. In den letzten Wochen war mir nicht danach schöne Fotos zu machen oder zu schreiben, aber gestern habe ich mich dazu aufgerafft die Kamera wieder mitzunehmen - an diesem frostigen Morgen hat sich die Natur extra in ihr schönstes Kleid gehüllt. Die Sonne verwandelte die Eiskristalle in glitzernde Diamanten und mir wurde in dem Augenblick bewusst, dass es unseren Tieren, die uns so viel Freude gemacht haben nicht gerecht würde, wenn wir nur mit Trauer an sie denken würden. Deshalb wollte ich diesen Abschied von Pablo & Yuma auch nicht als extra Beitrag gestalten, sondern ihren Tod - wie in all den Jahren zuvor auch ihr Leben - einbetten in unser Leben.......in all das Schöne, drinnen im Haus oder draußen in der Natur.......sie gehören für immer zu uns und werden für immer in unseren Herzen weiterleben. Pablo war ja ein wildes Kerlchen und trotzdem sehr verschmust und er wurde von uns allen innigst geliebt, er hatte ein wunderschönes Katzenleben - diese Tatsache tröstet ein wenig.Und Freunde und Familie geben so viel Trost & Glück und haben mich in den letzten Tagen so reich beschenkt. Das &-Kissen habe ich von meinem Sohn aus England bekommen, der schwarze Papierstern gehört zu Jessis wunderschönen Geschenken und von meinem liebsten Freund habe ich diese Kupferkochtöpfe bekommen. Sie wurden in Frankreich hergestellt und sind einfach ein Traum! In dem kleineren der b[...]



SOFT WINTER WHITE

2015-11-20T09:13:01.301+01:00

Zuerst mal vielen herzlichen Dank, für all eure lieben Zeilen Sheila betreffend........ich war sehr berührt über all eure persönlichen Erfahrungen & Gedanken mit diesem schwierigen Thema. Wir freuen uns über die geschenkte Zeit mit unserem alten Mädchen - wohlwissend, dass dies sehr schnell vorbei sein kann. Momentan geht es ihr wieder deutlich besser, aber sie wird mittlerweile etwas dement - Sheila vergisst z.B. ständig dass sie gerade gefressen hat und das ist leider kein (Labrador-) Witz. Alle paar Sekunden steht sie voller Empörung vor ihrem Futterschrank und sieht mich so vorwurfsvoll an, als hätte ich sie seit Stunden nicht mehr gefüttert. So ist das im Alter.....oder sie nutzt die Situation schamlos aus, man weiß es nicht ;-).Weihnachtsdeko ist nach wie vor kein Thema bei mir, aber die Adventspäckchen für Kinder und Enkelchen werden bereits liebevoll vorbereitet. Für die Verpackung der Kekse benutze ich in diesem Jahr schlichte weiße Kartons in Sternenform.......sie werden mit weißem Seidenpapier ausgelegt und außer den Keksen selbst kommen auch noch das dazugehörige Rezept und die passenden Gewürze (wie z.B. Vanille & Kardamom) mit in die Packung. Dann kann jeder selbst für weiteren Nachschub sorgen.....so jedenfalls der Plan :-).Selbst wenn ich weitgehend auf Weihnachtsdeko verzichte, Kuschlig soll es im Winter natürlich schon sein - flauschige Decken und Kissen haben nun auch in meinem Schlafzimmer Einzug gehalten. Fundstücke aus der Natur - wie Federn, Steine, oder Äste - mag ich ebenfalls sehr und sie hängen an einem Birkenast über meinem Bett (hoffentlich fällt mir keiner der Steine auf den Kopf ;-). Dazu die Vanillekerze im Silberbecher - auch sie ein absolutes Lieblingsstück - und das winterliche Wohnglück ist für mich perfekt. Die zarten Schneebeeren-Zweige habe ich von unserer letzten Gassirunde mitgebracht - ich liebe sie sehr. Allerdings sind sie giftig, also unbedingt Vorsicht bei kleinen Kindern und Haustieren.Warme Handschuhe und ausreichend Holz für kalte Wintertage sind ein Muss im ländlichen Alltag, denn es gibt nichts Schöneres als ein loderndes Kaminfeuer nach einem ausgedehnten Waldspaziergang. Und eine heiße Schokolade ;-). Zumindest dann, wenn es tatsächlich Winter wird - bislang war es eher spätsommerlich warm und sehr mild für die Jahreszeit. Und seit gestern auch extrem stürmisch.Neulich habe ich ja erwähnt, dass ich die Platte der weißen Kommode in meinem Badezimmer schwarz gestrichen habe.......eine Arbeit von wenigen Minuten und trotzdem wirkt es nun ganz anders. Kontrastreicher, frischer, moderner und das harmoniert auch besser mit den übrigen Räumen unseres Hauses (die Collagen mit den kleinen Bildern könnt ihr wie immer zum Vergrößern anklicken). Es ist mein ganz persönliches Bad und liegt direkt neben meinem Schlafzimmer - ich genieße es sehr, das nur für mich zu haben :-). Das war´s auch schon wieder für heute - euch allen noch wunderschöne Spätherbsttage und alles Liebe,bis bald, herzlichst Jade[...]



