Subscribe: Kommentare zu: “Geld-verdienen”-Blogs sind Mist – oder doch nicht?
http://hilfe-beim-leben.de/250/2008/10/geld-verdienen-blogs-sind-mist-oder-doch-nicht/feed/
Added By: Feedage Forager Feedage Grade B rated
Language: German
Tags:
auf  content  das internet  das  die  eine  gefaellt  hat  internet  ist  man  mit  nicht  nur auf  oder  sich  und  von  wie  wird 
Rate this Feed
Rate this feedRate this feedRate this feedRate this feedRate this feed
Rate this feed 1 starRate this feed 2 starRate this feed 3 starRate this feed 4 starRate this feed 5 star

Comments (0)

Feed Details and Statistics Feed Statistics
Preview: Kommentare zu: “Geld-verdienen”-Blogs sind Mist – oder doch nicht?

Kommentare zu: "Geld-verdienen"-Blogs sind Mist – oder doch nicht?



Antworten auf fast alle Fragen dieser Welt



Last Build Date: Tue, 25 Jun 2013 12:47:50 +0000

 



Von: dg77

Wed, 29 Oct 2008 11:30:47 +0000

an dieser stelle muss man schlichtweg festhalten: content, d.h. qualitaet setzt sich zwangslaeufig durch! dabei ist es voellig egal, wie stark etwas beworben wird oder wie viele trackbacks an anderer stelle existieren! content gepaart mit etwas haptischen - und ab geht die post! dass das internet (oder einzelne seiten) nicht funktioniert wie ein produkt hat ueber die letzten beiden jahre die pro7-sat1-dingens-ag erfahren muessen. sich selbst die besten sendeplaetze fuer die werbebloecke wegnehmend hat niemand in gewolltem mass auf den krampfhaften versuch reagiert, ihr eigenes social-networking-programm "lokalisten.de" nach vorn zu bringen. und weshalb? 1. das internet funktioniert nicht, oder nur selten ueber werbung und laesst sich schon gar nicht mit konventionellen methoden kombinieren. 2. das internet (oder vielmehr die user) entscheiden selbst, was gefaellt, was hype ist, was bleibt und was verschwindet. das internet war, ist und bleibt die revolutionaere demokratie in sich selbst ohne politisches standbein. citizen journalism und das strikte fehlen von gesetzmaessigkeiten, anhand derer sich eine prognose abgeben liesse sind die wesentlichen merkmale dieses marktes, der keiner ist oder sein will. und dabei ist stets der content entscheidend: gefaellt oder gefaellt nicht...



Von: Schmidt

Fri, 24 Oct 2008 10:23:14 +0000

@Michael Ich gebe dir mit vielem Recht. Letztlich ist und bleibt Content King. Egal ob man "nur" auf fremde, interessante Blogartikel verweist oder eigene Gedanken zu Papier bringt. Wichtig ist, dass es gelesen wird. Und auch an Stamm- bzw. Feedlesern kann man mit geeigneter Werbung verdienen. Neue Leser (via SEO-Maßnahmen) sind dabei aber sicher ebenfalls nicht zu unterschätzen. Möglichkeiten gibt es genügend, vorausgesetzt man hat genug "Leser"-Masse!



Von: Michael

Thu, 23 Oct 2008 19:59:50 +0000

Mit der Qualität des Contents ist das immer so eine Sache. Wenn der Besucher genau die Informationen findet die er gesucht hat, der Content also gut ist, wird er mit einer geringeren Wahrscheinlichkeit auf die Anzeigen klicken. Man hat also eine niedrigere Klickrate. Andererseits werden bei gutem Content Sponsoren eher aufmerksam und gezielt versuchen Anzeigen zu buchen, für die man entweder mehr pro Klick oder einen Festpreis erhält. Eine andere Sache: Bei gutem Content haben Webseiten zwar „Stammleser“, aber an denen kann man schlecht etwas verdienen, weil sie schnell werbeblind werden. Ebenso wichtig wie guter Content ist also auch SEO, um regelmäßig NEUE Besucher zu haben. Was ich persönlich als Leser bei sehr vielen Blogs unheimlich nervig finde ist, wenn immer nur auf andere Blogs verwiesen wird (XYZ hat einen tollen Artikel über … geschrieben etc) und die ewig selben Themen ständig wiedergekäut werden. Ich schätze mal wirklich erfolgreich wird ein Blog, wenn er eigene Gedanken bzw. Produkte verbreitet.