FINDING JOY EVERYWHERE

2015-11-08T07:19:55.988+01:00

Nach wie vor sind Gedanken zum Thema Sterben ein großes Tabu in unserer Gesellschaft, obwohl jedes einzelne Lebewesen diesen Weg irgendwann gehen muss. Den meisten macht es Angst, man möchte lieber nicht daran denken und schon gar nicht darüber sprechen, selbst wenn wir uns alle früher oder später mit dieser Thematik auseinandersetzen müssen und der Tod bzw. das Sterben zu unserem Leben gehört. Und natürlich ist es auch ein sehr persönliches Thema, bringt es doch all unsere Gefühle an die Oberfläche. Aber da so viele nach Sheila fragen und an uns denken (was mich sehr berührt) und es mir leider nicht immer gelingt, all eure lieben Mails und Kommentare zu beantworten, möchte ich hier ein paar Worte dazu sagen. Zumal sehr viele meiner Leser ebenfalls Tiere haben und all dies entweder schon durchgemacht oder irgendwann noch vor sich haben. Um es gleich vorweg zu nehmen: Sheila ist nach wie vor bei uns und es geht ihr den Umständen entsprechend so einigermaßen. Am vorigen Wochenende ging es ihr so schlecht, dass wir schweren Herzens einen Termin vereinbart haben um ihrem Leiden ein Ende zu setzen - zumal auch die Untersuchungen am Sonntag und Montag entsprechend schlecht ausfielen. Vieles gab es zu planen und auch mit der Tierärztin abzustimmen, denn Sheila sollte hier zu Hause in ihrer gewohnten Umgebung einschlafen dürfen. Doch exakt einen Tag vor diesem Termin fing Sheila wieder an zu fressen und Interesse am Leben zu zeigen. Ihr Blick wurde wieder klar, sie verlangte nach Leckereien und hatte plötzlich wieder Freude an kleinen Spaziergängen. Wir spürten ganz deutlich, ihre Zeit war noch nicht gekommen, sie ist noch nicht bereit zu gehen. Gerade in dieser letzten Phase ihres Lebens lehrt sich mich so unendlich viel. SIE LEBT GANZ IM HIER UND JETZT. Keine Angst vor dem was kommen wird, kein Blick zurück auf scheinbar sorglosere Tage, kein Jammern, keine Traurigkeit. Sheila zeigt mir, wie es ist, ganz im Augenblick zu leben.....nicht gestern, nicht morgen, sondern JETZT! Den Moment anzunehmen wie er gerade ist - das Schwierige und auch das Schöne - unabhängig davon, was morgen kommt. Sheila liegt auf ihrer kuschligen Decke, genießt die Wärme und Fürsorge, ihre Lieblingsleckereien (wobei ihr - Labrador untypisch - nur noch sehr wenige Dinge schmecken) und sie ist so geduldig, wenn sie einen sehr schlechten Tag hat. Aber natürlich ist nicht alles "Friede-Freude-Eierkuchen" - es gibt auch Ängste und dieses ständige Auf und Ab ist belastend (bei uns geht das ja doch schon recht lange so), schlaflose Nächte inklusive - man will und muss eben genau den richtigen Zeitpunkt finden um (wenn nötig) einzugreifen. Nicht zu früh, weil man sich das nie verzeihen würde, aber auch nicht zu spät, um unnötiges Leiden und Schmerzen möglichst zu vermeiden. Jeder geht anders mit so einer Situation um, es gibt kein Patentrezept und man muss sich oftmals stündlich auf neue Gegebenheiten einstellen und Entscheidungen hinterfragen. Inzwischen habe ich auch einige winterliche Elemente (wie z.B. den großen Holzstern) aus dem Schrank geholt, viel mehr soll es aber nicht werden. Ich habe in den letzten Jahren einfach gemerkt, dass ich unsagbar froh war, wenn ich direkt nach Weihnachten (oder noch während der Feiertage) all die weihnachtliche Deko wieder wegräumen konnte und sich das Haus möglichst clean und reduziert präsentiert. Wozu also einen Zustand herstellen, den man e[...]



COUNTRY STYLE IN BLACK & WHITE

2015-11-01T08:13:13.434+01:00

Das Landleben, diese stille, schöne Landschaft mit all ihren Lebewesen die mir tagtäglich begegnen, prägt auch maßgeblich meinen Einrichtungsstil. Die Holzböden dürfen Kratzer haben - und die bleiben bei all unseren Tieren nicht aus - es gibt viele rustikale Elemente und ich liebe es sehr, wenn unser Haus eine gewisse traditionelle Anmutung hat. Diese zierliche Kommode aus Frankreich steht schon seit vielen Jahren hier im Flur, aber in Weiß war sie mir mittlerweile zu "lieblich" (sie hat relativ viele Verzierungen). Also musste ein wenig schwarze Farbe Abhilfe schaffen - so wirkt nun alles klarer, eleganter und perfekt zum schwarz-weißen Fliesenboden passend. Wenn ich mal Zeit übrig habe, werde ich die Kommode nach draußen schleppen und die Platte abschleifen......die Abdeckplatte in Naturholz (mit Wachs behandelt) stelle ich mir sehr schön vor zum restlichen Schwarz der Kommode. Und die Rhönschafe stehen hier ganz in der Nähe auf der Weide, ich komme jeden Tag daran vorbei. Bis Ende Dezember können sie wohl draußen bleiben......das dicke Fell ist ja der kuschligste Wärmespender den man sich nur vorstellen kann. Die Schafe sind so sanft und wunderschön, ich liebe sie sehr!Wenn man vom Flur in die Küche blickt, sieht man als erstes den Küchenschrank den ich ja bereits im Sommer schwarz gestrichen habe. Ich habe es bislang nicht bereut ;-). Auch die großen, dunklen Bilder sind absolut meins.......egal ob Mendelssohn Bartholdy, Franz Liszt oder die Schöne aus Frankreich, diese Bilder geben den Räumen eine ganz besondere Ausstrahlung die ich nicht mehr missen möchte! Manchmal muss man gewisse Umwege gehen, um seinen eigenen Stil zu finden. Diese drei neugierigen Mädels hier sind von so sanfter Genügsamkeit.....ein Blick in ihre klugen Augen genügt und man ist geerdet.Die Schafe sind so neugierig, so interessiert und unter ihrem dicken Pelz von so zarter Schönheit (diese Beinchen)......ich könnte stundenlang in ihrer Mitte weilen, sie rühren mich zutiefst.In der oberen Etage gibt es im Flur ebenfalls schon seit vielen Jahren eine Kommode  & Spiegel in Schwarz-Weiß. Diese Kommode soll auch weiß bleiben - der alte Spiegel (ein Fund vom Antikmarkt) hatte hingegen schon immer einen schwarzen Rahmen. In meinem angrenzenden "Badesalon" habe ich die Abdeckplatte der großen, weißen Kommode vor ein paar Tagen schwarz gestrichen - ich finde das macht sich prima (werde euch das demnächst zeigen).Der karierte, kurze Wollrock harmoniert am besten mit einer grauen Wollstrumpfhose, einem groben Strickpulli und Stiefeln, dazu ein Oversize-Wollblazer in Grau und man ist rund um die Uhr gut angezogen.  Die Fenster sind nun zum Glück auch alle fertig - gerade rechtzeitig vor dem Winter. Nun wünsche ich euch allen noch traumhafte Spätherbsttage und einen wundervollen Sonntag! Wir haben leider schon die ganze Zeit dichten Nebel, kein Sonnenstrahl konnte sich bislang durchkämpfen - aber wir machen das Beste daraus. Außerdem geht es Sheila im Moment ziemlich schlecht und wir haben noch einen weiteren Hundepatienten, da ist das Wetter eher nebensächlich.Alles Liebe für euch und bis bald, herzlichst JadeBEFOREHier noch Vorher-Nachher-Bilder und die besagte Kommode in Weiß (die Vorher-Bilder habe ich vor einigen Jahren gepostet) - damals stand im Wohnzimmer auch noch dieses Sofa. Und wenn ihr nun findet, dass das vorher viel heller und freundlicher war,[...]